Gemeindeverwaltung · Rathausplatz 1 · 09423 Gelenau/Erzgebirge   phone +49 37297 84960    mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

    

750 GÄLNER WÖRTER

750jahre logo

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen 750 Gälner Wörter bis 2023 sammeln.
Machen Sie jetzt mit und verraten Sie uns Ihr Gälner Lieblingswort.

LIEBELINGSWORT HINZUFÜGEN

Wie oft wurde beklagt, dass es keinen richtigen Winter mehr gibt und dass kein Schnee liegt? Nun hat der Winter mit aller Macht Einzug gehalten. Kinder und Wintersportfreunde freuen sich über die weiße Pracht. Am Skilift herrscht reger Betrieb.
Die andere Seite des Winters: Wie in den privaten Grundstücken, so wurde auch auf den öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen die Schneeberäumung immer mehr zum Problem und die Frage immer lauter „Wohin mit den Schneemassen?“Unser Winterdienst ist täglich im Einsatz. Allerdings konnten nicht alle Straßen gleichzeitig
beräumt werden. Zudem fiel einmal die Technik aus, weshalb der Louis-Riedel-Weg andiesem Tag erst am späten Vormittag beräumt werden konnte. Bei derartigen Niederschlagsmengen ließ es sich nicht vermeiden, dass Schnee mit dem Schneepflug an private Grundstücke oder Zufahrten geschoben wurde. Dafür bitten wir unsere Einwohner um Verständnis. Auch Beschwerden zum Winterdienst gingen ein. Unsere Mitarbeiter waren bemüht, allen berechtigten Anliegen zu entsprechen. Vieles konnte im persönlichen Gespräch geklärt werden. Für das Fräsen und die Abfuhr der Schneemassen von den Straßenrändern kamen in der 3. Kalenderwoche 4 Fremdfirmen mit Lader und LKW zum Einsatz. Auf dem Festplatz, den Grünflächen am Gewerbegebiet und auf dem Parkplatz am Schwimmbad türmen sich nun Tonnen von Schnee.

Schnee

Gespannt folgten die vielen Besucher dem Programm zum Pyramidenanschieben auf dem Rathausplatz. Junge Sängerinnen und Sänger der Pestalozzi-Grundschule sowie Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors läuteten mit ihren Darbietungen stimmungsvoll die Adventszeit ein. Die Freude bei den jüngsten Zuhörern war groß, als ein kleiner Weihnachtsmann sogar Naschereien verteilte und staunend blickten die kleinen Besucher zum Himmel, als die Kinder des Chores Weihnachtsluftballons steigen ließen.

 

Pyramidenansch

 

Natürlich durften auch Glühwein, Bratwurst, Kaffee und süße Verführungen nicht fehlen. Für diese kulinarischen Genüsse sorgten der Skiverein und die Kekserei Seidel. Eine Novum in diesem Jahr: Heißgetränke gibt es auch zum Weihnachtsmarkt in „Gälner Tassen“. Diese wurden durch Bürgermeister Knut Schreiter und Konditormeisterin Doreen Seidel in Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur entworfen.


Dann war es endlich wieder soweit: die Pyramide drehte sich und die erste Kerze auf dem schwimmenden Adventskranz erstrahlte. Viele Besucher folgten der Aufforderung des Bürgermeisters, in das bekannte Weihnachtslied „Sind die Lichter angezündet“ einzustimmen.

 

Kranz

 

Gleichzeitig präsentierte Bürgermeister Knut Schreiter die Gelenauer Weihnachtskrippe. Erwartungsvoll kamen die Besucher auf die Insel am Hofwall, um das neue Highlight zu betrachten. Und das Urteil war einhellig positiv.
Zum Kettensägenevent im Mai waren die neun Krippenfiguren von 10 Künstlerinnen und Künstlern geschaffen worden. In einem Stall, den die Mitarbeiter des Bauhofs in Eigenregie bauten und passend herrichteten, wird nun die biblische Weihnachtsgeschichte dargestellt - Maria und Josef mit dem Christkind in der Krippe, ein Engel, die drei Weisen aus dem Morgenland sowie ein Hirte mit Schaf.

Jeden Tag kommen viele Leute zum Hofwall und freuen sich an diesem Meisterwerk und an unserem schwimmenden Adventskranz.

 

Krippe

 

Seniorinnen und Senioren erlebten „Weihnachten drham“ und „Ä Rumäne im Arzgebirg“

Recht unterschiedlich waren die beiden Programmpunkte der diesjährigen Weihnachtsfeiern für unsere Seniorinnen und Senioren in der Turnhalle der Pestalozzi-Grundschule und im Volkshaus.
Mit witzigen Dialogen und musikalischen Darbietungen erzählten junge Leute der Freien Schule Erzgebirgsblick in ihrem Theaterstück schwungvoll und unbeschwert von anfänglichen Verständigungsschwierigkeiten zwischen einem fremden Jungen aus Rumänien und den Schülerinnen und Schülern seiner neuen Klasse in Gelenau. Schließlich stellten sie aber fest, dass sprachliche Barrieren kein Hindernis für Freundschaft und Verständnis füreinander sein müssen.
Kleine Geschichten, Gedichte, altvertraute Weisen aus dem Erzgebirge und internationale Weihnachtslieder boten Stephan Malzdorf und Gitta Schneider. Der vielen Zuhörern aus Funk und Fernsehen bekannte Sänger und Moderator brachte die Besucher in besinnliche heitere Weihnachtsstimmung.

Rentner PGS

 

Rentner VH

 

... und das dritte Lichtlein brennt ...


Traditionell am dritten Adventswochenende lud der „Gälner Weihnachtsmarkt“ zu einem Besuch ein und wurde auch in diesem Jahr wieder zum Besuchermagnet. Ein Bummel übern Weihnachtsmarkt ist für viele eine schöne Einstimmung auf die Festtage.

 

Weihnachtsmarkt

 

Stimmungsvolle Dekorationen, Musik und Illumination zauberten auf dem gesamten Rathausplatz weihnachtliches Flair und setzten ihn ins rechte Licht. Zahlreiche Unterhaltungen und Angebote wurden für die Besucher bereitgehalten. Natürlich fehlte es nicht an weihnachtlichen Leckereien - was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne Bratwurst, Plätzchen, Stollen, Kaffee und Glühwein? Aber auch hübsche Geschenkideen wurden an den Buden und im Familienverband präsentiert.
Hauptattraktion für unsere kleinen Gäste war auch in diesem Jahr wieder das Weihnachtsmannzimmer. Doch bevor die Kleinen dem Weihnachtsmann ihr Gedicht
aufsagen konnten und ihr Geschenk erhielten, mussten sie sich erst ein bisschen in Geduld üben, denn der Andrang beim Weihnachtsmann war so groß, dass es nicht ohne Anstellen ging.

 

Weihnachtsmann

 

Musikalisch kam wohl jeder Besucher auf seine Kosten - bei den Aufführungen des Posaunenchores der Ev.-Luth. Kirche, dem Konzert des Musikvereins Mildenau, dem Weihnachtsprogramm des Gemischten Chores Gelenau oder der Adventsmusik des Kirchenchores und Instrumentalisten in der Kirche. „De Erbschleicher“ sorgten mit einer Mischung aus zünftiger Erzgebirgsmusik und rockigen Tönen für gute Stimmung und begeisterte Zuhörer.

 

Chor

 

Interessante Töne aus einem nicht alltäglichen Musikinstrument, einem Didgeridoo, dem traditionellen Instrument der australischen Aborigines, entlockte Berndt-Michael Rassenberg. Mit Vergnügen verfolgten die Besucher die Darbietungen der Tanzmäuse. Den Vorschulkindern der Villa Kunterbunt e. V. sah man den Spaß an Tanz und Bewegung an. Amüsiert sahen die Zuschauer die lustige und zauberhafte Show des „Zauber-Thomas“, bei der sogar einige kleine Besucher hautnah dabei sein durften. Allerlei zum Staunen und Lachen bot auch „Narreteau“ bei seiner Gaukler- und Feuershow. Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Erzgebirgsblick zeigten in ihrem Theaterstück „Ä Rumäne im Arzgebirg“, wie trotz anfänglicher Verständigungsschwierigkeiten Barrieren überwunden werden können.

 

Auftritt

 

Die seltene Handwerkskunst des Holzrohrbohrens präsentierte Steffen Lippmann und wie mit der Kettensäge aus Holzstämmen Figuren und Gegenstände entstehen, sahen die Besucher bei Tino Schubert.

 

Lippi

 

Wer von den Kindern noch ein Geschenk für Mama, Papa, Oma oder Opa basteln wollte, der war in der Bastelstube richtig. Hier entstanden unter der Anleitung der Erzieherinnen der Villa Kunterbunt hübsche Basteleien und nette Präsente. Alle Jahre wieder gern besucht sind die verschiedenen Ausstellungen - neben der Modellbahn- und der Schnitzausstellung waren in diesem Jahr eine Bilderausstellung sowie die Ausstellung über 140 Jahre Gelenauer Feuerwehr zu sehen. Wir freuen uns, wenn wir den Besuchern unseres Weihnachtsmarktes weihnachtliche Stimmung und Vorfreude vermitteln konnten - dann hat sich auch der Aufwand für alle Beteiligten, für den Bauhof und die Verwaltung gelohnt. In diesem Zusammenhang danken wir ganz herzlich allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und zum Gelingen des Weihnachtsmarktes auf vielfältige Weise beigetragen haben.

 

Tiere

Seit 20 Jahren verbindet die Gemeinde Gelenau und die dänische Gemeinde Rebild Kommune eine enge Freundschaft. Eine schöne Tradition ist die jährliche Reise am 3. Advent von Vertretern der Gemeinde Rebild Kommune und einer Touristengruppe zu uns ins Erzgebirge. Einige haben schon mehrmals die Strapazen der langen Fahrt auf sich genommen und kommen immer wieder gern nach Gelenau, was uns natürlich außerordentlich freut.
Ein Highlight war dieses Jahr der Verkauf dänischer Produkte auf dem Weihnachtsmarkt. Der Bürgermeister von Rebild Kommune präsentierte persönlich die Waren.

Ein Quiz mit Fragen rund um die Gemeinde Rebild Kommune hatten unsere dänischen Freunde für die Besucher des Weihnachtsmarktes vorbereitet. Als Gewinnerin wurde Ramona Haselbach ermittelt. Sie wurde am Samstagabend im Rahmen einer Veranstaltung in der „Erzgebirgischen Dorfschänke“ mit einem Präsentkorb ausgezeichnet.

 

Rebild

 

Am Sonntag tourte die Reisegruppe durch das Erzgebirge. Stationen waren das Zeiss Planetarium Drebach, der „Ess-Bahnhof“ Scharfenstein, das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz und der Weihnachtsmarkt in Chemnitz. Am Sonntagabend hieß es schon wieder Abschied nehmen. Bürgermeister Leon Sebbelin schlüpfte in das Gewand eines Nachtwächters und unterhielt das Publikum mit einem hierzu passenden Ständchen. Der Aufenthalt war zwar kurz, aber intensiv und brachte die Bürger beider Gemeinden wieder ein Stück näher. Der Termin für das nächste Treffen in Gelenau steht bereits fest. Anlässlich des Kinderfestes der „Villa Kunterbunt“ am 20. Mai 2017 wird erneut eine Delegation aus Rebild Kommune in Gelenau weilen. Bürgermeisterwechsel in beiden Gemeinden und die Eingliederung der ursprünglichen Partnergemeinde Skørping in die neu gebildete Großgemeinde Rebild Kommune konnten die Freundschaft zwischen den Menschen beider Gemeinden nicht entzweien. Das beweist, dass die Partnerschaft auf einem stabilen Fundament steht, auf das wir stetig aufgebaut haben. Möge diese Verbindung fortbestehen und sich weiterentwickeln!

Gut vorwärtsgekommen sind die Arbeiten am Projekt Neubau Verbindungsbau und Sanierung Altbau der Freien Schule Erzgebirgsblick. Derzeit erfolgen die letzten Estricharbeiten. Die Fußbodenheizung ist bereits in 2 Etagen in Betrieb. Nach der getroffenen Fliesenauswahl beginnen jetzt auch die Fliesenarbeiten. Ebenso wird die Verlegung von Fußbodenverlag in Angriff genommen. Aufgrund des derzeit frostfreien Wetters können auch die Maurerarbeiten am Zwischenbau fortgeführt werden.
Nach wie vor besteht unser ehrgeiziges Ziel, nach den Winterferien bereits einen Teil des Schulgebäudes wieder für den Unterricht nutzen zu können.

 

Bau FSE

Der Bürgermeister muss eine Blutspendeaktion starten. Bis zum Aschermittwoch (1. März 2017) sind von den Gelenauern 111 Liter Blut zu spenden. Gelingt dies nicht, sind pro fehlendem Liter 10,00 EUR an die Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ zu zahlen.

Also Gelenauer aufgepasst! Am 6. und 16. Dezember 2016 finden Blutspendeaktionen des DRK im Haus der Jugend und Kultur statt.

Sollte es dem Bürgermeister gelingen, über das geforderte Maß hinaus Blut zu sammeln, muss der Carnevalsclub nach dem gleichen Prinzip berappen.

 

blutspende

 

Durch die Handwerkskammer Chemnitz wurde Elektromeister Joachim Beck mit dem goldenen Meisterbrief geehrt.
Vor 50 Jahren legte Herr Beck seine Meisterprüfung ab und als wahrer Meister seines Fachs ist er im gesamten Ort bekannt. Wir gratulieren Herrn Beck ganz herzlich und wünschen ihm noch viele Jahre Spaß und Freude an seiner Arbeit.

 

Achim

Feuer, Feuer, Hilfe, es brennt!!! - eine furchtbare Vorstellung, wenn Gesundheit, Leben und Sachwerte durch Feuer bedroht werden. Dann ist schnelle Hilfe vonnöten! Seit 140 Jahren sind in Gelenau Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr jederzeit zur Stelle, um bei Feuer und anderen Notlagen zu helfen - uneigennützig, ohne eine Lohn zu erwarten, oft unter höchsten körperlichen Anstrengungen sowie enormen psychischen Belastungen und selbst großen Gefahren ausgesetzt. Ausstellung im Strumpfmuseum Vieles hat sich in den Jahren geändert - die persönlichen Ausrüstungen und Gerätschaften, die Einsatztechnik und Fahrzeuge, die gesellschaftlichen Strukturen und nicht zuletzt die Anforderungen an die Feuerwehrleute. Die Ausstellung im Ausstellungsraum des Strumpfmuseums vermittelt einen Einblick in die Geschichte und Entwicklung der Gelenauer Wehr.

 

Ausstellung FFW

 

Vortrag zur Ausstellungseröffnung von Dr. Olaf Tautenhahn


Selbst eingefleischte Feuerwehrmänner erfuhren Neues aus der Geschichte der Feuerwehr im Vortrag von Dr. Olaf Tautenhahn zur Ausstellungseröffnung.

 

Vortrag Tautenhahn

 

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Ausstellung zu besuchen. Sicher erfahren auch Sie Interessantes über das ehrenamtliche Engagement von vielen Feuerwehrmännern und -frauen in Gelenau aus 140 Jahren.

Geöffnet ist die Schau noch an allen Adventswochenenden sonnabends und sonntags
jeweils von 13.00 - 18.00 Uhr.

Neuer Termin für die Aufhebung der Vollsperrung der Straße der Einheit im unteren Ortsteil ist der 25.11.2016 gegen Mittag. Danach erfolgt eine halbseitige Befahrbarkeit mit Ampelregelung.

 

umleitung ende

Unter dem Motto "Dracula, Elfen, Trolle - die Gälner sind von der Rolle" stürmten die Karnevalisten des 1. GCC Gelenau e.V. am Samstag pünktlich um 11.11. Uhr das Rathaus. Im Beisein von rund 200 Gästen musste Bürgermeister Knut Schreiter seine Amtsgeschäfte an das närrische Volk übergeben. Auch diesmal gilt es, eine Wette zu gewinnen, um den Rathausschlüssel wieder in Besitz nehmen zu können. So hat der Ortschef bis Aschermittwoch Zeit, 111 Liter Blut von seinen Gelenauern beim DRK offiziell als gespendet registieren zu lassen. Sollte dies nicht gelingen, sind pro fehlendem Liter zehn Euro an die Kita „Villa Kunterbunt“ e.V. zu überweisen. Sollte über das geforderte Maß hinaus Blut gespendet werden, so haben im Gegenzug die Karnevalisten die Spende zu übernehmen.

 

IMG 0027

„Es geht voran, der Baufortschritt ist unübersehbar" – die Mitglieder des Technischen Ausschusses und des Verwaltungsausschusses überzeugten sich in ihrer gemeinsamen Sitzung im Oktober vor Ort, dass die Bauarbeiten in der Freien Schule Erzgebirgsblick weit vorangeschritten sind. Waren in der letzten Begehung noch Kilometer von Kabelsträngen und Leitungen im Altbau zu sehen, so waren nun viele davon in den Böden, Wänden und Decken verbaut. Unübersehbare Baufortschritte zeigen sich auch bei der wärmetechnischen Sanierung der Gebäudehülle - wie beim Einbau der neuen Fenster, dem Anbringen der Innendämmung, der Fußbodendämmung im Dachgeschoss - und bei der Umsetzung des neuen Raumprogramms im Altbau. Beeindruckend, mit welch vergleichsweise kleiner Heizzentrale der künftige Gebäudekomplex durch Optimierung der Heizung auskommen wird.

FSE1

Seit einigen Wochen steht der große Kran im Schulgelände –
der neue Verbindungsbau zwischen dem Altbau und dem Anbau, der die barrierefreie Erschließung der
Schule absichert, wurde begonnen. Hier werden später die Toiletten und der
Fahrstuhl untergebracht.

Planmäßig sollte die Vollsperrung der Straße der Einheit wegen des Brückenbaus im unteren Ortsteil Ende Oktober abgeschlossen sein. Durch das Referat Kreisstraßenbau des Landratsamts wurde mitgeteilt, dass der vorgesehene Termin jedoch nicht gehalten werden kann, so dass nun der 18. November 2016 als Termin für die Aufhebung der Vollsperrung genannt wird. Grund für die Verzögerungen sind Fehler in Betonteilen, die mit Harz ausgepresst werden mussten. Die Aufsicht eines Sachverständigen sowie die erforderlichen Prüfungen verursachten ca. 14 Tage Zeitverzug.
Die Trinkwasserleitung wurde bereits zurückverlegt, für die anderen Medien im Baustellenbereich - Gasleitungen, Schmutzwassersammler, Elektrokabel, Telekom- und Antennenleitungen, Straßenbeleuchtung - laufen die Arbeiten derzeit. Weitere Arbeiten sind dann das Setzen der Borde sowie der Bau der Straßenentwässerung und der Einfahrten und das Aufbringen der abschließenden Asphaltschicht. Bei dieser Maßnahme des Erzgebirgskreises belaufen sich die Kosten auf insgesamt rund 642.000 EUR, die reinen Baukosten werden zu 90 % aus Landesmitteln gefördert.

BW 06

Das neue Bachbett des Dorfbachs mit Betonbauteilen.

Die Fertigstellung des Durchlassbauwerks wird ebenfalls im November erfolgen. Die Arbeiten an den Brückenbauteilen sind bereits weitestgehend abgeschlossen. Ab 29. Oktober erfolgen der Einbau der Fahrbahndecke und Restleistungen am gegenüberliegenden Gehweg. Nachträglich wurde der Bau von Längsparkbuchten am Grundstück ehemals Schwabe angeordnet. Diese zusätzlichen Arbeiten führen zu einer Verlängerung des ursprünglich genannten Fertigstellungstermins Ende Oktober. Die Kosten dieser gemeindlichen Investition, die vom Freistaat Sachsen ebenfalls zu 90 % gefördert wird, betragen ca. 265.000 EUR und liegen damit unter den geschätzten Baukosten.

Einheit 157

 Die Verlegung des Sohlepflasters ist im gesamten Durchlassbauwerk abgeschlossen.

Ganz im Zeichen des viel besungenen Vugelbeerbaams stehend, war auch das diesjährige Vugelbeerfast gut besucht. Bürgermeister Knut Schreiter konnte an diesem Event nicht teilnehmen, ließ den Gästen aber zu deren Freude mit einer übergroßen Urlaubskarte Grüße übermitteln. Kaffee, selbstgebackener Kuchen und leckere Desserts sorgten für Gaumenfreuden und bei Musik und Tanz ließen sich die Besucher gut unterhalten. Das Modehaus Dietrich und das Modespektakel „Vetos civitas“ präsentierten die aktuelle Herbst- und Winterkollektion sowie Festmoden. Großen Beifall bekamen die Mädchen und Jungen der Villa Kunterbunt für ihre Darbietung. Für die Wahl der Vugelbeerkönigin war auch in diesem Jahr ein Wissenstest mit Fragen rund um die Vogelbeere zu absolvieren. 20. Gelenauer Vugelbeerkönigin wurde eine Besucherin aus Chemnitz. Verschiedene Spezialitäten aus der „Vogelbeerstadt Lauter“, wie Gelees, Vogelbeersenf oder Kandis in Vogelbeerlikör, wurden zum Kauf angeboten. Aber auch Produkte aus Gelenau und Umgebung, beispielsweise Honig, Patchwork- und Handarbeitsartikel sowie den Gelenauer Kalender 2017, konnten die Besucher erwerben. Seit 20 Jahren organisiert Annelie Mai mit ihrem Team diese Veranstaltung - neben dem ohnehin schon kräftezehrenden und mit enormen Arbeitszeiten verbundenen Job. Dafür gebührt Frau Mai und ihren Mitstreitern ein großes Dankeschön!

Vugelbeerfast

Sie durften auf dem Jubiläums-Vugelbeerfastnicht fehlen, das „Vugelbeermännl“
Siegfried Bergk, Ihre Hoheit, die 21. Lauterer Vugelbeerkönigin, und die diesjährige
Lauterer Vugelbeerprinzessin, die ein Jahr später zur Königin aufsteigt.

Kriminelle Energie bei Buchlesung

„Kriminelle Energie“ versprühte die Autorin Claudia Puhlfürst während ihrer Lesung am 28.09.2016 im Ratssal, Sie unterhielt auf sehr kurzweilige Art und Weise die leider nicht so sehr zahlreich erschienenen Gelenauer Krimibegeisterten! Auch in der Pestalozzi-Grundschule herrschte große Begeisterung, als die Schüler der 3. und 4. Klassen mit Frau Puhlfürst einen spannenden Rätselkrimi lösen konnten und sich selbst als Detektive betätigten, z. B. Geheimschriften entzifferten und Fingerabdrücke nahmen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an eins energie für die finanzielle Beteiligung!

 

lesung2

 

Unglaubliche Erlebnisse bei der „Lenareise“

In seiner Multivisions-Show „Die Lenareise“ am 21.10.2016 entführte der Rostocker Abenteurer und Autor Ronald Prokein die Gäste im Gelenauer Ratssaal in die entlegenen Weiten Sibiriens. Die unglaublichen Erlebnisse in der Verlassenheit Sibiriens und die wunderbar geschilderten Zusammentreffen mit den gastfreundlichen Menschen entlang des Flusses fesselten die Zuhörer. Wer durch den Vortrag Lust aufs Lesen bekommen hat – das Buch „Lenareise“ ist sehr zu empfehlen und kann in der Gemeindebibliothek Gelenau entliehen werden!

 

lesung3

23. Dankeschönveranstaltung für ehrenamtlich Tätige und Teilnehmer am Blumenschmuckwettbewerb

Das Ehrenamt ist Aufgabe, aber auch Freude. Und immer ist das Ehrenamt Gemeinschaft, denn wenn man ein Ehrenamt ausübt, dann ist das ein Mühen für andere. Ehrenamt ist immer persönlicher Einsatz und stets neue Herausforderung. Aber ehrenamtlicher Einsatz bringt trotzdem nicht nur für andere Gewinn, sondern auch für einen selbst.

Bürgermeister Knut Schreiter dankte den in vielen Bereichen der Gemeinde ehrenamtlich Tätigen, z. B. den Amtsblattausträgern, die zuverlässig die gemeindlichen Nachrichten an den Mann und an die Frau bringen, Dank gebührt auch den Mitarbeitern des Asylkreises, die eine hervorragende Arbeit leisten, dem Wegewart, Helfern in der Bibliothek und im Freibad, dem Ortschronisten, der Nachbarschaftshelferin und unseren Dolmetschern, um nur einige zu nennen.
Für einen schöneren Ort sorgen zudem die Teilnehmer des Blumenschmuckwettbewerbes und Einwohner, die gemeindliche Anpflanzungen und Flächen pflegen.

(Fotos Matthias Degen)

Ehrenamt 3

 

Ehrenamt 2

 

Ehrenamt 1

Nach Beendigung der derzeitigen Wahlperiode der Friedensrichterin war eine neue Wahl für die Besetzung der Schiedsstelle in unserer Gemeinde erforderlich. In der Sitzung des Gemeinderats am 27.09.2016 wurde Frau Claudia Richter einstimmig als ehrenamtliche Friedensrichterin wiedergewählt.

Frau Richter übt das Amt der Friedensrichterin bereits seit 16 Jahren aus. Ihre Sachlichkeit, ihr Verständnis für die verschiedensten Anliegen sowie ihre Umsicht und Neutralität haben schon vielen streitenden Parteien zu einer gütlichen Einigung verholfen.

Wir danken Frau Richter ganz herzlich für ihre bisherige engagierte Arbeit, die sie neben ihren hohen beruflichen Anforderungen gewissenhaft und verantwortungsvoll geleistet hat. Wir freuen uns, dass Frau Richter für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung steht und wünschen ihr für die neue Amtszeit viel diplomatisches Geschick und Fingerspitzengefühl, um bei Streitfällen vermitteln und den Parteien ein Gerichtsverfahren ersparen zu können.

Claudia Richter

Für unseren Spielplatz wurden vier neue Spielplatzgeräte angeschafft. Paul testete bereits kurz nach Fertigstellung die neue Kinderschaukel. Zwei Wipptiere und ein Elfenkarussell bereichern den Spielplatz hinter dem Edeka-Markt.

Schaukel

Außergewöhnliche Fotos mit einzigartigen Eindrücken unserer Gemeinde aus der Vogelperspektive hat Horst Reichel in einem Kalender für 2017 zusammengestellt. Ob fürs eigene Wohnzimmer oder als Geschenk, besonders auch an ehemalige Gelenauer - so ein Fotokalender kommt immer gut an.
Der Kalender ist in der Gemeindeverwaltung, im Kaufhaus Dietz und im EDEKA- Markt Clausnitzer zu erwerben.

Kalender

Am Wochenende 24./25. September 2016 besuchte Bürgermeister Knut Schreiter mit einer kleinen Delegation der Freiwilligen Feuerwehr und Vertretern der Gemeinde Gelenau unsere Partnergemeinde Hasbergen. Zur Gewerbeschau präsentierte sich Gelenau mit einem Stand. Mit einem Oktoberfest feierte Hasbergen 1180 Jahre Gemeinde.

Hasbergen

Gemeinderat Silvio Beier präsentiert das neue Gelenauer Layout

Die 7. Historic-Rallye Erzgebirge machte in Gelenau Station. Für eine Stunde verließen die Fahrer ihre Oldtimer und besuchten die Sammlung historischer Kinderfahrzeuge von Eckart Holler im Depot Pohl-Ströher. Gelegenheit für Florian Schulze einige der interessantesten Autos mit seinem Handy zu fotografieren. Anschließend ging die Fahrt der 61 Rallyewagen in den Hof des Gelenauer Rathauses, wo eine Fahrprüfung auf die Oldtimerfreunde aus ganz Deutschland wartete. In zehn Sekunden hatten sie eine 40 Meter lange Distanz zu passieren. Für Abweichungen von der vorgegebenen Zeit gab es Minuspunkte.

Rallye

Foto: Matthias Degen

Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. beglückwünscht die Firma Badtechnik Mauersberger ganz herzlich zur Auszeichnung als Finalist des „Großen Preises des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung. Die Firma Mauersberger ist Mitbegründer des Gelenauer Gewerbegebietes. Als mittelständisches Unternehmen hat es sich im Ort fest etabliert. In den über 20 Jahren entwickelte sich die Firma stetig weiter und expandierte enorm. Dies ist in den schnelllebigen und wechselvollen Zeiten nicht selbstverständlich. Firmenfusionen sind an der Tagesordnung und für mittelständische Betriebe wird es immer schwieriger, sich auf dem Markt zu behaupten. Das Erfolgsrezept dieses Unternehmens sind Wissen, Qualität, Individualität, Kreativität, Verlässlichkeit, Bodenständigkeit. Wir wünschen der Firma Mauerberger Badtechnik, dass sie ihr Unternehmen soerfolgreich wie bisher weiterführt.

Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und
unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.

Frank Lloyd Wright

Mauersberger

Die Geschäftsführer Mario Schulze (links) und Falko Mauersberger mit ihren Gattinnen zur Auszeichnung.

Im Rahmen der Beratungsleistung zum Bundesförderprogramm erfolgte durch die beauftragte Firma aastrix, Potsdam, zunächst eine Erfassung der Strukturmerkmale für die Gemeinde Gelenau. In der Gemeinde wurde nach Auswertung der ISTVersorgungssituation eine Unterversorgung mit mind. 30 Mbit/s Bandbreite im Downstream im gesamten Gemeindegebiet zum Stichtag 01.06.2016 festgestellt. Für diese unterversorgten Gebiete wurde eine Abfrage zum eigenwirtschaftlichen Ausbau von Telekommunikationsunternehmen veröffentlicht (Markterkundungsverfahren). Zusätzlich sind lokal tätige Telekommunikationsunternehmen angeschrieben worden.

Markterkundungsverfahren
Im Rahmen des Markterkundungsverfahrens vom 27. Juli bis zum 24. August 2016 gingen Meldungen mehrerer Telekommunikationsunternehmen ein.

Meldung Telekom Deutschland GmbH
Vectoring-Ausbau mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s im Upload ohne kommunale Kostenbeteiligung innerhalb der nächsten drei Jahre (2019).

Meldung d+p breitbandconcept UG
Die Firma d+p breitbandconcept UG kann 95 Prozent der Haushalte mit mindestens 32 Mbit/s sofort versorgen. Bis zum Jahresende 2017 wird ein Ausbau mit bis zu 50 Mbit/s angezeigt. Im Bereich Ernst-Thälmann-Straße 1-13 liegen derzeit 200 Mbit/s an. Die Absicherung des Gewerbegebietes „Am Gründel“ wird mit Richtfunk von 100Mbit/s abgedeckt.

Mit diesen Meldungen gilt Gelenau nach Aktualisierung des Breitbandatlasses des Bundes nahezu als vollständig mit 30 Mbit/s versorgt. Grundsätzlich sind alle Gebiete, die mit mind. 30 Mbit/s versorgt sind, keine förderfähigen Gebiete. Somit ist es derzeit nicht erforderlich, als Gemeinde in die Netzinfrastruktur zu investieren. Sollten Sie Probleme mit der Internetgeschwindigkeit Ihres Anbieters haben, so bitten wir Sie, diese in der Gemeinde zu melden.

Breitband 1

Karte Breitbandatlas Stand 15.08.2016

Mit einem herzlichen „God dag“ und „velkommen“ reisten am Samstag, dem 10. September 2016 zwölf dänische Schüler mit ihren Lehrern Anna-Birthe Kristiansen, Henrik Christensen und Karen Thomsen in Gelenau an. Nach einer langen Vorbereitungsphase war es endlich soweit, dass der Schüleraustausch stattfinden konnte. So sollten sieben aufregende und erfahrungsreiche Tage vor den Schülern und Lehrern der Arden Skole liegen. Organisiert und umgesetzt wurde das Treffen von der Gemeinde Gelenau sowie der Freien Schule Erzgebirgsblick. Die Hütten im Gelenauer Freibad sowie schönstes sonniges Septemberbadewetter boten den Gästen aus Dänemark beste Voraussetzungen, um sich bei uns wohlzufühlen. Am Montag, dem 12. September 2016 lernten die dänischen Austauschschüler nach einer offiziellen und feierlichen Begrüßung durch den Bürgermeister Knut Schreiter sowie die Schüler und Lehrer der Freien Schule Erzgebirgsblick auf einem von Hendrik Seibt durchgeführten Ortsrundgang Gelenau und dessen Sehenswürdigkeiten genauer kennen. Am Abend wurden im Volkshaus Gelenau mit Schülern der 7. bis 10. Klassen der Freien Schule die Tanzbeine geschwungen und erste zaghafte Bekanntschaften zwischen deutschen und dänischen Schülern geschlossen. Fit und ausgeschlafen mussten die Schüler am Dienstag und Donnerstag aber trotzdem sein, denn da hieß es, jeweils einen Schultag an der Freien Schule mitzuerleben und in einen kommunikativen Austausch mit den Klassen zu treten. Das Erzgebirge konnten unsere dänischen Besucher am Mittwoch erkunden, denn da ging es auf eine erlebnisreiche Tour über den Frohnauer Hammer zum Bergwerk in Annaberg bis hin auf den Fichtelberg. Ein großer Dank ging am Donnerstagabend an Sven Kruppa, der es unseren Gästen sowie der 9. und 10. Klasse der Freien Schule in einer Sondervorstellung ermöglichte, mithilfe des Kinofilms „Sonnenallee“ amüsante Einblicke in die DDR-Zeit zu gewinnen. Bei Popcorn und Cola wollte noch niemand so recht an das nahende Abschiednehmen am Freitag denken. Bevor es jedoch soweit war, ging es am Freitagvormittag nach Chemnitz. Nach einem kleinen Stadtrundgang besuchten die Schüler das Staatliche Museum für Archäologie, von dem alle tief beeindruckt waren. Am Abend hieß es aber dann doch schmerzlich Abschied nehmen, auch wenn dieser mit Lagerfeuer und Würstchen vom Grill allen Teilnehmenden ein wenig leichter gemacht werden sollte. Eine unglaublich erlebnisreiche Woche ging so für alle Beteiligten zu Ende. Viele Freundschaften wurden geknüpft und trotz eines weinenden Auges können alle ebenso mit einem lachenden in die Zukunft blicken, denn ein baldiger Besuch der Gelenauer Schüler in Arden ist bereits geplant.

 

Dänen

Viele unserer Leser haben sich an der mit dem Amtsblatt April gestarteten „Sonnenblumenaktion“ beteiligt und aus dem Samen Pflanzen gezogen. Über das positive Feedback haben wir uns gefreut. Aus vielen Gärten, an vielen Häusern und sogar von Balkonen „lächeln“ uns die Blüten der beliebten Sommerblumen zu und bringen ein bisschen mehr Sonne in den diesjährigen mäßigen Sommer. Wir danken allen, die unsere Idee aufgegriffen und so einen kleinen Beitrag zur Ortsverschönerung geleistet haben. Ein Dankeschön auch an unsere Leser, die uns Fotos ihrer Sonnenblumen zustellten.

 

sonnenblumen

bei Sonnenschein und heißen Temperaturen wurde am 25. August 2016, unter den Augen von Anwohnern, Gästen und zukünftigen Mietern bzw. Eigentümern der erste symbolische Spatenstich vollzogen. Bürgermeister Knut Schreiter erläuterte in seiner Begrüßungsrede, dass ein barrierearmes Haus für Jung und Alt entstehen wird. In 22 sonnigen Wohnungen und einer Gewerbeeinheit in ruhiger Lage mit schönem Ausblick reichen die Wohnflächen von 50 m² (2-Raum) bis 140 m² (5-Raum). Jede Wohnung ist mit Balkon, Terrasse oder Dachterrasse ausgestattet. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 vorgesehen.

 

Spatenstich

Nachdem die Gebäudesicherung des Gebäudes Straße der Einheit 157 abgeschlossen ist, erfolgt zurzeit der Abbruch des vorhandenen Bachdurchlasses und das Einsetzen des Verbaus. Am Sonnabend, dem 27.08.2016 wurden fünf Fertigteile des 1. Bauabschnitts eingesetzt und montiert. Hierzu war eine Vollsperrung der Straße der Einheit in diesem Bereich unumgänglich. Es wurde veranlasst, dass die Aufschotterung regelmäßig bewässert und so einer eventuellen Staubentwicklung entgegen gewirkt wird. Mit dieser Maßnahme sollen Beeinträchtigungen für die Anwohner auf ein Minimum beschränkt werden.

 

Unbenannt

Trotz ungünstiger Witterungsbedingungen waren etwa 100 Zuschauer zur Olympiaparty des LV 90 Erzgebirge ins Freibad gekommen. Brasilianische Rhythmen und die Samba-Tänzerinnen des City-Balletts Zschopau sorgten für die richtige Stimmung und Vorfreude auf den olympischen Finalkampf im Kugelstoßen mit Weltund Europameisterin Christina Schwanitz. Mehr als 30 Sportfreunde harrten bis in die frühen Morgenstunden aus und verfolgten die Live-Berichterstattungen aus Rio. Auch ein Team des MDR war gekommen, um von diesem Event zu berichten. Doch alles Daumendrücken und Mitfiebern half leider nicht - die erhoffte olympische Medaille für Christina Schwanitz blieb aus. Am Ende des Wettkampfs standen 19,03 m und damit Platz 6. Natürlich war die Enttäuschung groß, alle hatten der sympathischen Sportlerin gewünscht, dass sie ganz oben auf dem Siegerpodest stehen würde. Aber - auch wenn sich der Traum vom Olympia-Gold für sie nicht erfüllte und die Platzierung sicher nicht dem Anspruch von Christina Schwanitz entsprach - allein die Teilnahme an den Olympischen Spielen ist ein großer Erfolg und dabei einen 6. Platz zu erkämpfen mehr als beachtlich. Wir gratulieren ihr ganz herzlich und wünschen ihr für die bevorstehenden Wettkämpfe wieder Positionen auf dem Siegerpodest.Christina Schwanitz bereits wieder mitten im Trainingsalltag und optimistisch für die nächsten Wettkämpfe. Von Bürgermeister Knut Schreiter und Christian Sperling vom LV 90 wurde sie zurück in der Heimat begrüßt.


4. Platz für Rebekka Haase mit der 4 x 100-m-Staffel
Herzliche Gratulation an Rebekka Haase. Mit ihrem Lauf über 100 m und Platz 32 war sie selbst nicht zufrieden. Aber mit der Sprintstaffel erkämpfte sie einen großartigen 4. Platz. Als Schlussläuferin brachte Rebekka Haase die Staffel hinter den USA, Jamaika und Großbritannien mit der sehr guten Zeit von 42,10 s ins Ziel. Wir wünschen ihr weitere große Erfolge.

 

schwanitz

Sechs C-Junioren-Mannschaften traten am 30. Juli im Sportareal zum Dribbelino-Sommercup 2016 an. Nachwuchskicker des Chemnitzer FC, des 1. FC Lok Leipzig, des FC Carl Zeiss Jena, des VfB Fortuna Chemnitz, des tschechischen FC Chomutov und die Dribbelino-Auswahl zeigten ihr fußballerisches Können und maßen sich im Wettbewerb. Leider hatten die Mannschaften aus Aue und Magdeburg ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt. Die Zuschauer, unter ihnen auch viele von weit angereiste Eltern der teilnehmenden Fußballer, bekamen spannende Spiele und respektablen Fußball geboten. Die Dribbelino-Auswahl mit Spielern aus verschiedenen Vereinen der Region, unter ihnen die Gelenauer Max Müller und Maurice Huth, schlug sich beachtlich und erzielte einen hervorragenden 3. Platz. Am guten Abschneiden der Mannschaft hatte der Torhüter Max Müller wesentlichen Anteil, er vereitelte zahlreiche Torchancen der gegnerischen Stürmer und wurde deshalb zum besten Keeper des Turniers gewählt. Als hochverdienter Sieger stand am Ende die Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena fest, die nach Einschätzung der Veranstalter und Verantwortlichen tatsächlich die technisch, spielerisch und taktisch beste Mannschaft war. Die Gäste aus Thüringen waren des Lobes voll über die Bedingungen im Sportareal und die Organisation des Cups durch den Förderverein des BSV.

 

dribbelino

Bisher ist er streckenmäßig mehr als dreimal um die Erde gefahren: Der Ortsverkehr Gelenau wurde am 26. August 2016 drei Jahre alt. Er war ein Pilotprojekt, das Aufschluss geben sollte, ob ein derartiges Verkehrsangebot in unserem lang gezogenen Dorf genutzt wird und inwieweit es Modellcharakter für andere geeignete Orte im Erzgebirgskreis hat. Nun sind drei Jahre vergangen. Mittlerweile ist der Ortsbus in Gelenau aufgrund seiner guten Inanspruchnahme zu einer festen Größe geworden. Bürgermeister Knut Schreiter bezeichnet den Ortsverkehr als „vollen Erfolg“. Nicht ohne Grund hat er Anfang dieses Jahres dafür gesorgt, dass der Ortsbus drei neue Haltestellen erhält. Das innerörtliche Verkehrsangebot wird täglich von durchschnittlich mehr als 100 Fahrgästen genutzt und generiert jährlich Fahrgeldeinnahmen in Höhe von rund 28.000 Euro – doch davon erhält die Gemeinde aufgrund des Verteilungsschlüssels im Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) derzeit nur 20 Prozent. Laut Knut Schreiter besteht hier weiterer Verhandlungsbedarf: „Wir bestellen mit dem Ortsbus eine freiwillige Leistung und tragen 100 Prozent der Kosten. Es wäre folgerichtig, wenn die Verteilungsquote höher wäre oder wir die kompletten Fahrgeldeinnahmen gegengerechnet bekommen würden, da der VMS kein Risiko hat und wir den ÖPNV mit unserem zusätzlichen Angebot stärken. Wenn es den Ortsverkehr Gelenau nicht geben würde, würden im System derzeit mehr als 20.000 Euro fehlen.“ Der Ortsverkehr Gelenau (Linie 209) kostet der Gemeinde rund 78.000 Euro pro Jahr. Es gibt bisher keine finanzielle Unterstützung – weder vom Landkreis noch vom VMS oder der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (RVE). Und das, obwohl beispielsweise die Ortsverkehre in Johanngeorgenstadt (Linie 348) und Thalheim (Linie 183) sowie der Stadtbus Lößnitz vom Landkreis, historisch gewachsen, schon traditionell bezuschusst werden. Ziel der Gemeinde Gelenau ist es, den kommunalen Zuschussbedarfdurch verschiedene Maßnahmen zu verringern. Eine geldmäßige Beteiligung durch den Landkreis – wie bei den anderen Linien üblich – wäre ein erster Schritt, um den Eigenanteil der Gemeinde etwas zu senken. Auch dafür will Bürgermeister Knut Schreiter kämpfen. Dies würde aber ein Umdenken der derzeitigen Entscheidungsträger voraussetzen.

Zahlen und Daten Ortsverkehr Gelenau
Inbetriebnahme: 26.08.2013
42 Haltestellen
12 Sitz- und 10 Stehplätze
19 km Streckennetz (1 Runde)
41.500 Fahrplan-km pro Jahr
Sonderfahrplan zur Kirmes und zum Weihnachtsmarkt

 

ortsverkehr

Zum Leidwesen unserer Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule waren die Seile des beliebten Netzturms auf dem Sportplatz der Pestalozzi-Grundschule beschädigt und das Spielgerät musste gesperrt werden. Jetzt wurden zur Freude der Kinder ein neuer Seilbaum montiert und auch der Fallschutz erneuert. Die Schülerinnen und Schüler nahmen das Spielgeräte sofort in Beschlag.

 

pgs

Auch in den Sommermonaten gab es keinen Urlaub am Bau und die Arbeiten sind nicht ins Stocken geraten. Somit verläuft diese Baumaßnahme planmäßig. Mit dem Rohbau des neu entstehenden Zwischenbaus wurde zwischenzeitlich begonnen. Seit dem 23. August rückt der Kran für den Bau des Zwischenbaus an. Die Mauerwerkstrockenlegung am Altbau ist zum Abschluss gebracht. Begonnen wurden die Trockenbauarbeiten im Altbau an Decken und Zwischenwänden sowie zur Verkleidung von Trägern. Außerdem sind die Dachdeckerarbeiten im vollen Gang. Zum Elternsprechtag, am 17. August erläuterten der Bürgermeister Knut Schreiter und die Geschäftsführer der Freien Schule Erzgebirgsblick den Eltern das Baugeschehen und führten durch die Baustelle.

 

FSE

Kontakt zu uns

Gemeindeverwaltung Gelenau
Rathausplatz 1
09423 Gelenau/Erzgebirge

phone  +49 37297 84960
fax  +49 37297 849640
mail  gemeinde@gelenau.de

facebook  Gemeinde Gelenau Erzgebirge
instagram  gemeinde.gelenau

Sprechzeiten Gemeindeverwaltung

Dienstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Freitag  8.15 - 12.00 Uhr

 

 

Sprechzeiten Meldebehörde/Gewerbeamt

1. Samstag im Monat  9.00 - 11.00 Uhr

 
Nächster Termin:  03.04.2021 (entfällt)

 
tourismus erzgebirgezwoenitztal greifensteiinegreifensteine
                  

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.