Kirchen in Gelenau

Ev. - Luth. Kirche

Die Evangelisch Lutherische Kirche wurde in den Jahren 1580/1581 auf Veranlassung des Rittergutsbesitzers Joachim von Schönberg I. erbaut. Das Epitaphium - ein ca. 4,30 m breites und 3,50 m hohes Sandsteinrelief - zeigt die Familie derer von Schönberg. Es steht seiner Bedeutung wegen unter Denkmalschutz. Taufstein und Kanzel sind ebenfalls aus Sandstein gefertigt und mit wertvollen Verzierungen versehen. Der Altar mit Barockarchitektur stammt aus dem Jahr 1724. Das Geläut der Gelenauer Kirche besteht aus drei Glocken. In den beiden Weltkriegen mussten jeweils die mittlere und die große Glocke für die Waffenproduktion abgeliefert werden. 1950 wurde das Geläut mit Glocken aus der Glockengießerei Apolda wieder komplettiert. Seit über 70 Jahren erklingt in der Kirche die zwischenzeitlich restaurierte Orgel mit 1500 Pfeifen und 27 klingenden Registern.

Haus Gotteslob

Das Haus Gotteslob wurde in den Jahren 1981 bis 1983 erbaut. Es dient in dem über 6 km langen Ort vor allem für das Oberdorf als Gottesdienststätte und Kirchgemeindehaus.

Adventkapelle

Die Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten, kurz Adventsgemeinde genannt, gehört mit ihren Gläubigen auch in die Reihe der protestantischen Freikirchen. Die geschichtlichen Wurzeln der Adventsgemeinde von Gelenau/Erzgeb. reichen zurück bis ins Kriegsjahr 1915. Durch persönliche Gespräche und von einem Prediger geführte Bibelarbeit bekannten sich drei Frauen im Herbst 1915 zur Adventsgemeinde. Damit war der Grundstein für eine neue selbständige Gemeinde gelegt. Zum Gottesdienst versammelte man sich in den Wohnungen von Gemeindemitgliedern. Im Jahr 1930 konnte im oberen Ortsteil eine kleine Holzkapelle gebaut werden. Nach verschiedenen Werterhaltungsarbeiten und Renovierungen dient sie auch heute noch der Gelenauer Adventsgemeinde als Stätte des Gottesdienstes.

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgezwoenitztal