Stand Breitbandversorgung

Im Rahmen der Beratungsleistung zum Bundesförderprogramm erfolgte durch die beauftragte Firma aastrix, Potsdam, zunächst eine Erfassung der Strukturmerkmale für die Gemeinde Gelenau. In der Gemeinde wurde nach Auswertung der ISTVersorgungssituation eine Unterversorgung mit mind. 30 Mbit/s Bandbreite im Downstream im gesamten Gemeindegebiet zum Stichtag 01.06.2016 festgestellt. Für diese unterversorgten Gebiete wurde eine Abfrage zum eigenwirtschaftlichen Ausbau von Telekommunikationsunternehmen veröffentlicht (Markterkundungsverfahren). Zusätzlich sind lokal tätige Telekommunikationsunternehmen angeschrieben worden.

Markterkundungsverfahren
Im Rahmen des Markterkundungsverfahrens vom 27. Juli bis zum 24. August 2016 gingen Meldungen mehrerer Telekommunikationsunternehmen ein.

Meldung Telekom Deutschland GmbH
Vectoring-Ausbau mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s im Upload ohne kommunale Kostenbeteiligung innerhalb der nächsten drei Jahre (2019).

Meldung d+p breitbandconcept UG
Die Firma d+p breitbandconcept UG kann 95 Prozent der Haushalte mit mindestens 32 Mbit/s sofort versorgen. Bis zum Jahresende 2017 wird ein Ausbau mit bis zu 50 Mbit/s angezeigt. Im Bereich Ernst-Thälmann-Straße 1-13 liegen derzeit 200 Mbit/s an. Die Absicherung des Gewerbegebietes „Am Gründel“ wird mit Richtfunk von 100Mbit/s abgedeckt.

Mit diesen Meldungen gilt Gelenau nach Aktualisierung des Breitbandatlasses des Bundes nahezu als vollständig mit 30 Mbit/s versorgt. Grundsätzlich sind alle Gebiete, die mit mind. 30 Mbit/s versorgt sind, keine förderfähigen Gebiete. Somit ist es derzeit nicht erforderlich, als Gemeinde in die Netzinfrastruktur zu investieren. Sollten Sie Probleme mit der Internetgeschwindigkeit Ihres Anbieters haben, so bitten wir Sie, diese in der Gemeinde zu melden.

Breitband 1

Karte Breitbandatlas Stand 15.08.2016

Besuch aus Dänemark in unserer Freien Schule Erzgebirgsblick

Mit einem herzlichen „God dag“ und „velkommen“ reisten am Samstag, dem 10. September 2016 zwölf dänische Schüler mit ihren Lehrern Anna-Birthe Kristiansen, Henrik Christensen und Karen Thomsen in Gelenau an. Nach einer langen Vorbereitungsphase war es endlich soweit, dass der Schüleraustausch stattfinden konnte. So sollten sieben aufregende und erfahrungsreiche Tage vor den Schülern und Lehrern der Arden Skole liegen. Organisiert und umgesetzt wurde das Treffen von der Gemeinde Gelenau sowie der Freien Schule Erzgebirgsblick. Die Hütten im Gelenauer Freibad sowie schönstes sonniges Septemberbadewetter boten den Gästen aus Dänemark beste Voraussetzungen, um sich bei uns wohlzufühlen. Am Montag, dem 12. September 2016 lernten die dänischen Austauschschüler nach einer offiziellen und feierlichen Begrüßung durch den Bürgermeister Knut Schreiter sowie die Schüler und Lehrer der Freien Schule Erzgebirgsblick auf einem von Hendrik Seibt durchgeführten Ortsrundgang Gelenau und dessen Sehenswürdigkeiten genauer kennen. Am Abend wurden im Volkshaus Gelenau mit Schülern der 7. bis 10. Klassen der Freien Schule die Tanzbeine geschwungen und erste zaghafte Bekanntschaften zwischen deutschen und dänischen Schülern geschlossen. Fit und ausgeschlafen mussten die Schüler am Dienstag und Donnerstag aber trotzdem sein, denn da hieß es, jeweils einen Schultag an der Freien Schule mitzuerleben und in einen kommunikativen Austausch mit den Klassen zu treten. Das Erzgebirge konnten unsere dänischen Besucher am Mittwoch erkunden, denn da ging es auf eine erlebnisreiche Tour über den Frohnauer Hammer zum Bergwerk in Annaberg bis hin auf den Fichtelberg. Ein großer Dank ging am Donnerstagabend an Sven Kruppa, der es unseren Gästen sowie der 9. und 10. Klasse der Freien Schule in einer Sondervorstellung ermöglichte, mithilfe des Kinofilms „Sonnenallee“ amüsante Einblicke in die DDR-Zeit zu gewinnen. Bei Popcorn und Cola wollte noch niemand so recht an das nahende Abschiednehmen am Freitag denken. Bevor es jedoch soweit war, ging es am Freitagvormittag nach Chemnitz. Nach einem kleinen Stadtrundgang besuchten die Schüler das Staatliche Museum für Archäologie, von dem alle tief beeindruckt waren. Am Abend hieß es aber dann doch schmerzlich Abschied nehmen, auch wenn dieser mit Lagerfeuer und Würstchen vom Grill allen Teilnehmenden ein wenig leichter gemacht werden sollte. Eine unglaublich erlebnisreiche Woche ging so für alle Beteiligten zu Ende. Viele Freundschaften wurden geknüpft und trotz eines weinenden Auges können alle ebenso mit einem lachenden in die Zukunft blicken, denn ein baldiger Besuch der Gelenauer Schüler in Arden ist bereits geplant.

 

Dänen

Sonnenblumen

Viele unserer Leser haben sich an der mit dem Amtsblatt April gestarteten „Sonnenblumenaktion“ beteiligt und aus dem Samen Pflanzen gezogen. Über das positive Feedback haben wir uns gefreut. Aus vielen Gärten, an vielen Häusern und sogar von Balkonen „lächeln“ uns die Blüten der beliebten Sommerblumen zu und bringen ein bisschen mehr Sonne in den diesjährigen mäßigen Sommer. Wir danken allen, die unsere Idee aufgegriffen und so einen kleinen Beitrag zur Ortsverschönerung geleistet haben. Ein Dankeschön auch an unsere Leser, die uns Fotos ihrer Sonnenblumen zustellten.

 

sonnenblumen

Es geht los ...

bei Sonnenschein und heißen Temperaturen wurde am 25. August 2016, unter den Augen von Anwohnern, Gästen und zukünftigen Mietern bzw. Eigentümern der erste symbolische Spatenstich vollzogen. Bürgermeister Knut Schreiter erläuterte in seiner Begrüßungsrede, dass ein barrierearmes Haus für Jung und Alt entstehen wird. In 22 sonnigen Wohnungen und einer Gewerbeeinheit in ruhiger Lage mit schönem Ausblick reichen die Wohnflächen von 50 m² (2-Raum) bis 140 m² (5-Raum). Jede Wohnung ist mit Balkon, Terrasse oder Dachterrasse ausgestattet. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 vorgesehen.

 

Spatenstich

Baugeschehen am Bachdurchlass Str. der Einheit 154

Nachdem die Gebäudesicherung des Gebäudes Straße der Einheit 157 abgeschlossen ist, erfolgt zurzeit der Abbruch des vorhandenen Bachdurchlasses und das Einsetzen des Verbaus. Am Sonnabend, dem 27.08.2016 wurden fünf Fertigteile des 1. Bauabschnitts eingesetzt und montiert. Hierzu war eine Vollsperrung der Straße der Einheit in diesem Bereich unumgänglich. Es wurde veranlasst, dass die Aufschotterung regelmäßig bewässert und so einer eventuellen Staubentwicklung entgegen gewirkt wird. Mit dieser Maßnahme sollen Beeinträchtigungen für die Anwohner auf ein Minimum beschränkt werden.

 

Unbenannt

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgezwoenitztal