Dankeschönveranstaltung

Am 11.10.2017 fand die diesjährige Dankeschönveranstaltung für ehrenamtlich Tätige und Teilnehmer am Blumenschmuckwettbewerb im Gasthof zur Katze statt.
Bürgermeister Knut Schreiter verwies auf das vielfältige ehrenamtliche Engagement in unserer Gemeinde und dankte allen, die sich uneigennützig in unserer Kommune einsetzen und eine hervorragende Arbeit leisten, z. B. als Dolmetscher, Mitarbeiter im Asylkreis, Ortschronist, Friedensrichterin, Mediengestalterin oder Wegewart - um nur einige zu nennen. Besonderer Dank gebührt ebenso den Amtsblattausträgern, die jeden Monat die gemeindlichen Nachrichten an unsere Einwohner bringen. Auch im Freibad, in der Gemeindebibliothek und in anderen Freizeiteinrichtungen wird ehrenamtlich zugepackt.
Für eine blühendes Gelenau sorgen zudem die Teilnehmer des Blumenschmuckwettbewerbes und diejenigen, die sich um die Pflege kommunaler Grundstücke kümmern.
Der Bürgermeister betonte, dass sie alle unser Land ein Stück schöner machen und lebenswerter gestalten, weil sie es mit ihrer uneigennützigen Tätigkeit beschenken.

Dankeschönveranst

Geschafft! Einkaufsmarkt wird am 30. Oktober 2017 eröffnet

So sah es noch vor wenigen Wochen im neuen Marktgebäude aus. Fleißig wurde gearbeitet. Nun ist alles geschafft und der Eröffnung steht nichts mehr im Wege. Nach gerade einmal 7-monatigem Bau öffnet der NORMA-Markt mit bilgro-Getränkemarkt im Oberdorf an der B95 seine Pforten. Damit geht ein lang ersehnter Wunsch vieler Bürger der Gemeinde in Erfüllung.  Eine Bushaltestelle wurde auf Wunsch der Gemeinde am Parkplatz des Marktes errichtet, so dass der Ortsbus auch diese Einkaufstätte mindestens fünfmal am Tag anfährt. Auch eine Kundentoilette steht den Besuchern im neune Markt zur Verfügung.
Die Gemeinde bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und wünscht den Mitarbeitern alles Gute.

Norma

20 Jahre Faszination Akkordeon

Mit einem festlichen Jubiläumskonzert im Volkshaus feierten die Musiker und ihre Gäste das 20-jährige Bestehen des Akkordeonorchesters „Gälner Extravaganten“. Seit zwei Jahrzehnten macht das Orchester seinem Namen alle Ehre, denn mit immer neuen musikalischen Leckerbissen werden die Zuhörer davon überrascht, was man mit dem Akkordeon alles spielen kann.
Der Leiter des Ensembles Ullrich Macher versteht es, immer wieder junge Leute für das Akkordeonspielen zu begeistern - und diese Begeisterung spürt man auch bei den Auftritten. Nur mit Leidenschaft und viel Fleiß kann ein derart umfangreiches und anspruchsvolles Repertoire dargeboten werden, wie es das Akkordeonorchester in beeindruckender Weise ausdrucksvoll zu Gehör bringt und sich damit einen Namen gemacht hat.
In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Knut Schreiter dem gesamten Orchesterteam für die vielen wunderschönen Auftritte, die unser Gemeinwesen so sehr bereichern. Im Gleichklang Ziele zu formulieren und umzusetzen, sich anzupassen, einzufügen, aufeinander zu hören und im Miteinander den richtigen Ton zu treffen - das trifft auf ein Orchester genauso zu wie auf das Miteinander im Ort und in der Gesellschaft.

Wir wünschen den jungen Instrumentalisten weiterhin viel Freude beim Musizieren, dem Orchesterleiter immer neue künstlerische Ideen und stets beigeisterte Zuhörer.

Akkordeon

Neue Sitzmöbel für Gelenau

Eine Woche lang nahmen acht Studierende der Westsächsischen Hochschule Zwickau, Fakultät für Angewandte Kunst Schneeberg, an einem einwöchigen Workshop "Kettensägen" teil. Im siebten Semester belegten sie den Studiengang Holzgestaltung und sägten aus 50 Zentimeter dicken und bis zu zwei Meter langen Holzstämmen experimentelle Sitzobjekte. Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt.
Die neuen Sitzgelegenheiten sollen zukünftig an Haltestellen des Gelenauer Ortsverkehrs, am Friedhof, im Freibad, auf Spielplätzen, im Rathausgelände oder an Rad- und Wanderwegen zu sehen sein. Bis es aber soweit ist werden die Bänke durch den Gelenauer Bauhof weiter bearbeitet und behandelt. Im Frühjahr nächsten Jahres erhalten die Sitzmöbel ihren neuen Standort.

Sitzmöbel

Hundetoiletten in der Gemeinde aufgestellt

Einige Hundebesitzer haben es schon festgestellt: in unserer Gemeinde gibt es jetzt neun sogenannte Dog-Stationen (Hundetoiletten). Diese befinden sich an folgenden Stellen:

* nach Gewerbegebiet B 95 links am Waldweg
* Zschopauer Straße zum Abwasserzweckverband
* Straße zum Freibad
* „Dreiländereck“ (Wegkreuzung oberhalb des Lehrpfades)
* Brettmüllerweg, Abzweig Verbindungsweg zur Plattenstraße
* Plattenstraße Milchviehanlage
* Fischweg (bei Eisenstraße)
* Kindergartenberg August-Bebel-Straße sowie am
* Volkshaus

Erfreulicherweise werden die aufgestellten Behälter sehr gut angenommen. Immer mehr Hundebesitzer nutzen die Möglichkeit, die Hinterlassenschaft ihres Hundes dort zu entsorgen. Anlieger und Landwirte werden darüber natürlich sehr erfreut sein.
Aus Kostengründen ist es aber nicht möglich, an allen Wegen Hundetoiletten aufzustellen. Nehmen Sie deshalb abseits von Hundetoiletten bitte selbst eine Tüte mit und entsorgen Sie diese dann in Ihrem Mülleimer.
Wir weisen nochmals in aller Deutlichkeit auf die Bestimmungen der gemeindlichen Polizeiverordnung hin: Der Halter oder Führer eines Tieres hat dafür zu sorgen, dass dieses seine Notdurft nicht auf Straßen, Gehwegen, in Grün- und Erholungsanlagen verrichtet. Dennoch dort abgelegter Tierkot ist unverzüglich vom Tierhalter oder Tierführer zu beseitigen.
Verstöße gegen diese Vorschrift stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Grundstücksbesitzer und Passanten sollten sich deshalb nicht scheuen, bei entsprechenden Beobachtungen Hundehalter auf ihr pflichtwidriges Verhalten
aufmerksam zu machen.

Hundetoiletten

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgezwoenitztal
                  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.