Gemeindeverwaltung · Rathausplatz 1 · 09423 Gelenau/Erzgebirge   phone +49 37297 84960    mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

    

750 GÄLNER WÖRTER

750jahre logo

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen 750 Gälner Wörter bis 2023 sammeln.
Machen Sie jetzt mit und verraten Sie uns Ihr Gälner Lieblingswort.

LIEBELINGSWORT HINZUFÜGEN

Die Untere Wasserbehörde des Erzgebirgskreises weist darauf hin, dass es strengstens untersagt ist, Wasser mittels Pumpvorrichtungen zu entnehmen. Auch das im Regelfall zulässige Schöpfen mit Handgefäßen – sogenannter Gemeingebrauch – sollte unterbleiben. Bei anhaltender Trockenheit und entsprechend niedrigen Wasserständen können bereits geringfügige Wasserentnahmen nachteilige Auswirkungen auf die Gewässerökologie haben.
Wegen der anhaltenden Trockenheit sind die Wasserstände in den Gewässern des Erzgebirgskreises flächendeckend derzeitig sehr niedrig und die Abflüsse gering. Dadurch sind wasserabhängige Pflanzen und Tiere teilweise stark beeinträchtigt. Durch niedrige Wasserstände und steigende Wassertemperaturen sinkt der Sauerstoffgehalt des Wassers. Das mindert die Selbstreinigungskraft der Gewässer - es wachsen vermehrt Algen, Fische und Kleinstlebewesen sterben. Abpumpen, Ableiten bzw. teilweise sogar Schöpfen von Wasser aus den Bächen verschärft diese Situation.

Nach den Wettervorhersagen ist auch weiterhin nicht mit größeren Niederschlagsmengen zu rechnen. Lokal begrenzte Regenschauer und Gewitterregen können kaum zu einer Entspannung der Niedrigwassersituation beitragen.
Die Wasserentnahme ist daher nicht mehr durch den Anlieger-, Eigentümer- und Gemeingebrauch gedeckt und somit unzulässig.

Auf keinen Fall dürfen Bachläufe durch das Wasserentnehmen austrocknen. Dies gilt auch für die Entnahme durch Eigentümer und Nutzer von Grundstücken an Bächen, Kleingärtner, Kleingartenvereine und Gemeinden.
Werden bei Gewässerkontrollen Verstöße festgestellt, kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden und ein Bußgeld bis zu 50.000 Euro nach sich ziehen.
Informationen zum Durchfluss und zu den Wasserständen der Hauptfließgewässer liefern auch die Daten des Landeshochwasserzentrums unter www.umwelt.sachsen.de/umwelt/infosysteme/hwims/portal/web/wasserstand-uebersicht.
Für Fragen zum geltenden Wasserrecht steht Bürgerinnen und Bürgern die Untere Wasserbehörde des Erzgebirgskreises zu den allgemeinen Sprechzeiten telefonisch unter 03735 601-6190 zur Verfügung.

Bach

Auf ganz leisen Sohlen verabschiedet sich das Jahr 2018 und ein neues Kapitel in unserem Leben wird mit Jahresbeginn bald aufgeschlagen. Viel Unruhe und Aufregung herrschte in diesem Jahr. Alte Sorgen - wie die um die Existenz und eine gute Arbeit - geraten in den Hintergrund und werden durch vermeintlich größere Probleme, wie die Sorge um das Klima, der stärkere Einfluss fremder Kulturen auf unsere Heimat und die Gefährdung des Weltfriedens,ersetzt.

Als Vorteil stellt sich dann heraus, wenn man schon einige Jahre Lebenserfahrung aufzuweisen hat, denn viele dieser Aufregerthemen kommen einem bekannt vor.

Jedes Jahr werden neue „Probleme“ vor uns aufgetan und Viele vergessen bei all diesen Sorgen, wie sich doch unsere Lebensbedingungen, die Luft- und Wasserreinheit, ja, auch die Sicherheit in all den letzten Jahren bei uns zum Besseren gewendet haben.

Sicher gibt es immer Dinge, die besser, schneller und nachhaltiger von den Politikern erledigt werden sollten. Aber Politik gestalten alle Bürgerinnen und Bürger tagtäglich - sei es durch ihre Meinungsäußerung im Freundes- und Familienkreis, sei es in der Öffentlichkeit. Hierbei sollte sich jeder bewusst sein, dass sein Handeln wesentlich zu seiner eigenen und der Anderen Zufriedenheit beiträgt. Für Viele ist das Glas halb leer, für andere halb voll.

Dankbar und voller Stolz können wir GÄLNER auf das Erreichte in unserem Ort schauen.

Wir verfügen über beste Rahmenbedingungen für unsere jungen Familien. Kinderbildungseinrichtungen sind auf einem hohen Niveau, in der Freien Schule konnten wir in diesem Jahr den 2 ½ Jahre dauernden Umbau fertig stellen.

Für unsere ältere Bevölkerung wird eine Menge angeboten - so finanziert die Gemeinde jährlich den Ortsbus mit rund 80.000 EUR. In diesem Jahr konnte der Neubau des Mehrgenerationenhauses (Karl-Marx-Straße 23/25) durch die Gelenauer Wohnungsgesellschaft abgeschlossen werden, hier fanden 34 Einwohner - unter anderem auch 10 Neubürger aus Chemnitz und 4 aus den alten Bundesländern - ihr neues Zuhause.

Gelenau steckt derzeit viel Geld in das Volkshaus und wird in den nächsten Jahren viele Steuergelder in gemeindliche Straßen investieren. Die Sport- und Freizeiteinrichtungen suchen ihresgleichen. Gelenau ist attraktiv für viele Gäste. Die „Katze“ ist wieder eine gefragte Pension, hier wird nach und nach reinvestiert.

Die finanziellen Belange spielen bei allen Maßnahmen eine wichtige Rolle. Zufriedenheit kann aber nur von innen kommen und hat nicht ausschließlich mit Geld zu tun.

Ich wünsche Ihnen, dass Ihr Glas immer halb voll ist und Zufriedenheit und kritische Auseinandersetzung mit den jeweiligen Aufregerthemen sich die Waage halten.

Ich danke am Ende des Jahres all jenen, die sich - meist sogar neben den beruflichen Herausforderungen - der Allgemeinheit verpflichtet fühlen, sich engagieren sowie tatkräftig und selbstlos mitarbeiten, speziell den Gemeinderäten, den Alltagsbegleitern, den Helfern bei Seniorenfeiern, den Verantwortlichen in den Vereinen, den Organisatoren von Festen und Veranstaltungen und denjenigen, welche sich mit einem Vorschlag für die Verbesserung unseres Ortes einbringen. Ich danke ausdrücklich den Mitarbeitern im Bauhof und in der Verwaltung, welche sich sehr für die positive Entwicklung mit ihrer täglichen Arbeit engagieren.

Ich wünsche Ihnen besinnliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2019, vor allem Gesundheit und Wohlergehen.
Ihr Bürgermeister Knut Schreiter

BM

Für Anfang Juni 2019 haben wir für interessierte Gelenauer eine 4-tägige Fahrt (Freitag bis Montag) in die dänische Partnergemeinde Rebild Kommune geplant. Interessenten können sich dafür bereits jetzt anmelden.
Rebild Kommune liegt inmitten einzigartiger Natur in der Region Nordjütland, im Herzen des Landesteils Himmerland und grenzt im Norden an Aalborg, der viertgrößten Stadt Dänemarks.
Nähere Informationen zur Fahrt geben wir Ihnen im nächsten Amtsblatt.

Dänemark

Bürgermeister Knut Schreiter konnte bei der Versteigerung einen Erlös von 335,00 EUR erzielen.

Folgende Gegenstände wurden versteigert:
Leuchter Einzelstück von der Firma SACHSENKUNST an Familie Olbrecht
Gälner Hutzenabendlicht - Geschenk vom Kaufhaus Dietz
LED-Glasschwibbogen Geschenk von Ingo Lein – Hersteller von LED-Leuchtern und -schwibbögen
Springbrunnen - Geschenk von Familie Christine und Jürgen Groschopp an Reformhaus Hofmann
Raddampfer von Familie Ingo und Simone Friedrich an Frau Findeisen
Rumtopf - Geschenk der Firma Natursteine Böhm an eine dänischen Familie aus der Partnergemeinde Skörping
Büste Schnitzerei - Geschenk aus unserer Partnergemeinde Nagyhegyes an Bäckerei Otto

Vielen Dank an die „Spender“ der Gegenstände zum Versteigern für einen besonders guten Zweck. Das ersteigerte Geld sowie alle Spenden kommen unseren Gelenauer Kindern zu Gute.

Ein herzliches Dankeschön auch an den gemischten Chor für die großzügige Spende (111,10 EUR).

Versteigerung

Der Gemeinderat beschloss am 27.11.2018 einstimmig den Haushaltsplan für das Jahr 2019. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass Gelenau, wie in der Vergangenheit, verantwortungsvoll
mit den Steuergeldern seiner Bürger umgeht.

Steuerhebesätze bleiben unverändert
So wurden die Hebesätze für die Grundsteuer A und B sowie die Gewerbesteuer auf den in den letzten Jahren bestehenden Niveaus belassen. Die Gemeinde Gelenau liegt damit nicht nur weiterhin unter den landesdurchschnittlichen Hebesätzen, auch im Vergleich mit den umliegenden Kommunen zeigt sich, dass Gelenau in dieser Hinsicht „Standortvorteile“ aufweist. Mit der angesprochenen Kontinuität soll Gelenau sowohl für künftige Eigenheim- als auch Gewerbeansiedlungen ebenso attraktiv zu sein, wie für alle Bürger und Gewerbetreibenden, die sich bereits im Ort niedergelassen haben.

Kostenstruktur
Auf der Seite der geplanten Erträge kommt den Steuereinnahmen der größte Anteil zu, wobei nur ca. die Hälfte davon von der Gemeinde selbst beeinflusst wird. Die andere Hälfte ist von den Regelungen des Finanzausgleichs abhängig und damit von der Gemeinde nicht steuerbar. Ähnliches gilt für Zuweisungen vom Land, die im Haushaltsplan immerhin ca. 20 % der geplanten Erträge ausmachen. Aufwandsseitig sieht die Verteilung wie nachfolgend
dargestellt aus.

HH19

 

Investition in die frühkindliche Erziehung
Gegenüber dem Haushaltsjahr 2018 entstehen Mehraufwendungen von ca. 200.000 Euro. Diese sind im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass der mit dem freien Träger der Kindertagesstätte „Kita Kunterbunt“ e. V. geschlossene Haustarifvertrag eine Anpassung der Gehälter des pädagogischen und technischen Personals im Jahr 2019 vorsieht. Damit setzt die Gemeinde nicht nur den bereits 2015 eingeschlagenen Weg einer stückweisen Anpassung der Gehälter an marktübliche Gegebenheiten fort, der Haustarifvertrag ist zugleich Ausdruck des sehr hohen Stellenwertes, den die Gemeinde der Kindertagesstätte und damit der frühkindlichen Erziehung zukommen lässt. Der Abschluss des neuen Tarifvertrags knüpft nahtlos an die Investitionen an, die die Gemeinde in den letzten Jahren in den Bereich der Grundschule und der Freien Schule erfolgreich umgesetzt hat. Damit ist ein weiterer Meilenstein erreicht, um den in den Bildungseinrichtungen Tätigen – in allen Abschnitten der Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen – möglichst optimale und motivierende Rahmenbedingungen zu schaffen.

Investitionen unabdingbar, Bewerbung um ca. 1,4 Mio. Euro Förderung
Außerhalb der laufenden Tätigkeit der Gemeindeverwaltung bilden die geplanten Investitionen einen Schwerpunkt der Haushaltsplanung. Die nachfolgende Übersicht stellt die investiven Vorhaben des Jahres 2019 auszugsweise dar.

HH1

 

Umbau Volkshaus
Im Planungszeitraum bilden der Umbau und die energetische Sanierung des Volkshauses erneut den Schwerpunkt des Investitionshaushalts. Das Volkshaus hat als kommunales Veranstaltungszentrum eine große lokale Tradition, die im Sinne der Gemeindeentwicklung aufrechterhalten und fortgeführt werden soll. Neben Jugendweihe und Seniorenweihnachtsfeiern wird das Volkshaus für die Karnevalsveranstaltungen des 1. GCC, die Puppentheatertage und Mundarttheateraufführungen genutzt. Die Modernisierung ist Ausdruck des großen Stellenwerts, den die Gemeinde dem Wirken der Vereine des Orts und den kulturellen Veranstaltungen beimisst. Gleichzeitig bietet die Modernisierung auch Ansatzpunkte und Anreize dafür, das skizzierte Veranstaltungsangebot weiter auszubauen. Das Gebäude erfüllt weder energetisch noch brandschutztechnisch aktuelle Standards, weshalb umfangreiche Umbauarbeiten notwendig sind, in deren Zuge zusätzliche Fluchtwege geschaffen, der Eingangsbereich barrierefrei gestaltet und sowohl die Gebäudehülle als auch die Technik an bestehende Energieeinsparverordnungen angepasst werden sollen.
Entsprechende Planungen der Umbaumaßnahmen wurden von der Gemeinde Gelenau in Auftrag gegeben. Die Planung beinhaltet die Neuerrichtung eines straßenseitigen Anbaus, der als Eingangsbereich und Garderobe genutzt werden soll und die umfassende Sanierung der Gebäudehülle aus brandschutztechnischer Sicht. Da diese umfangreichen Baumaßnahmen nur mit Fördermitteln bewältigt werden können, wurden durch die Gemeinde Gelenau Fördermittelanträge gestellt. Der Umbau wurde bereits im Jahr 2018 begonnen und soll bis zum Kappenball im November 2019 abgeschlossen sein.

Ausbau Eisenstraße und Optimierung Einmündung Straße der Befreiung
Eine zweite große geplante Investition, die bereits für 2018 vorgesehen war, sich aber aufgrund mehrerer Faktoren verzögert hat, stellt der Ausbau der Eisenstraße dar. Diese ist einerseits als Wirtschaftsweg für die landwirtschaftliche Genossenschaft essentiell. Andererseits kommt der Eisenstraße auch Bedeutung für das Gewerbegebiet an der B95 und die dort ansässigen Unternehmen zu: Diese sind für ihre Geschäftstätigkeit auf schnelles Internet angewiesen. Im Zuge des Ausbaus sollen entsprechende Voraussetzung für die Anbindung des Gewerbegebiets an Breitbandinternet geschaffen werden. Schlussendlich bildet die Eisenstraße aber auch aus touristischer Sicht Ansatzpunkte: Als Rad- und Wanderweg kommt ihr vor dem Hintergrund der weiteren Vernetzung der touristischen Angebote der Kommunen der Zwönitztal-Greifensteinregion eine wichtige Rolle zu. Es zeigt sich also, dass der Ausbau der Eisenstraße in dreifacher Hinsicht wichtig für die Gemeinde Gelenau ist: als Wirtschaftsweg für die Landwirtschaft, für die Unternehmen des Gewerbegebiets an der B95 in Verbindung mit dem Breitbandausbau und für den Tourismus in der Region.
Ferner soll ein seit Jahren bereits vorgesehenes Projekt – die Optimierung der Einmündung Straße der Befreiung – endlich zur Umsetzung kommen, um den dortigen Anliegern insbesondere – aber nicht nur – im Winter ein gefahrenloses Auffahren auf die Hauptstraße Richtung Chemnitz bzw. Annaberg zu ermöglichen. Auch hier wurde ein Fördermittelantrag gestellt. Die Ausschreibung der auszuführenden Leistungen soll zum Jahresanfang erfolgen.

Laufende Instandhaltung
Neben den Neu-Investitionen bilden die Aufrechterhaltung und punktuelle Modernisierung bereits bestehender Infrastruktur und Gebäude einen weiteren Schwerpunkt der Haushaltsplanung. Für das Jahr 2019 sind u. a. die nachfolgend genannten Unterhaltungsbudgets vorgesehen:
- Unterhaltung und Ausbesserung kommunaler Straßen - 60.000 €
- Pestalozzi Grundschule - 57.500 €
- Sporthallen und Sportplätze - 47.500 €
- Freibad - 30.000 €

Der Haushaltsplanentwurf wurde Ende November der Kommunalaufsicht zur Prüfung vorgelegt. Nach Genehmigung des Plans kann die Gemeinde diesen vollziehen. Mit dem Vollzug erfolgt dann auch die amtliche Bekanntmachung der Haushaltssatzung.

lässt es sich unser Bürgermeister Herr Schreiter nicht nehmen, die ehemaligen Gelenauerinnen und Gelenauer, die jetzt in Senioren- und Pflegeheimen leben, zu besuchen und mit einem kleinen weihnachtlichen Gruß zu erfreuen.

Pflegeheim

Unser diesjähriger Weihnachtsmarkt war wieder ein voller Erfolg. Unseren Gästen wurde ein buntes, vielfältiges Programm dargeboten. Für allerlei Gaumenfreuden und hübsche Geschenkideen sorgten die vielen Gewerbetreibenden und Vereine.
Vielen Dank für die schöne Gestaltung und Organisation des Weihnachtsmarktes an unsere Schauwerbegestalterin Sibylle Lorenz, an die Mitarbeiter des Bauhofes und die Organisatorin Frau Nancy Müller aus dem Kulturamt der Gemeinde.

Weihnachtsmarkt

Am 15.12.2018 wurde das Mehrgenerationenhaus in der Karl-Marx-Straße feierlich eingeweiht. In mehr als 2 Jahren entstanden 22 moderne Wohnungen und eine Gewerbeeinheit.

Aufzüge, Fußbodenheizung, ebenerdige Duschen und große Balkone und Terrassen machen das Haus zu einem begehrten Mietobjekt. Ein Fahrradraum sowie extra Wasch- und Trockenräume können von den Mietern genutzt werden. Erdwärmeheizung und Photovoltaikanlage garantieren niedrige Heizkosten und Umweltfreundlichkeit.

Alle Wohnungen sind bereits bezogen und der Friseur betreibt sein Gewerbe schon seit einigen Monaten in seinen neuen Räumen. 34 Mieter haben im Mehrgenerationenhaus ihr neues Zuhause gefunden. Dem Namen Mehrgenerationenhaus wird das Gebäude durchaus gerecht, denn Kinder und Erwachsene aller Altersgruppen - vom Kindergartenkind bis zu Senioren - sind in der Karl-Marx-Straße 23 und 25 eingezogen. Durch Zuzüge aus anderen Städten und Gemeinden - u. a. aus dem Erzgebirgskreis und Chemnitz, aber auch aus Baden- Württemberg und Nordrhein-Westfalen - hat Gelenau 25 neue Einwohner bekommen. Bestimmt haben sie sich in unserer Gemeinde schon gut eingelebt.

Wir wünschen allen Bewohnern eine gute Nachbarschaft und ein gutes Miteinander und dass sie sich in ihrem neuen Zuhause immer wohl fühlen.

Mehrgenerationenhaus

Es war soweit - pünktlich zum 1. Advent 2018 erstrahlte die noch fehlende 3. Etage in der Schule mit den rechtzeitig fertig gestellten dreieckigen Schwibbögen in neuem Glanz. Herr Christoph Hofmann hat in den letzten Jahren viel Zeit und Mühe investiert, um die Fensterbeleuchtung der Pestalozzi- Grundschule herzustellen und die Schule somit zur Weihnachtszeit individuell zu gestalten.
Die Übergabe und Installation erfolgte am 30.11.2018 mit Anwesenheit von Bürgermeister Knut Schreiter, Herrn Nestler vom Kaufhaus Dietz und der Freien Presse.

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Herrn Hofmann für seine geleistete Arbeit bedanken! So etwas ist nicht selbstverständlich.
Ein herzliches Dankeschön geht natürlich auch an alle Sponsoren, welche das Projekt in den vergangenen Jahren unterstützt haben.

Den Jahresausklang möchten wir nutzen, um allen Eltern, Sponsoren, Lehrern der Pestalozzi- Grundschule Gelenau, der Gemeindeverwaltung Gelenau sowie dem Bürgermeister Herrn Knut Schreiter für die Unterstützung und Zusammenarbeit im Jahr 2018 zu danken und wünschen allen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit sowie Gesundheit für das kommende Jahr 2019.

PGS

Haben Sie schon das passende Weihnachtsgeschenk? – Wie wäre es mit einer besonderen Geschenkebox?

Wir verkaufen zum Weihnachtsmarkt am 15. und 16. Dezember 2018 Geschenkkartons mit „Gälner Leckerbissen“. Die Erzeugnisse stammen selbstverständlich alle von Gelenauer Herstellern.

Der Karton enthält folgende Leckereien:
1 Gälner Sockenwurst ca. 300 g 1 Glas Wurst 150 g
1 Flasche Eierlikör 750 ml 1 Glas Honig 150 g
1 Tüte Gebäck 250 g 1 Packung Pralinen 100 g

Der Preis wird 28,00 € betragen. Wer gerne solch ein Präsent erwerben möchte, kann bei der Gemeindeverwaltung unter 037297 84960 vorbestellen.

gälne leckerbissen

Schnee, Glatteis, überfrierende Nässe und Matsch machen im Winter manche Fahrt und manchen Weg zur Rutschpartie. Mit unserem gemeindlichen Winterdienst wollen wir beitragen, diese Gefahren so weit wie möglich zu minimieren. Unsere Mitarbeiter des Bauhofs sind für den Einsatz gerüstet.

Unseren Einwohnern möchten wir folgende Hinweise zum Winterdienst geben:
Ÿ* Die Schneeberäumung erfolgt nach Dringlichkeit, d. h. das Hauptaugenmerk liegt auf Straßen mit entsprechender Verkehrsbedeutung und gefährlichen Straßenabschnitten
* An besonders gefährdeten Stellen werden durch die Gemeinde Streugutbehälter zum
Streuen der öffentlichen Straßen aufgestellt. Die Entnahme des Streuguts für private  Bereiche ist nicht zulässig.
* Sie können mithelfen, den Winterdienst zu erleichtern. Das rücksichtsvolle Abstellen Ihrer Fahrzeuge ist eine große Hilfe für eine ungehinderte Durchfahrt der Winterdienstfahrzeuge. Bitte parken Sie Ihre Fahrzeug möglichst nicht auf der Fahrbahn, sondern auf einem Stellplatz oder auf Ihrem eigenen Grundstück. Abgestellte Fahrzeuge im Straßenbereich oder gar an Einmündungen stellen nicht nur ein Hindernis für den Winterdienst dar, sondern können auch leicht zu einem Unfall führen.
* Bei größeren Schneemassen ist es den Winterdienstfahrern oft nicht möglich, besondere Rücksicht auf Grundstückseinfahrten oder bereits geräumte Gehwege zu nehmen, ohne die zügige flächendeckende Abwicklung des Winterdienstes zu beeinträchtigen. Wir wissen, dass dies für die Straßenanlieger immer ärgerlich ist, bitten aber dennoch um Ihr Verständnis und um Ihr bürgerschaftliches Engagement.

Unsere Mitarbeiter wollen auch in diesem Winter dafür sorgen, dass Sie gut und sicher Ihr Ziel erreichen. Leider wird es jedoch nicht möglich sein, dass bei lang anhaltenden Schneefällen,
insbesondere in den Morgenstunden, alle Straßen gleichzeitig geräumt werden können.

Zum Beräumen und Bestreuen der Fußwege sind die Straßenanlieger gefordert! Sie sind
verpflichtet, die Gehwege bei Schneefall zu räumen sowie bei Schnee- und Eisglätte so rechtzeitig zu bestreuen, dass sie von den Fußgängern möglichst gefahrlos benutzt werden können. Verwenden Sie zum Bestreuen abstumpfendes Material (z. B. Sand, Splitt oder Granulat). Bitte setzen Sie Salz oder salzhaltige Stoffe nur bei Blitzeis ein und wenn die Glätte aufgrund der Witterungsbedingungen nicht anderes zu beseitigen ist und bitte streuen Sie nicht mehr als nötig, um Schäden an Bäumen zu verhindern.

Was in Sachen Räum- und Streupflicht zu beachten ist und welche Aufgaben zu übernehmen sind, ist in der Streu- und Räumpflichtsatzung der Gemeinde Gelenau vom 29. 11. 1996 geregelt.

Wir wünschen Ihnen einen unfallfreien Winter!

Schnee schippen

Am 1. Dezember ist meteorologischer oder klimatologischer Winteranfang.

Der kalendarische oder auch astronomische Winter beginnt auf der Nordhalbkugel der Erde am kürzesten Tag des Jahres - der Wintersonnenwende - das ist der 21. oder 22. Dezember des Jahres. In diesem Jahr fängt der kalendarische Winter am 21. Dezember an.

Je weiter sich der Höchststand der Sonne nach Süden bewegt, desto kürzer werden auf unserer Nordhalbkugel der Erde die Tage. Die Sonnenwende im Dezember markiert dann den kürzesten Tag und die längste Nacht des Jahres. Das ist der Zeitpunkt, zu dem die Sonne senkrecht über dem südlichen Wendekreis der Erde steht. (vgl. www.wetter.de)

Je weiter man sich vom Äquator nach Norden entfernt, desto länger wird die Nacht. Am Nordpol geht die Sonne am Thomastag - so wird der kürzeste Tag des Jahres auch genannt - erst gar nicht auf.

Der Winter steht für Kälte und Dunkelheit. Da die Jahreszeit jedoch mit dem kürzesten Tag beginnt, werden die Tage im Winter schrittweise länger.

An trüben Wintertagen, an denen es erst spät hell und nachmittags schon wieder dunkel wird, fühlen sich viele Menschen müde, interessenlos und matt. Der Körper befindet sich im Wintermodus, der Mensch bekommt nur wenig natürliches Licht und hält sich länger im Haus auf. Bewegung an frischer Luft und ausreichend Schlaf sowie eine gesunde und vitaminreiche Ernährung sind dann die besten Mittel gegen Antriebslosigkeit und Winterblues.

WInteranfang

Zur Rathausstürmung am 11. 11. 2018 wurde Frau Dorothea Herrmann mit dem Gälner Strumpforden geehrt.

Mit dem Strumpforden werden Personen gewürdigt, die sich in besonderer Weise um den Ort verdient gemacht haben. Die Auszeichnung erfolgt jährlich zur Rathausstürmung.

Nicht von ungefähr wurde Frau Herrmann im 30. Jahr des Bestehens des 1. Gelenauer Carnevals Club diese Anerkennung zuteil, denn der Verein wurde am 12. Dezember 1988 auf
Initiative von Frau Herrmann gegründet.

Der Name Dorothea Herrmann steht für eine jahrzehntelange vielfältige, perfekt funktionierende Kulturarbeit im Ort. Mit überaus großem Engagement und uneigennützig war Frau Herrmann ihr Leben lang für die Gemeinschaft tätig – ob als Leiterin des Kulturbundes oder später als Vorsitzende des Erzgebirgischen Kulturvereins Gelenau e. V. Sie vereinte unter ihrer Obhut große und kleine Künstler, die mit einem breitgefächerten Repertoire die Gemeinde Gelenau weit über die Ortsgrenzen hinaus repräsentierten. Besonders lag ihr die Kinder- und Jugendarbeit am Herzen. Sie wusste, wie wichtig es ist, der heranwachsenden Generation frühzeitig heimatliche Traditionen und Werte zu vermitteln.

Dorothea Herrmann wurde für ihr Lebenswerk als Kulturmanagerin in der Gemeinde Gelenau der Gälner Strumpforden 2018 verliehen.

Strumpforden

Kinder der „Villa Kunterbunt“ begutachten die neuen Spielplatzgeräte auf der Schmetterlingswiese.

Spielplatzgeräte

* Weihnachtskrippe mit lebensgroßen geschnitzten Figuren
* Anzünden der ersten Kerze am schwimmenden Adventskranz
* für das lebliche Wohl sorgen der Skiverein und die Bäckerei "Steinmühle" aus Gelenau 
* Schüler der Pestalozzi-Grundschule, Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores Gelenau und Bläser des
  Posaunenchors der Ev.-Luth. Kirchgemeinde stimmen Sie auf die Adventszeit ein

Pyramidenanschieben18

Unter diesem Motto entstand dieser einzigartige Kürbis.
Vielen Dank.

Kürbis1

Kürbis2

Kürbis4

Viele Leute freuen sich über die letzten richtig warmen Tage des Jahres und bewundern die bunten Blätter an den Bäumen. Aber der Herbst bringt den Grundstückseigentümern auch viel Arbeit, denn das Laub muss beseitigt werden.

Wer das Laub nicht als natürlichen Frostschutz für Rabatten oder als Mulch unter Sträuchern nutzen kann, sollte es - vorher möglichst zerkleinert - auf dem Kompost unterbringen. Laubhaufen im Garten bieten Igeln, Fröschen und Insekten ein behagliches Winterquartier. Natürlich kann Laub auch in der Biotonne entsorgt oder in den Wertstoffhöfen abgegeben werden.

Damit das Herbstlaub nicht zur Gefahr für die Verkehrsteilnehmer wird, sind jetzt wieder die Straßenanlieger in der Pflicht, denn nasses Laub auf Gehwegen birgt hohe Rutschgefahr für die Passanten und ist oft die Ursache von Unfällen. Entsprechend den Regelungen in der Streu- und Räumpflichtsatzung der Gemeinde gehört die Beräumung von Laub auf Gehwegen einschließlich der Schnittgerinne bzw. bei einseitigem Gehweg am Fahrbahnrand zu den Reinigungspflichten der Anlieger. Wichtig ist auch der Hinweis, dass auch das Laub, welches nicht vom eigenen Grundstück stammt, durch den Anlieger wohl oder übel zu beräumen und zu entsorgen ist. Eine regelmäßige Laubbeseitigung durch die Anlieger dient nicht nur der Vermeidung von Unfällen, sondern verhindert auch ein Verstopfen der Straßeneinläufe und ermöglicht, dass Oberflächenwasser problemlos in den Straßeneinläufen ablaufen kann.

Wir danken allen Anliegern, die auch mit der ordnungsgemäßen Laubberäumung ihren Beitrag für eine schöne Gemeinde leisten.

Herbstlaub

Bäume, Sträucher und Hecken entlang von Straßen und Wegen verschönern das Landschaftsund Ortsbild. Allerdings bedürfen auch diese Anpflanzungen der Pflege und des Rückschnitts, insbesondere dann, wenn sie in den Gehweg oder in die Straße hineinragen. Überhängende Äste und Zweige erschweren die Sicht der Verkehrsteilnehmer vor allem an Kreuzungen und Einmündungen, sind Beeinträchtigungen oder gar Gefährdungen für den Verkehr oder auch Behinderungen für Fußgänger.

Um Fahrzeugen und Personen ein gefahrloses Passieren von Straßen, Wegen und Plätzen zu ermöglichen, sind die Eigentümer von Anpflanzungen entlang öffentlicher Verkehrsflächen verpflichtet, diese zurückzuschneiden. Über Gehwegen ist dabei eine lichte Höhe von mindestens 2,50 m und über Fahrbahnen eine lichte Höhe von mindestens 4,50 m anzunehmen.

Kommt durch einen in den Lichtraum hineinragenden oder hineinstürzenden Ast oder Baum ein Straßenbenutzer oder dessen Fahrzeug zu Schaden, ist der Eigentümer der Anpflanzung schadenersatzpflichtig.

Wir bitten alle Grundstückseigentümer, ihre Grundstücke zu überprüfen und durch Freischneiden des Lichtraumprofils einen verkehrssicheren und gefahrenfreien Zustand der Straßen herzustellen. Gerade die vegetationsfreie Zeit vom 1. Oktober bis 28. Februar bietet sich dafür an.

 

Bäume schneiden

Schnelles Internet für den gesamten Ort – zu diesem Angebot sowie zu Fragen rund um Internet und Telefonie stehen Ihnen die Mitarbeiter von d+p breitbandconcept in ihrem neuen Info-Point in der Straße der Einheit 243 ab 7. November jeweils mittwochs von 13.30 bis 17.30 Uhr zurVerfügung.

 

Breitband3

In ihrem neuen Geschäft in der Straße der Einheit 175 bietet Anja Emmrich „sti(e)lvolle“ Dekoration, Präsente und natürlich Blumen für den individuellen Geschmack an. Bürgermeister Knut
Schreiter gratulierte zur Geschäftseröffnung und wünschte Frau Emmrich viel Erfolg und viele zufriedene Kunden.

 

Stielvoll

Zusehen und staunen - die Veranstaltungen des Kettensägenschnitzen waren in den vergangenen Jahren immer Highlights im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Beeindruckt vom Können der Kettensägenkünstler schauten viele Einwohner und Gäste zu, wie die verschiedensten Figuren und Gegenstände sowohl zur Verschönerung und Aufwertung des Ortes als auch für private Zwecke entstanden.

Auch im kommenden Jahr wird es in Gelenau wieder ein Kettensägenevent geben. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits. Geplant sind neben der Herstellung von Bänken und Figuren für die öffentlichen Bereiche sowie Holzskulpturen mit Bezug auf unsere Partnergemeinden auch abstrakte und figürliche freie Arbeiten.

Gern werden im Rahmen der Veranstaltung auch Auftragsarbeiten für Bürger und Gewerbetreibende angefertigt. Wenn Sie Wünsche und Vorstellungen für private Kettensägearbeiten haben oder spezielle Werke für Ihr Geschäft oder Ihre Firma herstellen lassen möchten, können Sie sich mit der Gemeinde, Kulturamt, Tel. 037297 849614, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung setzen. Wir geben Ihre Wünsche gern an die Kettensägenkünstler weiter.

Sie sichern damit auch die Finanzierung dieses Events, denn ohne private Auftraggeber sind Folgeveranstaltungen zukünftig nicht finanzierbar.

 

Kettensäge 2018

Schnelle Spurwechsel, plötzlich auftauchende Hindernisse oder spiegelglatte Fahrbahnen – Einsatzfahrten der Feuerwehr stellen außergewöhnliche Anforderungen an die Fahrer. Vor allem bei schlechter Witterung besteht ein enormes Risiko im Straßenverkehr. Damit die Kameraden im Ernstfall nicht nur schnell, sondern auch sicher vor Ort sind, unterstützt der Energieversorger eins die Einsatzkräfte in Chemnitz und Südsachsen mit einem kostenlosen Fahrsicherheitstraining auf dem Sachsenring.

Am 25. August hatten 18 Freiwillige Feuerwehren, darunter die FFW Gelenau, die Gelegenheit, ihr Können zu überprüfen und so mehr Sicherheit auf der Straße zu erlangen. Zwei Kameraden unserer Einsatzkräfte nahmen am Training auf einer der größten und vielseitigsten Fahrsicherheitstrainingsanlagen Europas teil.

Abgestimmt auf die spezifischen Fahrzeugtypen bekamen die Maschinisten zunächst eine kurze theoretische Einführung in die fahrtechnischen Grundlagen. Nach der praktischen Basis, wie der richtigen Sitzposition oder sicheren Lenktechnik, ging es für unsere Löschzugfahrer aufs Ganze. Schwierige Fahrbahnzustände werden vor Ort durch bewässerte Gleitbelege künstlich erzeugt, diese Stellen eine echte Herausforderung dar. Unsere Kameraden trainierten unter anderem das optimale Bremsen in Notsituationen, das Ausweichen vor plötzlich auftauchenden Hindernissen sowie Kurven fahren auf rutschigem Untergrund.

Seit 1996 trainieren Feuerwehren auf dem Sachsenring. Um das Unfallrisiko zu senken,

müssen Gefahrsituationen trainiert und die richtige Bedienung und Technik erlernt werden. Uwe Wächter, leitender Trainer auf dem Sachsenring weiß aus vielen Jahren Erfahrung um die Notwendigkeit: „Wir wollen die Kameraden sensibilisieren und zeigen ihnen die Grenzen des Fahrzeugs auf, aber auch die eigenen Grenzen.“ Die freiwilligen Helfer fahren im Alltag hauptsächlich normale PKW. Doch Löschfahrzeuge und Lastzüge haben ganz spezielle Fahreigenschaften, sie verfügen beispielsweise über einen hohen Schwerpunkt.“

Jetzt stellt sich aber doch die Frage, was hat der Energieversorger eins mit unserer und mit anderen Feuerwehren zu tun? eins und die Freiwilligen Feuerwehren in Südsachsen verbindet bereits seit vielen Jahren eine enge Partnerschaft. Das Unternehmen stellt unseren und auch vielen andern Einsatzkräften mobile Messgerätetechnik zur Verfügung, führt Schulungen zur Brandbekämpfung von Erdgas durch und bietet Übungsmöglichkeiten auf der Trainingsanlage des Deutschen Brennstoffinstitutes in Freiberg an. Mit dem kostenlosen Fahrsicherheitstraining für die Kommunen erweitert der Versorger sein Engagement. „Wir möchten mit dem Fahrsicherheitstraining dazu beitragen, dass die Einsatzkräfte ihre Fahrzeuge sicher beherrschen. Das kommt uns allen zu Gute.“, erklärt Roland Warner, Vorsitzender der eins-Geschäftsführung.

Fahrsicherheitstr. FFW

Mit einem kleinen Festakt und einem Sommerfest für Eltern und Schüler wurde am 31. August die umgebaute Freie Schule Erzgebirgsblick offiziell eingeweiht.

Anhand einer Fotodokumentation ließen die Mitarbeiter der Freien Schule das Baugeschehen noch einmal Revue passieren. Von den ersten bauvorbereitenden Arbeiten bis zur feierlichen Eröffnung vergingen fast 3 Jahre, in denen fleißig geräumt, geplant, ab- und herausgerissen, saniert, neu gebaut, umgezogen, gemauert, installiert, geputzt, gemalert, gepflastert, gepflanzt und neu eingerichtet wurde. 3,6 Millionen EUR flossen in das Projekt, darunter 1,2 Millionen EUR Fördermittel des Freistaats Sachsen. Entstanden ist eine Bildungseinrichtung mit hellen, zweckmäßigen und mit moderner Technik ausgestatteten Klassenzimmern, multifunktionell nutzbaren Räumen, ansprechenden Arbeitsbereichen für das Lehrerteam und die Verwaltung, mit zeitgemäßen WC-Anlagen und einem Aufzug.

Schulleiterin Gundula Conrad und Geschäftsführer Ole Fleischer sprachen nicht nur allen am Bau Beteiligten einen großen Dank aus, sondern dankten auch dem Lehrerkollegium und den Schülern dafür, dass sie während der Bauphase manche Unwegbarkeit auch für die Lehr- und Lerntätigkeit in Kauf genommen haben. Ein Dank ging namentlich auch an den vormaligen Bürgermeister Reinhard Penzis. Er hat das Bauvorhaben auf den Weg gebracht und maßgeblich unterstützt, als das ernüchternde Ergebnis einer Brandverhütungsschau durch den Landkreis im Jahr 2012 eine umfangreiche Mängelliste und hohen Investitionsbedarf bescheinigte. Einzelne Investitionen wären lediglich Stückwerk gewesen, so dass letztlich die Entscheidung für diese komplexe Sanierung des Altbaus und den Neubau eines Verbindungsbaus getroffen wurde.

Bürgermeister Knut Schreiter erinnerte daran, dass 2005 seitens des Freistaats Sachsen die Schule aufgrund zu geringer Anmeldungen geschlossen werden sollte. Dank einer eindrucksvollen bürgerlichen Initiative wurde die Freie Schule Erzgebirgsblick gegründet. Und erfreulicherweise steigen die Schülerzahlen stetig.

Landrat Frank Vogel lobte die Schule als „Juwel in unserer Bildungslandschaft“ und zitierte in seinem Grußwort den chinesischen Philosophen Tschuang-Tse, der bereits im 4. Jh. v. Chr. erkannte
„Willst du für ein Jahr vorausplanen, so baue Reis. Willst du für ein Jahrzehnt vorausplanen, so pflanze Bäume. Willst du für ein Jahrhundert planen, so bilde Menschen.“

Die musikalische Umrahmung der Feierstunde gestalteten Schülerinnen und Schüler der Freien Schule und beschlossen die Veranstaltung mit ihrem Schullied
„Grüß dich Gäl’ner Schule, du gutes altes Haus. Viele Gäl’ner Kinner ginge hier ei un aus. Grüß dich Gäl’ner Mittelschul, auf dich, do tu mer zähl’n. Noch viele Kinner woll’n zu dir, mit Lehrern sich rumquäl’n. Hunnert Jahre biste gung, mir brauchen dich in Gäln.“

Einweihung FSE

Gelenau war besonders im Bereich der Schloßgasse und im Bereich des "König-Albert-Heimes" betroffen. Die S 232 musste zwischen dem Drebacher Ortsteil Spinnerei und Gelenau wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden. Umgestürzte Bäume und vom Sturm abgedeckte Dächer führten zu nicht unerheblichem Sachschaden. Mehrere Stromleitungen und PKWs wurden zerstört. Der Sturm hinterließ Schäden an Gebäuden. Vorsichtigen Schätzungen nach könnten die Schäden im unteren sechsstelligen Euro-Bereich liegen. Zum Glück wurden keine Personen verletzt.

Unwetter

In einer gemeinsamen Sitzung nahmen die Mitglieder des Technischen Ausschusses und des Verwaltungsausschusses die erfolgten Umbauarbeiten im Lehrschwimmbecken der Pestalozzi- Grundschule in Augenschein. Während der Sommerferien erfolgte der Umbau und die Instandsetzung der Kellerräume des Technikbereichs des Lehrschwimmbeckens mit Fliesenbelag, neuem Putz, dem Einbau von Alutüren sowie malermäßiger Herstellung. Mit dem Durchbruch einer Tür wurde ein 2. Rettungsweg realisiert.
Für den Betrieb des Lehrschwimmbeckens wurde eine neue Klimatruhe eingebaut und die dazu notwendigen technischen Elemente aus dem alten Technikraum wurden in den neuen Raum umgesetzt.

VA und TA in PGS

Mit dem Amtsblatt September erreichten die Gelenauer liebe Grüße von Traudel und Hellmut Reuter aus Warmbad. Das Ehepaar Reuter lebt seit Anfang des Jahres im Seniorenheim Warmbad. Die Reuters fühlen sich wohl in ihrem neuen Zuhause. Dennoch spricht besonders aus Herrn Reuter die Sehnsucht nach seiner Heimat Gelenau. Hellmut Reuter feierte am 13. September 2018 seinen 95. Geburtstag. Bürgermeister Knut Schreiter gratulierte dem Jubilar und überbrachte herzliche Glückwünsche aus der Heimatgemeinde.

Wir wünschen Herrn Reuter und seiner Traudel weiterhin alles Gute, Gesundheit und noch viele schöne gemeinsame Jahre.

95. Geburtstag

Vom 31. August bis zum 02. September flogen in Gelenau die Bienchen. Nach der Premiere des Kürbisfestes im vergangenen Jahr, entpuppte sich auch das Bienenfest als gelungene Veranstaltung.

Die 3 tollen Tage starteten am Freitag mit einem Whiskyabend. Frank Hübner aus Gelenau präsentierte ca. 80 Sorten feinsten Whisky und informierte seine Besucher umfassend zum Thema Whisky und Schottland. Für die passende Musik sorgte die Band „The Horseless Riders“ mit der Sängerin Mary Jones. Mit viel Herz und Leidenschaft verzauberte sie ihr Publikum.

Eine bunte Mischung aus vielen Künstlern gab es am Samstag zum Bienenfest. Los ging es mit dem Akkordeonorchester „Gälner Extravaganten“ unter der Leitung von Ullrich Macher. Danach folgten die Flötinos der Musikschule Zschopau. Franzi Lohß präsentierte mit mehreren Gelenauer Kindern ein abwechslungsreiches Programm. Viel Spaß hatten die Küken des 1. Gelenauer Carnevalsclubs. Passend zum Thema flogen die Kinder als Bienchen und Marienkäfer über die Bühne. In den Umziehpausen unterhielten DJ Dietzer und Yvonne Pilz die kleinen Zuschauer mit einer Minidisco. Mit seiner „Ritano Live Magic Show“ verzauberte anschließend Ronny Rüdiger aus Gelenau das Publikum. Durch seine verblüffenden Tricks brachte er nicht nur Kinder zum Staunen. Viel Andrang herrschte am Nachmittag auch beim Basteln von lustigen Bienen aus alten Strümpfen mit Susann Hofmann vom Ersten Deutschen Strumpfmuseum. Außerdem gab es eine Rennstrecke für Fighter-Buggys vom TSV Gelenau e.V. und eine Hüpfburg. Ein Anziehungspunkt für viele Besucher des Bienenfestes war auch der kleine aber feine Naturmarkt auf der Hofwallinsel. Für gute Stimmung sorgten am Abend die Kultband Pro Musikum und DJ Dietzer aus Gelenau.
Als Highlight an diesem Abend erlebten die Besucher des Bienenfestes den 1. Lichtzauber am Hofwall. Mit mystischer Musik, faszinierenden Lichteffekten und einer sensationellen Pyroshow bleibt dieses außergewöhnliche Ereignis sicherlich in Erinnerung.

Am Sonntag endeten die 3 tollen Tage mit einem Gottesdienst der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Gelenau. Beim anschließenden Frühschoppen sorgte Hans-Jörg Decker für gute Laune.

Um das leibliche Wohl der Besucher kümmerten sich das ganze Wochenende über Lutz Finsterbusch vom Gelenauer Wintersportverein e.V. sowie die Bäckerei Steinmühle Gelenau mit Manja Engel. Martin Hübner und sein Team waren für den richtigen Ton der Künstler und die individuelle Beleuchtung des Festes verantwortlich. Die liebevolle Gestaltung übernahm die Gelenauer Schauwerbegestalterin Sybille Lorenz.

Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. bedankt sich ganz herzlich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und zum guten Gelingen des Bienenfestes beigetragen haben.

Bienenfest

Am 01. September drehte sich auf dem Festplatz alles um das Thema Elektromobilität. Anlass dafür war der 5. Jahrestag des Gelenauer Ortsverkehrs. Die Besucher des Mobilitätstages konnten sich bei Probefahrten umfassend über Elektrofahrzeuge verschiedener Marken sowie E-Bikes des E-Bike Centers Thomas Bauer Gelenau informieren. Für alle kleinen Rennfahrer standen Elektroautos für Kinder bereit und die großen Rennfahrer konnten ihr Gleichgewicht bei den Segwayfahrten testen. Außerdem gab es Schnupperfahrten mit dem Elektrobus der RVE durch Gelenau. Viele Besucher nutzten dieses Angebot. Mit der Einweihung der neuen Ladestation für Elektrofahrzeuge der Bürger Energie Drebach auf dem Gelenauer Festplatz haben Sie in Zukunft die Möglichkeit, Ihre Elektrofahrzeuge zu laden.
Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. bedankt sich bei allen Fahrgästen.

Mobilitätstag

hieß es am 14. September im Sportareal „Erzgebirgsblick“. Etwa 80 Gelenauer trafen sich auf dem Sportplatz, um die Produktion der gleichnamigen MDR-Sendung einmal life mitzuerleben.

Moderator Mario D. Richardt erläuterte eingangs dem erwartungsvollen Publikum, um was es heute geht. Ein Kugelstoß-Wettkampf war zu absolvieren. Mario D. Richardt musste gegen den Deutschen Vizemeister im Diskuswurf Korbinian Haessler vom LV 90 Erzgebirge antreten. Zunächst war die Meinung der Zuschauer gefragt, wer denn wohl das Duell gewinnt. Dann wurde es für die beiden Athleten ernst. Zuerst ging der Profi an den Start, der die über 7 kg schwere Kugel wie einen Ball durch die Luft schmetterte. In Anbetracht der Ungleichheit der Wettkampfteilnehmer gab es für den MDR-Mann eine Mini-Kugel mit einem Gewicht von 2 kg. Doch für einen Untrainierten sind auch 2 kg ein ganz schönes Kaliber. So geschah es, dass die Zuschauer, die auf Haessler gesetzt hatten, Recht bekamen.

Steffen Köhler hatte auch auf Haessler getippt und wurde bei der Zuschauerumfrage ausgelost, zudem einen Tipp abzugeben, ob die Tagesaufgabe von „Mach dich ran“ erfüllt wird oder nicht. Herr Köhler hatte die Chance, 1.000 Euro zu gewinnen, aber leider kein Glück. Das Pech von Mario D. Richardt beim Kugelstoß-Duell wurde durch Auferlegen einer Strafaufgabe noch verschärft.

Alles in allem war es eine super Show. Wer sich als Zuschauer im Fernsehen sehen möchte oder wer neugierig geworden ist, der schaue am 15. Oktober 2018, 19.50 Uhr, MDR, denn da wird die Aufzeichnung vom 14. September ausgestrahlt.

Ein großes Dankeschön an das tolle Gelenauer Publikum – es hat jede Menge Spaß gemacht. Zur Erinnerung überreichte Bürgermeister Knut Schreiter an Mario D. Richardt und Korbinian Haessler ein Gelenauer T-Shirt.

Danke auch an den Ballsportverein für die Verpflegung und an Martin Hübner für die Beschallung

Mach dich ran1

„Mach dich ran“ heißt es am Freitag, dem 14.09.2018, ab 17.30 Uhr im Sportareal "Erzgebirgsblick" an der Bert-Brecht-Straße in 09423 Gelenau. Hier zeichnet das „Mach dich ran“ – Team das Spiel für die beliebte Fernsehsendung des Mitteldeutschen Rundfunks auf.

Und Sie, liebe Leser, können nicht nur dabei sein, sondern auch mitmachen. Es muss wieder getippt werden, wie Moderator Mario D. Richardt einen kleinen Test besteht. Dieser wird vorher nicht verraten. Der- oder diejenige, der/die den Moderator am besten einschätzen kann, darf sich die Tagesaufgabe anschauen und muss raten: Hat das „Mach dich ran“ - Team seine Tagesaufgabe erfüllt oder nicht? Wenn der Tipp des Gewinners mit der Realität übereinstimmt, gewinnt er 1000 Euro.

Gesendet wird die Aufzeichnung aus Gelenau voraussichtlich am 15. Oktober 2018 um 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen.

Mach dich ran

Auf Entdeckungstour durch Gelenau machte sich am 15. August das Kollegium der Freien Schule Erzgebirgsblick im Rahmen eines Pädagogischen Tages gemeinsam mit der neuen Schulleiterin der Pestalozzi-Grundschule, dem Bürgermeister und Mitarbeitern der Verwaltung. Wenn auch vielen Lehrerinnen und Lehrer schon manche Einrichtungen der Gemeinde bekannt waren, so gab es doch für alle Neues zu entdecken.
Erste Anlaufstelle war die Pestalozzi-Grundschule. Neben einen Rundgang im Objekt stand auch ein Kennenlernen der Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule auf dem Programm. Weiter ging es zur Ausstellung im Depot Pohl-Ströher. Nach einem kleinen Abstecher ins Gewebegebiet und einem gemeinsamen Picknick am Hofwall stand die Besichtigung der Baustelle Volkshaus auf dem Programm. Der informative Nachmittag wurde mit einem Rundgang im Mehrgenerationenhaus abgeschlossen.

FSE unterwegs

Die Kugelstoßerin Christina Schwanitz lag bis zum letzten Durchgang in Führung. Am Ende wurde es für sie Silber. Die 20-Meter-Marke lag an diesem Abend außer Reichweite – genau wie das EM-Triple. Kein Wunder, dass sich die 32-Jährige hinterher etwas ärgerte. Ebenso war aber auch Stolz erkennbar. Schließlich ist ihre Babypause noch nicht allzu lange her. Und zu allem Überfluss erschwerte auch noch ein Autounfall die unmittelbare Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Berlin.

Groß war der Jubel auch zum Abschluss der EM, als die deutsche 100-Meter-Staffel der Frauen mit Rebekka Haase als Schlussläuferin Bronze gewann. Ein Riesen-Erfolg für unsere LV-90-Athletin, die sich hinterher vor allem beim Bundestrainer für das Vertrauen bedankte.

Wir gratulieren zu diesen tollen Leistungen.

Schwanitz und Haase

freitag, 31.08. Whiskyverkostung mit Frank Hübner aus Gelenau, Livemusik mit "The Horseless Riders"
samstag, 01.09. Bienenfest, Naturmarkt auf der Insel, Elektromobilität, Lichtzauber auf dem Hofwall, Mobilitätstag
sonntag, 02.09. 10 Uhr Gottesdienst der Ev.-Luth. Kirche Gelenau, Frühshoppen
mit Hansjörg Decker aus Gelenau.
Der Eintritt ist frei!

bienefest2018

In den letzten Wochen wurde eine neue Ortsbroschüre für Neubürger und Besucher erarbeitet. Diese liegt nun druckfrisch vor. Gern können Sie Exemplare für Ihre Gäste oder auch zum Versenden an außerhalb wohnende Bekannte und Verwandte in der Gemeindeverwaltung erhalten. Außerdem liegen auch Postkarten zu unserem Erlebnisland Kegelsberg sowie Ansichtskarten mit verschiedenen Ortsansichten bereit.

broschüre

Die Gemeinde führte in den letzten Monaten intensive Gespräche zur Gewinnung eines zweiten Hausarztes in Gelenau. Die Beratungen dazu mit einer Interessentin waren durchaus vielversprechend. Leider entschied sie sich letztlich doch gegen die Ansiedlung in unserer Gemeinde. Ausschlaggebender Grund für ihre Entscheidung waren die bestehenden Förderbedingungen durch die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen, welche im benachbarten Bereich Mittleres Erzgebirge deutlich günstiger sind als im Bereich Annaberg. Die Ärztin wird sich deshalb in der Gemeinde Pockau-Lengefeld niederlassen.
Wir sind weiter bestrebt, einen zweiten Hausarzt für Gelenau zu gewinnen. Sie können uns dabei mit Werbung für den Standort Gelenau unterstützen. Wir sind auch für Hinweise offen, wenn Ihnen ein Arzt oder eine Ärztin bekannt sind, welche eine neue Praxis eröffnen möchte.

Stetoskop

Sommerzeit und lange Tage sind auch Zeit der Gartenarbeiten und der Bautätigkeiten. Rasenmäher, Freischneider, Schredder, elektrische Heckenscheren, Motorkettensägen, elektrische Werkzeuge und Baugeräte - all das sind für Haus- und Gartenbesitzer sowie Heimwerker gebräuchliche Geräte und jedes verursachet Geräusche und Lärm. Besonders in der warmen Jahreszeit werden deshalb alle mit den verschiedensten Geräuschkulissen konfrontiert. Und häufig bleiben berufstätigen Garten- und Hausbesitzern nur die Abendstunden und Wochenenden, um die Gärten zu pflegen, den Rasen zu mähen und Bauarbeiten auszuführen.
Deshalb unsere Bitte: Denken Sie beim Betrieb Ihrer Geräte auch an Ihre Nachbarn, denn sie haben zu Recht Anspruch auf die Einhaltung bestimmter Ruhezeiten. In der Polizeiverordnung der Gemeinde ist geregelt, dass Haus- und Gartenarbeiten, die die Ruhe anderer unzumutbar stören, werktags in der Zeit von 20 bis 7 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ganztägig nicht durchgeführt werden dürfen.
Mit Verständnis und gegenseitiger Rücksichtnahme sollte ein gut nachbarschaftliches Zusammenleben funktionieren.

Rasenmäher

Nachdem Frau Kerstin Junghans im Schuljahr 2017/2018 das Amt der Schulleiterin „auf Zeit“ in Gelenau ausgeübt hat, übernimmt ab 01.08.2018 Frau Katrin Becker
die Leitung unserer Pestalozzi-Grundschule.
Frau Becker ist ausgebildete Grundschullehrerin und Beratungs-, Integrations- und Diagnostiklehrerin. Derzeit arbeitet sie im Förderschulzentrum in Annaberg-Buchholz. Frau Becker hat sich auf die Schulleiterstelle in Gelenau beworben und freut sich nun auf ihre vielfältigen Aufgaben in einer neuen Wirkungsstätte.
Bürgermeister Knut Schreiter stellte Frau Becker unsere Gemeinde bereits vor und erfuhr nebenbei auch ihr Motto:
„Schule leiten, wie Großmutter gekocht hat“. Dabei möchte sie auch neue Wege beschreiten und stellt sich zum Ziel, dass alle Kinder gemeinsam mit Förderschulkindern in der Grundschule lernen.
Wir wünschen Frau Becker viel Erfolg, Begeisterung, Freude und Energie für ihre neue, verantwortungsvolle Funktion sowie viele gute und kreative Ideen für den Schulalltag. Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle, konstruktive Zusammenarbeit. Unser Dank gilt Frau Junghans für ihre engagierte Arbeit im zu Ende gehenden Schuljahr, die sie zusätzlich zu ihren Aufgaben als Schulleiterin der Grundschule Auerbach geleistet hat. Wir
wünschen ihr weiterhin beruflich und persönlich alles Gute.

PGS 2

Die E-Junioren des BSV Gelenau jubeln nach dem Pokalgewinn auch über die Kreismeisterschaft.
Bürgermeister Knut Schreiter sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Gelenau gratulieren den jungen Fußballern zu dieser tollen Leistung.

E Jugend1

Am 13. Mai fand die 20. Touristische Orientierungsfahrt sowie die 11. Young- & Oldtimerfahrt statt. Veranstalter dieser besonderen Ausfahrt, bei der es nicht um Geschwindigkeit, sondern um die Erkundung der Heimat auf nicht so oft befahrenen Straßen geht, war der Motorsportclub Flöha.
170 Starter bewegten ihre zwei- und vierrädrigen Fahrzeuge quer durch das Erzgebirge. Der Startschuss fiel in Erdmannsdorf. Angefahren wurden Waldkirchen, Börnichen, Thum, Venusberg und Gelenau. Die Teilnehmer mussten auf ihrer Fahrt verschiedene touristische Ziele und Durchfahrtskontrollen anfahren und auffinden sowie knifflige Aufgaben und Rätsel lösen.
Ein Rätsel versteckte sich bei uns im Ersten Deutschen Strumpfmuseum. Hier sollten die Fahrer herausfinden, wie viele Strumpffabriken es 1945 in Gelenau gab. Die Antwort war leicht zu finden und somit das Rätsel schnell gelöst.
Für das Mittagessen im Rathausgelände sorgte der Rassegeflügelzüchterverein Gelenau.

Orientierungsfahrt

Wie sah Gelenau vor mehr als 700 Jahren aus? Wer waren die ersten Siedler, und wie haben sie sich das Land nutzbar gemacht? In einem fachübergreifenden Projekt beschäftigten sich die 36 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der Freien Schule Erzgebirgsblick mit diesem Thema und fertigten Modelle zur Besiedlung unserer Gemeinde an.
In der Gemeinderatssitzung im April stellten Vertreter aus den Klassen ihre Arbeit vor und übergaben zur Überraschung und Freude für die Räte ein Modell des Waldhufendorfes an die Gemeinde. Janosch Schumann erläuterte nicht nur, mit welchen Techniken gearbeitet wurde, er beschrieb auch anhand der Darstellung, wie die Menschen das Land besiedelten, urbar und für sich nutzbar machten. Das Modell, das nach einer alten Karte angefertigt wurde, zeigt u. a. den Dorfbach, der zwischen zwei Bergrücken fließt, kleine Hütten oberhalb des Baches, grasendes Vieh, Wald und auch ein kleines Bergwerk – alles in sauberer, filigraner Arbeit mit vielen kleinen Details.
"Glück auf, mei Gäln, of Dir, do sei mer stolz ... ". Mit der Gälner Hymne – begleitet von Hendrik Seibt - verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler und bekamen von den Gemeinderäten und den Gästen der Sitzung für die gelungene Überraschung einen herzlichen Applaus.
Viel Mühe und Kreativität steckt in dem fertigen Werk und wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern. Die Arbeit wird im Strumpfmuseum zu sehen sein. Das zweite Modell findet einen Platz in der Schule.

Modell von FSE

Grund zur Freude gab es in der Pestalozzi-Grundschule: Herr Lehmann und Herr Schulz von der NORMA-Gruppe übergaben einen Scheck der Manfred-Roth-Stiftung in Höhe von 4.000 EUR und bedankten sich damit für das Engagement der Gemeinde und die gute Zusammenarbeit bei der Errichtung der NORMA-Filiale im Oberdorf.
Die Stiftung des NORMA-Gründers Manfred Roth unterstützt u. a. bildungsfördernde, wissenschaftliche und karitative Maßnahmen. In unserer Grundschule soll dafür neue Media-Technik angeschafft werden. Die fortschreitende Digitalisierung erfordert, dass immer mehr IT-Technik in die Klassenzimmer kommt und die Kinder schon früh verantwortungsvoll und sicher mit Medientechnik umgehen lernen. Mit dem Geld sollen deshalb neue Beamer angeschafft und die Technik im Computerkabinett erweitert werden, damit jeder Schüler an einem eigenen PC-Arbeitsplatz arbeiten kann.
Für die unerwartete und großzügige Spende der Manfred-Roth-Stiftung bedanken wir uns ganz herzlich.

Spende Norma

Ende April ging es schon mal etwas lauter als gewöhnlich im Rathaus zu, denn statt im Klassenzimmer zu lernen, besuchten die Schülerinnen und Schüler der beiden 2. Klassen der Pestalozzi-Grundschule mit ihrer Lehrerin Frau Kretschy und ihrem Lehrer Herrn Böhm das Rathaus.
Beim Rundgang durch das Gebäude gab es allerhand zu erkunden. Die Meldebehörde war schon vielen Kindern bekannt. Trotzdem waren die Mädchen und Jungs überrascht, dass hier alle wichtigen Daten der Einwohner verzeichnet sind. Im Rats- und Trausaal konnten einige Kinder stolz erzählen, dass sie hier schon einmal zu einer Hochzeit waren. In der Kämmerei durften die Schüler den großen Panzerschrank öffnen, in dem aber – wie von den Kindern erhofft – kein Geld oder gar Gold verwahrt wird. Die Schüler staunten nicht schlecht, wie viele Aufgaben im Rathaus zu erledigen sind.
Die Frage von Herrn
Schreiter, ob es den Kindern denn in ihrer Schule und in Gelenau gefällt, wurde lautstark mit "Ja" beantwortet. Aber der Bürgermeister wollte von den Kindern auch wissen, was ihnen im Ort nicht gefällt und was sie sich in ihrem Heimatort noch wünschen.
Die Verwaltungsmitarbeiter freuen sich jedes Mal, Kinder der Grundschule im Rathaus zu empfangen und freuen sich, dass der Besuch der Schülerinnen und Schülern zum Unterrichtsplan gehört.

Besuch Schüler

Benötigt werden vor allem männliche Bewerber- Anmeldeschluss 15. Juni 2018

Informationen hier

Schöffenwahl 2018

Ab Ende Juni wird der größte Fassaden-Schwibbogen der Welt am Firmengebäude der JR Carport & Holzbau GmbH zentraler Schauplatz einer überregionalen Werbeaktion fürs Erzgebirge. Veranstalter ist das Regionalmanagement Erzgebirge, die Vermarktungsinitiative des Erzgebirgskreises und der größten Städte der Region. Ziel ist es, das Erzgebirge auch außerhalb der Weihnachtszeit bekannt zu machen.
Wer ab Ende Juni 2018 einen Blick auf den größten Fassaden-Schwibbogen der Welt wirft, wird diesen in unregelmäßigen Abständen kurz aufleuchten sehen. Denn praktisch jeder Internetnutzer weltweit hat den Schalter für den Schwibboben in seiner Hand: Auf der Website www.jedemengejobs.de wird für einige Wochen jeder Smartphone- und PC-Besitzer den Gelenauer Lichterbogen mit einem Klick anschalten können. Ein paar Sekunden nach dem Anschalten erlischt er dann wieder. Das Aufleuchten des Schwibbogens können die Nutzer live beobachten, denn mittels Webcam wird das Spektakel auf der Website jedemengejobs.de zeitgleich übertragen.
Mit dieser Aktion möchte das Regionalmanagement Erzgebirge überregional auf das Erzgebirge aufmerksam machen, das häufig mit Weihnachten und Volkskunst in Verbindung gebracht wird. Mit Hilfe dieser technisch aufwändigen Kampagne – die bewusst ein halbes Jahr vor Weihnachten stattfindet – soll dabei gezeigt werden, dass das Erzgebirge auch außerhalb der Adventszeit leuchtet, einiges an Ideenreichtum zu bieten hat und Menschen hier eng zusammen arbeiten. Gleichzeitig soll die aktuelle Werbekampagne des Regionalmanagements Erzgebirge sowie die zugehörige Website jedemengejobs.de Verbreitung finden.
An der Umsetzung der Aktion sind ausschließlich erzgebirgische Partner beteiligt: Die 599media GmbH aus Freiberg programmiert die Website. Die d+p breitbandconcept UG aus Gelenau sorgt für die flüssige Breitband-Infrastruktur und das Webcam-Bild. Das Depot Pohl Ströher und die Gemeinde Gelenau unterstützen die Aktion. Die JR Carport & Holzbau GmbH stellt ihren Schwibbogen zur Verfügung und bereitet diesen in Zusammenarbeit mit der Firma Elektro Arnold Gelenau für die Aktion vor. Und die micas AG aus Oelsnitz/Erzgeb. entwickelt die internetfähige Steuerung des Lichterbogens.

Das Regionalmanagements Erzgebirge ist Veranstalter der Werbeaktion und steht für Ihre Rückfragen und Anmerkungen zur Lichterbogen-Aktion gern zur Verfügung:
Daniel Schalling
Tel.: +49 3733 145 149
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Schwibbogen

CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß, Bürgermeister Knut Schreiter und Kinder der Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" pflanzten heute auf der Schmetterlingswiese den Baum des Jahres 2018 - eine Esskastanie.

 

Baum

Schöne Arrangements, gepflegte Grünflächen und farbenprächtige Blüten und Sträucher – die Teilnehmer des Blumenschmuckwettbewerbs machen Gelenau noch schöner.

Unsere Gemeinde führt nun schon zum 26. Mal den Gelenauer Blumenschmuckwettbewerb durch. Kriterium bei diesem Wettbewerb sind nicht nur die Größe eines bepflanzten Bereichs, sondern auch die Harmonie, Wirkung und Ausnutzung der Möglichkeiten.


Zum traditionellen Blumenschmuckwettbewerb werden auch in diesem Jahr wieder Gelenaus schönste Vorgärten-, Balkon-, Hauseingang-, Terrassen- und Fensterbepflanzungen gesucht.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die Freude daran haben, ihre Umgebung zu verschönern und aufblühen zu lassen, sind aufgerufen, sich am 26. Blumenschmuckwettbewerb 2018 zu beteiligen. Einzige Bedingung: Die bepflanzten Bereiche sind von der Straße aus zu sehen.

Bewertungskriterien:
· Kombination der Pflanzen
· Farbgestaltung
· Sauberkeit und Verunkrautung
· Pflegezustand
· Gesamtbild
· Kreativität

 

Blumenschschmuck

Viele ortsgeschichtlich interessierte Zuhörer fanden sich zum jüngsten Vortrag von Dr. Olaf Tautenhahn am 14. April in der Freien Schule Erzgebirgsblick ein.
Ortschronist Dr. Tautenhahn berichtete diesmal über die Vermessung der
Poststraßen durch Adam Friedrich Zürner und die Errichtung der Postsäulen. In seinen umfangreichen und zeitaufwendigen Recherchen fand er heraus, dass die Kopie der Gelenauer Postmeilensäule am falschen Standort aufgestellt wurde.
Mit viel Leidenschaft und Hingabe erzählte unser Ortschronist über die Gelenauer Kleidertrachten, welche durch Johann August Richter in einem Skizzenbuch detailgetreu beschrieben wurden. Durch Herrn Reinhold Uhlig, Gewandhausmeister a. D., wurden diese Trachten nachgeschneidert und zum Vortrag ausgestellt. So schlüpfte Dr. Tautenhahn selbst in die Kleidung eines Maurers und stellte somit anschaulich Farb- und Formgebung sowie Funktionalität der Tracht dar.

Den nächsten Vortrag wird es zum Thema Schul- und Heimatfeste geben.

Vortrag Kleidertrachten

am Pfingstsonntag, dem 20.05.2018
Hauptwanderroute rot 10,5 km / 2,5 bis 3 Stunden

Unternehmungslustige aus Gelenau und Umgebung, die zu Pfingsten auf Tour gehen wollen sind eingeladen, sich bei der Pfingstwanderung rund um Gelenau aktiv zu beteiligen. Jung und Alt können, je nach Kondition, verschiedene Wanderrouten zurücklegen. Entlang der Wege kann viel erlebt werden, denn beliebte Ausflugsziele erwarten interessierte Gäste. Verschiedene Vereine sorgen an diesem Tag für das leibliche Wohl und Unterhaltung. Sowohl die örtliche Gastronomie als auch regionale Ausflugsgaststätten sind von unserer empfohlenen Wanderroute aus gut erreichbar.
Parkplätze sowie andere mögliche Einstiegspunkte sind in der Wanderkarte ersichtlich.

Veranstaltungsziele: Nummerierung legt nicht die Wanderrichtung fest!

1 - Alpine-Coaster Bahn 10.00 bis 18.00 Uhr
580 m lange Rodelbahn sorgt bei Groß und Klein für Bauchkribbeln

2 - Aussichtsturm
nach 136 Stufen zeigt sich aus 27,5m Höhe ein beeindruckendes Erzgebirgspanorama

3 - Wildgehege
Gehege mit Damwild für Naturliebhaber

4 - Naturlehrpfad
Wissenswertes aus Natur und Heimat für Groß und Klein

5 - Ornithologenhütte (100 m) 08.00 bis 14.00 Uhr
Pfingstfest mit Unterhaltungsmusik

6 - Fliegenpilz 10.00 Uhr Pfingstgottesdienst (bei schönem Wetter, sonst in der Kirche)
ein beliebter Rastplatz

7 - Schießstand der Gelenauer Schützengesellschaft (1 km) 09.00 bis 16.00 Uhr
Pfingstfest und Schießen um den Pokal des Bürgermeisters

8 - Tisch´l (2,3 km) 08.00 bis 12.00 Uhr
Pfingstfest mit der Bergkapelle Thum

9 - weltgrößter Schwibbogen und Depot Pohl-Ströher (geschlossen)
faszinierende Stücke aus verschiedenen Sammlungen

10 - Ev.-Luth. Kirche Gelenau offen für Besucher
Epitaph aus Sandstein

11 - Marionettentheater
Veranstaltungen und Spielplan nach Aushang

Pfingstwanderung

Am 21. und 22. April flogen in Gelenau wieder die Späne. Von Weitem war schon das Geräusch von dröhnenden Kettensägen zu hören. In diesem Jahr fertigten 11 Künstler aus den dicken Eichenstämmen zwei Kamele und einen Hirten für die Weihnachtskrippe, eine Bank und eine Damwildgruppe für das Wildgehege, eine Hochzeitsbank mit Blumenmädchen für unsere Brautpaare und eine Sitzgruppe.
Das größte Highlight an beiden Tagen war das Speedcarving für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am 15. und 16.09.2018 zum Holzfest in Naumburg. Die Sägekünstler zauberten innerhalb 45 Minuten aus Holzstämmen Figuren. Dabei war der Fantasie keine Grenze gesetzt. Entstanden sind verschiedene Eulen, ein Wildschwein, eine Ziege, ein Eichhörnchen, ein interessanter „Gälner August“ und ein Zwerg. Nach einer spannenden Versteigerung wechselten alle Figuren ihren Besitzer.

Die Künstler:
Edith Plazotta aus Österreich, Res Hofmann aus Bayern, Andrej Löchel aus dem Saarland, Michael Krüger und Martin Reichmann aus Thüringen, Frank Hempel aus Langenbernsbach, Falk Germann aus Markersbach, Michel Neidhardt aus Zwickau, Uwe Demmrich aus Ehrenfriedersdorf, Peter Duus aus Thum sowie Tino Schubert aus Gelenau.

Kettensäge 2018

Traditionsgemäß finden jährlich Ende April die Hexenfeuer statt. Wir bitten um Verständnis, dass - wie bereits im Vorjahr - aus Sicherheitsgründen keine privaten Hexenfeuer mehr genehmigt werden. Eine Absicherung im Falle von Bränden durch die örtliche Feuerwehr kann nicht gewährleistet werden.

Es besteht aber weiterhin die Möglichkeit, die öffentlichen Höhenfeuer zu besuchen. Die Anlieferung von unbehandeltem Holz und Baumschnitt am Hexenfeuer auf dem Gerichtsberg kann in der Zeit vom 18. bis 25. April 2018 erfolgen.

Hexenfeuer

Im letzten Jahr hat Kamerad Stefan Köhler den Staffelstab des Wehrleiters von Ingo Hackebeil übernommen. Im Jahresbericht wurde eingeschätzt, dass sich der neue Wehrleiter dank der
tatkräftigen Unterstützung seines Vorgängers gut eingearbeitet hat.
In 17 Diensten wurden die Kameraden 2017 für die verschiedensten möglichen Einsätze der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung geschult. An einem Übungstag im Feuerwehrtechnischen Zentrum Pfaffenhain trainierten 11 Kameraden das Vorgehen unter Atemschutz. In Truppführerlehrgängen und einem Lehrgang für den neuen Funk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS-Funk) wurden 3 Kameraden beim Landkreis bzw. am Schulungszentrum der Polizei ausgebildet. Für ein operativ-taktisches Studium unternahmen die Zug- und Gruppenführer sowie die Wehrleitung eine Besichtigung bei der Firma Uhlig PräzisionsFertigungs GmbH.
Das praktische und theoretische Lernen an der Feuerwehrtechnik stand im Mittelpunkt der Arbeit der Jugendfeuerwehr. Aber nicht nur das Erlernen von feuerwehrtechnischen Dingen, auch Spiel, Spaß, das Vertiefen der Kameradschaft und die Förderung von Teamwork sind Anliegen der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.
Der stellvertretende Bürgermeister Joachim Beck dankte für das große Engagement, mit dem die Feuerwehrleute ihre selbstlose und ehrenamtliche Arbeit zum Schutz unserer Einwohner ausüben. Er verwies auf die erheblichen Investitionen und Aufwendungen für Ausrüstungen in Höhe von ca. 46 TEUR, die 2017 für die Arbeit der Feuerwehr und die technische Absicherung der Einsatzbereitschaft getätigt wurden.
Zwei Kameraden wurden für ihre langjährige Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt: Kamerad Reiner Reitberger ist seit 60 Jahren Mitglied der Feuerwehr, Kamerad Chris Wächtler seit 10 Jahren. Ihnen und allen Feuerwehrleuten gilt unsere Anerkennung, unsere Wertschätzung und unser Dank für ihr uneigennütziges Engagement und für die Kraft und Zeit, die sie – neben beruflichen und familiären Verpflichtungen – in unser aller Interesse für die Feuerwehr investieren.
In der Diskussion wurde deutlich, dass die personelle Situation zur Absicherung der Einsatzbereitschaft problematisch ist. Viele Kameraden arbeiten auswärts und sind tagsüber nicht verfügbar. Verstärkung in der Einsatzgruppe ist unbedingt notwendig. Aus den Reihen der Kameraden gab es dazu mehrere Vorschläge, z. B. die aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr als Einstellungskriterium im öffentlichen Bereich, die Prüfung der Möglichkeit der personellen Unterstützung durch ortsansässige Unternehmen, verstärkte Öffentlichkeitsarbeit, Werbung in Schulen und Präsentation der Feuerwehr im Rahmen von Veranstaltungen.
Vielleicht haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, eine verantwortungsvolle Aufgabe für sich selbst und für die Gemeinschaft zu übernehmen - dann kann der Dienst in der Freiwilligen
Feuerwehr genau das Richtige für Sie sein! Feuerwehr ist mehr als Brände löschen und technische Hilfe leisten - Feuerwehr ist Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft, soziale Verantwortung und gesellschaftliche Anerkennung. Neue Feuerwehrleute sind in unserer Feuerwehr herzlich willkommen. Wir suchen engagierte Frauen und Männer, die das Feuerwehrteam verstärken. Schauen Sie doch einfach mal vorbei. Gern können Sie mit der Gemeindeverwaltung (Tel. 849611) oder mit dem Wehrleiter (Tel 7261) Kontakt aufnehmen.

Übrigens: Schon ab 16 Jahren kann man aktiv in der Feuerwehr mitarbeiten. Die Kameradinnen und Kameraden freuen sich auf neue Mitstreiter.
Auch die Mädels und Jungs der Jugendfeuerwehr erwarten neue Freunde. Wer Lust zum Mitmachen hat, kann sich ebenfalls gern in der Gemeindeverwaltung oder direkt bei der Feuerwehr melden, denn auch in unserer Gemeinde werden im Rahmen der sächsischen Feuerwehrkampagne „Helden gesucht!“

FFW Versammlung

Folgende landwirtschaftliche Flächen sind ab 01.01.2019 für eine erneute Verpachtung vorgesehen:

Gelenau Teil aus 810/7 - Grünland - 4,5714 ha
Gelenau 810/8 - Grünland - 1,3220 ha
Gelenau 1034/2 - Grünland - 0,5700 ha - Ackerland - 0,5682Ha
Gelenau 1011 - Ackerland - 1,5000 ha
Gelenau 1012/4 - Ackerland - 14,0304 ha
Thum 582/2 - Grünland - 0,5600 ha
Thum 582/3 - Grünland - 0,5565 ha

Eigentümer dieser Flächen ist die Gemeinde Gelenau/Erzgeb.
Eine Haftung der Gemeinde Gelenau/Erzgeb. in Bezug auf die Angaben ist ausgeschlossen. Sämtliche Angaben sind keine Zusicherungen oder Garantien im Rechtssinn der §§ 434 ff. Bürgerliches Gesetzbuch. Sie dienen ausschließlich der Information und werden nicht Bestandteil der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit.

Für die ortsansässigen Landwirte besteht die Möglichkeit, sich an dem Bieterverfahren zu beteiligen. Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. fordert mit ihrer Ausschreibung die Interessenten unverbindlich zur Abgabe eines bezifferten schriftlichen, zusatz- und bedingungsfreien Pachtangebotes für die Laufzeiten von 5, 10 und 12 Jahren auf.

Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. weist ihre Pachtinteressenten ausdrücklich darauf hin, dass im Pachtvertrag eine Pachtzinsanpassungsklausel aufgenommen wird, die eine einmalige, in der
Regel zur Hälfte der Pachtzeit festgelegte Pachtzinssteigerung (grundsätzlich 25 %) für die restliche Vertragslaufzeit beinhaltet.

Es handelt sich dabei um kein förmliches Bieterverfahren. Insbesondere behält sich die Gemeinde Gelenau die Entscheidung vor:

- wann eine Fläche an welchen Bieter zu welchen Konditionen verpachtet wird,
- ggf. auch nicht frist- und formgerechte Angebote zu berücksichtigen,
- jederzeit Nachverhandlung mit den Bietern zu führen,
- Nachgebotsrunden unter den Bietern zu führen und
- bis zum Abschluss des Pachtvertrages die Ausschreibung zurückzunehmen oder die Fläche an einen anderen Bieter zu verpachten.

Aus dem Verfahren insbesondere aus der Nichtberücksichtigung von Angeboten, können keine Ansprüche der Bieter abgeleitet werden.

Die Besichtigung der Flächen kann von öffentlichen Straßen oder Wegen erfolgen.
Es wird darauf hingewiesen, dass ein ungenehmigtes Betreten der Ausschreibungsobjekte nicht gestattet ist.

Alle mit der Angebotsabgabe und dem Vertragsschluss verbundenen Kosten trägt – sofern nichts anderes im Pachtvertrag vereinbart wird – der Pächter.

Aufwendungen der Bieter werden nicht erstattet.

Die Gemeinde Gelenau wird über die Bieter sowie deren Gebote ohne deren ausdrückliche Zustimmung grundsätzlich keine Auskünfte erteilen.
Mit der Abgabe eines Pachtpreisangebotes bestätigt der Bieter die Kenntnis dieser allgemeinen Information.

Die Unterlagen und Lagepläne können in Papierform bei der Gemeindeverwaltung Gelenau/Erzgeb., Bauamt/Liegenschaften, Rathausplatz 1 in 09423 Gelenau/Erzgeb. bis zum 31.05.2018 angefordert werden.

Die Frist für die Einreichung der Pachtpreisangebote endet am 29.06.2018, 12.00 Uhr.

Landwirtschaft

Das durch Norma errichtete Buswartehäuschen wurde mit einer Sitzbank und einem Papierkorb komplettiert.

 

Buswartehäuschen

Erinnern Sie sich noch an die schönen Wildblumenwiesen, wo wir als Kinder immer Margeriten, die sogenannten Feuerblumen oder „Zahnbürstchen“ gepflückt haben …

In diesem Jahr steht unsere Samenaktion unter dem Motto Wildblumenwiesen zur Erhaltung und Förderung von Bienen und Schmetterlingen.

Der Samen kann im Garten und auch in Töpfen und Kübeln auf Balkon oder Terrasse ausgebracht werden. Bürger, die zusätzlich eine Wiesenfläche mit Wildblumen säen möchten, können in der Gemeindeverwaltung dafür Samen erhalten.

Vom 31. August bis 02. September 2018 findet auf dem Rathausplatz unser diesjähriges „Bienenfest mit Naturmarkt“ statt.

Wir loben Preise für die schönste Wildblumenwiese und/oder Kübelpflanzen aus. Außerdem können unsere Bürger von der schönsten Wildblumenwiese - auch mit Insekten auf Blüten -
Fotos abgeben bzw. an die Gemeindeverwaltung schicken, die dann ebenfalls bewertet und prämiert werden.

Machen Sie bitte mit bei unserer Wildblumenwiesenaktion zur Erhaltung und Förderung von Wildbienen, Schmetterlingen und anderen Tieren!

 

Blumenwiese

Im Freistaat Sachsen sind für die Amtszeit 2019 bis 2023 fast 4.000 neue Schöffen zu wählen.

Schöffen sind ehrenamtliche Richter in der Strafgerichtsbarkeit, die bei den Amts- und Landgerichten in Verhandlungen gegen Erwachsene und gegen Jugendliche mitwirken. Ihre Stimme hat bei Beratung und Abstimmung über das Urteil das gleiche Gewicht wie die eines Berufsrichters. Durch die Schöffen nimmt das Volk an der Rechtsprechung teil. Die Schöffen sollen ihr Rechtsempfinden und ihre Berufs- und Lebenserfahrung zur Geltung bringen. Die Strafjustiz bleibt im Rechtsbewusstsein der Bevölkerung verwurzelt und Urteile können breite Akzeptanz in der Bevölkerung finden.

Der Schöffe soll grundsätzlich zu höchstens zwölf Sitzungstagen im Jahr herangezogen werden. Neben der Erstattung von Fahrtkosten und sonstigen notwendigen Auslagen erhält
der Schöffe eine Entschädigung für Zeitversäumnis und Verdienstausfall.

Wer kann Schöffe werden?
Schöffe kann grundsätzlich jedermann mit deutscher Staatsbürgerschaft werden. Das Gesetz sieht nur wenige Einschränkungen vor, so etwa Altersbegrenzung (am 01.01.2019 Mindestalter 25 Jahre, Höchstalter 69 Jahre) oder den Ausschluss bestimmter Berufsgruppen (z. B. von Polizeivollzugsbeamten). Erforderlich sind weiterhin ein guter Leumund, die ausreichende Beherrschung der deutschen Sprache sowie wegen des mitunter längeren Sitzungsdienstes körperliche Eignung. Das Amt des Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und geistige Beweglichkeit.

Wie wird man Schöffe?
Die Schöffen werden durch Wahlausschüsse bei den Amtsgerichten aus Vorschlagslisten der Gemeinden gewählt. Für die Jugendschöffen werden die Vorschlagslisten durch die Jugendämter aufgestellt. Jeder Interessierte kann sich bei seiner Wohnsitzgemeinde oder dem für ihn zuständigen Jugendamt formlos als Schöffe bewerben oder andere ihm geeignet erscheinende Personen vorschlagen. Bewerbungen sind ab sofort möglich.
Der Gemeinderat bzw. der Jugendhilfeausschuss entscheiden bis spätestens 30. Juni 2018, wer von den Bewerbern in die Vorschlagsliste aufgenommen wird.
Nach erfolgter Beschlussfassung durch den Gemeinderat bzw. den Jugendhilfeausschuss werden die Vorschlagslisten öffentlich ausgelegt und anschließend den Amtsgerichten übermittelt. Ein Wahlausschuss bei den Amtsgerichten beruft die zukünftigen Schöffen und Jugendschöffen.
Ohne die ehrenamtlichen Richter ist eine funktionierende Strafrechtspflege nicht zu gewährleisten. Für die Funktionsfähigkeit der Strafrechtspflege ist es deshalb unbedingt notwendig, dass sich verantwortungsvolle Bürger für das Amt eines Schöffen zur Verfügung stellen.

Bewerbungen für das Schöffenamt:

Die Gemeindeverwaltung bittet Interessenten, sich für das Schöffenamt zu bewerben. Die Bewerber müssen Einwohner der Gemeinde sein. Jeder Einwohner kann auch andere Personen vorschlagen, die ihm für das Schöffenamt geeignet erscheinen.

Bewerbungen können formlos oder mittels Formular erfolgen und sind mündlich oder schriftlich ab sofort bis spätestens 31. Mai 2018 möglich bei der
Gemeindeverwaltung Gelenau
Hauptamt
Rathausplatz 1, 09423 Gelenau/Erzgeb.
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fragen zum Schöffenamt, zur Bewerberaufstellung und zum Ablauf der Wahl richten Sie bitte an Frau Scheidhauer, Tel. 037297 849611.


Bewerbungen für das Amt eines Jugendschöffen:

Das Referat Jugendhilfe des Erzgebirgskreises sucht für die nächste Amtsperiode Personen, die das Amt eines Jugendschöffen bei den Jugendstrafgerichten der Amtsgerichte Aue und Marienberg oder bei den Jugendkammern des Landgerichts Chemnitz übernehmen möchten.
Parteien, Vereinigungen und Einzelpersonen werden gebeten, bis spätestens zum 31. Mai 2018 ihre Vorschläge beim Referat Jugendhilfe einzureichen. Diese werden in Vorschlagslisten erfasst und dem Jugendhilfeausschuss des Erzgebirgskreises vorgelegt.
Die vorgeschlagenen Personen müssen ihren Wohnsitz im Erzgebirgskreis haben. Sie sollen erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein.
Die bisherige Regelung, wonach ein Jugendschöffe, der bereits zwei Amtsperioden in Folge tätig gewesen ist, für die nächste Amtsperiode nicht erneut gewählt werden kann, wurde durch den Gesetzgeber aufgehoben. Damit ist eine erneute Bewerbung möglich.
Das Bewerbungsformular steht auf der Homepage des Erzgebirgskreises (www.erzgebirgskreis.de) unter der Rubrik Fachinformationen " Abteilung 2 Soziales und Ordnung " Jugendschöffenwahl 2018 als Download zur Verfügung.

Die Anschrift lautet:
Landratsamt Erzgebirgskreis

Referat Jugendhilfe
Paulus-Jenisius-Straße 24
09456 Annaberg-Buchholz

Ansprechpartner: Dirk Lanzendörfer
Telefon: 037296 591-2012
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Bei der Bewerbung als Schöffe oder Jugendschöffe ist zu beachten:

* Das Schöffenamt kann nur von Deutschen versehen werden.
* Die vorgeschlagenen Personen sollen zu Beginn der neuen Amtsperiode am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein und ihren Wohnsitz in Gelenau
 
(Schöffen) bzw. im Erzgebirgskreis (Jugendschöffen) haben.
* Interessenten sollen ein gutes Rechtsempfinden haben. Bewerber für Schöffen beim Jugendgericht (Jugendschöffen) sollen darüber hinaus erzieherisch befähigt und in der
 
Jugenderziehung erfahren sein.
* Personen, die infolge Richterspruchs öffentliche Ämter nicht bekleiden dürfen oder bei denen ein diesbezügliches Ermittlungsverfahren läuft, sowie Personen, die wegen einer 
  vorsätzlichen Straftat zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt
sind, können keine Schöffen sein. Ebenso kann nicht zum Schöffen berufen werden,
  wer gegen die Grundsätze der Menschlichkeit oder der Rechtsstaatlichkeit verstoßen hat.

 

Schöffenwahl 2018

Hydraulische Rettungstechnik ist bei technischer Hilfeleistung, insbesondere auch bei Verkehrsunfällen, unumgänglich. Die bisher im Einsatz befindlichen Rettungsgeräte wurden 1995 beschafft und waren für die damalige Fahrzeugtechnik durchaus anerkannt und gängig.

Die Sicherheitsausstattungen der Fahrzeuge wurden jedoch in den letzten Jahren wesentlich verbessert. Für die Fahrgast-/Sicherheitszelle werden heute hochfeste Werkstoffe verwendet und Fahrzeugversteifungen verbaut. Diese Systeme dienen der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer, stellen aber für die Einsatzkräfte der Feuerwehr bei Verkehrsunfällen eine besondere Herausforderung dar. Nur mit modernen, leistungsfähigen Rettungsgeräten können eine schnelle und wirksame Hilfeleistung abgesichert und Menschen gerettet werden.

Für den neuen hydraulischen Rettungssatz - bestehend aus Aggregat, Schneidgerät, Spreizer, Minischneidgerät, Teleskopzylinder und Core-Schläuchen - wurden 21,8 TEUR aufgewendet. Das Land Sachsen beteiligt sich mit knapp 30 v. H. an der Investition.

An dieser Stelle sei der langjährige Wehrleiter Ingo Hackebeil zitiert: „Wenn auch nur einem Menschen geholfen werden kann, hat sich die Investition schon bezahlt gemacht.“

 

FFW Rettungstechnik

Am Rosenmontag fand im Volkshaus auf Einladung des 1. Gelenauer Carnevals Clubs e. V. und der Gemeinde Gelenau die Begrüßungsveranstaltung für die im Jahr 2017 geborenen neuen Gelenauer statt. 14 Mädchen und 17 Jungen wurden offiziell willkommen geheißen.

Sponsoren machten es möglich, dass den Kids eine Starthilfe gewährt werden konnte.
Ein ganz großes Dankeschön an die Förderer:
Dachdeckermeisterin Gerda Hofmann, Thum/Herold,
Ingenieurbüro Gerlach, Drebach,
Planungsbüro Lorenz, Zschopau,
Bauklempnerei Gunnar Arnold, Gelenau,
Kaufhaus Dietz GmbH, Gelenau,
Edeka Clausnitzer, Gelenau,
Art of Schiller, Gelenau,
Buch- & Medienservice Daniel Berger, Gelenau
1. Gelenauer Carnevals Club e. V.

Sie waren die Großen unter den Kleinen: Kinder vom Hort der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ begeisterten das Publikum mit einem vielseitigen Unterhaltungsprogramm.
Für ein Gruppenfoto stand Heiko Neubert als Fotograf parat.
Bei
Kaffee und Krapfen hatten die Muttis und Vatis Gelegenheit für einen Erfahrungsaustausch.
Turbulent wurde es dann beim anschließenden Kinderfasching. Da kamen die Geschwisterkinder so richtig auf ihre Kosten.

Wir wünschen allen Familien eine glückliche Zukunft!

Babys 2017

Der Gelenauer Hobbykünstler Hans Felber hat der Gemeinde eine Kollektion von seinem umfangreichen Repertoire an Bildern geschenkt. Anliegen von Herrn Felber ist es, dass die Bilder in Einrichtungen der Gemeinde ihren Platz finden. Diesem Wunsch des Künstlers werden wir selbstverständlich gern entsprechen.
Zuvor wollen wir jedoch mit den Werken eine Ausstellung im Rathaus gestalten. Ab April wird eine Auswahl der Arbeiten im 1. Obergeschoss des Rathauses präsentiert. Dies nur als Vorschau – eine gesonderte Information hierzu erfolgt im Amtsblatt Monat April.
Hans Felber ist im Gelenauer Malzirkel aktiv. Ausstellungen des Malzirkels gehören zum festen Bestandteil des kulturellen Angebots im Ort. Gegenwärtig ist in der Gemeindebibliothek noch bis zum 6. März eine Bilderausstellung des Malzirkels zu sehen.
Das künstlerische Schaffen von Herrn Felber ist weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt. Mit Ausstellungen in den Partnergemeinden Hasbergen und Skørping (jetzt Rebild Kommune) repräsentierte er unsere Gemeinde Gelenau.
Wir danken Hans Felber recht herzlich für die wertvolle Spende und sein bisheriges Engagement für die Gemeinde Gelenau und freuen uns auf das künftige Miteinander.

Hans

Die diesjährige Faschingsaufgabe war nicht ganz einfach: mit geringem Aufwand eine GemeindeApp zu entwickeln. Aber die Aufgabe wurde dank tatkräftiger Unterstützung von Kristina Schreckenbach erfüllt. Informationen zu Gelenau sind jetzt noch einfacher auf dem Handy abrufbar.

... und so gehts:

Anleitung für ANDROID
· öffne unter Android den Chrome-Browser und darin die Webseite www.gelenau.de
· tippe auf das Menü-Symbol
· anschließend auf "Zum Startbildschirm hinzufügen"
· nach der Eingabe einer Bezeichnung auf "Hinzufügen" kannst Du das Symbol wie jedes
andere auf dem Homescreen verschieben

mit Firefox lässt sich ähnlich schnell eine Verknüpfung erstellen:
· starte Firefox,
· öffne das Drei-Punkte-Menü
· tippe auf "Seite"
· dann auf "Zu Startbildschirm hinzufügen"

Anleitung für IOS
· öffne im Safari-Browser die Webseite www.gelenau.de
· tippe auf das Teilen-Symbol
· tippe auf „Zum Home-Bildschirm“
· tippe auf „Hinzufügen“, wobei Du noch den Namen ändern kannst
· jetzt wurde die Verknüpfung erstellt

Übrigens: Wir haben auch eine eigene Facebook-Seite Gelenau eingerichtet. Diese befindet sich allerdings noch im Aufbau. Dort findet Ihr künftig News und interessante Informationen. Besucht uns auf Facebook! Wir freuen uns über Eure aktive Beteiligung.

 

Foto Screenshot

Willkommen liebe Leserinnen und Leser,

die letzten Gäste haben am vergangenen Sonntag gegen 18 Uhr die Depoträume in Gelenau verlassen und den letzten Tag der Weihnachtsschau voll ausgekostet.
Mit Freude können wir festhalten, dass wiederum ein sehr hoher Besucheransturm zu verzeichnen war. Seit dem 11. November 2017 haben insgesamt 12.900 Besucher den Weg zu uns gefunden. Damit liegen wir voll im Trend der vorhergehenden Jahre. Die Rückkopplung durch persönliche Gespräche war sehr intensiv und durchweg positiv.

Am 28. Januar gab es noch einmal einen kleinen Höhepunkt. Immer häufiger kommen Gäste nach ihrem ersten Besuch zu uns und bitten darum, dass ein für sie oder ihre Eltern sehr emotional wichtiges Spielzeug einen dauerhaften Platz in den Depoträumen findet.
Die Entscheidung fällt uns dabei nicht immer leicht, denn die Kapazitäten sind irgendwann ausgereizt. Dennoch schaffen es einzelne Puppen oder Bären und deren Besitzer oder Erben, uns mit der dahinter liegenden Geschichte zu überzeugen. Meist geht es um Schicksale, die damit verbunden sind. Diese reichen oft weit zurück in die Kriegs- oder Nachkriegszeit.

So zog „Teddy“, so nennt ihn ihre Besitzerin Marina Junghanns aus Chemnitz, in die neue WG ein und fand Kontakt zu Artgenossen mit gleichen Schicksalen, die sich um das Auto der Brüder Heinz platziert haben. Die Geschichten dazu können sie beim nächsten Besuch gern mit eigenen Augen lesen.

Die kommenden Wochen stellen uns vor die nächste Herausforderung. Die Osterschau beginnt bereits in fünf Wochen und die Exponate von Leihgebern oder Stücke der Sonderthemen kehren nun rasch zu ihrem Besitzern zurück oder werden eingelagert, um Platz zu schaffen. Die Ware im Shop wird gesichtet und ergänzt und natürlich wollen wir die Räume in ansehnlichem Zustand präsentieren und schwingen die Staubwedel.

Wie immer hat die ausstellungsbegleitende Präsentation von Händlern und Handwerkern mit zum Erfolg beigetragen und viele Besucher nutzen die Gelegenheit zum Einkauf oder konnten dem verführerischen Angebot der Konditorei Seidel nicht wiederstehen.

Über die Neuheiten zur Osterschau berichten wir in der nächsten Ausgabe ausführlich.

Auf jeden Fall schon vormerken:
Osterschau 9. März 2018 bis 15. April 2018

Depot Ströher

Häufig schon gehört?! Doch was bedeutet eine energetische Ertüchtigung der Gebäudehülle – also von Wänden, Decken, Dach und Fenstern – oder die Erneuerung der Anlagentechnik für einen Hausbesitzer? Woher weiß er, was an seinem Gebäude zu tun ist und welche Maßnahmen sinnvoll und wirtschaftlich kombiniert werden? Die Wanderausstellung „Energetische Sanierung“ der Sächsischen Energieagentur – SAENA-GmbH gibt Antworten und tourt seit 2014 durch Sachsen.

Ab dem 2. Februar bis 20. Februar 2018 kann die Ausstellung im Eingangsbereich des Rathauses Gelenau/Erzgeb. zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung besichtigt
werden.

Die Ausstellung ist für Klein und Groß gestaltet. Während im oberen Teil der Säulen Erwachsene zahlreiche Informationen rund ums energieeffiziente Haus finden, leitet ein kleiner Fuchs im unteren Bereich der Säulen Kinder durch die Ausstellung und bietet verschiedene Möglichkeiten, sich spielerisch dem Thema Energieeffizienz zu nähern.

SAENA

Kontakt zu uns

Gemeindeverwaltung Gelenau
Rathausplatz 1
09423 Gelenau/Erzgebirge

phone  +49 37297 84960
fax  +49 37297 849640
mail  gemeinde@gelenau.de

facebook  Gemeinde Gelenau Erzgebirge
instagram  gemeinde.gelenau

Sprechzeiten Gemeindeverwaltung

Dienstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Freitag  8.15 - 12.00 Uhr

 

 

Sprechzeiten Meldebehörde/Gewerbeamt

1. Samstag im Monat  9.00 - 11.00 Uhr

 
Nächster Termin:  03.04.2021 (entfällt)

 
tourismus erzgebirgezwoenitztal greifensteiinegreifensteine
                  

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.