Gemeindeverwaltung · Rathausplatz 1 · 09423 Gelenau/Erzgebirge   phone +49 37297 84960    mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

    

750 GÄLNER WÖRTER

750jahre logo

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen 750 Gälner Wörter bis 2023 sammeln.

Machen Sie jetzt mit und verraten Sie uns Ihr Gälner Lieblingswort.

LIEBLINGSWORT HINZUFÜGEN

Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. beglückwünscht die Firma Badtechnik Mauersberger ganz herzlich zur Auszeichnung als Finalist des „Großen Preises des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung. Die Firma Mauersberger ist Mitbegründer des Gelenauer Gewerbegebietes. Als mittelständisches Unternehmen hat es sich im Ort fest etabliert. In den über 20 Jahren entwickelte sich die Firma stetig weiter und expandierte enorm. Dies ist in den schnelllebigen und wechselvollen Zeiten nicht selbstverständlich. Firmenfusionen sind an der Tagesordnung und für mittelständische Betriebe wird es immer schwieriger, sich auf dem Markt zu behaupten. Das Erfolgsrezept dieses Unternehmens sind Wissen, Qualität, Individualität, Kreativität, Verlässlichkeit, Bodenständigkeit. Wir wünschen der Firma Mauerberger Badtechnik, dass sie ihr Unternehmen soerfolgreich wie bisher weiterführt.

Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und
unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.

Frank Lloyd Wright

Mauersberger

Die Geschäftsführer Mario Schulze (links) und Falko Mauersberger mit ihren Gattinnen zur Auszeichnung.

Im Rahmen der Beratungsleistung zum Bundesförderprogramm erfolgte durch die beauftragte Firma aastrix, Potsdam, zunächst eine Erfassung der Strukturmerkmale für die Gemeinde Gelenau. In der Gemeinde wurde nach Auswertung der ISTVersorgungssituation eine Unterversorgung mit mind. 30 Mbit/s Bandbreite im Downstream im gesamten Gemeindegebiet zum Stichtag 01.06.2016 festgestellt. Für diese unterversorgten Gebiete wurde eine Abfrage zum eigenwirtschaftlichen Ausbau von Telekommunikationsunternehmen veröffentlicht (Markterkundungsverfahren). Zusätzlich sind lokal tätige Telekommunikationsunternehmen angeschrieben worden.

Markterkundungsverfahren
Im Rahmen des Markterkundungsverfahrens vom 27. Juli bis zum 24. August 2016 gingen Meldungen mehrerer Telekommunikationsunternehmen ein.

Meldung Telekom Deutschland GmbH
Vectoring-Ausbau mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s im Upload ohne kommunale Kostenbeteiligung innerhalb der nächsten drei Jahre (2019).

Meldung d+p breitbandconcept UG
Die Firma d+p breitbandconcept UG kann 95 Prozent der Haushalte mit mindestens 32 Mbit/s sofort versorgen. Bis zum Jahresende 2017 wird ein Ausbau mit bis zu 50 Mbit/s angezeigt. Im Bereich Ernst-Thälmann-Straße 1-13 liegen derzeit 200 Mbit/s an. Die Absicherung des Gewerbegebietes „Am Gründel“ wird mit Richtfunk von 100Mbit/s abgedeckt.

Mit diesen Meldungen gilt Gelenau nach Aktualisierung des Breitbandatlasses des Bundes nahezu als vollständig mit 30 Mbit/s versorgt. Grundsätzlich sind alle Gebiete, die mit mind. 30 Mbit/s versorgt sind, keine förderfähigen Gebiete. Somit ist es derzeit nicht erforderlich, als Gemeinde in die Netzinfrastruktur zu investieren. Sollten Sie Probleme mit der Internetgeschwindigkeit Ihres Anbieters haben, so bitten wir Sie, diese in der Gemeinde zu melden.

Breitband 1

Karte Breitbandatlas Stand 15.08.2016

Mit einem herzlichen „God dag“ und „velkommen“ reisten am Samstag, dem 10. September 2016 zwölf dänische Schüler mit ihren Lehrern Anna-Birthe Kristiansen, Henrik Christensen und Karen Thomsen in Gelenau an. Nach einer langen Vorbereitungsphase war es endlich soweit, dass der Schüleraustausch stattfinden konnte. So sollten sieben aufregende und erfahrungsreiche Tage vor den Schülern und Lehrern der Arden Skole liegen. Organisiert und umgesetzt wurde das Treffen von der Gemeinde Gelenau sowie der Freien Schule Erzgebirgsblick. Die Hütten im Gelenauer Freibad sowie schönstes sonniges Septemberbadewetter boten den Gästen aus Dänemark beste Voraussetzungen, um sich bei uns wohlzufühlen. Am Montag, dem 12. September 2016 lernten die dänischen Austauschschüler nach einer offiziellen und feierlichen Begrüßung durch den Bürgermeister Knut Schreiter sowie die Schüler und Lehrer der Freien Schule Erzgebirgsblick auf einem von Hendrik Seibt durchgeführten Ortsrundgang Gelenau und dessen Sehenswürdigkeiten genauer kennen. Am Abend wurden im Volkshaus Gelenau mit Schülern der 7. bis 10. Klassen der Freien Schule die Tanzbeine geschwungen und erste zaghafte Bekanntschaften zwischen deutschen und dänischen Schülern geschlossen. Fit und ausgeschlafen mussten die Schüler am Dienstag und Donnerstag aber trotzdem sein, denn da hieß es, jeweils einen Schultag an der Freien Schule mitzuerleben und in einen kommunikativen Austausch mit den Klassen zu treten. Das Erzgebirge konnten unsere dänischen Besucher am Mittwoch erkunden, denn da ging es auf eine erlebnisreiche Tour über den Frohnauer Hammer zum Bergwerk in Annaberg bis hin auf den Fichtelberg. Ein großer Dank ging am Donnerstagabend an Sven Kruppa, der es unseren Gästen sowie der 9. und 10. Klasse der Freien Schule in einer Sondervorstellung ermöglichte, mithilfe des Kinofilms „Sonnenallee“ amüsante Einblicke in die DDR-Zeit zu gewinnen. Bei Popcorn und Cola wollte noch niemand so recht an das nahende Abschiednehmen am Freitag denken. Bevor es jedoch soweit war, ging es am Freitagvormittag nach Chemnitz. Nach einem kleinen Stadtrundgang besuchten die Schüler das Staatliche Museum für Archäologie, von dem alle tief beeindruckt waren. Am Abend hieß es aber dann doch schmerzlich Abschied nehmen, auch wenn dieser mit Lagerfeuer und Würstchen vom Grill allen Teilnehmenden ein wenig leichter gemacht werden sollte. Eine unglaublich erlebnisreiche Woche ging so für alle Beteiligten zu Ende. Viele Freundschaften wurden geknüpft und trotz eines weinenden Auges können alle ebenso mit einem lachenden in die Zukunft blicken, denn ein baldiger Besuch der Gelenauer Schüler in Arden ist bereits geplant.

 

Dänen

Viele unserer Leser haben sich an der mit dem Amtsblatt April gestarteten „Sonnenblumenaktion“ beteiligt und aus dem Samen Pflanzen gezogen. Über das positive Feedback haben wir uns gefreut. Aus vielen Gärten, an vielen Häusern und sogar von Balkonen „lächeln“ uns die Blüten der beliebten Sommerblumen zu und bringen ein bisschen mehr Sonne in den diesjährigen mäßigen Sommer. Wir danken allen, die unsere Idee aufgegriffen und so einen kleinen Beitrag zur Ortsverschönerung geleistet haben. Ein Dankeschön auch an unsere Leser, die uns Fotos ihrer Sonnenblumen zustellten.

 

sonnenblumen

bei Sonnenschein und heißen Temperaturen wurde am 25. August 2016, unter den Augen von Anwohnern, Gästen und zukünftigen Mietern bzw. Eigentümern der erste symbolische Spatenstich vollzogen. Bürgermeister Knut Schreiter erläuterte in seiner Begrüßungsrede, dass ein barrierearmes Haus für Jung und Alt entstehen wird. In 22 sonnigen Wohnungen und einer Gewerbeeinheit in ruhiger Lage mit schönem Ausblick reichen die Wohnflächen von 50 m² (2-Raum) bis 140 m² (5-Raum). Jede Wohnung ist mit Balkon, Terrasse oder Dachterrasse ausgestattet. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 vorgesehen.

 

Spatenstich

Nachdem die Gebäudesicherung des Gebäudes Straße der Einheit 157 abgeschlossen ist, erfolgt zurzeit der Abbruch des vorhandenen Bachdurchlasses und das Einsetzen des Verbaus. Am Sonnabend, dem 27.08.2016 wurden fünf Fertigteile des 1. Bauabschnitts eingesetzt und montiert. Hierzu war eine Vollsperrung der Straße der Einheit in diesem Bereich unumgänglich. Es wurde veranlasst, dass die Aufschotterung regelmäßig bewässert und so einer eventuellen Staubentwicklung entgegen gewirkt wird. Mit dieser Maßnahme sollen Beeinträchtigungen für die Anwohner auf ein Minimum beschränkt werden.

 

Unbenannt

Trotz ungünstiger Witterungsbedingungen waren etwa 100 Zuschauer zur Olympiaparty des LV 90 Erzgebirge ins Freibad gekommen. Brasilianische Rhythmen und die Samba-Tänzerinnen des City-Balletts Zschopau sorgten für die richtige Stimmung und Vorfreude auf den olympischen Finalkampf im Kugelstoßen mit Weltund Europameisterin Christina Schwanitz. Mehr als 30 Sportfreunde harrten bis in die frühen Morgenstunden aus und verfolgten die Live-Berichterstattungen aus Rio. Auch ein Team des MDR war gekommen, um von diesem Event zu berichten. Doch alles Daumendrücken und Mitfiebern half leider nicht - die erhoffte olympische Medaille für Christina Schwanitz blieb aus. Am Ende des Wettkampfs standen 19,03 m und damit Platz 6. Natürlich war die Enttäuschung groß, alle hatten der sympathischen Sportlerin gewünscht, dass sie ganz oben auf dem Siegerpodest stehen würde. Aber - auch wenn sich der Traum vom Olympia-Gold für sie nicht erfüllte und die Platzierung sicher nicht dem Anspruch von Christina Schwanitz entsprach - allein die Teilnahme an den Olympischen Spielen ist ein großer Erfolg und dabei einen 6. Platz zu erkämpfen mehr als beachtlich. Wir gratulieren ihr ganz herzlich und wünschen ihr für die bevorstehenden Wettkämpfe wieder Positionen auf dem Siegerpodest.Christina Schwanitz bereits wieder mitten im Trainingsalltag und optimistisch für die nächsten Wettkämpfe. Von Bürgermeister Knut Schreiter und Christian Sperling vom LV 90 wurde sie zurück in der Heimat begrüßt.


4. Platz für Rebekka Haase mit der 4 x 100-m-Staffel
Herzliche Gratulation an Rebekka Haase. Mit ihrem Lauf über 100 m und Platz 32 war sie selbst nicht zufrieden. Aber mit der Sprintstaffel erkämpfte sie einen großartigen 4. Platz. Als Schlussläuferin brachte Rebekka Haase die Staffel hinter den USA, Jamaika und Großbritannien mit der sehr guten Zeit von 42,10 s ins Ziel. Wir wünschen ihr weitere große Erfolge.

 

schwanitz

Sechs C-Junioren-Mannschaften traten am 30. Juli im Sportareal zum Dribbelino-Sommercup 2016 an. Nachwuchskicker des Chemnitzer FC, des 1. FC Lok Leipzig, des FC Carl Zeiss Jena, des VfB Fortuna Chemnitz, des tschechischen FC Chomutov und die Dribbelino-Auswahl zeigten ihr fußballerisches Können und maßen sich im Wettbewerb. Leider hatten die Mannschaften aus Aue und Magdeburg ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt. Die Zuschauer, unter ihnen auch viele von weit angereiste Eltern der teilnehmenden Fußballer, bekamen spannende Spiele und respektablen Fußball geboten. Die Dribbelino-Auswahl mit Spielern aus verschiedenen Vereinen der Region, unter ihnen die Gelenauer Max Müller und Maurice Huth, schlug sich beachtlich und erzielte einen hervorragenden 3. Platz. Am guten Abschneiden der Mannschaft hatte der Torhüter Max Müller wesentlichen Anteil, er vereitelte zahlreiche Torchancen der gegnerischen Stürmer und wurde deshalb zum besten Keeper des Turniers gewählt. Als hochverdienter Sieger stand am Ende die Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena fest, die nach Einschätzung der Veranstalter und Verantwortlichen tatsächlich die technisch, spielerisch und taktisch beste Mannschaft war. Die Gäste aus Thüringen waren des Lobes voll über die Bedingungen im Sportareal und die Organisation des Cups durch den Förderverein des BSV.

 

dribbelino

Bisher ist er streckenmäßig mehr als dreimal um die Erde gefahren: Der Ortsverkehr Gelenau wurde am 26. August 2016 drei Jahre alt. Er war ein Pilotprojekt, das Aufschluss geben sollte, ob ein derartiges Verkehrsangebot in unserem lang gezogenen Dorf genutzt wird und inwieweit es Modellcharakter für andere geeignete Orte im Erzgebirgskreis hat. Nun sind drei Jahre vergangen. Mittlerweile ist der Ortsbus in Gelenau aufgrund seiner guten Inanspruchnahme zu einer festen Größe geworden. Bürgermeister Knut Schreiter bezeichnet den Ortsverkehr als „vollen Erfolg“. Nicht ohne Grund hat er Anfang dieses Jahres dafür gesorgt, dass der Ortsbus drei neue Haltestellen erhält. Das innerörtliche Verkehrsangebot wird täglich von durchschnittlich mehr als 100 Fahrgästen genutzt und generiert jährlich Fahrgeldeinnahmen in Höhe von rund 28.000 Euro – doch davon erhält die Gemeinde aufgrund des Verteilungsschlüssels im Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) derzeit nur 20 Prozent. Laut Knut Schreiter besteht hier weiterer Verhandlungsbedarf: „Wir bestellen mit dem Ortsbus eine freiwillige Leistung und tragen 100 Prozent der Kosten. Es wäre folgerichtig, wenn die Verteilungsquote höher wäre oder wir die kompletten Fahrgeldeinnahmen gegengerechnet bekommen würden, da der VMS kein Risiko hat und wir den ÖPNV mit unserem zusätzlichen Angebot stärken. Wenn es den Ortsverkehr Gelenau nicht geben würde, würden im System derzeit mehr als 20.000 Euro fehlen.“ Der Ortsverkehr Gelenau (Linie 209) kostet der Gemeinde rund 78.000 Euro pro Jahr. Es gibt bisher keine finanzielle Unterstützung – weder vom Landkreis noch vom VMS oder der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (RVE). Und das, obwohl beispielsweise die Ortsverkehre in Johanngeorgenstadt (Linie 348) und Thalheim (Linie 183) sowie der Stadtbus Lößnitz vom Landkreis, historisch gewachsen, schon traditionell bezuschusst werden. Ziel der Gemeinde Gelenau ist es, den kommunalen Zuschussbedarfdurch verschiedene Maßnahmen zu verringern. Eine geldmäßige Beteiligung durch den Landkreis – wie bei den anderen Linien üblich – wäre ein erster Schritt, um den Eigenanteil der Gemeinde etwas zu senken. Auch dafür will Bürgermeister Knut Schreiter kämpfen. Dies würde aber ein Umdenken der derzeitigen Entscheidungsträger voraussetzen.

Zahlen und Daten Ortsverkehr Gelenau
Inbetriebnahme: 26.08.2013
42 Haltestellen
12 Sitz- und 10 Stehplätze
19 km Streckennetz (1 Runde)
41.500 Fahrplan-km pro Jahr
Sonderfahrplan zur Kirmes und zum Weihnachtsmarkt

 

ortsverkehr

Zum Leidwesen unserer Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule waren die Seile des beliebten Netzturms auf dem Sportplatz der Pestalozzi-Grundschule beschädigt und das Spielgerät musste gesperrt werden. Jetzt wurden zur Freude der Kinder ein neuer Seilbaum montiert und auch der Fallschutz erneuert. Die Schülerinnen und Schüler nahmen das Spielgeräte sofort in Beschlag.

 

pgs

Auch in den Sommermonaten gab es keinen Urlaub am Bau und die Arbeiten sind nicht ins Stocken geraten. Somit verläuft diese Baumaßnahme planmäßig. Mit dem Rohbau des neu entstehenden Zwischenbaus wurde zwischenzeitlich begonnen. Seit dem 23. August rückt der Kran für den Bau des Zwischenbaus an. Die Mauerwerkstrockenlegung am Altbau ist zum Abschluss gebracht. Begonnen wurden die Trockenbauarbeiten im Altbau an Decken und Zwischenwänden sowie zur Verkleidung von Trägern. Außerdem sind die Dachdeckerarbeiten im vollen Gang. Zum Elternsprechtag, am 17. August erläuterten der Bürgermeister Knut Schreiter und die Geschäftsführer der Freien Schule Erzgebirgsblick den Eltern das Baugeschehen und führten durch die Baustelle.

 

FSE

VERANSTALTUNGEN

Absage von Veranstaltungen

Wie Sie bereits durch die Medien informiert wurden, sind in Sachsen Weihnachtsmärkte aufgrund der aktuellen Lage untersagt. Auch unser Weihnachtsmarkt muss deshalb leider abgesagt werden.



Die Veranstaltung am 05. Dezember 2021 mit Michael Trischan im Volkshaus kann ebenfalls nicht stattfinden. Bereits gekaufte Eintrittskarten werden selbstverständlich rückerstattet.
Die hohen Infektionszahlen lassen Veranstaltungen leider nicht zu. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ein Spaziergang auf dem Rathausplatz lohnt sich dennoch. Hier können Sie die Weihnachtskrippe, die Spieldose sowie unseren schönen Weihnachtsbaum bewundern. Mit stimmungsvoller Beleuchtung wird der Rathausplatz in eine kleine Weihnachtswelt verwandelt.


Leider kann in diesem Jahr wegen Arbeiten zur Entschlammung des Rathausteiches der schwimmende Adventskranz nicht auf dem Teich platziert werden.

Kontakt zu uns

Gemeindeverwaltung Gelenau
Rathausplatz 1
09423 Gelenau/Erzgebirge

phone  +49 37297 84960
fax  +49 37297 849640
mail  gemeinde@gelenau.de

facebook  Gemeinde Gelenau Erzgebirge
instagram  gemeinde.gelenau

Sprechzeiten Gemeindeverwaltung

Dienstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Freitag  8.15 - 12.00 Uhr

 

 

 
tourismus erzgebirgezwoenitztal greifensteiinegreifensteine
                  

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.