Gemeindeverwaltung · Rathausplatz 1 · 09423 Gelenau/Erzgebirge   phone +49 37297 84960    mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

    

750 GÄLNER WÖRTER

750jahre logo

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen 750 Gälner Wörter bis 2023 sammeln.

Machen Sie jetzt mit und verraten Sie uns Ihr Gälner Lieblingswort.

LIEBLINGSWORT HINZUFÜGEN

Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. gratuliert der Firma Badtechnik Mauersberger ganz herzlich zum „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung. Im letzten Jahr gehörte die Firma Mauersberger noch zu den 5 sächsischen Finalisten. Dieses Jahr setzte sich das Gelenauer Unternehmen unter bundesweit 4.923 Mittelständler durch und gewann den begehrten Preis. Die Firma Mauersberger ist Mitbegründer des Gelenauer Gewerbegebietes. Als mittelständiges Unternehmen hat sie sich im Ort fest etabliert. In den über 20 Jahren entwickelte sich die Firma stetig weiter und expandierte enorm. Dies ist in den schnelllebigen und wechselvollen Zeiten nicht immer selbstverständlich. Firmenfusionen sind an der Tagesordnung und für mittelständische Betriebe ist es
nicht immer leicht, sich auf dem Markt zu behaupten. Wissen, Qualität, Individualität, Kreativität, Verlässlichkeit und Bodenständigkeit sind das Erfolgsrezept dieses Unternehmens.
Wir wünschen der Firma Mauersberger weiterhin alles Gute und weiterhin viele Erfolge.

 

Mauersberger2017

Welche Projekte und Vorhaben braucht das ländliche Gebiet in der Zwönitztal-Greifensteinregion, um attraktiv zu bleiben? In erster Linie sind es die Einwohner selbst, die hier leben und sich aktiv in die Gesellschaft einbringen. Je mehr wir davon in der Region halten können oder bestenfalls aus anderen Region hier zu uns zurückkommen, umso lebendiger und lebenswerter bleibt unsere ländliche Region.
Deshalb wird der Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion nicht müde darin, für die Region in Punkto Förderung tätig zu werden. Ab 2. Oktober 2017 besteht erneut die Möglichkeit, sich um einen Zuschuss aus dem LEADERFörderprogramm zu bewerben. Es bestehen vielfältige Fördermöglichkeiten. Unterstützt werden z.B. die Sanierungen von leerstehenden Gebäuden, damit sich Familien Wohneigentum schaffen können. Aber auch Vereine, Kirchen, Kommunen und kleine und mittlere Unternehmen können von den Geldern der Europäischen Region profitieren.
Um die Erzeugung und Vermarktung regionaler Produkte zu unterstützen, sind auch hier Fördermöglichkeiten über das Programm LEADER möglich. Egal ob als Direktvermarkter oder als Unternehmen mit innovativen Ideen für den Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten, das Förderprogramm beinhaltet interessante Fördergelder, die speziell hierfür bereitstehen.

Bis zum 24.11.2017 nimmt das Regionalmanagement entsprechende Vorhaben entgegen. Im Januar 2018 wird über diese Vorhaben entschieden, so dass bei einer positiven Entscheidung frühestens ab Februar mit den Vorhaben begonnen werden kann. Das Regionalmanagement der Zwönitztal-Greifensteinregion hilft den Antragstellern und berät Sie zu den konkreten Förderinhalten und Unterlagen.

Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion e.V.
Regionalmanagement
Auerbacher Straße 7
08297 Zwönitz OT Hormersdorf
Tel.: 03721-273009
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder im Internet unter www.zwoenitztal-greifensteine.de.

 

Leader Region

In der Woche vom 25. bis 29.09.2017 wird es rund um den Festplatz wieder laut. 10 Studenten der Studienrichtung Holzgestaltung / Möbel- und Produktdesign aus Schneeberg fertigen für die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. unter fachlicher Anleitung Bänke, Liegen und Sitzgelegenheiten für unseren Ort.

Wir bitten um Ihr Verständnis.      

 

Kettensägenseminar

Bereich Zur Herberge
Nach Absprache mit der Erzgebirge Trinkwasser GmbH erfolgt durch die ETW im Bereich Abzweigung Louis-Riedel-Weg (Elektro-Beck) bis zur Einmündung Erich-Weinert-Weg (Parkplatz Kirche) ab 04.09.2017 die Erneuerung der Trinkwasserleitung. Diese Arbeiten werden unter Vollsperrung der Straße ausgeführt. Nach Abschluss dieser Arbeiten (voraussichtliche Dauer 6 Wochen) wird die Deckenerneuerung realisiert.

Erneuerung der Gasleitung im Bereich Herolder Straße
Auf der Herolder Straße beginnen in den nächsten Tagen - voraussichtlich ab 04.09.2017 - Arbeiten an der Gasleitung durch die i-Netz GmbH. Das betrifft den Bereich Herolder Straße 1 bis Herolder Straße 18. Derzeit befindet sich noch in Prüfung, ob dafür eine halbseitige Sperrung der Straße ausreichend ist oder ob eine Vollsperrung erforderlich wird.

 

Baustelle

Nach den Bauarbeiten war Großreinemachen angesagt, bevor Schülerinnen, Schüler und Lehrer der Freien Schule Erzgebirgsblick zum Schuljahresbeginn ihr altes Schulgebäude wieder beziehen konnten. Nach Sanierung und grundlegendem Um- und Ausbau ist das Innere des Gebäudes fast nicht wiederzuerkennen und die 116 Jahre alte Schule präsentiert sich moderner denn je. Wir haben guten Grund, uns über das Geschaffene zu freuen. Die hellen, freundlichen, großzügigen, funktionell und mit zeitgemäßer Technik ausgestatteten Räume bieten beste Voraussetzungen fürs Lernen und Lehren.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie den Beschäftigten immer eine fröhliche und ausgeglichene Arbeitsatmosphäre und viel Erfolg beim Lernen und beim weiteren Gestalten des gemeinsamen Projektes Schule.

Die Bauarbeiten sind aber noch nicht ganz abgeschlossen, denn am neuen Verbindungsbau wird noch gearbeitet, die Fassade des Altbaus erhält demnächst einen neuen Anstrich und die Außenanlagen werden noch neu gestaltet.

FSE Neu

Eingefleischte Camper lassen sich auch durch Regen und Wind nicht davon abhalten, mit ihrem fahrbaren Haus auf Tour zu gehen. Und so konnten wir trotz des wechselhaften Wetters in den letzten Wochen nahezu täglich Gäste mit ihren Wohnmobilen auf dem neuen Wohnmobilstellplatz begrüßen. An manchen Tagen waren sogar alle 6 Plätze belegt. Wen wundert’s, dass die ersten ankommenden Campingfreunde Besucher aus den Niederlanden waren? Auch Wohnmobilisten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Hessen und Baden-Württemberg sowie aus Österreich und Belgien haben auf unserem Stellplatz schon Station gemacht. Alle hatten lobende Worte für die gute Lage des Platzes mitten im Grünen, nahe des Freibades und nur wenige Gehminuten von Versorgungseinrichtungen entfernt.

 

Camper

Die Planungen für die Vorhaben im Jahr 2018 sind bereits wieder im Gange. In den kommenden Beratungen der Ausschüsse und des Gemeinderats wird darüber beraten werden, welche Maßnahmen im Haushalt aufgenommen werden.

Wir möchten unsere Einwohner einbeziehen, wenn es um künftige Vorhaben und Projekte geht! Ihre Vorschläge sind gefragt!

Wie wir bereits berichteten, kommt die Baumaßnahme zur energetischen und brandschutzgerechten Sanierung und zur Schaffung von Barrierefreiheit im Volkshaus in diesem Jahr nicht zur Ausführung. Zum derzeitigen Sachstand informieren wir unsere Einwohner wie folgt:

Die Planung wurde umfassend überarbeitet. Neben einer Behinderten-Toilette sind nun in einem Anbau an der Längsseite in Richtung ehem. Plus-Markt weitere Lagerräume, ein barrierefreier Zu- und Ausgang und ein großzügiger Eingangsbereich konzipiert. Im Zuge der umfangreichen Umbauten und baulichen Eingriffe werden auch Fußboden, Heizung und Empore erneuert und instand gesetzt. Der dementsprechend überarbeitete Fördermittelantrag im Rahmen der LEADER-Förderung wurde gestellt. Wir rechnen damit, dass bis zum Jahresende die Finanzierung der Maßnahme
abgeklärt ist.

Die Arbeiten sollen in zwei Bauabschnitten in den Jahren 2018 und 2019 ausgeführt werden. Um die jährlich stattfindenden großen Veranstaltungen, wie Puppentheatertage, Mundarttheater, Jugendweihe, Seniorenweihnachtsfeier oder die Veranstaltungen des 1. GCC, im Objekt durchführen zu können, werden die Bauarbeiten jeweils in den Monaten Mai bis Oktober vonstatten gehen. Für die im Volkshaus trainierenden und übenden Sport- und Vereinsgruppen ist ein eingeschränkter Betrieb und/oder ein Ausweich auf andere Räumlichkeiten leider unumgänglich. Wir werden uns aber bemühen, für alle Trainingsgruppen akzeptable Lösungen zu finden

 

Volkshaus

Die Planungen für die Vorhaben im Jahr 2018 sind bereits wieder im Gange. In den kommenden Beratungen der Ausschüsse und des Gemeinderats wird darüber beraten werden, welche Maßnahmen im Haushalt aufgenommen werden.

Wir möchten unsere Einwohner einbeziehen, wenn es um künftige Vorhaben und Projekte geht! Ihre Vorschläge sind gefragt!

In einer dörflichen Gemeinschaft werden natürlich viele Anliegen und Vorschläge auf direktem Wege, mitunter auch in Gesprächen „über den Gartenzaun“, an Bürgermeister, Gemeinderäte und Verwaltung herangetragen. Diese Form der Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger ist wichtig und auch sachdienlich. Dennoch möchten wir es unseren Einwohnern ermöglichen, bei der Erarbeitung des Haushalts und bei der mittelfristigen Investitionsplanung und damit bei der Verteilung und dem Einsatz der öffentlichen Mittel stärker als bisher mitzuwirken.


Reichen Sie uns Ihre Vorschläge für 2018 ein, teilen Sie uns mit, welche Vorhaben aus Ihrer Sicht „angeschoben“ werden sollten, ganz gleich, um welchen Bereich es sind handelt - Bildung, Kultur, Ortsverschönerung, Baugeschehen, Straßenbau u. a -. Sie können dafür das Formular auf der unserer Homepage www.gelenau.de - Rathaus nutzen oder auch schriftlich Ihre Ideen und Vorstellungen an die Gemeindeverwaltung bis zum 22.09.2017 einreichen.

Die eingereichten Vorschläge werden im Rahmen der Haushaltplanung durch den Gemeinderat und die Ausschüsse beraten und abgewogen, denn nicht alle Hinweise werden realisierbar und finanzierbar sein. Aber Ihre Anregungen sollen auch Orientierung für die Entscheidungen des Gemeinderats über die gemeindlichen Finanzen geben.

Entwickeln und gestalten Sie unsere Gemeinde mit!

 

 

Haushalt 2018

Auch 2017 galt es, beim mittlerweile 25. Blumenschmuckwettbewerb über 40 Gärten zu bewerten. Für die Bewertungskommission Brigitte Zschunke, Reiner Herrmann und Rainer Zschunke war es eine schwierige Aufgabe, zeigten sich doch die meisten Gärten wieder hervorragend gepflegt und in voller Blüte.
Wenn auch das Gartenjahr eine Herausforderung darstellte - zum einen große Hitze, zum anderen die vielen Regenfälle - und die Bewertungskommission den Termin für die Vorortbegehung mehrmals vorschoben hat, konnten die meisten Vorgärten und Blumenkästen doch mit großer Vielfalt und Schönheit überzeugen.

 

Blumenschmuck 2017

Der Ortsverkehr Gelenau wird am 26.08.2017 vier Jahre alt und ist zu einer festen Größe in unserem Ort geworden. Aufgrund seiner guten Inanspruchnahme ist das Projekt „Ortsverkehr“ ein voller Erfolg. Das innerörtliche Verkehrsangebot wird täglich von vielen Fahrgästen genutzt.

Alle Haltestellen erhielten im Mai diesen Jahres durch Mitarbeiter des Haltestellenservices des Betriebshofes Zschopau der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (RVE) neue feste Schilder.

Am 25. und 26.08.2017 erhalt jeder Fahrgast eine kleine Überraschung.

ortsverkehr

Pünktlich zum Schulstart sitzen alle Schüler der Freien Schule Erzgebirgsblick wieder unter einem Dach.
Schüler und Lehrer freuen sich über ihr neu gestaltetes Schulhaus. Für einen modernen Unterricht stehen nun optimale Lern- und Lehrbedingungen zur Verfügung. Die Unterrichtsräume sind sehr hell und großzügig und durch den neuen Verbindungsbau wirkt alles viel weiträumiger. Zum neuen Möbel soll nach und nach die Ausstattung vervollständigt werden. In den Herbstferien erfolgt die Aufrüstung der Technik und über die Ausgestaltung eines Schulklubs wird ebenfalls nachgedacht.
Anfang September wird die farbliche Gestaltung der Außenfassade abgeschlossen sein. Anschließend beginnen die Arbeiten im Außenbereich.

 

neue Klassenzimmer

Am 24. September 2017 wird der 19. Deutsche Bundestag gewählt. Zur öffentlichen Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Bundestagswahl im vorliegenden Amtsblatt möchten wir Ihnen noch einige ergänzende Hinweise geben.

Die Wahlbenachrichtigungskarten für die Wahl werden allen Wahlberechtigten in der Zeit vom 14. August bis 3. September 2017 durch die Deutsche Post AG zugestellt. Mitunter kann die Wahlbenachrichtigungskarte zwischen Zeitungen oder Werbeprospekte geraten. Bitte kontrollieren Sie deshalb in dieser Zeit Ihre gesamte Post, bevor Sie Zeitungen und Werbeprospekte zum Altpapier geben. In diesem Zusammenhang bitten wir unsere Einwohner, ihre Briefkästen eindeutig und vollständig zu beschriften, damit die Wahlbenachrichtigungskarte jedem Wahlberechtigten ordnungsgemäß zugestellt werdenkann.

Sie haben wieder die Möglichkeit, vorab per Briefwahl zu wählen. Für die Briefwahl benötigen Sie einen Wahlschein, den Sie in unserer Meldebehörde erhalten. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ist beschrieben, wie die Unterlagen für die Briefwahl zu beantragen sind.

Auch die Beantragung des Wahlscheins über das Internet ist in diesem Jahr wieder möglich. Dazu wird auf unserer Homepage www.gelenau.de der entsprechende Link platziert, der Sie zum Wahlscheinantrag führt. Noch einfacher ist es, wenn Sie den auf der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckten QR-Code mit Smartphone oder Tablet-PC einscannen. Sie landen dann gleich auf der Antragsseite für den Internetwahlschein auf unserer Homepage. Das Ausfüllen des Online-Wahlscheinantrages ist ganz einfach. Durch Plausibilitätsprüfungen können während der Eingabe keine Fehler passieren.

Die Briefwahlunterlagen werden Ihnen nach der Beantragung baldmöglichst zugestellt. Bitte bedenken Sie aber bei der Antragstellung die Postlaufzeiten für die Zustellung und Rücksendung. Sollten Sie sich vorübergehend an einem anderen Ort aufhalten oder im Urlaub sein, können wir Ihnen die Wahlunterlagen auch an eine andere als Ihre Wohnadresse (z. B. Urlaubsadresse) schicken.

Sie können mit Briefwahl aber auch sofort bei Beantragung an Ort und Stelle im Rathaus wählen.

 

wahlen

Als wir im Amtsblatt Juli über die Verabschiedung der bisherigen Schulleiterin der Pestalozzi-Grundschule, Frau Lieberwirth, berichteten, war ihre Nachfolge noch nicht bekannt. Nun können wir die neue Schulleiterin vorstellen: Frau Kerstin Junghans wird ab August unsere Pestalozzi-Grundschule leiten.
Frau Junghans ist Schulleiterin der Grundschule Auerbach und wird zusätzlich die Leitung unserer Grundschule „auf Zeit“, vorerst für ein Schuljahr, übernehmen.
Wir wünschen Frau Junghans viel Erfolg, Freude und Kraft für die Leitung der beiden Schulen und freuen uns auf eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung.

 

neue Schulleiterin

Durch die inetz werden in den Sommerferien Arbeiten am Gasrohrnetz (Austausch Gasleitung und Verbindung der sanierten Teilstrecken) in den oben genannten Bereichen der Str. der Einheit vorgenommen.
Diese Arbeiten dauern vom 26.06. bis 04.08.2017 und werden unter Vollsperrung der Ortsdurchfahrt durchgeführt. Der erste Bauabschnitt, Einmündungsbereich Zur Herberge, erfolgt vom 26.06. bis 14.07.2017. Der zweite Bauabschnitt, Einmündungsbereich Weg zur Feinspinnerei, beginnt am 17.07.2017 und soll bis zum 04.08.2017 beendet sein.
Der Durchgangsverkehr wird weiträumig umgeleitet. Eine innerörtliche Umgehung wird über die Straßen Zur Herberge und Erich-Weinert-Weg eingerichtet.

Bitte beachten Sie die ab 26.06.2017 geltende veränderte Verkehrsführung!

 

Baustelle

Die Berechnung der Betriebskosten pro Platz für das Jahr 2016 ergab, dass in den Sparten Kinderkrippe/Tagespflege und Hort die gesetzlichen Mindestwerte (20 vom Hundert der Betriebskosten) mit den derzeitig geltenden Beiträgen unterschritten werden. Deshalb ist es erforderlich, eine Anpassung der Elternbeiträge ab September 2017 vorzunehmen. Bereits im Zuge der letzten Beitragserhöhung im Jahr 2016 wurde mit dem Vorstand der Initiativgruppe Kindertagesstätte "Kunterbunt" e. V. ein Konsens getroffen, dass sich die Elternbeiträge immer im unteren Bereich der gesetzlichen Beitragsspannen bewegen sollen.Im Vergleich zu den anderen Städten und Gemeinden des Landkreises ist die Kita Kunterbunt auch nach der Neufestsetzung der Elternbeiträge eine der preiswertesten Einrichtungen.
In der Gemeinderatssitzung am 23.05.2017 wurde der Beschluss zur Festsetzung der Elternbeiträge für die Bereiche Kinderkrippe/Tagespflege und Hort gefasst. Ab dem 01.09.2017 gelten in der Gemeinde Gelenau/Erzgeb. folgende ungekürzte Elternbeiträge:

Kinderkrippe/Tagespflege: 195,00 EUR
Hort: 53,00 EUR
Im Bereich des Kindergartens liegen wir im gesetzlichen Rahmen, so dass die Elternbeiträge hier nicht verändert werden müssen.
Kindergarten: 95,00 EUR


Tipp: Das sächsische Kindertagesstättengesetz sieht Absenkungen bei den Elternbeiträgen für Alleinerziehende und für Eltern mit mehreren Kindern, die gleichzeitig eine Tageseinrichtung/Tagespflegestelle besuchen, vor. Einkommensschwache Familien haben die Möglichkeit, die teilweise bzw. volle Übernahme der Elternbeitrage beim Jugendamt des Erzgebirgskreises zu beantragen. Die Leitung der Kita und die zuständige Mitarbeiterin in der Gemeindeverwaltung erteilen Ihnen dazu gern nähere Informationen.

 

Elternbeiträge

In den vergangenen Jahren wurden die an den Zwieseln angebrachten Schilder leider immer wieder beschädigt oder zerstört. Trotzdem haben wir uns entschieden, die Wegweiser wieder neu zu bestücken. Insgesamt 56 neue Schilder wurden jetzt an den 10 Wegweisern an verschiedenen Standorten im gesamten Gemeindegebiet angebracht. Sie lotsen die Ausflügler nun wieder in die richtige Richtung und geben auch die Entfernung bis zum Ziel an.

 

Wegweiser

Nun kann es losgehen - Burgen bauen, Kuchen backen und Löcher buddeln - der Sandkasten im Freibadgelände wurde fertig gestellt und ist neuer Anziehungspunkt insbesondere für unsere kleinen Badegäste. Ein Sonnensegel verhindert, dass der Sand zu warm wird und ist gleichzeitig Schattenspender für die Mädchen und Jungs.
Die Anregung zum Bau eines Sandkastens wurde in einer Einwohnerversammlung vorgebracht.

 

Sandkasten Freibad

Da der Anteil an Wohnmobiltouristen in Deutschland stetig zunimmt, hat sich die Gemeinde Gelenau für den Bau eines Wohnmobilstellplatzes im Freizeitareal „Am Kegelsberg“ entschieden. Wohnmobilurlauber sind ausgeprägte Individualisten und bevorzugen Ziele abseits des Massentourismus. Daher ist der Standort oberhalb des Freibades ideal für einen erholsamen und entspannten Urlaub in der Natur. In unmittelbarer Nähe des Stellplatzes befinden sich öffentliche Verkehrsmittel, Einkaufsmöglichkeiten, touristische Angebote sowie Rad- und Wanderwege. Der kleine aber feine Wohnmobilstellplatz bietet Platz für 6 Wohnmobile und verfügt 24 Stunden täglich über eine ungehinderte Zufahrt, auch für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen und 3 Metern Höhe. Die Stellflächen haben eine Größe von 10 x 5 Metern. Ein entsprechendes Begrünungskonzept dient der Geländestrukturierung und sorgt für Schatten sowie Sichtschutz. Für Trinkwasser, Strom und Abwasserentsorgung stehen Ver- und Entsorgungssäulen bereit. Reiseabfälle können entsorgt werden. Sanitäreinrichtungen und Duschen sind in der nahe gelegenen Wander- und Bikestation eingerichtet. Darüber hinaus gibt es kostenloses WLAN.

Ende Juli wird der Wohnmobilstellplatz fertig gestellt.

Weitere Informationen zum neuen Wohnmobilstellplatz finden Sie unter www.gelenau.de und www.camping-im-erzgebirge.de.
Die Gemeinde Gelenau freut sich auf viele Wohnmobilisten!

 

Wohnmobilstellplatz

Mehrgenerationenhaus
Seit Frühjahr diesen Jahres hat sich an unserem Mehrgenerationenhaus einiges getan. Nachdem beide Kellergeschosse fertig gestellt wurden, konnte das Verfüllen der Randbereiche weitestgehend abgeschlossen werden. Zeitgleich wurde mit den Maurer- und Betonierarbeiten der Geschosse begonnen. Anfang Juni wurde der Dachstuhl sowie die Unterspannbahn am vorderen
Haus montiert, so dass hier bereits mit dem Innenausbau (Trockenbau, Elektro, Heizung) angefangen werden konnte. Weiterhin erfolgte die Montage der Balkone der Wohnungen des 1. OG. Momentan sind die Maurerarbeiten für das 1. OG im vollen Gange, so dass der Dachstuhl für den Mittelteil voraussichtlich Ende Juli gestellt wird.

 

Mehrgenerationenhaus

 

Freie Schule Erzgebirgsblick
Noch immer sind viele Gewerke neben- und nacheinander auf der Baustelle der Freien Schule Erzgebirgsblick vertreten. Im neuen Verbindungsbau arbeiten derzeit die Handwerker in den Ausbaugewerken. In den Sommerferien erfolgt die Bohrung für die Erdwärmeanlage. Nach der Endreinigung im Altbau ist für die 30. und 31. KW der Einbau der Möbel in den Klassenzimmern und den anderen Räumen geplant. Die vorübergehend eingerichteten Unterrichtsräume im Rathaus, in der Bibliothek und im Haus der Jugend und Kultur sind bereits wieder beräumt und mit Beginn des kommenden Schuljahres können die Schülerinnen und Schüler ihre alten, durchgängig neu gestalteten Klassenzimmer wieder beziehen.

Volkshaus
Ursprünglich waren für dieses Jahr Bauarbeiten zur energetischen Sanierung und zur Schaffung von Barrierefreiheit im Volkshaus fest eingeplant. Im Gemeinderat besteht Einigkeit darüber, dass die Arbeiten aus verschiedenen Gründen auf das nächste Jahr verschoben werden:
Die Baugenehmigung liegt derzeit noch nicht vor. Ein Abschluss der Arbeiten ist daher bis zum Herbst nicht realisierbar. Außerdem lassen die nach Eingang der Baugenehmigung noch durchzuführenden Vergaben aufgrund der Sättigung des Marktes vermuten, dass die Angebote über der Kostenschätzung liegen werden. Im Zusammenhang mit der Prüfung der Baugenehmigung wurde erklärt, dass im Rahmen der Barrierefreiheit zwingend ein Behinderten-WC zu schaffen ist. Wegen des sich damit ergebenden räumlichen Problems im Volkshaus musste die Planung eingehend überarbeitet werden. Im Zuges dessen wurde beraten, weitere Lagermöglichkeiten im Volkshaus zu schaffen und aufgrund der nunmehr umfangreicheren notwendigen Umbauten und baulichen Eingriffe auch die erforderliche Erneuerung von Fußboden, Heizung und Empore mit in Angriff zu nehmen.

Das Segel gesetzt und das Steuer in der Hand - die Fahrt der kleinen Piraten im Wikingerschiff inmitten von lustigen Figuren hat begonnen. Schnell eroberten die Mädchen und Jungs der Kita Kunterbunt den neuen Spielplatz und schlossen Freundschaft mit den Wikingern, Drachen und anderen Fabelwesen.
Neugierig schauten aber nicht nur die Kleinen, sondern auch Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Erzgebirgsblick, die zur Feier des Tages die Gälner Hymne anstimmten. Die Anlage der Schmetterlingswiese ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kindertagesstätte und der Freien Schule Erzgebirgsblick.
Viele Ideen sind in die Gestaltung des neuen Spielplatzes eingeflossen, viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurden geleistet. Die Finanzierung des Schiffs übernahm die Neumannsche Stiftung, das für die Figuren benötigte Eichenholz wurde durch Spenden und durch den Verkauf von Unterstützerbuttons finanziert.

 

Eröffnung spielplatz

Vom 1. bis 4. Juni weilte eine Delegation aus der Partnergemeinde Hasbergen in Gelenau. Bürgermeister Holger Elixmann und Vertreter von Feuerwehr, Gewerbeverein und Schule wurden von Bürgermeister Knut Schreiter und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gelenau am Donnerstagabend im Depot herzlich willkommen geheißen. Zwischen den Wehren Gelenau und Hasbergen besteht von jeher eine enge Freundschaft.

 

Partnergemeinden1

 

Höhepunkt am Freitag war die Einweihung des Wikinger-Spielplatzes auf der Schmetterlingswiese. Zu den Gästen aus Hasbergen gesellten sich Freunde aus der dänischen Partnergemeinde Rebild Kommune. Hanne und John Lomholdt und Jette Ulstrup, diepassend zum Anlass im Wikinger-Kostüm erschien, nahmen eigens für die Einweihung des Spielplatzes die Strapazen der langen Reise auf sich. Wahre Freundschaft kennt eben keine Entfernung. Am Nachmittag hieß es schon wieder Abschied nehmen, weil in der Heimat bereits andere Verpflichtungen warteten.
Trotz des Kurztrips der dänischen Delegation bot sich Gelegenheit für einen Austausch zwischen den Partnergemeinden.

 

Partnergemeinden2

 

Weitere Stationen für die Gäste aus Hasbergen waren am Freitag das Gewerbegebiet mit Besichtigung der Firma Mauersberger Badtechnik Betriebs-GmbH und die Freie Schule Erzgebirgsblick. Bei einem Rundgang durch die Schule informierten sich die Gäste über die umfassende Sanierung. Die Geschäftsleitung gab Einblick in Struktur und Konzept der Schule.
Ein ganz besonderes Ereignis war für die fußballbegeisterten Hasberger die Besichtigung des im Umbau befindlichen Sparkassen- Erzgebirgsstadions in Aue. Thomas Kohl vom Planungsbüro phase 10 informierte über das aktuelle Baugeschehen.

Im Rahmen einer Ortsbesichtigung am Samstagvormittag stellte Bürgermeister Knut Schreiter laufende Projekte vor, wie den Wohnmobilstellplatz und das Mehrgenerationenhaus. Eine Stärkung gab es dann auf Burg Scharfenstein. Dort lernten die Hasberger Gäste „Karl Stülpner“ kennen.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des Sports. Im Sportareal Erzgebirgsblick wurde das 2. Nationale Gelenauer Erzgebirgsmeeting des LV 90 Erzgebirge ausgetragen, bei dem junge Leichtathleten aus ganz Deutschland ihr Können unter Beweis stellten.
Beim anschließenden 2. Gelenauer Steinstoß-Pokal hieß es dann auch für die Hasberger Gäste: Sport frei! Neben der Crew aus Hasbergen, die durch Bürgermeister Knut Schreiter verstärkt wurde, gingen weitere vier Teams, jeweils bestehend aus vier Teilnehmern, an den Start: LV 90 Erzgebirge, zwei Mannschaften des Gelenauer Ring- und Stemmklubs und eine Frauenmannschaft des SV 1870 Großolbersdorf. Den Sieg holte das Team des LV 90. Für das Team Hasbergen/Gelenau reichte es leider nur für Platz 5. Trotzdem alle Achtung für den Kampfgeist und den Mut, sich dem Wettbewerb mit sportlich Aktiven zu stellen.
Ein ganz herzliches Dankeschön an die Vereine LV 90 Erzgebirge, SV 1870 Großolbersdorf und Ring- und Stemmklub „Jugendkraft 1898“ Gelenau e. V., die dem Aufruf der Gemeinde zur Teilnahme an der Steinstoßmeisterschaft gefolgt sind.

 

Partnergemeinden3

 

Auch am Sonntag blieb keine Zeit zum Ausruhen, denn es wartete der nächste Wettkampf: Im Rahmen des Pfingstfestes der Gelenauer Schützengesellschaft nahmen die Hasberger Gäste am Schießen um den Pokal des Bürgermeisters teil.
Dabei sein ist alles! Das war auch hier das Motto – in geselliger Runde ein paar schöne Stunden verbringen – neue Freunde kennenlernen.
Mit hoffentlich schönen Erinnerungen im Gepäck trat die Delegation aus Hasbergen am Sonntagmittag die Heimreise an.

Zum Schuljahresende beendete Frau Gudrun Lieberwirth ihre 13-jährige Tätigkeit als Schulleiterin der Pestalozzi-Grundschule und trat nach einem Arbeitsleben im Schuldienst in den wohlverdienten Ruhestand.
Am 23. Juni wurde Frau Lieberwirth durch den Bürgermeister und das Kollegium der Schule feierlich verabschiedet. Bürgermeister Knut Schreiter dankte ihr für die geleistete Arbeit im Interesse der Schule und der Kinder. Frau Lieberwirth war zudem Vorsitzende des Fördervereins der Pestalozzi-Grundschule. Der Förderverein hilft bei der Gestaltung eines attraktiven Schullebens und unterstützt die Arbeit der Lehrkräfte auf vielen Gebieten. Die über mehrere Jahre andauernden Umbau- und Sanierungsarbeiten an der Schule waren für Lehrer und Schüler kräftezehrend. Neben dem ohnehin schon enormen Aufgabenpensum als Schulleiterin galt es in dieser Situation, zusätzlich viele Dinge zu organisieren und zu koordinieren.
Bürgermeister und Gemeindeverwaltung danken Frau Lieberwirth für ihr Engagement und wünschen ihr für den neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute. Wer das verantwortungsvolle, aber auch interessante Amt übernimmt, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

 

Frau Lieberwirth

Zum zweiten Mal fand am Samstag, den 3. Juni 2017 auf dem Platz im Sportareal „Erzgebirgsblick“ Gelenau das Erzgebirgs-Meeting statt. Mit ca. 220 Athleten aus fünf Bundesländern waren fast doppelt so viele Teilnehmer wie im Vorjahr der Einladung des LV 90 Erzgebirge e.V. gefolgt. Große Konkurrenz aus 38 Vereinen in den Altersklassen U 14 bis hinauf zu den Erwachsenen wetteiferten um die besten Plätze in den verschiedenen Lauf-, Wurf- und Sprungdisziplinen. Herausragende Leistungen konnten vor allem im Kugelstoßen erzielt werden, wobei sogar zwei Normen für internationale Saisonhöhepunkte geknackt wurden: Pascal Eichler (LAC Chemnitz/19,51 m) überbot den für die U-20-Europameisterschaft nötigen Wert um mehr als einen Meter. Auch Sarah Schmidt vom LV 90 unterstrich mit einer Weite von 16,23 m ihre U-23-EM Ambitionen.

Auch in diesem Jahr fand im Rahmen des Erzgebirgs-Meetings der 2. Gelenauer Steinstoß-Pokal statt. Diesmal nahm neben vier Männermannschaften erstmals auch eine Frauenmannschaft die Herausforderung an, den 15 kg bzw. 7 kg schweren, unförmigen Stein möglichst weit zu stoßen. Wie bereits im Vorjahr gewann das technisch überlegene Team des LV 90 vor den Ringern Team I und Team II. Die vierte Mannschaft bildeten Gäste aus der Partnergemeinde Hasbergen und Bürgermeister Knut Schreiter, welche sich den Spaß nicht nehmen ließen und als „Untrainierte“ gegen die „sportlich Aktiven“ antraten.

Steinstoß

Was macht ein Bürgermeister?
Das und manch anderes wollten die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule vom Bürgermeister wissen, der für 27 Zweitklässler bei ihrem Besuch im Rathaus eine kleine
Sprechstunde hielt. Die Antwort auf die Frage von Herrn Schreiter, was den Kindern in ihrem Heimatort am besten gefällt, fiel überraschend eindeutig aus: Alles! Mit den Spielplätzen im Ort zeigten sich die Mädchen und Jungen weitestgehend zufrieden und freuten sich, dass im Rahmen des Kettensägenevents zwei neue Spielplätze entstehen werden. Nicht nur der Bürgermeister, auch die Mitarbeiterinnen der Verwaltung freuten sich über den Besuch der Kinder, die bei einem Rundgang im Rathaus interessiert und aufmerksam verfolgten, welche Arbeiten in den einzelnen Ämtern zu erledigen sind. In der Meldebehörde „überprüften“ die Mädchen und Jungen, ob denn auch die im Computer gespeicherten Daten, z. B. ihr Geburtstag, tatsächlich richtig sind. Im Rats- und Trausaal gab es schon mal Probesitzen und Musik für eine Hochzeit und im Bauamt ließen sich die Schülerinnen und Schüler auf digitalen Karten zeigen, wo sich u. a. ihre Schule und ihre Wohnhäuser befinden. Für jedes Kind gab es eine kleine Broschüre „Kinderrathaus Gelenau“ mit kindgerechten Informationen über unseren Ort und die gemeindlichen Aufgaben.

Stippvisite der Mädchen und Jungen in der Bücherei
Die Kinder der beiden 2. Klassen schauten sich auch in der Bibliothek um. Die Bibliothekseinführung startete mit der Geschichte von „Henry, dem Bücherdieb“. Danach lernten die Schüler den Ort „Bibliothek“ kennen und bekamen einen Einblick in das breite Angebot der Gemeindebibliothek – welche Medien in der Bibliothek angeboten werden und wie man sie findet. Viele Begriffe rund ums Buch wurden erklärt, beispielweise, was ist ein Autor, wer bringt die Bilder ins Buch, wozu braucht man ein Register und vieles mehr. Außerdem wurde während des Schnupperbesuchs die Bibliotheksbenutzung erläutert, damit die Schüler wissen, wie die Ausleihe von Medien funktioniert und sie auch für spätere Recherchen für Referate in der Schule gerüstet sind. Sie konnten erkunden, wo die Medien für ihr Alter und ihre Interessen in der Bücherei stehen und natürlich durften sie dann ausgiebig in den Regalen stöbern und Bücher schmökern.

 

kinder im rathaus

Mit 31 Punkten und Platz 3 in der Vereinswertung konnten unsere jungen Gelenauer Ringer zur Sachsenmeisterschaft einen starken Auftritt abliefern. Im heimischen Sportareal „Erzgebirgsblick“ gewann unser Sextett unter 78 Sportlern der E- und D-Jugend im freien Ringkampf dreimal Gold und zweimal Silber. „Insgesamt war es eine gute Leistung aller Ringer. Besonders freue ich mich, dass Erwin Lerchenberger zum zweiten Mal seinen Angstgegner besiegt hat“, fasste Trainer Daniel Franke seine Eindrücke knapp zusammen. Seiner Meinung nach hatte auch Eddie Wolf eine bessere Platzierung verdient. Nach drei Überlegenheitssiegen und zwei knappen Punktniederlagen reichte das wegen einer ungewöhnlichen Konstellation aber nicht einmal zu einer Medaille. Und das, obwohl er in der Differenz aller technischen Wertungen besser als jeder andere im 21-kg-Limit war. Mit Max Dathe und Jannis Richter bestiegen dafür zwei weitere RSK-Jungs den obersten Podestplatz, wobei Jannis im „ewigen Duell“ mit Florian Otto den Sieg erzielte. Zur Mitteldeutschen Meisterschaft in Plauen war es dann umgekehrt, da hatte Florian mit 8:7 das bessere Ende für sich und schnappte sich den Titel.

 

rsk nachwuchs

Rebekka Haase (LV 90 Erzgeb.) darf ein besonderes Souvenir aus Clermont/Florida mit nach Hause nehmen. In neuer Bestzeit von 11,16 Sek. hielt sie im 100-Meter-Vorlauf sogar mit der WM-Sechsten Kelly-Ann Baptiste (Trinidad/Tobago: 11,10 Sek.) mit. Als erste DLV-Sprinterin hat die Sächsin die WM-Norm für London (04.-13.08.2017) unterboten, die auf dieser Strecke bei 11,23 Sek. liegt. Die WM-Norm über 200-Meter soll in Zeulenroda fallen.

Einen weiteren internationalen Höhepunkt stellt in diesem Jahr die U-23-Europameisterschaft im polnischen Bydgoszcz dar. Beim internationalen Werfer-Cup in Wiesbaden überraschte Diskuswerfer Maximilian Klaus mit tollen 61,34 Meter (EM-Norm 59,00 Meter).

Rebekka Haase

Am 18.05.2017 besuchte Landrat Frank Vogel mit Vertretern des Landratsamtes und der Wirtschaftsförderung unsere Gemeinde. Begrüßt wurde die Delegation von Schülern der Freien Schule Erzgebirgsblick mit der „Gälner Hymne“. Nach einer Beratung im Rathaus zu verschiedenen Themen folgte ein Besuch der sanierten Freien Schule Erzgebirgsblick. Am Nachmittag wurden Unternehmen, Baustellen und Freizeiteinrichtungen in Gelenau besichtigt.

 

Landrat

Wikinger und Drachen aus dem Holz befreit

Am 13. und 14. Mai flogen in Gelenau wieder die Späne. Von Weitem war schon das Geräusch von dröhnenden Kettensägen zu hören. In diesem Jahr befreiten 11 Künstler lustige Wikinger und drollige Drachen aus den dicken Eichenstämmen. Außerdem entstanden für die Weihnachtskrippe zwei neue Figuren. Die Figurengruppe wird in diesem Jahr durch einen Ochsen und einen Esel ergänzt und kann wieder zur „Gälner Weihnacht“ bewundert werden.
Zweiter Schauplatz an diesem außergewöhnlichen Wochenende war die „Schmetterlingswiese“ neben dem Gelenauer Kindergarten. Dort entstand unter Anleitung von zwei weiteren Künstlern und tatkräftiger Unterstützung von Eltern ein Wikingerschiff aus Holz.
Das größte Highlight an beiden Tagen war das Speedcarving. Die Sägekünstler fertigten innerhalb 45 Minuten aus Holzstämmen Figuren an. Dabei war der Fantasie keine Grenze gesetzt. Entstanden sind verschiedene Eulen, ein Schiffchen, ein Tiki, ein Igel, ein Schuh und ein interessanter „Hans guck in die Luft“. Nach einer spannenden Versteigerung wechselten alle Figuren ihren Besitzer.
Einige der angefertigten Figuren haben eine ganz besondere Bedeutung. Unter ihnen befinden sich Kunstwerke aus der 400 Jahre alten Gelenauer Gerichtseiche, welche Anfang des Jahres saniert werden musste.

Alle auf dem Rathausplatz entstandenen Wikinger und Drachen werden rings um das Wikingerschiff auf der „Schmetterlingsweise“ aufgestellt. Somit entsteht eine riesige Spielwiese für unsere Kinder.
Zur Einweihung des Spielplatzes am 02. Juni 2017 laden wir alle jetzt schon recht herzlich auf die „Schmetterlingswiese“ ein.

 

Kettensäge

Der ehemalige Gelenauer Thomas Müller hatte die geniale Idee, auf dem Gelände des ehemaligen Hornladens eine Brunnenüberdachung zu errichten. Unterstützung erhielt Thomas von zwei „Rolandsbrüdern“. Er war selbst einmal einer von diesen Wandergesellen. Seine Idee setzten sie gemeinsam in die Tat um. Für die Gemeinde ist nur das Material zu zahlen. Gegenwärtig laufen die Vorbereitungen zur Eindeckung des Daches mit Naturschiefer. Zu einem späteren Zeitpunkt werden noch Bänke zum Verweilen aufgestellt.
Wir danken Thomas, Benedikt und Mike ganz herzlich für diesen schönen neuen „Hingucker“.

 

Brunnenhaus

Am 13. und 14. Mai 2017 wird es im Rathausgelände von Gelenau wieder laut. Denn dann werden beim 3. Kettensäge-Event in Gelenau erneut die Späne fliegen. Entstehen sollen in diesem Jahr Figuren und Elemente für zwei Spielplätze im Ort.

Der erste Spielplatz wird vor dem Hortgebäude der Kita „Kunterbunt“ gebaut und widmet sich dem Thema „Kunterbunt“. Die Kinder können sich hier auf ein großes Spielhaus mit Podest, Gruppenschaukel, Wippe, Sitzgelegenheiten und auf einen Kletterbereich in Form eines Schiffsmastes freuen. Lustige Holzfiguren laden zum Spielen ein.

Der zweite Spielplatz entsteht auf der von der Kindertagesstätte angelegten „Schmetterlingswiese“. Hier stehen die Wikinger im Vordergrund. Mittelpunkt des Kinderspielplatzes wird ein großer Sandspielplatz in Form eines Wikingerschiffes sein. An Seilen, in Hängematten, im Sandkasten und an vielen weiteren Kletterelementen können sich die Kinder austoben. Drollige Wikingerfiguren bilden halbkreisförmig um das Spielschiff Sitz- und Spielmöglichkeiten.

Die Entstehung der einzigartigen Wikingerfiguren kann zum Gelenauer Kettensäge-Event bestaunt werden. Dazu laden wir alle jetzt schon recht herzlich ein.

Dieses Projekt ist in enger Zusammenarbeit mit der Kita „Kunterbunt“ Gelenau entstanden. Die Kinder der Kindertagesstätte freuen sich schon riesig auf ihre neuen Spielplätze und können es kaum erwarten, all diese neuen Spielgeräte auszuprobieren.

Gern können Sie dieses Projekt unterstützen! Ab März werden so genannte „Unterstützerbuttons“ zum Verkauf angeboten. Diese Buttons können für 5,00 EUR erworben werden und sind in der Kindertagesstätte und in der Gemeindeverwaltung Gelenau erhältlich.

Unsere Kinder bedanken sich
schon jetzt für Ihre
Mithilfe

Button

Um die Zielgruppe der Wohnmobilisten als Gäste gewinnen zu können, bedarf es wohnmobilgerechter Angebote, da der Anteil der potentiellen Wohnmobiltouristen in Deutschland stetig zunimmt. Wohnmobilisten sind ausgeprägte Individualisten und bevorzugen Ziele abseits des Massentourismus.
Daher bietet der geplante Wohnmobilstellplatz eine optimale Ergänzung für das großflächige Freizeitareal „Am Kegelsberg“, welches bereits aus Wander- und Bikestation, Alpine-Coaster-Bahn, Freibad mit Minigolfanlagen, Tennisplätzen und Sommerhäuschen, Aussichtsturm, Wildgehege, Sportareal mit Zweifeldhalle und Stadion sowie einem ausgedehnten Waldgebiet besteht. Das Freizeit- und Erholungsgebiet am Kegelsberg ergänzt wiederum die gut frequentierte Zwönitztal-Greifensteinregion.

Da die Zielgruppe der Camper- und Wohnmobiltouristen ein spezielles Klientel darstellt, dient das geplante Angebot als Bereicherung und Qualitätssteigerung, ohne in Konkurrenz zu ansässigen Übernachtungsunternehmen zu stehen.

Die geplante Lage bietet eine ungehinderte Zufahrt 24 Stunden täglich, auch für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen und über 3m Höhe. Es bestehen eine Naturnähe und zugleich kurze Fußwege zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Einkaufsmöglichkeiten und zu den touristischen Angeboten. In unmittelbarer Nähe beginnen Rad- und Wanderwegenetze. Umweltzonen für das Freizeitareal bzw. den Ort Gelenau bestehen nicht, so dass auch älteren Fahrzeugen die Zufahrt ermöglicht wird. Eine deutliche Beschilderung im Ort und an regionalen Vorwegweisern ist selbstverständlich. Da die Zufahrtsstraßen und Stellplätze über eine ausreichende Breite verfügen müssen, erfolgt der Ausbau der Zufahrt mit 5,50m Breite. Entsprechende Begrünungsmaßnahmen dienen der Geländestrukturierung und bieten Schatten sowie Sichtschutz. Eine ausreichende Beleuchtung der Wege sowie der Ver- und Entsorgungseinrichtungen sind somit Aspekte des Komforts und der Sicherheit. Die Parzellierung der Stellflächen erfolgt mit den Mindestmaßen von 10x5 Metern. Der geplante Wohnmobilstellplatz wird vorerst für 6 Wohnmobile geplant, welche jeweils über Ver- und Entsorgungssäulen mit Trinkwasserentnahmestellen, Stromanschlüssen und Abwasserentsorgungsstellen ausgerüstet werden. Eine zusätzliche zentrale Servicestation ist ebenfalls vorgesehen. Für Reiseabfälle wird eine entsprechende Entsorgung vor Ort gemäß den geltenden Bestimmungen geregelt. Des Weiteren soll die Aufstellung eines ortsfesten Sanitärcontainers mit Duschen, WC und Waschbecken (getrennt nach Damen und Herren) den Komfort steigern. Die regelmäßigen Reinigungsintervalle der Sanitäreinrichtungen werden durch die Gemeinde Gelenau sichergestellt.

Der Wohnmobilstellplatz sowie der Zugang zu den Sanitäreinrichtungen wird barrierefrei gestaltet, d.h. Wege ohne Stufen, gängige Oberflächen usw.. Eine Erweiterung des Platzes ist perspektivisch möglich. Die geplante Aufstellung von Hinweistafeln, Orts- und Umgebungsplan, Fahrpläne, Parkbänken, Stellplatzordnung etc. runden das Angebot entsprechend ab. Da der Camping- und Caravaning-Tourismus ein wichtiger Bestandteil der Tourismuswirtschaft im Erzgebirge ist, soll in der Gemeinde Gelenau umgehend ein derartiger Stellplatz etabliert werden. Als Betreiber fungiert die Gemeindeverwaltung Gelenau.

 

Caravan EPLR1

Auch in diesem Jahr bleibt uns eine Sperrung der Straße der Einheit im unteren Ortsteil nicht erspart. Durch die inetz wird der Austausch der Gasleitung im Bereich Straße der Einheit 5 vorgenommen. Anschließend erfolgt die Fahrbahnerneuerung ab dem im vorigen Jahr errichteten Brückenbauwerk bis zum Kreuzungsbereich Katze. Die Arbeiten dauern unter Vollsperrung vom 02.05. bis 27.05.2017. Der Durchgangsverkehr wird weiträumig umgeleitet.
Eine innerörtliche Umgehung wird eingerichtet. Bitte beachten Sie die bereits ab 28.04.2017 geltende veränderte Verkehrsführung!
Trotz großer Bemühungen ist es nicht gelungen, die Baumaßnahmen im vorigen Jahr während der Brückenbauarbeiten durchzuführen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis für diese erneut erforderliche Sperrung. Brückenbauarbeiten beginnen am Ortsausgang Richtung Zschopau. Die marode Steinbrücke wird abgerissen und durch ein neues, breiteres Brückenbauwerk aus Stahlbeton ersetzt. Der Verkehr wird während der Bauarbeiten über eine Behelfsbrücke geleitet.

 

BW 06

Schöne Arrangements, gepflegte Grünflächen und farbenprächtige Blüten und Sträucher – die Teilnehmer des Blumenschmuckwettbewerbs machen Gelenau noch schöner. Unsere Gemeinde führt nun schon zum 25. Mal den Gelenauer Blumenschmuckwettbewerb durch. Kriterien bei diesem Wettbewerb sind nicht nur die Größe eines bepflanzten Bereichs, sondern auch die Harmonie, Wirkung und Ausnutzung der Möglichkeiten. Zum traditionellen Blumenschmuckwettbewerb werden auch in diesem Jahr wieder Gelenaus schönste Vorgärten-, Balkon-, Hauseingang-, Terrassen- und Fensterbepflanzungen gesucht. Alle Bürgerinnen und Bürger, die Freude daran haben, ihre Umgebung zu verschönern und aufblühen zu lassen, sind aufgerufen, sich am 25. Blumenschmuckwettbewerb 2017 zu beteiligen. Einzige Bedingung: Die bepflanzten Bereiche sind von der Straße aus zu sehen.

Bewertungskriterien:
· Kombination der Pflanzen
· Farbgestaltung
· Sauberkeit und Verunkrautung
· Pflegezustand
· Gesamtbild
· Kreativität

 

Blumenschmuck

In einer Zeit, in der in Ostdeutschland alles im Umbruch war, übernahm Erhard Berger das Bürgermeisteramt in Gelenau. In der Nachwendezeit musste alles neu geordnet, geregelt und organisiert werden. Die Gemeinde stand vor großen Herausforderungen, nicht nur hinsichtlich der infrastrukturellen Entwicklung. Erhard Berger hat es in den 11 Jahren seiner Amtszeit als Bürgermeister verstanden, die neuen Möglichkeiten zu nutzen und wesentlich zur Entwicklung unserer Gemeinde beigetragen.
Jetzt feierte er seinen 80. Geburtstag. Neben vielen anderen Gratulanten beglückwünschte auch Bürgermeister Knut Schreiter den Jubilar und wünschte ihm weiterhin alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.

 

Berger

Sie sah wirklich nicht schön aus und sorgte auch für Missmut - die bisherige Haltestellenbeschilderung für unseren Ortsbus. Lange mussten wir auf die neue Beschilderung warten, nun endlich werden die neuen ansprechenden Schilder - wie auf dem Foto an der Haltestelle Freibad/Sportareal - ordnungsgemäß angebracht.

 

Haltestellenschilder

Die Silbermedaille über 4x200 Meter in 1.30,68 Minuten am Samstag sollte erst der Auftakt gewesen sein. Am Sonntag ließ die deutsche Sprintstaffel der Frauen bei den World Relays auf den Bahamas Gold über 4x100 Meter folgen. Alexandra Burghardt (MTG Mannheim), Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar), Tatjana Pinto (LC Paderborn) und Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) haben sich am Sonntag als erste deutsche Goldmedaillen-Gewinner in die Geschichtsbücher der noch jungen World Relays eingetragen. Mit zwei überzeugenden Auftritten in Vorlauf und Finale holten sie sich den Titel gegen starke Konkurrenz unter anderem aus Jamaika und den USA.
Auf www.leichtathletik.de können Sie das Video zum Finale der 100m Staffel sehen.

Schnellste Zeit aller Läufe

Im Finale kam die US-Startläuferin schon in der ersten Kurve aus dem Tritt und stürzte. Wieder ging es im Duell mit Jamaika um den Sieg, wieder mit dem besseren Ende für die DLV-Staffel um Schlussläuferin Rebekka Haase. In 42,84 Sekunden legten die deutschen Sprinterinnen die schnellste Zeit des Tages auf die Bahn. Silber wurde an Jamaika (42,95 sec) vergeben, Bronze an China (43,11 sec). Die Europameisterinnen aus den Niederlanden (43,17 sec) mit 200-Meter-Weltmeisterin Dafne Schippers rannten diesmal knapp am Podest vorbei.

Ticket für WM 2017 in London souverän gesichert

 

LV90

Die Jubiläumsveranstaltung „15 Jahre Fonds zur Förderung besonders zukunftsweisender Umstände“ am 27. Februar im Volkshaus wurde mit einem Geburtenrekord gekrönt – 41 neue Gelenauer erblickten 2016 das Licht der Welt. Dazu kamen erfreulicherweise noch 2 Zuzüge, sodass 19 Mädchen und 24 Jungen von sich behaupten können: „Iech bie e Gälner Baby“

Sponsoren sorgten dafür, dass der Fördertopf wieder gefüllt war.
Ein herzliches Dankeschön an
den 1. Gelenauer Carnevals Club e. V.,
die Firma powerprint GmbH Chemnitz,
die Edeka-Märkte Clausnitzer und
die Kaufhaus Dietz GmbH.

Die Kaufhaus Dietz GmbH steuert bei Einlösung des Gutscheins zusätzlich ein Kinderbesteck bei.

Für die musikalische Unterhaltung war der Chor der Pestalozzi-Grundschule unter Leitung von Frau Angela Hofmann zuständig. Danke für die Darbietungen!
Einige ältere Geschwister warteten schon sehnsüchtig auf die anschließende Kinderfaschingsfete. Mit viel Aufwand organisiert der Gelenauer Carnevals Club jedes Jahr eine Faschingsveranstaltung für die Kids.

 

Babygeschenk

Der Einkaufsmarkt an der B 95 ist Geschichte. Mit schwerer Technik wurde am 21.03.2017 der ehemalige Penny-Markt abgerissen. Die Fertigstellung des neuen Norma-Marktes ist bis Ende Oktober geplant. Neben dem flächenmäßig größeren Einkaufsareal wird auch der bisherige Getränkemarkt wieder öffnen.

 

Abriss Penny

Am 18. und 19.03.2017 verwandelte sich zur Internationalen Deutschen Meisterschaft der RC-Cars das Gelenauer Sportareal „Erzgebirgsblick“ in eine Wettkampfarena. Der TSV Gelenau e.V. hatte eingeladen. Bei super Stimmung und vielen Zuschauern erreichte der Gelenauer Verein zwei Platzierungen. Daniel Sieber wurde in seiner Klasse Deutscher Meister und qualifiziert sich somit für die Weltmeisterschaft nächstes Jahr in Südafrika. Moritz Hilbert belegte nach einem spannenden Rennen Platz drei.

 

RC

Eric Hofmann beendet seine Duelle zur deutschen Ringer-Meisterschaft der Jugend B in Hückelhoven mit fünf Siegen. Im griechisch-römischen Stil war der 13-Jährige vom RSK Gelenau der einzige Sachse und überrumpelte seine Gegner fast mühelos.
Gratulation zu diesem tollen Ergebnis.

 

RSK

309 Starter haben sich beim Kreisausscheid der AK 7 bis 11 gemessen. Die 142 Mädchen und 167 Jungen bestritten Wettkämpfe im Dreierhopp, Medizinballschocken, Sprint und Rundenlauf. Als beste der 22 Grundschulen erwies sich unsere Pestalozzi-Grundschule Gelenau. Sie siegte mit 623 Punkten vor der aus Thum (572) und der aus dem Sehmatal (391).

 

Wettkampf PGS

Um sich ein Bild vom Baufortschritt an der Freien Schule Erzgebirgsblick zu machen, fand im März die Sitzung des Technischen und des Verwaltungsausschusses vor Ort in der Freien Schule Erzgebirgsblick statt. Weit fortgeschritten sind die Sanierungsarbeiten im Altbau, so dass noch Komplettierungs- und Feinreinigungsarbeiten auszuführen sind. Derzeit läuft die Ausschreibung für die Ausstattung der Klassenräume. In den kommenden Wochen wird das Gebäude bezugsfertig hergestellt. Die Fertigstellung des Rohbaus des Verbindungs-baus ist für Anfang Mai geplant. Nach dem erfolgten Innenausbau soll auch dieses Gebäudeteil nach den Sommerferien in Nutzung gehen.

 

Rat in FSE

In diesem Jahr geht eine Ära in der Gelenauer Feuerwehr zu Ende - Ingo Hackebeil legt seine Funktion als Wehrleiter nieder. Während der gesamten Zeit hat er eine engagierte Arbeit geleistet, und seine Einsatzbereitschaft für die Interessen und alle Belange der Feuerwehr war scheinbar grenzenlos. Kamerad Hackebeil ist zu einem „Markenzeichen“ der Feuerwehr im Ort geworden. Nach 31 Jahren als Wehrleiter hat er sich seinen „Wehrleiter-Ruhestand“ redlich verdient, aber sicher wird er der Wehr auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der stellvertretende Bürgermeister Joachim Beck dankte Kamerad Hackebeil im Namen des Bürgermeisters, des Gemeinderats und der Verwaltung ganz herzlich für sein unermüdliches Wirken, seine stete Einsatzbereitschaft und aktive Führungsarbeit sowie für alle gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Verwaltung, für Augenmaß und Weitsicht bei Entscheidungen. Kamerad Hackebeil hat maßgeblich zur Leistungsfähigkeit der Wehr beigetragen und dazu, dass die Gelenauer Feuerwehr heute gut aufgestellt und funktionsfähig ist. Aber nicht nur die feuerwehrtechnischen Angelegenheiten, auch die Pflege der Gemeinschaft der Kameraden und der enge Kontakt zu befreundeten Wehren in unserer Partnergemeinde Hasbergen, in Uichteritz und in Gelenau bei Kamenz waren ihm immer ein wichtiges Anliegen.
Ein besonderer Dank gilt auch seiner Ehefrau Marion, die sich selbst immer aktiv in die Feuerwehrarbeit eingebracht hat. Ohne ihr Verständnis und ohne ihre Unterstützung wäre die jahrelange Leitungstätigkeit nicht möglich gewesen.

Kamerad Stefan Köhler neuer Wehrleiter
Als neuer Wehrleiter steht Kamerad Stefan Köhler der Gelenauer Wehr vor. Der Unterstützung aller Kameraden und Kameradinnen kann er gewiss sein, wurde er doch einstimmig als Wehrleiter gewählt. Wenn auch Kamerad Köhler in große Fußstapfen tritt, sind wir doch sicher, dass er die neuen Aufgaben mit viel Engagement, Interesse und Sachverstand bewältigen wird. Wir wünschen ihm dazu gutes Gelingen!

 

FFW

Bürgermeister Knut Schreiter hat es sich nicht nehmen lassen, seine Wettschulden sofort zu begleichen und überwies 340 EUR an die Kindertagesstätte „Kunterbunt“ aus seinem privaten Geldbeutel. Denn obwohl 154 Frauen und Männer die Aktion unterstützen und insgesamt 77 Liter Blut spendeten, wurde die diesjährige Carnevalswette durch den Bürgermeister verloren. Die Aufgabe stand, insgesamt 111 Liter Blutspenden zu erreichen. Für jeden fehlenden Liter Blut musste der Bürgermeister 10 EUR an die Kindertagesstätte „Kunterbunt“ spenden.

 Damit sich der Gewinn für die Kindereinrichtung richtig lohnt, warb der Bürgermeister gleichzeitig dafür, dass der Carnevalsverein - trotz gewonnener Wette - sich ebenfalls freigiebig zeigt und an die Kita spendet. Der 1. GCC wird den von Bürgermeister Knut Schreiter gespendeten Betrag um 160 EUR aufstocken. Für den Bau von zwei neuen Spielplätzen in diesem Jahr im Rahmen des Kettensägenevents sind die Spenden bestens angelegt.

 

Wette GCC

Aufgrund des Eintritts eines Hausarztes in den Ruhestand wird eine Arztpraxis zur sofortigen Neubesetzung ausgeschrieben. Durch den Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen im Freistaat Sachsen ist eine Förderstelle für einen Hausarzt in Gelenau mit Investitionskostenzuschuss sowie Mindestumsatzförderung für maximal 3 Jahre bestätigt worden.

Art der Praxis:                            Allgemeinärztliche Praxis

Größe:                                            138,73 m²

Lage:                                                zentrale Lage - nahe Rathaus / barrierefreier Zugang / Parkflächen vorhanden

Vermieter der Räume:          Gemeinde Gelenau/Erzgeb.

örtliche Gegebenheiten:   Wohnungen sowie Wohnbauland vorhanden / Kindereinrichtung / Grundschule und Oberschule
                                                            im Ort / zahlreiche Dienstleistungs- und Freizeiteinrichtungen

Kontaktdaten:                          Gemeindeverwaltung Gelenau/Erzgeb.
                                                           Rathausplatz 1
                                                           09423 Gelenau/Erzgeb.
                                                           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!         

 

Arztpraxis

Wir begrüßen zwei neue Mitarbeiter in unserer Kämmerei. Sie treten die Nachfolge unserer verstorbenen Mitarbeiterin Hanna Arnold an.

Bereits seit September des vorigen Jahres ist Frau Viktoriya Blyugerman mittels Arbeitnehmerüberlassungsvertrag in unserer Kämmerei tätig und bearbeitet die Buchhaltung einschließlich der Erstellung der Jahresabschlüsse sowie steuerliche Angelegenheiten. Seit 7. Februar ist Frau Blyugerman Mitarbeiterin der Gemeinde. Sie ist Geprüfte Bilanzbuchhalterin und hat in unserer Kämmerei ihre beruflichen Erfahrungen als Buchhalterin bereits unter Beweis gestellt.

Am 1. April wird Herr Dr. Steve Rother seine Tätigkeit als Leiter der Kämmerei aufnehmen. Herr Dr. Rother hat nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Chemnitz promoviert und war bisher im Bereich Unternehmensrechnung und Controlling tätig.

Mit dieser Stellenbesetzung in der Kämmerei beschreiten wir einen unkonventionellen Weg, denn beide Mitarbeiter sind jeweils halbtags beschäftigt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Frau Blyugerman und Herrn Dr. Rother!

 

Mitarbeiter

„Glick auf, ihr lieb’n Leit. Schie, dos ‘r alle wieder hierhar gekomme seid.“ Su hätt iech Eich ah in dann Gahr wieder am 19. März in Gälner Volkshaus begrießt. An dann Toch wollt’n mir Eich ächntlich unner neies Stick „Ähner muss naus“ vierstell’n. Ober wie’s ahm nu mannichemale su kimmt, wird in dann Gahr leider nischt dodraus. Wie Ihr emende schie in dr Freien Presse gelas’n hobt, hot siech ähner von unnre Leit ‘s Bäh gebrochen un fällt nu desterwach’n aus. Un su leid uns das ah tut: Aus dann Grund mussten mir ahm nu fer 2017 alle Auftritte absachen. Ober Ihr wisst ja, wie schnell su ä Gahr vrgieht. Un su gesahe fräh’n mir uns schie itze off 2018, wenn mir wieder in Gäln spieln. Un iech denk mir mol, Ihr ward‘ dann ah wieder alle ins Volkshaus komme. Bis dodrhie: Blebbt schie gesund und munter. Bis zen nächsten Mol.
Eier Andreas

 

Mundarttheater

Am 30. Januar besuchte der Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner, unsere Gemeinde. In einem Arbeitsgespräch mit Bürgermeister Knut Schreiter, ging es in erster Linie um kommunale Angelegenheiten, wie dem Haushalt der Gemeinde. Gelenau ist in dieser Hinsicht seit je her gut aufgestellt. Ein weiteres Thema war der Breitbandausbau. Anschließend besuchten Ronny Wähner und Knut Schreiter die Firma UHLIG Präzisions-Fertigungs GmbH. Geschäftsführer Roland Uhlig stellte sein Unternehmen vor. Nach dem Firmenbesuch erläuterte Bürgermeister Knut Schreiter einige bauliche Vorhaben der Gemeinde. So steht zum Beispiel die Sanierung das Volkshauses in diesem Jahr an. Bereits im August 2016 erfolgte der erste Spatenstich für ein barrierearmes Wohnhaus für Jung und Alt. Eine der größten Baustellen im Ort ist die Freien Schule Erzgebirgsblick. Dort wird das Schulgebäude, auch mit Fördermitteln des Freistaats Sachsen, saniert. Letzter Programmpunkt war eine Gesprächsrunde zum Thema Ärzteversorgung.

Landtagsabgeordneter

Der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen im Freistaat Sachsen hat eine neue Förderstelle für einen Hausarzt in Gelenau bestätigt. Damit stehe einer Übernahme der Praxis durch Dr. Sebastian Böhme nichts mehr entgegen. Frau Baumgart von der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen erklärte, dass mit der Maximalförderung von 60 TEUR im ersten halben Jahr seiner Niederlassung Investitionen für die Praxis bezuschusst werden sowie eine Anschubfinanzierung zum Aufbau eines Patientenstamms erfolge. Diese Förderung ist an den Standort Gelenau gebunden.

Stetoskop

Am 31.01.2017 schließt die Praxis Dr. Christian Klotz ihre Türen - Herr Dr. Klotz beendet seine hausärztliche Tätigkeit und verabschiedet sich in den Ruhestand. Seine Patienten bedauern dies sehr. Aber im Notfalldienst und beim Deutschen Ringerbund wird er auch weiterhin sein medizinisches Wissen und seine Erfahrungen zur Verfügung stellen.  In den vielen Jahren, in denen Herr Dr. Klotz die gesundheitliche Betreuung in seiner Praxis wahrnahm, ist er für viele Patienten eine wichtige Vertrauensperson geworden. Bürgermeister Knut Schreiter dankte Herrn Dr. Klotz auf das Herzlichste für seine langjährige Arbeit und Einsatzbereitschaft in unserer Gemeinde. Die Schließung seiner Arztpraxis komme zur „Unzeit“, da kein Nachfolger in seine Fußstapfen treten wird.
Wir wünschen Herrn Dr. Klotz alles Gute, Gesundheit, einen erfüllten Ruhestand sowie Zeit für die Familie und für viele angenehme Seiten des Lebens.

 

Dr. Christian Klotz

Wie oft wurde beklagt, dass es keinen richtigen Winter mehr gibt und dass kein Schnee liegt? Nun hat der Winter mit aller Macht Einzug gehalten. Kinder und Wintersportfreunde freuen sich über die weiße Pracht. Am Skilift herrscht reger Betrieb.
Die andere Seite des Winters: Wie in den privaten Grundstücken, so wurde auch auf den öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen die Schneeberäumung immer mehr zum Problem und die Frage immer lauter „Wohin mit den Schneemassen?“Unser Winterdienst ist täglich im Einsatz. Allerdings konnten nicht alle Straßen gleichzeitig
beräumt werden. Zudem fiel einmal die Technik aus, weshalb der Louis-Riedel-Weg andiesem Tag erst am späten Vormittag beräumt werden konnte. Bei derartigen Niederschlagsmengen ließ es sich nicht vermeiden, dass Schnee mit dem Schneepflug an private Grundstücke oder Zufahrten geschoben wurde. Dafür bitten wir unsere Einwohner um Verständnis. Auch Beschwerden zum Winterdienst gingen ein. Unsere Mitarbeiter waren bemüht, allen berechtigten Anliegen zu entsprechen. Vieles konnte im persönlichen Gespräch geklärt werden. Für das Fräsen und die Abfuhr der Schneemassen von den Straßenrändern kamen in der 3. Kalenderwoche 4 Fremdfirmen mit Lader und LKW zum Einsatz. Auf dem Festplatz, den Grünflächen am Gewerbegebiet und auf dem Parkplatz am Schwimmbad türmen sich nun Tonnen von Schnee.

Schnee

Gespannt folgten die vielen Besucher dem Programm zum Pyramidenanschieben auf dem Rathausplatz. Junge Sängerinnen und Sänger der Pestalozzi-Grundschule sowie Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors läuteten mit ihren Darbietungen stimmungsvoll die Adventszeit ein. Die Freude bei den jüngsten Zuhörern war groß, als ein kleiner Weihnachtsmann sogar Naschereien verteilte und staunend blickten die kleinen Besucher zum Himmel, als die Kinder des Chores Weihnachtsluftballons steigen ließen.

 

Pyramidenansch

 

Natürlich durften auch Glühwein, Bratwurst, Kaffee und süße Verführungen nicht fehlen. Für diese kulinarischen Genüsse sorgten der Skiverein und die Kekserei Seidel. Eine Novum in diesem Jahr: Heißgetränke gibt es auch zum Weihnachtsmarkt in „Gälner Tassen“. Diese wurden durch Bürgermeister Knut Schreiter und Konditormeisterin Doreen Seidel in Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur entworfen.


Dann war es endlich wieder soweit: die Pyramide drehte sich und die erste Kerze auf dem schwimmenden Adventskranz erstrahlte. Viele Besucher folgten der Aufforderung des Bürgermeisters, in das bekannte Weihnachtslied „Sind die Lichter angezündet“ einzustimmen.

 

Kranz

 

Gleichzeitig präsentierte Bürgermeister Knut Schreiter die Gelenauer Weihnachtskrippe. Erwartungsvoll kamen die Besucher auf die Insel am Hofwall, um das neue Highlight zu betrachten. Und das Urteil war einhellig positiv.
Zum Kettensägenevent im Mai waren die neun Krippenfiguren von 10 Künstlerinnen und Künstlern geschaffen worden. In einem Stall, den die Mitarbeiter des Bauhofs in Eigenregie bauten und passend herrichteten, wird nun die biblische Weihnachtsgeschichte dargestellt - Maria und Josef mit dem Christkind in der Krippe, ein Engel, die drei Weisen aus dem Morgenland sowie ein Hirte mit Schaf.

Jeden Tag kommen viele Leute zum Hofwall und freuen sich an diesem Meisterwerk und an unserem schwimmenden Adventskranz.

 

Krippe

 

Seniorinnen und Senioren erlebten „Weihnachten drham“ und „Ä Rumäne im Arzgebirg“

Recht unterschiedlich waren die beiden Programmpunkte der diesjährigen Weihnachtsfeiern für unsere Seniorinnen und Senioren in der Turnhalle der Pestalozzi-Grundschule und im Volkshaus.
Mit witzigen Dialogen und musikalischen Darbietungen erzählten junge Leute der Freien Schule Erzgebirgsblick in ihrem Theaterstück schwungvoll und unbeschwert von anfänglichen Verständigungsschwierigkeiten zwischen einem fremden Jungen aus Rumänien und den Schülerinnen und Schülern seiner neuen Klasse in Gelenau. Schließlich stellten sie aber fest, dass sprachliche Barrieren kein Hindernis für Freundschaft und Verständnis füreinander sein müssen.
Kleine Geschichten, Gedichte, altvertraute Weisen aus dem Erzgebirge und internationale Weihnachtslieder boten Stephan Malzdorf und Gitta Schneider. Der vielen Zuhörern aus Funk und Fernsehen bekannte Sänger und Moderator brachte die Besucher in besinnliche heitere Weihnachtsstimmung.

Rentner PGS

 

Rentner VH

 

... und das dritte Lichtlein brennt ...


Traditionell am dritten Adventswochenende lud der „Gälner Weihnachtsmarkt“ zu einem Besuch ein und wurde auch in diesem Jahr wieder zum Besuchermagnet. Ein Bummel übern Weihnachtsmarkt ist für viele eine schöne Einstimmung auf die Festtage.

 

Weihnachtsmarkt

 

Stimmungsvolle Dekorationen, Musik und Illumination zauberten auf dem gesamten Rathausplatz weihnachtliches Flair und setzten ihn ins rechte Licht. Zahlreiche Unterhaltungen und Angebote wurden für die Besucher bereitgehalten. Natürlich fehlte es nicht an weihnachtlichen Leckereien - was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne Bratwurst, Plätzchen, Stollen, Kaffee und Glühwein? Aber auch hübsche Geschenkideen wurden an den Buden und im Familienverband präsentiert.
Hauptattraktion für unsere kleinen Gäste war auch in diesem Jahr wieder das Weihnachtsmannzimmer. Doch bevor die Kleinen dem Weihnachtsmann ihr Gedicht
aufsagen konnten und ihr Geschenk erhielten, mussten sie sich erst ein bisschen in Geduld üben, denn der Andrang beim Weihnachtsmann war so groß, dass es nicht ohne Anstellen ging.

 

Weihnachtsmann

 

Musikalisch kam wohl jeder Besucher auf seine Kosten - bei den Aufführungen des Posaunenchores der Ev.-Luth. Kirche, dem Konzert des Musikvereins Mildenau, dem Weihnachtsprogramm des Gemischten Chores Gelenau oder der Adventsmusik des Kirchenchores und Instrumentalisten in der Kirche. „De Erbschleicher“ sorgten mit einer Mischung aus zünftiger Erzgebirgsmusik und rockigen Tönen für gute Stimmung und begeisterte Zuhörer.

 

Chor

 

Interessante Töne aus einem nicht alltäglichen Musikinstrument, einem Didgeridoo, dem traditionellen Instrument der australischen Aborigines, entlockte Berndt-Michael Rassenberg. Mit Vergnügen verfolgten die Besucher die Darbietungen der Tanzmäuse. Den Vorschulkindern der Villa Kunterbunt e. V. sah man den Spaß an Tanz und Bewegung an. Amüsiert sahen die Zuschauer die lustige und zauberhafte Show des „Zauber-Thomas“, bei der sogar einige kleine Besucher hautnah dabei sein durften. Allerlei zum Staunen und Lachen bot auch „Narreteau“ bei seiner Gaukler- und Feuershow. Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Erzgebirgsblick zeigten in ihrem Theaterstück „Ä Rumäne im Arzgebirg“, wie trotz anfänglicher Verständigungsschwierigkeiten Barrieren überwunden werden können.

 

Auftritt

 

Die seltene Handwerkskunst des Holzrohrbohrens präsentierte Steffen Lippmann und wie mit der Kettensäge aus Holzstämmen Figuren und Gegenstände entstehen, sahen die Besucher bei Tino Schubert.

 

Lippi

 

Wer von den Kindern noch ein Geschenk für Mama, Papa, Oma oder Opa basteln wollte, der war in der Bastelstube richtig. Hier entstanden unter der Anleitung der Erzieherinnen der Villa Kunterbunt hübsche Basteleien und nette Präsente. Alle Jahre wieder gern besucht sind die verschiedenen Ausstellungen - neben der Modellbahn- und der Schnitzausstellung waren in diesem Jahr eine Bilderausstellung sowie die Ausstellung über 140 Jahre Gelenauer Feuerwehr zu sehen. Wir freuen uns, wenn wir den Besuchern unseres Weihnachtsmarktes weihnachtliche Stimmung und Vorfreude vermitteln konnten - dann hat sich auch der Aufwand für alle Beteiligten, für den Bauhof und die Verwaltung gelohnt. In diesem Zusammenhang danken wir ganz herzlich allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und zum Gelingen des Weihnachtsmarktes auf vielfältige Weise beigetragen haben.

 

Tiere

Seit 20 Jahren verbindet die Gemeinde Gelenau und die dänische Gemeinde Rebild Kommune eine enge Freundschaft. Eine schöne Tradition ist die jährliche Reise am 3. Advent von Vertretern der Gemeinde Rebild Kommune und einer Touristengruppe zu uns ins Erzgebirge. Einige haben schon mehrmals die Strapazen der langen Fahrt auf sich genommen und kommen immer wieder gern nach Gelenau, was uns natürlich außerordentlich freut.
Ein Highlight war dieses Jahr der Verkauf dänischer Produkte auf dem Weihnachtsmarkt. Der Bürgermeister von Rebild Kommune präsentierte persönlich die Waren.

Ein Quiz mit Fragen rund um die Gemeinde Rebild Kommune hatten unsere dänischen Freunde für die Besucher des Weihnachtsmarktes vorbereitet. Als Gewinnerin wurde Ramona Haselbach ermittelt. Sie wurde am Samstagabend im Rahmen einer Veranstaltung in der „Erzgebirgischen Dorfschänke“ mit einem Präsentkorb ausgezeichnet.

 

Rebild

 

Am Sonntag tourte die Reisegruppe durch das Erzgebirge. Stationen waren das Zeiss Planetarium Drebach, der „Ess-Bahnhof“ Scharfenstein, das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz und der Weihnachtsmarkt in Chemnitz. Am Sonntagabend hieß es schon wieder Abschied nehmen. Bürgermeister Leon Sebbelin schlüpfte in das Gewand eines Nachtwächters und unterhielt das Publikum mit einem hierzu passenden Ständchen. Der Aufenthalt war zwar kurz, aber intensiv und brachte die Bürger beider Gemeinden wieder ein Stück näher. Der Termin für das nächste Treffen in Gelenau steht bereits fest. Anlässlich des Kinderfestes der „Villa Kunterbunt“ am 20. Mai 2017 wird erneut eine Delegation aus Rebild Kommune in Gelenau weilen. Bürgermeisterwechsel in beiden Gemeinden und die Eingliederung der ursprünglichen Partnergemeinde Skørping in die neu gebildete Großgemeinde Rebild Kommune konnten die Freundschaft zwischen den Menschen beider Gemeinden nicht entzweien. Das beweist, dass die Partnerschaft auf einem stabilen Fundament steht, auf das wir stetig aufgebaut haben. Möge diese Verbindung fortbestehen und sich weiterentwickeln!

Gut vorwärtsgekommen sind die Arbeiten am Projekt Neubau Verbindungsbau und Sanierung Altbau der Freien Schule Erzgebirgsblick. Derzeit erfolgen die letzten Estricharbeiten. Die Fußbodenheizung ist bereits in 2 Etagen in Betrieb. Nach der getroffenen Fliesenauswahl beginnen jetzt auch die Fliesenarbeiten. Ebenso wird die Verlegung von Fußbodenverlag in Angriff genommen. Aufgrund des derzeit frostfreien Wetters können auch die Maurerarbeiten am Zwischenbau fortgeführt werden.
Nach wie vor besteht unser ehrgeiziges Ziel, nach den Winterferien bereits einen Teil des Schulgebäudes wieder für den Unterricht nutzen zu können.

 

Bau FSE

Der Bürgermeister muss eine Blutspendeaktion starten. Bis zum Aschermittwoch (1. März 2017) sind von den Gelenauern 111 Liter Blut zu spenden. Gelingt dies nicht, sind pro fehlendem Liter 10,00 EUR an die Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ zu zahlen.

Also Gelenauer aufgepasst! Am 6. und 16. Dezember 2016 finden Blutspendeaktionen des DRK im Haus der Jugend und Kultur statt.

Sollte es dem Bürgermeister gelingen, über das geforderte Maß hinaus Blut zu sammeln, muss der Carnevalsclub nach dem gleichen Prinzip berappen.

 

blutspende

 

Durch die Handwerkskammer Chemnitz wurde Elektromeister Joachim Beck mit dem goldenen Meisterbrief geehrt.
Vor 50 Jahren legte Herr Beck seine Meisterprüfung ab und als wahrer Meister seines Fachs ist er im gesamten Ort bekannt. Wir gratulieren Herrn Beck ganz herzlich und wünschen ihm noch viele Jahre Spaß und Freude an seiner Arbeit.

 

Achim

Feuer, Feuer, Hilfe, es brennt!!! - eine furchtbare Vorstellung, wenn Gesundheit, Leben und Sachwerte durch Feuer bedroht werden. Dann ist schnelle Hilfe vonnöten! Seit 140 Jahren sind in Gelenau Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr jederzeit zur Stelle, um bei Feuer und anderen Notlagen zu helfen - uneigennützig, ohne eine Lohn zu erwarten, oft unter höchsten körperlichen Anstrengungen sowie enormen psychischen Belastungen und selbst großen Gefahren ausgesetzt. Ausstellung im Strumpfmuseum Vieles hat sich in den Jahren geändert - die persönlichen Ausrüstungen und Gerätschaften, die Einsatztechnik und Fahrzeuge, die gesellschaftlichen Strukturen und nicht zuletzt die Anforderungen an die Feuerwehrleute. Die Ausstellung im Ausstellungsraum des Strumpfmuseums vermittelt einen Einblick in die Geschichte und Entwicklung der Gelenauer Wehr.

 

Ausstellung FFW

 

Vortrag zur Ausstellungseröffnung von Dr. Olaf Tautenhahn


Selbst eingefleischte Feuerwehrmänner erfuhren Neues aus der Geschichte der Feuerwehr im Vortrag von Dr. Olaf Tautenhahn zur Ausstellungseröffnung.

 

Vortrag Tautenhahn

 

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Ausstellung zu besuchen. Sicher erfahren auch Sie Interessantes über das ehrenamtliche Engagement von vielen Feuerwehrmännern und -frauen in Gelenau aus 140 Jahren.

Geöffnet ist die Schau noch an allen Adventswochenenden sonnabends und sonntags
jeweils von 13.00 - 18.00 Uhr.

Neuer Termin für die Aufhebung der Vollsperrung der Straße der Einheit im unteren Ortsteil ist der 25.11.2016 gegen Mittag. Danach erfolgt eine halbseitige Befahrbarkeit mit Ampelregelung.

 

umleitung ende

Unter dem Motto "Dracula, Elfen, Trolle - die Gälner sind von der Rolle" stürmten die Karnevalisten des 1. GCC Gelenau e.V. am Samstag pünktlich um 11.11. Uhr das Rathaus. Im Beisein von rund 200 Gästen musste Bürgermeister Knut Schreiter seine Amtsgeschäfte an das närrische Volk übergeben. Auch diesmal gilt es, eine Wette zu gewinnen, um den Rathausschlüssel wieder in Besitz nehmen zu können. So hat der Ortschef bis Aschermittwoch Zeit, 111 Liter Blut von seinen Gelenauern beim DRK offiziell als gespendet registieren zu lassen. Sollte dies nicht gelingen, sind pro fehlendem Liter zehn Euro an die Kita „Villa Kunterbunt“ e.V. zu überweisen. Sollte über das geforderte Maß hinaus Blut gespendet werden, so haben im Gegenzug die Karnevalisten die Spende zu übernehmen.

 

IMG 0027

„Es geht voran, der Baufortschritt ist unübersehbar" – die Mitglieder des Technischen Ausschusses und des Verwaltungsausschusses überzeugten sich in ihrer gemeinsamen Sitzung im Oktober vor Ort, dass die Bauarbeiten in der Freien Schule Erzgebirgsblick weit vorangeschritten sind. Waren in der letzten Begehung noch Kilometer von Kabelsträngen und Leitungen im Altbau zu sehen, so waren nun viele davon in den Böden, Wänden und Decken verbaut. Unübersehbare Baufortschritte zeigen sich auch bei der wärmetechnischen Sanierung der Gebäudehülle - wie beim Einbau der neuen Fenster, dem Anbringen der Innendämmung, der Fußbodendämmung im Dachgeschoss - und bei der Umsetzung des neuen Raumprogramms im Altbau. Beeindruckend, mit welch vergleichsweise kleiner Heizzentrale der künftige Gebäudekomplex durch Optimierung der Heizung auskommen wird.

FSE1

Seit einigen Wochen steht der große Kran im Schulgelände –
der neue Verbindungsbau zwischen dem Altbau und dem Anbau, der die barrierefreie Erschließung der
Schule absichert, wurde begonnen. Hier werden später die Toiletten und der
Fahrstuhl untergebracht.

Planmäßig sollte die Vollsperrung der Straße der Einheit wegen des Brückenbaus im unteren Ortsteil Ende Oktober abgeschlossen sein. Durch das Referat Kreisstraßenbau des Landratsamts wurde mitgeteilt, dass der vorgesehene Termin jedoch nicht gehalten werden kann, so dass nun der 18. November 2016 als Termin für die Aufhebung der Vollsperrung genannt wird. Grund für die Verzögerungen sind Fehler in Betonteilen, die mit Harz ausgepresst werden mussten. Die Aufsicht eines Sachverständigen sowie die erforderlichen Prüfungen verursachten ca. 14 Tage Zeitverzug.
Die Trinkwasserleitung wurde bereits zurückverlegt, für die anderen Medien im Baustellenbereich - Gasleitungen, Schmutzwassersammler, Elektrokabel, Telekom- und Antennenleitungen, Straßenbeleuchtung - laufen die Arbeiten derzeit. Weitere Arbeiten sind dann das Setzen der Borde sowie der Bau der Straßenentwässerung und der Einfahrten und das Aufbringen der abschließenden Asphaltschicht. Bei dieser Maßnahme des Erzgebirgskreises belaufen sich die Kosten auf insgesamt rund 642.000 EUR, die reinen Baukosten werden zu 90 % aus Landesmitteln gefördert.

BW 06

Das neue Bachbett des Dorfbachs mit Betonbauteilen.

Die Fertigstellung des Durchlassbauwerks wird ebenfalls im November erfolgen. Die Arbeiten an den Brückenbauteilen sind bereits weitestgehend abgeschlossen. Ab 29. Oktober erfolgen der Einbau der Fahrbahndecke und Restleistungen am gegenüberliegenden Gehweg. Nachträglich wurde der Bau von Längsparkbuchten am Grundstück ehemals Schwabe angeordnet. Diese zusätzlichen Arbeiten führen zu einer Verlängerung des ursprünglich genannten Fertigstellungstermins Ende Oktober. Die Kosten dieser gemeindlichen Investition, die vom Freistaat Sachsen ebenfalls zu 90 % gefördert wird, betragen ca. 265.000 EUR und liegen damit unter den geschätzten Baukosten.

Einheit 157

 Die Verlegung des Sohlepflasters ist im gesamten Durchlassbauwerk abgeschlossen.

Ganz im Zeichen des viel besungenen Vugelbeerbaams stehend, war auch das diesjährige Vugelbeerfast gut besucht. Bürgermeister Knut Schreiter konnte an diesem Event nicht teilnehmen, ließ den Gästen aber zu deren Freude mit einer übergroßen Urlaubskarte Grüße übermitteln. Kaffee, selbstgebackener Kuchen und leckere Desserts sorgten für Gaumenfreuden und bei Musik und Tanz ließen sich die Besucher gut unterhalten. Das Modehaus Dietrich und das Modespektakel „Vetos civitas“ präsentierten die aktuelle Herbst- und Winterkollektion sowie Festmoden. Großen Beifall bekamen die Mädchen und Jungen der Villa Kunterbunt für ihre Darbietung. Für die Wahl der Vugelbeerkönigin war auch in diesem Jahr ein Wissenstest mit Fragen rund um die Vogelbeere zu absolvieren. 20. Gelenauer Vugelbeerkönigin wurde eine Besucherin aus Chemnitz. Verschiedene Spezialitäten aus der „Vogelbeerstadt Lauter“, wie Gelees, Vogelbeersenf oder Kandis in Vogelbeerlikör, wurden zum Kauf angeboten. Aber auch Produkte aus Gelenau und Umgebung, beispielsweise Honig, Patchwork- und Handarbeitsartikel sowie den Gelenauer Kalender 2017, konnten die Besucher erwerben. Seit 20 Jahren organisiert Annelie Mai mit ihrem Team diese Veranstaltung - neben dem ohnehin schon kräftezehrenden und mit enormen Arbeitszeiten verbundenen Job. Dafür gebührt Frau Mai und ihren Mitstreitern ein großes Dankeschön!

Vugelbeerfast

Sie durften auf dem Jubiläums-Vugelbeerfastnicht fehlen, das „Vugelbeermännl“
Siegfried Bergk, Ihre Hoheit, die 21. Lauterer Vugelbeerkönigin, und die diesjährige
Lauterer Vugelbeerprinzessin, die ein Jahr später zur Königin aufsteigt.

Kriminelle Energie bei Buchlesung

„Kriminelle Energie“ versprühte die Autorin Claudia Puhlfürst während ihrer Lesung am 28.09.2016 im Ratssal, Sie unterhielt auf sehr kurzweilige Art und Weise die leider nicht so sehr zahlreich erschienenen Gelenauer Krimibegeisterten! Auch in der Pestalozzi-Grundschule herrschte große Begeisterung, als die Schüler der 3. und 4. Klassen mit Frau Puhlfürst einen spannenden Rätselkrimi lösen konnten und sich selbst als Detektive betätigten, z. B. Geheimschriften entzifferten und Fingerabdrücke nahmen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an eins energie für die finanzielle Beteiligung!

 

lesung2

 

Unglaubliche Erlebnisse bei der „Lenareise“

In seiner Multivisions-Show „Die Lenareise“ am 21.10.2016 entführte der Rostocker Abenteurer und Autor Ronald Prokein die Gäste im Gelenauer Ratssaal in die entlegenen Weiten Sibiriens. Die unglaublichen Erlebnisse in der Verlassenheit Sibiriens und die wunderbar geschilderten Zusammentreffen mit den gastfreundlichen Menschen entlang des Flusses fesselten die Zuhörer. Wer durch den Vortrag Lust aufs Lesen bekommen hat – das Buch „Lenareise“ ist sehr zu empfehlen und kann in der Gemeindebibliothek Gelenau entliehen werden!

 

lesung3

23. Dankeschönveranstaltung für ehrenamtlich Tätige und Teilnehmer am Blumenschmuckwettbewerb

Das Ehrenamt ist Aufgabe, aber auch Freude. Und immer ist das Ehrenamt Gemeinschaft, denn wenn man ein Ehrenamt ausübt, dann ist das ein Mühen für andere. Ehrenamt ist immer persönlicher Einsatz und stets neue Herausforderung. Aber ehrenamtlicher Einsatz bringt trotzdem nicht nur für andere Gewinn, sondern auch für einen selbst.

Bürgermeister Knut Schreiter dankte den in vielen Bereichen der Gemeinde ehrenamtlich Tätigen, z. B. den Amtsblattausträgern, die zuverlässig die gemeindlichen Nachrichten an den Mann und an die Frau bringen, Dank gebührt auch den Mitarbeitern des Asylkreises, die eine hervorragende Arbeit leisten, dem Wegewart, Helfern in der Bibliothek und im Freibad, dem Ortschronisten, der Nachbarschaftshelferin und unseren Dolmetschern, um nur einige zu nennen.
Für einen schöneren Ort sorgen zudem die Teilnehmer des Blumenschmuckwettbewerbes und Einwohner, die gemeindliche Anpflanzungen und Flächen pflegen.

(Fotos Matthias Degen)

Ehrenamt 3

 

Ehrenamt 2

 

Ehrenamt 1

Nach Beendigung der derzeitigen Wahlperiode der Friedensrichterin war eine neue Wahl für die Besetzung der Schiedsstelle in unserer Gemeinde erforderlich. In der Sitzung des Gemeinderats am 27.09.2016 wurde Frau Claudia Richter einstimmig als ehrenamtliche Friedensrichterin wiedergewählt.

Frau Richter übt das Amt der Friedensrichterin bereits seit 16 Jahren aus. Ihre Sachlichkeit, ihr Verständnis für die verschiedensten Anliegen sowie ihre Umsicht und Neutralität haben schon vielen streitenden Parteien zu einer gütlichen Einigung verholfen.

Wir danken Frau Richter ganz herzlich für ihre bisherige engagierte Arbeit, die sie neben ihren hohen beruflichen Anforderungen gewissenhaft und verantwortungsvoll geleistet hat. Wir freuen uns, dass Frau Richter für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung steht und wünschen ihr für die neue Amtszeit viel diplomatisches Geschick und Fingerspitzengefühl, um bei Streitfällen vermitteln und den Parteien ein Gerichtsverfahren ersparen zu können.

Claudia Richter

Für unseren Spielplatz wurden vier neue Spielplatzgeräte angeschafft. Paul testete bereits kurz nach Fertigstellung die neue Kinderschaukel. Zwei Wipptiere und ein Elfenkarussell bereichern den Spielplatz hinter dem Edeka-Markt.

Schaukel

Außergewöhnliche Fotos mit einzigartigen Eindrücken unserer Gemeinde aus der Vogelperspektive hat Horst Reichel in einem Kalender für 2017 zusammengestellt. Ob fürs eigene Wohnzimmer oder als Geschenk, besonders auch an ehemalige Gelenauer - so ein Fotokalender kommt immer gut an.
Der Kalender ist in der Gemeindeverwaltung, im Kaufhaus Dietz und im EDEKA- Markt Clausnitzer zu erwerben.

Kalender

Am Wochenende 24./25. September 2016 besuchte Bürgermeister Knut Schreiter mit einer kleinen Delegation der Freiwilligen Feuerwehr und Vertretern der Gemeinde Gelenau unsere Partnergemeinde Hasbergen. Zur Gewerbeschau präsentierte sich Gelenau mit einem Stand. Mit einem Oktoberfest feierte Hasbergen 1180 Jahre Gemeinde.

Hasbergen

Gemeinderat Silvio Beier präsentiert das neue Gelenauer Layout

Die 7. Historic-Rallye Erzgebirge machte in Gelenau Station. Für eine Stunde verließen die Fahrer ihre Oldtimer und besuchten die Sammlung historischer Kinderfahrzeuge von Eckart Holler im Depot Pohl-Ströher. Gelegenheit für Florian Schulze einige der interessantesten Autos mit seinem Handy zu fotografieren. Anschließend ging die Fahrt der 61 Rallyewagen in den Hof des Gelenauer Rathauses, wo eine Fahrprüfung auf die Oldtimerfreunde aus ganz Deutschland wartete. In zehn Sekunden hatten sie eine 40 Meter lange Distanz zu passieren. Für Abweichungen von der vorgegebenen Zeit gab es Minuspunkte.

Rallye

Foto: Matthias Degen

Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. beglückwünscht die Firma Badtechnik Mauersberger ganz herzlich zur Auszeichnung als Finalist des „Großen Preises des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung. Die Firma Mauersberger ist Mitbegründer des Gelenauer Gewerbegebietes. Als mittelständisches Unternehmen hat es sich im Ort fest etabliert. In den über 20 Jahren entwickelte sich die Firma stetig weiter und expandierte enorm. Dies ist in den schnelllebigen und wechselvollen Zeiten nicht selbstverständlich. Firmenfusionen sind an der Tagesordnung und für mittelständische Betriebe wird es immer schwieriger, sich auf dem Markt zu behaupten. Das Erfolgsrezept dieses Unternehmens sind Wissen, Qualität, Individualität, Kreativität, Verlässlichkeit, Bodenständigkeit. Wir wünschen der Firma Mauerberger Badtechnik, dass sie ihr Unternehmen soerfolgreich wie bisher weiterführt.

Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und
unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.

Frank Lloyd Wright

Mauersberger

Die Geschäftsführer Mario Schulze (links) und Falko Mauersberger mit ihren Gattinnen zur Auszeichnung.

Im Rahmen der Beratungsleistung zum Bundesförderprogramm erfolgte durch die beauftragte Firma aastrix, Potsdam, zunächst eine Erfassung der Strukturmerkmale für die Gemeinde Gelenau. In der Gemeinde wurde nach Auswertung der ISTVersorgungssituation eine Unterversorgung mit mind. 30 Mbit/s Bandbreite im Downstream im gesamten Gemeindegebiet zum Stichtag 01.06.2016 festgestellt. Für diese unterversorgten Gebiete wurde eine Abfrage zum eigenwirtschaftlichen Ausbau von Telekommunikationsunternehmen veröffentlicht (Markterkundungsverfahren). Zusätzlich sind lokal tätige Telekommunikationsunternehmen angeschrieben worden.

Markterkundungsverfahren
Im Rahmen des Markterkundungsverfahrens vom 27. Juli bis zum 24. August 2016 gingen Meldungen mehrerer Telekommunikationsunternehmen ein.

Meldung Telekom Deutschland GmbH
Vectoring-Ausbau mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s im Upload ohne kommunale Kostenbeteiligung innerhalb der nächsten drei Jahre (2019).

Meldung d+p breitbandconcept UG
Die Firma d+p breitbandconcept UG kann 95 Prozent der Haushalte mit mindestens 32 Mbit/s sofort versorgen. Bis zum Jahresende 2017 wird ein Ausbau mit bis zu 50 Mbit/s angezeigt. Im Bereich Ernst-Thälmann-Straße 1-13 liegen derzeit 200 Mbit/s an. Die Absicherung des Gewerbegebietes „Am Gründel“ wird mit Richtfunk von 100Mbit/s abgedeckt.

Mit diesen Meldungen gilt Gelenau nach Aktualisierung des Breitbandatlasses des Bundes nahezu als vollständig mit 30 Mbit/s versorgt. Grundsätzlich sind alle Gebiete, die mit mind. 30 Mbit/s versorgt sind, keine förderfähigen Gebiete. Somit ist es derzeit nicht erforderlich, als Gemeinde in die Netzinfrastruktur zu investieren. Sollten Sie Probleme mit der Internetgeschwindigkeit Ihres Anbieters haben, so bitten wir Sie, diese in der Gemeinde zu melden.

Breitband 1

Karte Breitbandatlas Stand 15.08.2016

Mit einem herzlichen „God dag“ und „velkommen“ reisten am Samstag, dem 10. September 2016 zwölf dänische Schüler mit ihren Lehrern Anna-Birthe Kristiansen, Henrik Christensen und Karen Thomsen in Gelenau an. Nach einer langen Vorbereitungsphase war es endlich soweit, dass der Schüleraustausch stattfinden konnte. So sollten sieben aufregende und erfahrungsreiche Tage vor den Schülern und Lehrern der Arden Skole liegen. Organisiert und umgesetzt wurde das Treffen von der Gemeinde Gelenau sowie der Freien Schule Erzgebirgsblick. Die Hütten im Gelenauer Freibad sowie schönstes sonniges Septemberbadewetter boten den Gästen aus Dänemark beste Voraussetzungen, um sich bei uns wohlzufühlen. Am Montag, dem 12. September 2016 lernten die dänischen Austauschschüler nach einer offiziellen und feierlichen Begrüßung durch den Bürgermeister Knut Schreiter sowie die Schüler und Lehrer der Freien Schule Erzgebirgsblick auf einem von Hendrik Seibt durchgeführten Ortsrundgang Gelenau und dessen Sehenswürdigkeiten genauer kennen. Am Abend wurden im Volkshaus Gelenau mit Schülern der 7. bis 10. Klassen der Freien Schule die Tanzbeine geschwungen und erste zaghafte Bekanntschaften zwischen deutschen und dänischen Schülern geschlossen. Fit und ausgeschlafen mussten die Schüler am Dienstag und Donnerstag aber trotzdem sein, denn da hieß es, jeweils einen Schultag an der Freien Schule mitzuerleben und in einen kommunikativen Austausch mit den Klassen zu treten. Das Erzgebirge konnten unsere dänischen Besucher am Mittwoch erkunden, denn da ging es auf eine erlebnisreiche Tour über den Frohnauer Hammer zum Bergwerk in Annaberg bis hin auf den Fichtelberg. Ein großer Dank ging am Donnerstagabend an Sven Kruppa, der es unseren Gästen sowie der 9. und 10. Klasse der Freien Schule in einer Sondervorstellung ermöglichte, mithilfe des Kinofilms „Sonnenallee“ amüsante Einblicke in die DDR-Zeit zu gewinnen. Bei Popcorn und Cola wollte noch niemand so recht an das nahende Abschiednehmen am Freitag denken. Bevor es jedoch soweit war, ging es am Freitagvormittag nach Chemnitz. Nach einem kleinen Stadtrundgang besuchten die Schüler das Staatliche Museum für Archäologie, von dem alle tief beeindruckt waren. Am Abend hieß es aber dann doch schmerzlich Abschied nehmen, auch wenn dieser mit Lagerfeuer und Würstchen vom Grill allen Teilnehmenden ein wenig leichter gemacht werden sollte. Eine unglaublich erlebnisreiche Woche ging so für alle Beteiligten zu Ende. Viele Freundschaften wurden geknüpft und trotz eines weinenden Auges können alle ebenso mit einem lachenden in die Zukunft blicken, denn ein baldiger Besuch der Gelenauer Schüler in Arden ist bereits geplant.

 

Dänen

Viele unserer Leser haben sich an der mit dem Amtsblatt April gestarteten „Sonnenblumenaktion“ beteiligt und aus dem Samen Pflanzen gezogen. Über das positive Feedback haben wir uns gefreut. Aus vielen Gärten, an vielen Häusern und sogar von Balkonen „lächeln“ uns die Blüten der beliebten Sommerblumen zu und bringen ein bisschen mehr Sonne in den diesjährigen mäßigen Sommer. Wir danken allen, die unsere Idee aufgegriffen und so einen kleinen Beitrag zur Ortsverschönerung geleistet haben. Ein Dankeschön auch an unsere Leser, die uns Fotos ihrer Sonnenblumen zustellten.

 

sonnenblumen

bei Sonnenschein und heißen Temperaturen wurde am 25. August 2016, unter den Augen von Anwohnern, Gästen und zukünftigen Mietern bzw. Eigentümern der erste symbolische Spatenstich vollzogen. Bürgermeister Knut Schreiter erläuterte in seiner Begrüßungsrede, dass ein barrierearmes Haus für Jung und Alt entstehen wird. In 22 sonnigen Wohnungen und einer Gewerbeeinheit in ruhiger Lage mit schönem Ausblick reichen die Wohnflächen von 50 m² (2-Raum) bis 140 m² (5-Raum). Jede Wohnung ist mit Balkon, Terrasse oder Dachterrasse ausgestattet. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 vorgesehen.

 

Spatenstich

Nachdem die Gebäudesicherung des Gebäudes Straße der Einheit 157 abgeschlossen ist, erfolgt zurzeit der Abbruch des vorhandenen Bachdurchlasses und das Einsetzen des Verbaus. Am Sonnabend, dem 27.08.2016 wurden fünf Fertigteile des 1. Bauabschnitts eingesetzt und montiert. Hierzu war eine Vollsperrung der Straße der Einheit in diesem Bereich unumgänglich. Es wurde veranlasst, dass die Aufschotterung regelmäßig bewässert und so einer eventuellen Staubentwicklung entgegen gewirkt wird. Mit dieser Maßnahme sollen Beeinträchtigungen für die Anwohner auf ein Minimum beschränkt werden.

 

Unbenannt

Trotz ungünstiger Witterungsbedingungen waren etwa 100 Zuschauer zur Olympiaparty des LV 90 Erzgebirge ins Freibad gekommen. Brasilianische Rhythmen und die Samba-Tänzerinnen des City-Balletts Zschopau sorgten für die richtige Stimmung und Vorfreude auf den olympischen Finalkampf im Kugelstoßen mit Weltund Europameisterin Christina Schwanitz. Mehr als 30 Sportfreunde harrten bis in die frühen Morgenstunden aus und verfolgten die Live-Berichterstattungen aus Rio. Auch ein Team des MDR war gekommen, um von diesem Event zu berichten. Doch alles Daumendrücken und Mitfiebern half leider nicht - die erhoffte olympische Medaille für Christina Schwanitz blieb aus. Am Ende des Wettkampfs standen 19,03 m und damit Platz 6. Natürlich war die Enttäuschung groß, alle hatten der sympathischen Sportlerin gewünscht, dass sie ganz oben auf dem Siegerpodest stehen würde. Aber - auch wenn sich der Traum vom Olympia-Gold für sie nicht erfüllte und die Platzierung sicher nicht dem Anspruch von Christina Schwanitz entsprach - allein die Teilnahme an den Olympischen Spielen ist ein großer Erfolg und dabei einen 6. Platz zu erkämpfen mehr als beachtlich. Wir gratulieren ihr ganz herzlich und wünschen ihr für die bevorstehenden Wettkämpfe wieder Positionen auf dem Siegerpodest.Christina Schwanitz bereits wieder mitten im Trainingsalltag und optimistisch für die nächsten Wettkämpfe. Von Bürgermeister Knut Schreiter und Christian Sperling vom LV 90 wurde sie zurück in der Heimat begrüßt.


4. Platz für Rebekka Haase mit der 4 x 100-m-Staffel
Herzliche Gratulation an Rebekka Haase. Mit ihrem Lauf über 100 m und Platz 32 war sie selbst nicht zufrieden. Aber mit der Sprintstaffel erkämpfte sie einen großartigen 4. Platz. Als Schlussläuferin brachte Rebekka Haase die Staffel hinter den USA, Jamaika und Großbritannien mit der sehr guten Zeit von 42,10 s ins Ziel. Wir wünschen ihr weitere große Erfolge.

 

schwanitz

Sechs C-Junioren-Mannschaften traten am 30. Juli im Sportareal zum Dribbelino-Sommercup 2016 an. Nachwuchskicker des Chemnitzer FC, des 1. FC Lok Leipzig, des FC Carl Zeiss Jena, des VfB Fortuna Chemnitz, des tschechischen FC Chomutov und die Dribbelino-Auswahl zeigten ihr fußballerisches Können und maßen sich im Wettbewerb. Leider hatten die Mannschaften aus Aue und Magdeburg ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt. Die Zuschauer, unter ihnen auch viele von weit angereiste Eltern der teilnehmenden Fußballer, bekamen spannende Spiele und respektablen Fußball geboten. Die Dribbelino-Auswahl mit Spielern aus verschiedenen Vereinen der Region, unter ihnen die Gelenauer Max Müller und Maurice Huth, schlug sich beachtlich und erzielte einen hervorragenden 3. Platz. Am guten Abschneiden der Mannschaft hatte der Torhüter Max Müller wesentlichen Anteil, er vereitelte zahlreiche Torchancen der gegnerischen Stürmer und wurde deshalb zum besten Keeper des Turniers gewählt. Als hochverdienter Sieger stand am Ende die Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena fest, die nach Einschätzung der Veranstalter und Verantwortlichen tatsächlich die technisch, spielerisch und taktisch beste Mannschaft war. Die Gäste aus Thüringen waren des Lobes voll über die Bedingungen im Sportareal und die Organisation des Cups durch den Förderverein des BSV.

 

dribbelino

Bisher ist er streckenmäßig mehr als dreimal um die Erde gefahren: Der Ortsverkehr Gelenau wurde am 26. August 2016 drei Jahre alt. Er war ein Pilotprojekt, das Aufschluss geben sollte, ob ein derartiges Verkehrsangebot in unserem lang gezogenen Dorf genutzt wird und inwieweit es Modellcharakter für andere geeignete Orte im Erzgebirgskreis hat. Nun sind drei Jahre vergangen. Mittlerweile ist der Ortsbus in Gelenau aufgrund seiner guten Inanspruchnahme zu einer festen Größe geworden. Bürgermeister Knut Schreiter bezeichnet den Ortsverkehr als „vollen Erfolg“. Nicht ohne Grund hat er Anfang dieses Jahres dafür gesorgt, dass der Ortsbus drei neue Haltestellen erhält. Das innerörtliche Verkehrsangebot wird täglich von durchschnittlich mehr als 100 Fahrgästen genutzt und generiert jährlich Fahrgeldeinnahmen in Höhe von rund 28.000 Euro – doch davon erhält die Gemeinde aufgrund des Verteilungsschlüssels im Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) derzeit nur 20 Prozent. Laut Knut Schreiter besteht hier weiterer Verhandlungsbedarf: „Wir bestellen mit dem Ortsbus eine freiwillige Leistung und tragen 100 Prozent der Kosten. Es wäre folgerichtig, wenn die Verteilungsquote höher wäre oder wir die kompletten Fahrgeldeinnahmen gegengerechnet bekommen würden, da der VMS kein Risiko hat und wir den ÖPNV mit unserem zusätzlichen Angebot stärken. Wenn es den Ortsverkehr Gelenau nicht geben würde, würden im System derzeit mehr als 20.000 Euro fehlen.“ Der Ortsverkehr Gelenau (Linie 209) kostet der Gemeinde rund 78.000 Euro pro Jahr. Es gibt bisher keine finanzielle Unterstützung – weder vom Landkreis noch vom VMS oder der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (RVE). Und das, obwohl beispielsweise die Ortsverkehre in Johanngeorgenstadt (Linie 348) und Thalheim (Linie 183) sowie der Stadtbus Lößnitz vom Landkreis, historisch gewachsen, schon traditionell bezuschusst werden. Ziel der Gemeinde Gelenau ist es, den kommunalen Zuschussbedarfdurch verschiedene Maßnahmen zu verringern. Eine geldmäßige Beteiligung durch den Landkreis – wie bei den anderen Linien üblich – wäre ein erster Schritt, um den Eigenanteil der Gemeinde etwas zu senken. Auch dafür will Bürgermeister Knut Schreiter kämpfen. Dies würde aber ein Umdenken der derzeitigen Entscheidungsträger voraussetzen.

Zahlen und Daten Ortsverkehr Gelenau
Inbetriebnahme: 26.08.2013
42 Haltestellen
12 Sitz- und 10 Stehplätze
19 km Streckennetz (1 Runde)
41.500 Fahrplan-km pro Jahr
Sonderfahrplan zur Kirmes und zum Weihnachtsmarkt

 

ortsverkehr

Zum Leidwesen unserer Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule waren die Seile des beliebten Netzturms auf dem Sportplatz der Pestalozzi-Grundschule beschädigt und das Spielgerät musste gesperrt werden. Jetzt wurden zur Freude der Kinder ein neuer Seilbaum montiert und auch der Fallschutz erneuert. Die Schülerinnen und Schüler nahmen das Spielgeräte sofort in Beschlag.

 

pgs

Auch in den Sommermonaten gab es keinen Urlaub am Bau und die Arbeiten sind nicht ins Stocken geraten. Somit verläuft diese Baumaßnahme planmäßig. Mit dem Rohbau des neu entstehenden Zwischenbaus wurde zwischenzeitlich begonnen. Seit dem 23. August rückt der Kran für den Bau des Zwischenbaus an. Die Mauerwerkstrockenlegung am Altbau ist zum Abschluss gebracht. Begonnen wurden die Trockenbauarbeiten im Altbau an Decken und Zwischenwänden sowie zur Verkleidung von Trägern. Außerdem sind die Dachdeckerarbeiten im vollen Gang. Zum Elternsprechtag, am 17. August erläuterten der Bürgermeister Knut Schreiter und die Geschäftsführer der Freien Schule Erzgebirgsblick den Eltern das Baugeschehen und führten durch die Baustelle.

 

FSE

Kontakt zu uns

Gemeindeverwaltung Gelenau
Rathausplatz 1
09423 Gelenau/Erzgebirge

phone  +49 37297 84960
fax  +49 37297 849640
mail  gemeinde@gelenau.de

facebook  Gemeinde Gelenau Erzgebirge
instagram  gemeinde.gelenau

Sprechzeiten Gemeindeverwaltung

Dienstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Freitag  8.15 - 12.00 Uhr

 

 

 
tourismus erzgebirgezwoenitztal greifensteiinegreifensteine
                  

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.