Gemeindeverwaltung · Rathausplatz 1 · 09423 Gelenau/Erzgebirge   phone +49 37297 84960    mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

    

750 GÄLNER WÖRTER

750jahre logo

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen 750 Gälner Wörter bis 2023 sammeln.

Machen Sie jetzt mit und verraten Sie uns Ihr Gälner Lieblingswort.

LIEBLINGSWORT HINZUFÜGEN

Da der Weihnachtsmarkt in Gelenau dieses Jahr leider ausfallen muss, gibt es als Alternative von uns für Sie unseren ersten digitalen Adventskalender in Gäln.
Zu finden natürlich auf unserer Gelenauer Internetseite. Gefüllt mit 24 Gelenauer Geschäften und Restaurants.
Klicken Sie sich jetzt rein. Zum Adventskalender
Öffnen Sie ein Türchen und lassen Sie sich überraschen.
Damit unterstützen Sie unsere ortsansässigen Geschäfte und Gastronomien, gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit. Einen ganz herzlichen Dank an die Gewerbetreibenden, die sich an dieser Aktion beteiligen.

Türchen

Ob als Polizist oder Staatsanwalt, die Betrüger scheuen sich nicht davor, für das Erreichen ihres betrügerischen Vorhabens in jede beliebige Rolle zu schlüpfen. Dem Opfer wird meist am Telefon suggeriert, ein begründetes Interesse für den oftmals überraschenden Anruf zu haben und somit gewisse Informationen augenscheinlich gerechtfertigt zu erfragen. Ein vorgegaukelter polizeilicher Sachverhalt oder eine vorgetäuschte Ermittlungssache werden in den meisten Fällen als Grundlage für die betrügerische Handlung an das Opfer herangetragen. In eine Art Schocksituation soll der oder die Geschädigte dabei gebracht werden, um eine schnelle Realisierung der betrügerischen Absichten zu erreichen. Dazu behaupten die Betrüger beispielsweise, dass Geld- oder Wertgegenstände bei den Angerufenen zu Hause oder auf der Bank nicht mehr sicher seien oder auf Spuren untersucht werden müssten. Dabei nutzen die Täter eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige oder Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt. Durch wiederholte Anrufe und gezieltem unter Druck setzten, werden die Geschädigten in die Enge getrieben und regelrecht zu einer Überweisung von hohen Geldbeträgen gebracht. In einigen Fällen drohen die selbst ernannten Polizeibeamten auch mit rechtlichen Folgen durch die Staatsanwaltschaft.

Wichtig: Die Polizei oder Staatsanwaltschaft wird niemals Geldbeträge am Telefon verlangen.

Auch hier werden falsche Identitäten genutzt, um den Anschein einer rechtmäßigen Maßnahme zu suggerieren. Organisierte Gruppen decken untereinander ihre falschen Identitäten und vermitteln dem Opfer eine gewisse Sicherheit. Solche Situationen sollten in jedem Fall mit einer gesunden Skepsis betrachtet und der Polizei gemeldet werden. i nutzen die Täter eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt.

So schützen Sie sich vor dem Betrug am Telefon:

  • Geben Sie am Telefon keine Details zu ihren finanziellen Verhältnissen preis. Geben Sie keinerlei Auskünfte über Ihre Kontodaten.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.
  • Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt oder Sie bereits Opfer geworden sind, wenden Sie sich an die Polizei unter 110 (Re)

Weitere Tipps, um vor Betrügern gewappnet zu sein, finden Sie unter:
https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/

Polizei

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die letzten Monate waren geprägt von den Worten Pandemie, Verzicht auf lieb gewordene Dinge und Gewohnheiten, wie Feiern, Besuche, Gespräche, Verzicht, seinen Beruf ausüben oder seine Firma führen zu können – kurz gesagt: Krise.

Einige rufen das Ende der Freiheit, der Demokratie und des Wohlstandes aus, denken quer und sprechen von Zwangsimpfungen und dem Verlust von Werten. Wieder andere sprechen vom schlimmsten Weihnachten nach dem Krieg.

Leider leben nur noch wenige Zeitzeugen der Kriegsgeneration unter uns. Diese würden uns schon sagen, wie sehr dieser Vergleich hinkt. Wir leben im höchsten Wohlstand, den es in unserer Region je gab. Jeder hat ein Dach über dem Kopf und reichlich zu essen. Lieferdienste bringen sogar das Essen und die Medikamente nach Hause. Wir müssen keinen tödlichen Angriff fürchten.

Das unsichtbare kleine Virus schenkt uns sogar Lebenszeit. Bei allen Einschnitten und Entbehrungen durch Homeschooling, finanzielle Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz – nutzen wir dieses Weihnachten zur Besinnung auf die wirklichen Werte im Leben: Nächstenliebe, Dankbarkeit für ein gesichertes Leben, Solidarität mit unseren alten und kranken Mitmenschen. Lassen wir uns nicht blenden, sondern schöpfen wir Kraft aus der Weihnachtsbotschaft.

Die zur Dekadenz neigende Gesellschaft braucht Freiheit und diese gibt es oft nur im Verzicht! Verzichten wir deshalb auf Kontakte und freuen wir uns, dass wir damit Menschenleben retten. Durch diesen Verzicht werden wir hoffentlich ein gesegnetes Jahr 2021 erleben, in dem wir dann wieder unsere Lieben umarmen und gemeinsam feiern dürfen.

Bleiben Sie gesund!

Herzlichst
Ihr Bürgermeister Knut Schreiter

BM

Jeder kann sich darauf verlassen, dass die Feuerwehrleute im Notfall schnell und sicher helfen – bei Bränden, bei schweren Unfällen, bei Hochwasser und wenn Menschen aus Gefahr gerettet werden müssen. Die Feuerwehr kommt immer – unvorstellbar, wenn es nicht so wäre. Dienst in der Feuerwehr ist Dienst an der Allgemeinheit – ehrenamtlich und oft unter körperlicher Anstrengung und psychischer Belastung.

Kameradin Angelika Schöwe ist seit 40 Jahren Mitglied der FFW Gelenau, Kamerad Wolfgang Günther seit 50 Jahren. Grund genug, die Feuerwehrleute mit dem Feuerwehrehrenzeichen am Band in Gold bzw. dem Ehrenkreuz für 50 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr entsprechend zu ehren. Den Umständen in diesem Jahr geschuldet, können leider keine Auszeichnungsveranstaltungen im Kreisfeuerwehrverband und im Landkreis stattfinden. Das Engagement und die Zuverlässigkeit der beiden Mitglieder der Feuerwehr wurden in der Sitzung des Gemeinderats durch den Bürgermeister und durch Wehrleiter Stefan Köhler gewürdigt.

FFW

Nach 45-jähriger Tätigkeit in der Gastronomie, davon 30 Jahre als selbstständiges Unternehmen in Gelenau und davon wiederum 8 Jahre als Pächter des Gasthofs zur Katze, verabschieden sich Gudrun und Thomas Koch – auf dem Foto mit Tochter Nancy, die im elterlichen Geschäft mitwirkte – in den wohlverdienten Ruhestand.

Der Firmenname Tuga-Shop war in Gelenau der Inbegriff für Kulinarik.Mit einem vielfältigen Speisenangebot und gutem Services verwöhnten die Kochs ihre Gäste sowohl im Hause als auch durch Außerhaus-Catering und Essen auf Rädern.

Ein herzliches Dankeschön an die Familie Koch für ihr Lebenswerk! Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir alles Gute, Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Gleichzeitig bedankt sich die Familie Koch bei ihren Kunden für die langjährige Treue recht herzlich.

Glücklicherweise konnte für das Haus ein neuer Chef gefunden werden. Die Familie Koch übergibt den Staffelstab an Herrn Mohamed – „Mo“ von Anubis. Wir wünschen dem neuen Betreiber einen guten Start.

Koch

 

In aller Stille gedachten der Bürgermeister Knut Schreiter und Manfred Schneider am Volkstrauertag den Opfern von Krieg und Gewalt.
Dankbar für die 75jährig währende Friedenszeit, wird auch den Opfern der fast alltäglichen Terrorgewalt gedacht. Mögen uns weitere friedliche Jahre geschenkt sein. Dafür ist tägliche
Vernunft, Kompromissbereitschaft, Menschenwürde sowie Dialog gefragt.

IMG 6369

Nachdem 2 Jahre lang Schleifer, Pinsel und Bohrmaschine den Ton vorgaben, ist es nun endlich offiziell Zeit, wieder begeisterte Besucher im Strumpfmuseum begrüßen zu können.

Der diesjährigen Situation geschuldet, war eine offizielle Eröffnung im Juli nicht möglich. So startete erst ein Probelauf, der sehr gut angenommen wurde.

Am 3. Oktoberwochenende war es dann soweit. Angelehnt an den Tag des traditionellen Handwerks, fand im Museum die Neueröffnung mit einem Eröffnungswochenende statt. Auch die auferlegten und ordnungsgemäß eingehaltenen Hygiene-Maßnahmen taten dem Andrang keinen Abbruch. 250 begeisterte Besucher (über 2 Tage verteilt) konnten sich einen Eindruck davon verschaffen, was sich alles so verändert hat.
Bereichert wurden die Eindrücke von einer Hutzenstube mit erzgebirgischer Musik und feinstem Kuchen, den Klöpplerinnen vom Gelenauer Klöppelverein, die fingerfertig die Klöppel schwangen, und von den Gelenauer Schnitzern, die ihr Können mit den scharfen Eisen unter Beweis stellten.

Alle Besucher waren begeistert und bestärkten die Idee, jetzt jährlich am Tag des traditionellen Handwerks teilzunehmen und so Handwerk, wie auch das Strümpfe stricken, erlebbar zu machen.

TdtH

Mit Wortwitz und sprachlicher Akrobatik begeisterte am 17. Oktober Michael Trischan, besser bekannt als Hans-Peter Brenner aus der erfolgreichen ARD-Serie "In aller Freundschaft", die Gäste im Volkshaus.

Wortgewandt und stimmlich hervorragend gab er neben humoristischen Gedichten auch einige Witze zum Besten.

Das mit Abstand beste Publikum zollte dem Schauspieler und seinem eigens angereisten Musiker mit viel Applaus großen Respekt. Neben den virtuosen Gitarrenklängen brachte Michael Trischan mit dem letzten Sketch "Der Baum nadelt" den Volkshaussaal zum Toben.

Der große Besucherandrang zeigt, dass Kultur in Gelenau einen großen Stellenwert hat und solche Veranstaltungen Anklang finden.

Trischan

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

mit Bedauern hat die Gemeinde die Neustrukturierung der Gelenauer Sparkassenfiliale zur Kenntnis genommen. Ich habe den Gemeinderat in seiner Sitzung am 20.10.2020 hiervon informiert. Für den Gemeinderat sind diese Veränderungen inakzeptabel. Der Gemeinderat hat mich daher beauftragt, gemeinsam mit der Erzgebirgssparkasse nach Lösungen zu suchen, auch künftig einen persönlichen Kundenkontakt zu gewährleisten. Diesbezüglich habe ich das nachfolgende Schreiben an den Vorstand der Erzgebirgssparkasse gerichtet:

„Mit der Schließung der Schalterzeiten ab 11.01.2021 steht insbesondere den langjährigen
und älteren Kunden der Sparkasse kein persönlicher Ansprechpartner mehr für ihre Geldgeschäfte zur Verfügung. Gerade die Gemeinde Gelenau ist von der Demografie stark betroffen und es wird sehr bedauert, dass dieser langjährigen Kundengruppe diese Möglichkeit genommen wird. Die neuen DialogPunkte PLUS stellen sicher für die jüngeren Zielgruppen eine Möglichkeit des Services und Kundenkontaktes dar. Unerlässlich sind jedoch der persönliche Kontakt und die Ansprache. Geld ist Vertrauenssache und bedarf neben den neuen Medien auch weiterhin für Aktivgeschäfte einen persönlichen Berater. Die Sparkasse hat in der Vergangenheit zu sehr darauf vertraut, dass die Kunden in die Filiale kommen. Außendienst und weitere Möglichkeiten wurden unzureichend genutzt. Das Feld einer umfassenden Vermögensberatung wurde vernachlässigt.

Um dieser Fehlentwicklung gegenzuwirken, fordert der Gemeinderat Gelenau die
Aufrechterhaltung von weiterhin einem Servicetag pro Woche bis Ende 2021, da die Kundenberater eh weiterhin vor Ort sind und dort auch eine aktive Ansprache zu Produkten realisieren können. Darüber hinaus bietet die Gemeinde der Erzgebirgssparkasse bzw. Beauftragten der Sparkasse (LBS, freie Berater) Räumlichkeiten in der Gemeindeverwaltung an, um zukünftige Service- bzw. Beratertage der Sparkasse in Gelenau sicherstellen zu können. Ich bitte Sie, dieses Angebot im Vorstand und Verwaltungsrat der Sparkasse zu prüfen, und erwarte Ihre Rückantwort bis zum 01.12.2020.“

Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner,
zu dieser Angelegenheit werde ich Sie über das Amtsblatt auf dem Laufenden halten. Ich stehe Ihnen selbstverständlich auch gern persönlich für Auskünfte zur Verfügung.

Ihr Bürgermeister
Knut Schreiter

Emobilität in Gelenau getestet - e-Bus der Firma Karsan kam im Oktober testweise zum Einsatz

e bus

Die deutsche Wiedervereinigung war ein einmaliges historisches Ereignis. Dieses miterlebt zu haben, ist nur wenigen vergönnt gewesen. Die jüngere Generation unter uns kann die Emotionen dieser Einheitsnacht nicht nachvollziehen. Ich selbst feierte mit vielen Gelenauern bei einem großen Fest in der Gartensparte „Gründel“ in den 3. Oktober 1990 hinein.

Der Euphorie folgten alsbald gewaltige Umbrüche im persönlichen und beruflichen Bereich. Familien plagten existenzielle Sorgen. Viele Gelenauer mussten sich umorientieren. Wer hier für sich keine Perspektive sah durch den Niedergang der Fabriken, kehrte dem Ort den Rücken, um anderswo eine neue Existenz aufzubauen. Die Einwohnerzahl sank in den Folgejahren erheblich. Einige verließen Gelenau nicht gänzlich, sondern pendeln seither zwischen Wohnund Arbeitsort. Erfreulich ist, dass zwischenzeitlich mancher die Chance hatte, in den Heimatort zurückzukehren. Arbeit wurde hier gefunden und auch der Traum von den eigenen vier Wänden erfüllte sich – wie die Bautätigkeit im Ort zeigt.

Dank der Emsigkeit der Gelenauer ist Gelenau heute ein attraktiver Ort. In ihre Häuser und Grundstücke haben viele jede Menge Geld und Arbeitskraft investiert. Auch die Wohnungsunternehmen haben immense finanzielle Mittel aufgewendet, die Wohnbedingungen und das Erscheinungsbild ihrer Gebäude erheblich aufzuwerten.

Das A und O für den Bestand eines Ortes sind Bildungs-, Kinder-, Sozial- und Freizeiteinrichtungen sowie eine funktionierende Infrastruktur. Die in Gelenau entstandenen oder fortgeführten Handwerksbetriebe und mittelständischen Unternehmen sind bis heute das Rückgrat der wirtschaftlichen Entwicklung des Ortes.

Auch wenn das Lohnniveau noch immer nicht in vielen Bereichen das Niveau der Altbundesländer erreicht hat, so ermöglichen jedoch die vergleichsweise moderaten Lebenshaltungskosten ein gutes Leben in unserem Erzgebirge. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es auch in anderen Teilen unseres Vaterlandes Landstriche gibt, wo vergleichbare Lohnniveaus vorherrschen.

Gelenau stetig als einen attraktiven Wohn- und Arbeitsort zu entwickeln, war stets erklärtes Ziel der Gemeinde. Gelenau hat eine positive Entwicklung in den letzten 30 Jahren genommen. Das ist nicht der Verdienst Einzelner, sondern eines ganzen Ortes. Allen Mitwirkenden danke ich herzlich.

Sicher ist noch nicht alles optimal, es gibt noch viele Baustellen – im wahrsten und übertragenen Sinne. Bemühen wir uns gemeinsam weiter für die besten Lösungen für unseren Ort!

Es gibt aber auch Dinge, auf die haben wir als Gelenauer keinen Einfluss. So sollte in Gelenau das 30-jährige Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung im Rahmen der „Schlagernacht“ am 26. September gefeiert werden. Dazu hatten auch Vertreter aus unseren Partnergemeinden ihr Kommen angesagt. Aufgrund der gegenwärtigen Corona-Situation entfällt leider die Veranstaltung. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

In Einigkeit und Recht und Freiheit

Ihr
Bürgermeister Knut Schreiter

Einheit

Mit dem Einbau der bituminösen Fahrbahndecken am 3. und 4. September 2020 wurden die Bauarbeiten zur Neuerstellung des Gehweges an der Neuen Straße fertig gestellt.
Der Straßenabschnitt wurde nach erfolgtem Fugenguss am 07.09.2020 für den Verkehr freigegeben.

neue straße

Gegenwärtig laufen die Arbeiten an der sportplatzseitigen Fassade des Volkshauses. Hier erfolgten die Erneuerung des Außenputzes und die punktuelle Anbringung der Wärmedämmung.
Nach der farblichen Gestaltung der Fassade wird das vorhandene Gerüst rückgebaut und mit der Erstellung der Rampe durch eine Metallbaufirma begonnen.

vh

Medien sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt von Kindern. Jedes fünfte Kind benutzt das Internet bereits vor Eintritt in die Schule. Um die Kinder auf die vielfältigen positiven Möglichkeiten der Medien vorzubereiten und sie vor möglichen schädigenden Einflüssen der Medien zu schützen, ist eine grundlegende Medienbildung bereits in der Grundschule unverzichtbar. Wenn die Grundschulkinder von heute das Erwachsenenalter erreicht haben, wird die Digitalisierung ein unvorstellbares Ausmaß angenommen haben. Die Aufgabe des Bildungswesens ist es, die Schülerinnen und Schüler bestmöglich darauf vorzubereiten.
Aber auch für den Unterricht und das selbstgesteuerte, kompetenzorientierte Lernen bieten die neuen, digitalen Medien wertvolle Unterstützung. Für einen multimedialen Unterricht bestehen in unserer Grundschule bereits jetzt beste Voraussetzungen. Im PC-Raum stehen 24 Computer zur Verfügung, acht Klassenzimmer sind mit Notebook, Beamer und Lautsprecher ausgestattet. Eine Internetverbindung steht mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 Mbit bereit. (vgl. Medienentwicklungsplan der Pestalozzi-Grundschule Gelenau)
Alle Lehrkräfte der Schule sind bereits mit mobilen Endgeräten (iPads) ausgerüstet. Um die Möglichkeiten der individuellen Förderung und des differenzierten Unterrichts zu vergrößern, sind jedoch weitere Investitionen in die Verbesserung der digitalen Infrastruktur unumgänglich. Dazu gehören insbesondere die strukturierte Datenvernetzung der Schule einschließlich WLAN, Präsentations- und Interaktionstechnik, interaktive Tafeln und weitere Endgeräte, wie Tablets und Notebooks. Über die Richtlinie Digitale Schulen stellt der Freistaat Sachsen dafür Fördermittel zur Verfügung. Für die Pestalozzi-Grundschule wird ein Schulträgerbudget als Zuwendung in Höhe von ca. 86.300 EUR gewährt. Über die Zusatzvereinbarung zum DigitalPakt Schule wird eine weitere Zuwendung in Höhe von ca. 8.000 EUR für zusätzliche mobile Endgeräte bereitgestellt.
Da die Fördermittelbescheide vorliegen, sollen die Investitionen in die weitere Digitalisierung der Grundschule in diesem Jahr bereits vollständig realisiert werden. Mit den entsprechenden Beschlüssen hat der Gemeinderat den Weg geebnet, dass unsere Grundschule zu den ersten Schulen gehören wird, die die Richtlinie Digitale Schulen umgesetzt hat.
Die erforderlichen Datenleitungen wurden bereits im Frühjahr verlegt. Die derzeit ausgeführten Investitionen umfassen die vollständige WLAN-Versorgung der Schule einschließlich Schulserverlösung, Software, Installation sämtlicher Arbeitsstationen und Einbindung sämtlicher Peripheriegeräte (21.500 EUR), die Installation neuer Servertechnik (5.100 EUR) und die Anschaffung und Einbindung eines ersten Klassensatzes iPads mit Eingabestiften, Schutzhüllen, Lizenzen und Tablet-Koffer zum Laden und Synchronisieren (29.300 EUR).

PGS

Aufgrund der Erneuerung des Brückenbauwerks an der Pestalozzi-Grundschule dauert die Vollsperrung der Straße der Einheit in diesem Bereich weiter an.
Für die Fahrten zur Schule und zurück gilt nach Absprachen mit dem Landratsamt und der RVE Folgendes:
Früh fährt der (große) Bus der Linie 239, Abfahrt 7.20 Uhr ab Haltestelle ehemaliger Bahnhof zum Schülertransport bis zur Haltestelle oberhalb der Einmündung Ziegelgasse, an der Straße
der Einheit Hausnummer 210.
Nachmittags nutzen auch die Schul- und Hortkinder die Haltestelle auf dem Louis-Riedel-Weg. An dieser Bushaltestelle ist jedoch nicht ausreichend Platz für mehrere wartende Kinder vorhanden. Deshalb werden einige Parkflächen auf dem Parkplatz gegenüber Straße der Einheit Hausnummer 214 gesperrt, damit die Kinder hier warten können. Der Schülerlotse holt bei Ankunft des Busses die Kinder von dort ab.
Entgegen unserem Vorschlag, den Verbindungsweg zwischen Haltestelle und Straße der Einheit in beide Fahrtrichtungen zu sperren, bleibt die Einbahnstraßenregelung bestehen.
Im Interesse der Schul- und Hortkinder, insbesondere auch der Erstklässler, bitten wir alle Verkehrsteilnehmer um besondere Vorsicht in diesem Bereich.

Ortsbus

In den vergangenen Wochen wurde ein neuer Sanitärcontainer auf dem Sportplatz im Sportareal „Erzgebirgsblick“ aufgestellt und die notwendigen Anschlüsse für Strom, Wasser und Abwasser wurden geschaffen. Damit wird den erhöhten Anforderungen an Hygiene und Sauberkeit sowohl für die Sportler, für die im neuen Container auch Duschen zur Verfügung stehen, als auch für die Gäste Rechnung getragen.

Container Areal

Die Arbeiten zum Gehwegbau an der neuen Straße haben planmäßig begonnen. Die Winkelelemente zur Hangabstützung sowie die Tiefborde wurden bereits gesetzt.

Gehweg neue Straße

22 neue Parkflächen wurden im Auftrag der Gelenauer Wohnungsgesellschaft mbH am Elektroneubau gebaut. Hier entstanden ein Behindertenparkplatz sowie Besucherparkplätze und Parkflächen, die durch Mieter und Anwohner angemietet werden können. Der vorhandene Gehweg wurde zweckmäßigerweise hinter die Parkflächen verlegt.

Parkplatz GeWo

Monatelang war wegen der Corona-Pandemie an Urlaub und Verreisen nicht zu denken, aber seit Lockerung der Corona-Beschränkungen sind wieder Urlauber unterwegs. Urlaub mit Wohnmobil hat in den letzten Jahren ja sowieso schon an Beliebtheit zugenommen, in diesem Jahr aber ist Campingurlaub in Deutschland für viele zur gern genutzten Alternative geworden.
Auch für unseren Wohnmobilstellplatz gibt es seit Mitte Mai eine starke Nachfrage. Der Platz ist regelmäßig gut ausgelastet und es gab wohl keinen Tag, an dem kein Camper in Gelenau Station machte. Einige Wohnmobilisten sind schon Stammgäste geworden. Manche kommen seit Eröffnung des Stellplatzes jährlich, manche sogar mehrmals im Jahr nach Gelenau.
Auch in diesem Jahr kamen Urlauber mit ihren Wohnmobilen aus fast allen Bundesländern. Bisher reisten die meisten aus Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen an. Aber auch Gäste aus der Schweiz und aus den Niederlanden können wir verbuchen. Einige Reisende bleiben nur eine Nacht und fahren dann weiter, viele bleiben länger und verbringen einige Urlaubstage bei uns. Besonders gefällt den Gästen die ruhige Lage am Waldrand, der direkte Zugang zu Schwimmbad und das Naherholungs- und Freizeitangebot.

Wohnmobilstellplatz

Mit lauschigen Plätzchen im angrenzenden Wald, beschaulichen Fleckchen zwischen weiten Feldern und mit einer herrlichen Aussicht war die Eisenstraße schon bisher ein gern genutzter Rad- und Wanderweg für Einheimische und Gäste aus der Umgebung. Nach dem grundhaften Ausbau im vergangenen Jahr hat die Eisenstraße noch an Beliebtheit bei Spaziergängern, Wanderern und Radwanderern gewonnen. Großen Anklang findet der seit einigen Wochen fertige Rastplatz ein Stück oberhalb des Fischweges – „Erzgebirgspanoramablick“ wäre wohl die
treffende Bezeichnung für diese Stelle. Hier muss man einfach verweilen, auf dem Hangsofa oder der Sitzgruppe den herrlichen Blick über Gelenau und zu den Kammlagen des Erzgebirges schweifen lassen, die Ruhe genießen und entspannen.

Wanderwege

Neben der Vorbereitung auf den Feuerwehrdienst durch praktische Übungen und das Vermitteln von theoretischem Wissen kommen in der Jugendfeuerwehr auch gemeinschaftsfördernde Aktivitäten nicht zu kurz. Aufgrund der Corona-Situation musste jedoch in den vergangenen Monaten die gesamte Arbeit der Jungen und Mädchen in der Feuerwehr ruhen. Aber die Corona-Krise macht erfinderisch. Um die „Zwangspause“ zu überbrücken und den Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl zu erhalten, startete eine Stadt in Baden-Württemberg eine Videoaktion – die Klopapier-Challenge. Viele Jugendfeuerwehren, Vereine und Gruppen haben sich bundesweit daran beteiligt. Nun hat die Klopapier-Challenge von der Jugendfeuerwehr aus Weißbach kommend auch Gelenau erreicht. Und die Jugendfeuerwehr Gelenau hat die Herausforderung angenommen und mit Unterstützung von Kameraden der Einsatzgruppe ein cooles Video über ihre Gemeinde angefertigt. – Toll gemacht, liebe Mädels und Jungs der Jugendfeuerwehr!

Zu sehen unter https://youtu.be/E8Hh1JYVArs

Der Aufforderung der jungen Leute an die Gemeindeverwaltung, sich an der Klopapier- Challenge mit einem Video ebenfalls zu beteiligen, sind wir gern nachgekommen (eingestellt auf der Facebook-Seite Gelenau). Den Freibadbesuch mit Grillabend gibt’s trotzdem! Mädels und Jungs macht mit bei der Jugendfeuerwehr! Wir freuen uns auf Euch!

FFW

Ein im Kettensägeevent geschnitzter Quersackindianer – die Symbolfigur für die Strumpfindustrie im Erzgebirge – lädt seit Kurzem ins neu eröffnete Strumpfmuseum ein.
„Quersackindianer“ wurden die Strumpfwirker genannt, die mit einem Sack, der beladen mit Strümpfen war und quer über der Schulter getragen wurde, vorzeiten zu Fuß in die großen Städte zogen, um ihre Strumpferzeugnisse für ein klägliches Taschengeld an die Großabnehmer zu verkaufen und damit den Lebensunterhalt für ihre Familien zu sichern.
Mehr über die Quersackindianer und viel Wissenswertes darüber, wie die Strumpfindustrie unseren Ort über Jahrhunderte hinweg geprägt hat, erfahren die Besucher im Strumpfmuseum. Auch für Einheimische lohnt es sich, dem Museum (wieder) einen Besuch abzustatten. Sicher kann der eine oder andere in Erinnerungen schwelgen und erfährt obendrein Neues und Interessantes aus der Geschichte der Strumpfindustrie.

Öffnungszeiten des Strumpfmuseums:
zwei Wochen vor und eine Woche nach Ostern
im Juli und August,
zum Tag des traditionellen Handwerks,
zur Kirmes und
vom ersten Advent bis Ende Januar;
jeweils Freitag, Samstag, Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr

sowie für Gruppen nach Voranmeldung
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch 037297 853258 oder 01786206077

Quersack

Über soziale Medien riefen diverse Landesmusikverbände, Musiker und Musikbegeisterte dazu auf, am 22.03.2020, 18.00 Uhr die Europahymne erklingen zu lassen. Welches Instrument oder auch Gesang spielte keine Rolle. Das Motto war: Fenster oder Türen auf und Musik auf die Straße bringen. Friederike und Conny Pelz fanden diese Idee toll und konnten mit Leichtigkeit Sepp Wolf sowie Martin und Ingo Friedrich begeistern. Allerdings war uns ein Lied zu wenig und wir entschieden, noch den Steigermarsch und zwei bis drei andere erzgebirgische Lieder zu proben. Das hat uns allen sehr viel Spaß bereitet. So üben wir seitdem fast jeden Sonntag um 18.00 in der Nähe des Thingplatzes, auf verschiedenen Grundstücken und natürlich mit dem vorgeschriebenen Mindestabstand. Mit diversen Lockerungen rückten wir näher zusammen und konnten Isabel Richter fürs Schlagzeug hinzugewinnen. So entstand durch Corona dieses experimentelle Projekt, welches wir gemeinsam fortsetzen wollen. Jeder von uns ist mit Freude und Herzblut dabei. Ob da mal ein falscher Ton erklingt, der Rhythmus mal etwas variiert oder improvisiert werden muss, steht für uns nicht im Vordergrund. Der Spaß am gemeinsamen Musizieren ist für uns das Wichtigste. Auch Spaziergänger und Nachbarn zeigen sich erfreut über unsere Musikübungen.

Hofmusik

auf dem Rathausplatz mit Blumenkindern.

Spieldose

Am 2. Juni 2020 schloss Dorothea Herrmann im Alter von 96 Jahren für immer ihre Augen. Mit dem Tod von „Dorle“, wie sie liebevoll genannt wurde, ging eine Ära kulturellen Schaffens in Gelenau zu Ende. Kultur war ihr Leben, sie war von ihr begeistert und konnte andere davon begeistern – sie war die Grande Dame des kulturellen Lebens im Ort. Sie fungierte als Leiterin des Kulturbundes und später als Vorsitzende des Erzgebirgischen Kulturvereins Gelenau e. V. Sie engagierte sich in vielseitiger Weise und tat dies mit großer Leidenschaft. Gesang, Tanz, Theater waren ja sowieso ihr Metier, ihre Aktivitäten galten unter anderem aber auch der Traditions- und Brauchtumspflege und dem Natur- und Denkmalschutz. Immer lag ihr die Kinder- und Jugendarbeit besonders am Herzen. Ihr Denken und Handeln war generationsübergreifend. Rückschau auf die Vergangenheit, Leben in der Gegenwart und Blick in die Zukunft sah sie als untrennbare Einheit.

Der Weg zum Ziel war für Frau Herrmann manchmal auch steinig und sie musste hin und wieder härtere Debatten durchlaufen. Doch sie scheute kein Hindernis und sie wurde trotz und auch wegen ihrer Beharrlichkeit, Willensstärke und Unerschrockenheit von ihren „Verhandlungspartnern“ geschätzt und geachtet, denn ihr Engagement war uneigennützig und galt stets der Gemeinschaft.

Alle Aktivitäten von Frau Herrmann zu nennen, würde den Rahmen sprengen und wäre auch müßig, denn jeder, der Dorothea Herrmann kannte – und das sind sicher fast alle Gelenauer – weiß um die Verdienste dieser Frau. 2018 – im Jahr des 30-jährigen Bestehens des 1. Gelenauer Carnevals Clubs e. V. – wurde Frau
Herrmann mit dem Gälner Strumpforden geehrt. Die Gründung des Vereins hatte Frau Herrmann initiiert.

Bis ins hohe Alter war Frau Herrmann gesellschaftlich aktiv. Gesundheitliche Probleme waren für sie kein Grund, sich nicht weiter zu engagieren und ihren reichen Schatz an Wissen und Erfahrungen weiterzugeben. Regelmäßig stand sie im Kontakt mit dem Ortschronisten, der Freien Schule Erzgebirgsblick und der Gemeinde. Das, was Dorothea Herrmann geleistet hat, besteht fort und ist von dauerhaftem Wert. Als Mensch wird sie uns fehlen – ihr mitreißendes Temperament, ihr ungeheurer Tatendrang. In unseren Gedanken wird sie uns immer begleiten und wir werden sie in dankbarer und freudiger Erinnerung behalten.

Noch im Januar dieses Jahres bat mich „Dorle“ um einen Eintrag in ihr Erinnerungsbuch. Ihrem Wunsch bin ich gern gefolgt. Meine Widmung will ich der Öffentlichkeit zur Kenntnis geben:

„2020, ein neues Jahr – ein neues Jahrzehnt!

Werden es wieder goldene 20er Jahre?

In den vergangenen 2 Jahrhunderten emanzipierte sich die Gesellschaft
durch Bildung. Das kulturelle Band, die Bewahrung von Geschichte, Tradition,
Volksgut und die Neugier auf Neues sind das Band des Humanismus.
Cicero war der Begründer der menschenfreundlichen Gesinnung.

Liebe Dorle, in diesem Sinne danke ich Dir für Deine Lebensleistung,
insbesondere für das kulturelle Wirken in unserer Gemeinde.
Auch im hohen Alter legst Du Wert auf Aufklärung, Tradition und
Neugier auf Neues. Du warnst vor der Fratze des Bösen!

Möge Deine Arbeit als Samen wirken, wir Gelenauer ernten und laben
uns am Erfolg!

Gelenau, 28.01.2020

In Dankbarkeit für Dein Lebenswerk,

in tiefer Verbundenheit

Dein Bürgermeister Knut Schreiter“
Bürgermeister Knut Schreiter und
die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung

Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann,
steht in den Herzen seiner Mitmenschen.
Albert Schweitzer

Dorle

„Gut Ding braucht Weile!“ - so wie es das deutsche Sprichwort sagt, hat es auch eine Weile gedauert, bis das Strumpfmuseum so umgebaut war, dass es wieder richtig geöffnet werden kann. Nachdem Maschinen in Gang gebracht und Kisten voller Socken gesichtet wurden, können wir ab dem 03. Juli 2020 wieder zu regelmäßigen Öffnungszeiten Gäste begrüßen.

Seit genau 2 Jahren wurde das Museum hinter verschlossenen Türen umgestaltet. Es wurden die Fußböden geschliffen, die Wände gestrichen, neue Räume geschaffen, neue Lampen aufgemacht, und, und, und ... - kurzum, das Museum ist nun auf dem neuesten Stand der Technik.

Eigentlich sollte am 03.07.2020 die große Neueröffnung begangen werden, doch leider – wie sagt man so schön – macht es die aktuelle Situation nicht möglich, viele Menschen gleichzeitig in die Räume zu lassen. Deswegen haben wir uns entschieden, diese Eröffnung mit einem Museums-Abend im Herbst nachzuholen. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben, wenn abzusehen ist, wie die Situation sich entwickelt. Dennoch soll niemand davon abgehalten werden, uns zu besuchen, denn der Einsatz von Bildschirmen, Tastern und Kopfhörern, wechselnde Sonderausstellungen, eine Stube, bei der die Puppen leb … Doch mehr wollen wir noch nicht verraten!

Angelehnt an die Öffnungszeiten des Depots Pohl-Ströher ist das Strumpfmuseum zu folgenden Zeiten geöffnet:
im Juli und August, zur Kirmes, vom ersten Advent bis Ende Januar und drei Wochen vor bis eine Woche nach Ostern;
jeweils von Freitag bis Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr.

Auch ist es möglich, außerhalb der Öffnungszeiten (nach Voranmeldung) Gruppen zu empfangen und sie durch die neuen Räume zu begleiten.

Eine weitere Neuerung, die es zu den Öffnungszeiten (außerhalb telefonisch) gibt, ist, dass sich
Gäste und Touristen bei uns Tipps und Auskünfte einholen können, was es in Gelenau alles so zu erleben gibt, welche Gaststätte geöffnet hat oder was man in der Region noch machen kann.

Gern stellen wir auch ein komplettes Programm für Gruppen oder Busreisen zusammen.
Sie erreichen uns unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch
037297 853258 oder 0178 6206077.

Es gibt allerhand Neues zu entdecken. Deshalb:
Macht Euch auf die Socken!

Museum

Der erste Nachwuchs im Wildgehege in diesem Jahr ist Anfang Juni geboren. Bis zum Redaktionsschluss sind weitere 5 Jungtiere dazugekommen.
Damtiere bringen im Alter von zwei Jahren erstmals ein Kalb zur Welt. Die Tragezeit der Tiere beträgt 230 Tage. Die kleinen Kälber wiegen in der Regel etwa 4,5 kg und sind bereits 24 Stunden nach der Geburt in der Lage, über eine kurze Strecke zu flüchten und Schutz zu suchen. In für die Jungtiere typischer eingerollter Bauchlage hat sich unser Kälbchen schützend an den Boden gedrückt.
Die charakteristische tarnende Fleckung des Fells verlieren die Jungtiere bereits ab Anfang August.

Wildgehege

Am 01. Juni 2020 fiel der Startschuss der Online-Buchungskalender für das Volkshaus und das Sportareal Erzgebirgsblick Gelenau. Reservierungsanfragen zur Nutzung können somit ab sofort direkt online gestellt werden. Mit dem einfach zu bedienenden Tool und der schematischen Terminübersicht wird der Service im Bereich der Vermietung verbessert und an die heutigen Ansprüche angepasst. Über die Internetseite der Gemeinde Gelenau ist nun für das Volkshaus und das Sportareal unter der Rubrik „Leben“ der jeweils aktuelle Belegungskalender einsehbar. Der Kalender ermöglicht einen schnellen Überblick über die Belegung und freie Nutzungszeiten. Parallel dazu findet man das Formular zur Online- Buchungsanfrage. Mit nur wenigen Klicks kann die Reservierungsanfrage gestartet werden. Eine Terminbestätigung und Vertragsvereinbarungen sind dann innerhalb kürzester Zeit realisierbar. Selbstverständlich werden auch weiterhin telefonische Anfragen oder Anfragen per E-Mail bearbeitet.

Neben unseren ortsansässigen Vereinen stehen unsere Einrichtungen auch Freizeitmannschaften, Hobbysportlern oder ortsfremden Vereinen zur Verfügung. Das Volkshaus wurde im Zuge der Umbaumaßnahmen sowohl technisch als auch räumlich so ausgestattet, dass auch Tagungen, Seminare oder Feierlichkeiten (Firmen, Schulen etc.) stattfinden können. Speziell für diese Gruppe von Nutzern ist der Online-Buchungskalender besonders attraktiv

Belegungskalender

Die Geschichte der Feuerwehrhelme ist so alt wie die Feuerwehr selbst. Früher trugen die Kameraden schwarze Helme aus Leder oder Metall. Heute sind die Helme aus High-tech- Materialien - modernen Kunststoffen und Verbundwerkstoffen – mit Nackenschutz gefertigt und mit einer phosphoreszierenden Beschichtung und reflektierenden Elementen versehen. Die modernen Feuerwehrhelme vereinen damit Schutz und Tragekomfort für die Kameraden und können sich auch optisch sehen lassen.

Feuerwehrhelme schützen vor Hitzestrahlung und Verbrennung und bieten lebenswichtigen Schutz und optimale Sicherheit bei den verschiedensten Einsätzen. Die heutigen Helme ermöglichen in Verbindung mit einem Atemschutzgerät das Eindringen in das Brandobjekt. Die Helme bieten außerdem Schutz vor herabstürzenden Gegenständen oder herumfliegenden Teilen. Das herunterklappbare Visier gibt zusätzlichen Schutz vor Wärmestrahlung, Splittern und Schaummitteln. Durch die aufgebrachte nachleuchtende Beschichtung sind die Feuerwehrleute auch bei schlechten Sichtverhältnissen einzeln besser sichtbar. Eine leicht aufzubringende Helmleuchte schafft bessere Sicht für den Feuerwehrmann selbst und seine Hände bleiben für den Einsatz frei.

Die Beschaffung der neuen Helme für die Kameraden der Einsatzgruppe wurde erforderlich, da die maximale Tragezeit der bisherigen Helme abgelaufen war. Die neuen Helme Marke HEROS titan der Firma Rosenbauer haben kein Ablaufdatum. Sie lassen sich einfach individuell auf die Kopfform einstellen und haben ein geringes Gewicht. 30 Kameraden und eine Kameradin wurden mit den neuen Helmen ausgestattet. Wir wissen, dass die dafür aufgewandten fast 11.000 EUR für die Sicherheit der Feuerwehrleute gut investiert sind.

FFW

Die Kleiderkammer hält ein vielseitiges, gut sortiertes Angebot an schönen gut erhaltenen und auch neuen Sachen für Kinder und Erwachsene bereit, u. a.
* Bekleidung und Schuhe für Kinder, Damen und Herren
* Ausstattungen für Kinder
* Spielsachen
* Haushaltwäsche
* Haushaltgegenstände
* Geschirr, Gläser

Öffnungszeiten:
freitags von 15.00 - 17.00 Uhr

Kommen und schauen Sie – bestimmt finden Sie etwas Passendes heraus.
Das Team der Kleiderkammer freut sich auf Ihren Besuch!
Das „kleine Kaufhaus mit Herz“ in der Friedrich-Engels- Straße 34 steht für soziales und ökologisches Engagement und wird mit viel Liebe und Einsatzbereitschaft geführt.

Den fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeitern gilt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Kleiderkammer

* K 7105 – Ersatzneubau Durchlass DL01 – Straße der Einheit vor Pestalozzi-Grundschule
Die Baumaßnahme umfasst den Ersatzneubau eines ca. 80 m langen Durchlasses schräg durch die Kreisstraße und die Wiederherstellung der Fahrbahn und des Gehweges in diesem Bereich, mit der Verbesserung der Gehwegsituation. Außerdem sind alle vorhandenen Medienträger an der Baumaßnahme beteiligt. Die Bauausführung wird durch die Fa. Eiffage Infra-Ost GmbH, Wilsdruff im Auftrag der Landkreisverwaltung vorgenommen. Hierzu erfolgt eine Vollsperrung der Ortsdurchfahrt K 7105 im Bereich der Straße der Einheit 218 bis 226. Der Anliegerverkehr wird mittels Richtungsverkehr über den Emil-Werner-Weg bzw. Louis-Riedel-Weg an der Baustelle vorbei geführt. Die großräumige Umleitung erfolgt über Herold und Thum.

* Hangsicherung Louis-Riedel-Weg 55
Die Arbeiten haben am 15.06.2020 begonnen. Dazu ist eine Vollsperrung des Louis-Riedel-Weges im betroffenen Bereich notwendig. Die Baumaßnahme wird durch die Fa. Glück Bau GmbH Börnichen bis zum 18.07.2020 ausgeführt.

* Umbau Umkleide- und WC-Bereich Lehrschwimmbecken PGS I
Ab dem 12.06.2020 erfolgten Demontagearbeiten an der Elt- und Sanitäranlage. Seit 15.06.2020 werden Baumeisterarbeiten durch die Fa. Heiko Berger aus Drebach ausgeführt. Bis zum Schuljahresbeginn am 31.08.2020 soll das Bauvorhaben fertiggestellt werden..

Bau

Am 28.02.2020 wurde Frau Annett Börner in der Gemeindeverwaltung Gelenau verabschiedet. Sie hat sich für eine neue berufliche Herausforderung entschieden.
Frau Börner begann ihre Tätigkeit am 16.07.1984 beim damaligen Rat der Gemeinde Gelenau. In der überwiegenden Zeit, fast drei Jahrzehnte lang, war sie im Bauamt tätig.
Für die in mehr als 35 Jahren geleistete Arbeit in der Gemeinde Gelenau danken wir Frau Börner ganz herzlich. Mit Pflichtbewusstsein und Sachverstand hat sie ihre anspruchsvollen Arbeitsaufgaben in unserer Verwaltung erledigt und den sich stets veränderten Arbeitsanforderungen immer gestellt.
Wir wünschen Frau Börner für ihre neuen beruflichen Aufgaben viel Erfolg und persönlich alles Gute.

Börner

Fahren Sie in Ihrer Freizeit regelmäßig (durchschnittlich mindestens einmal pro Woche) zwischen Ortschaften im Großraum Chemnitz-Stollberg-Annaberg-Marienberg-Zschopau hin und her? Zum Beispiel, um ins Theater zu gehen, im Sportverein zu trainieren oder um Freunde oder Verwandte zu besuchen? Oder pendeln Sie für Ihre Arbeit oder Ausbildung regelmäßig zwischen Ortschaften im Großraum Chemnitz-Stollberg-Annaberg-Marienberg-Zschopau?

Falls ja, dann suchen wir genau Sie!
Wir interessieren uns dafür, ob Sie die Strecke mit Ihrem Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen. Vor allem möchten wir herausfinden, welche Gründe hinter Ihrer Verkehrsmittelwahl stehen. Vielleicht besitzen sie kein Auto. Oder vielleicht gibt es keine geeignete Bus-Verbindung, die Sie nutzen können.
Im Rahmen des WIR!-Startprojekts „Smarte Mobilitätsketten im ländlichen Raum“ sollen Gründe für die Nutzung oder Nicht-Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln speziell im Erzgebirgsraum identifiziert werden. Darauf aufbauend sollen innovative Lösungen gefunden werden, um den öffentlichen Nahverkehr in der Region zu stärken.

Dafür haben wir eine Umfrage erstellt:  bit.ly/mobil-im-erzgebirge

Als Dank für Ihre Teilnahme haben Sie die Möglichkeit am Ende der Befragung an einer Verlosung von drei Amazon-Gutscheinen im Wert von je 10 Euro teilzunehmen. Die Untersuchung nimmt etwa 30 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch.

Weitere Informationen zum Projekt „Smarte Mobilitätsketten im ländlichen Raum“ finden Sie unter folgendem Link: https://www.tu-chemnitz.de/hsw/psychologie/professuren/fgaap/E-Mobility/smartrail.php

Bei Fragen können Sie jederzeit Kontakt mit den Projektbeteiligten aufnehmen:
Nadine Rauh (Projektleitung): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Tel.: 0371 531 32216)
Sebastian Mach: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Tel.: 0371 531 32617)

IMG 5274

Von Anwohnern des Wohngebietes an der Friedrich-Engels-Straße wurde der Gemeinde mitgeteilt, dass ein Hubschrauber am frühen Nachmittag des 21. Mai 2020 (Feiertag Himmelfahrt) mehrfach über dem Wohngebiet gekreist sei und Grundstücke fotografiert hätte. Da der Gemeinde hierzu keine Informationen vorlagen, wandte sich die Gemeindeverwaltung diesbezüglich an die Landesdirektion Sachsen. Von dort wurde uns mitgeteilt, dass in dieser Sache ermittelt wird. Bei Feststellen einer Ordnungswidrigkeit wird diese entsprechend geahndet. Sollten wir weitere Auskünfte erhalten, werden wir entsprechend informieren.

Hubschrauber

Der Bürgermeister Knut Schreiter und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Gelenau wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Osterfest


Osterbrunnen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der beste Schutz bei der aktuellen Infektionsgefahr ist das Vermeiden unnötiger persönlicher Kontakte zwischen uns qllen und das Befolgen der Hygieneregeln.

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen bzw. nach Möglichkeit zu verhindern sind folgende Einrichtungen geschlossen:
Sportareal Erzgebirgsblick
Volkshaus
Lehrschwimmbecken
Haus der Jugend und Kultur
Erstes Deutsches Strumpfmuseum
Bibliothek
Mehrzweckhalle
Wander- und Bikestation
Aussichtsturm
Alpine-Coaster-Bahn

Auch sind Spiel- und Sportplätze aufgrund der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums geschlossen und dürfen nicht betreten werden. Zuwiderhandlungen sind strafbar.

Die derzeitige Lage durch das Coronavirus zwingt uns auch, das kulturelle Leben der Gemeinde für die kommenden Wochen einzuschränken.
Alle gemeindlichen Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt.

Dies betrifft folgende Veranstaltungen:
„Loccis“ Wanderausstellung im Strumpfmuseum bis 19.04.2020
Osterschau im Depot Pohl-Ströher bis 19.04.2020
Volleyballturnier am 04.04.2020
Tischtennisturnier am 04.04.2020
Konfirmationsgottesdienst am 05.04.2020
Tanzkaffee am 08.04.2020
56. ADMV Rallye Erzgebirge am 17. und 18.04.2020
Jubelkonfirmation am 19.04.2020
Maibaumsetzen am 26.04.2020
6. Kettensäge-Event am 02.05. und 03.05.2020
Jugendweihe am 02.05.2020

Alle Hexenfeuer werden abgesagt! Es werden auch keine privaten Traditionsfeuer - betrifft auch alle Kleingartenvereine - genehmigt. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass alle Ablagerungen von Ästen und Grünschnitt an den sonst üblichen Feuerstellen verboten sind!

Über weitere Änderungen des Veranstaltungskalenders werden wir Sie informieren.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese getroffenen Entscheidungen. Sie dienen allein dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Gelenau und unseren Gästen.

Knut Schreiter
Bürgermeister
und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Gelenau


Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Gelenau!
Alle hilfsbedürftigen Personen (die das Haus nicht verlassen können), die Alltagshilfe, z. B. bei Einkäufen, benötigen, können sich ab sofort bei der Gemeindeverwaltung Gelenau unter der Rufnummer 037297 84960 melden.
Wir werden einen Fahrdienst einrichten, der Einkäufe übernimmt.

Ihr Knut Schreiter
Bürgermeister

Corona

Der Corona-Virus legt auch in Gelenau das öffentliche Leben lahm. Betroffen sind vor allem ältere Menschen, die zur Risikogruppe gehören und daher beispielsweise den Kontakt mitihren Enkeln meiden sollen. Auch untereinander nimmt der Austausch ab. Doch Hoffnung macht nicht nur die Aussicht auf die Rückkehr zur Normalität, die früher oder später erfolgen wird. In Gelenau dürfen sich Rentner auf ein zusätzliches Freizeitangebot freuen, sobald die Gesellschaft den Corona-Virus im Griff hat. "Wenn es wieder möglich ist, werden wir den Spielenachmittag für Senioren regelmäßig durchführen - wahrscheinlich einmal im Monat", sagt Knut Schreiter. Dem Bürgermeister zufolge habe die Premiere dieser Veranstaltung, die kurz vor der Verschärfung der Corona-Krise über die Bühne ging, alle Teilnehmer glücklich gemacht.

Draußen, auf dem Sportplatz der Gelenauer Volkssportgemeinschaft "Grüner Baum", war es still. Drinnen im Vereinsheim dafür umso lauter. Würfel fielen auf den Tisch, die Figuren bei "Mensch ärgere dich nicht" wurden gesetzt. Vor allem war das Lachen der neun Senioren wahrzunehmen, die der Einladung zum ersten Spielenachmittag gefolgt waren. Statt zuhause eine TV-Serie zu schauen, wollten sie einfach mal schauen, wen man denn bei solch einer Gelegenheit so trifft. "Vom Sehen her kannte ich fast jeden, aber nicht mit jedem hatte ich mich vorher schon unterhalten", sagt Maria Pröger. Doch irgendwie wirkte es, als kannte sie jeden im Raum schon ewig. Denn ohne längere Anlaufzeit wurde gemeinsam gespielt und gescherzt. Die Regeln kannte Maria Pröger in den meisten Fällen, schließlich spielt sei daheim oft mit Enkelin. Aber jetzt einmal mit Altersgenossen am Tisch zu sitzen, sei auch schön gewesen: "Das macht auch Spaß, etwas Abwechslung muss sein."

Einmal im Monat will man sich künftig treffen, das reiche. Schließlich gibt es in Gelenau noch andere Termine wie Sportgruppen oder den Senioren-Tanz im Gasthof "Zur Katze". Außerdem soll der Spielenachmittag etwas Besonders bleiben. Dieser Ansicht ist auch Heike Mag, die den Nachmittag als ehrenamtliche Helferin organisierte. Die Gelenauerin gehört zum neu gegründeten Senioren-Beirat, der sich mit der Gemeinde austauscht und um Angebote für die ältere Bevölkerung bemüht ist. "Ich kenne viele Rentner, die allein sind, weil zum Beispiel die Kinder weit weg wohnen", sagt Heike Mag. Statt nur zu reden, war es ihr wichtig, zu handeln. Dabei soll der Spielenachmittag erst der Anfang gewesen sein. Ideen gibt es noch mehr. Auch einen Lese-Nachmittag kann sie sich vorstellen. Genauso würde Heike Mag auch diejenigen daheim besuchen, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können. Dabei würde sie auch ihre Tochter und einige von deren Freunden mitnehmen, die bereits bei der Premiere des Spielenachmittags eine wichtige Hilfe waren. Sie hatten im Vorfeld Karten gebastelt und aufgestellt, außerdem halfen sie bei der Bewirtung. Und wenn es nach der Corona-Krise weitergeht, wollen die Kinder wieder dabei sein.

(Text und Foto: Andreas Bauer, freier Mitarbeiter der Freien Presse)

Spielenachmittag

Entsprechend der Satzung zur Reinigung der Straßen und Gehwege (Streu- und Räumpflichtsatzung) vom 30.11.1996 bittet die Gemeindeverwaltung Gelenau alle Straßenanlieger, ihrer Verpflichtung in der Zeit vom 01.04. – 09.04.2020 gerecht zu werden. Zur Hilfe und Unterstützung aller Bürger wird durch die Gemeindeverwaltung folgender Ablaufplan für die zentrale Abfuhr von anfallendem Schmutz und Unrat unterbreitet:

Abfuhr 01.04.: Straße der Einheit, Fritz-Reuter-Straße, Auerbacher Straße
Abfuhr 02.04.: Emil-Werner-Weg, Dr.-Roch-Straße, Ziegelgasse, Berggasse, Willy-Poller-Straße, Lindenweg
Abfuhr 03.04.: Louis-Riedel-Weg, Clara-Zetkin-Straße und andere Verbindungswege zur Straße der Einheit
Abfuhr 06.04.: Neubaugebiet am Kegelsberg, Karl-Marx-Straße, Friedrich-Engels-Straße, Ernst-Thälmann-Straße, Werner-Seelenbinder-Weg, Ernst-Grohmann-Straße, Kemtauer Straße, Bert-Brecht-Straße, Gartenstraße, Ernst-Thälmann-Siedlung, Am Kegelsberg, An der Schäferei,
Am Sportareal

Abfuhr 07.04.: Ahngasse, Weg zur Feinspinnerei, Zur Herberge, Fischweg, Uferweg, Erich-Weinert-Weg
Abfuhr 08.04.: Neubaugebiet August-Bebel-Straße
Abfuhr 09.04.: Zschopauer Straße, Venusberger Straße, Herolder Straße, Neue Straße, Straße der Befreiung

Bitte lagern Sie den angefallenen Schmutz in Eimern oder anderen geeigneten Behältern an den Straßen- und Grundstücksrändern ab. Die Behälter werden durch die Bauhofmitarbeiter entleert und wieder zurückgestellt.

Wir rufen alle Einwohner auf, sich am Frühjahrsputz zu beteiligen. Helfen Sie mit, dass unsere Gemeinde ein sauberes und gepflegtes Erscheinungsbild abgibt.

Für die Mithilfe zur Sauberhaltung unseres Ortes bedanken wir uns bei Ihnen!

Reinigung Straße

Am 10. März fand im Volkshaus eine Einwohnerversammlung statt. Anders als in den Vorjahren soll eine zweite Einwohnerversammlung erst im Herbst im oberen Ortsteil durchgeführt werden. Während jetzt über geplante Maßnahmen informiert wurde, soll dann über den Stand der Realisierung berichtet werden. Inwieweit Vorhaben wie geplant zur Ausführung gelangen können und was Vorrang hat, das wird insbesondere die Entwicklung der jetzigen Situation entscheiden.

Als Services vor allem für die Bürger des Oberdorfes wurde für die Einwohnversammlung ein Fahrdienst angeboten. Leider haben nur sehr wenige Personen davon Gebrauch gemacht.

Als Ort der Veranstaltung wurde das Volkshaus gewählt wegen der erfolgten Sanierung des Hauses, durch die nun auch Barrierefreiheit gegeben ist. Bürgermeister Knut Schreiter unternahm eingangs mit den Gästen einen Rundgang durch das Haus.

Nach einer kurzen Rückschau auf das Jahr 2019 informierte der Bürgermeister zu laufenden gemeindlichen Angelegenheiten und über geplante Vorhaben. Dazwischen hatten die Bürger Gelegenheit, Anfragen und Hinweise vorzubringen.

Im Anschluss berichtete Herr Hamm, Forstbezirk Neudorf, Revierleiter Forstrevier Gelenau, zu forstlichen und jagdlichen Dingen.

Einwohnervers

Am 25. Februar wurden die Gelenauer Kids des Jahrgangs 2019 offiziell herzlich willkommen geheißen. Die Begrüßung fand im frisch sanierten Volkshaus statt. Über den neu gestalteten barrierefreien Eingangsbereich konnten die Muttis und Vatis mit dem Kinderwagen den Saal bequem erreichen.

Gastgeber waren der 1. Gelenauer Carnevals Club e. V. und die Gemeinde. Nunmehr zum 18. Mal gab es aus dem „Fonds zur Förderung besonders zukunftsweisender Umstände“ für die jüngsten Bürger ein kleines Startkapital.

23 Kinder – 17 Jungen und 6 Mädchen – durften sich über eine Zuwendung freuen. Dafür gesorgt hatten fleißige Sponsoren. Ein großes Dankeschön für die Unterstützung an eins energie in sachsen, Kaufhaus Dietz GmbH und Buch- & Medienservice Daniel Berger.

Danke auch an Renate Opitz für die in liebevoller Handarbeit gestrickten kuscheligen Babysöckchen.

Bei Kaffee und Kuchen von der Bäckerei Maneck begeisterten Kinder der „Kita Kunterbunt“ die Gäste mit einem tollen Programm. Musikalisch-gesanglich umrahmt wurde die Veranstaltung von REALmusic Andreas Mann und Nadine Winterstein.

Ein vielseitiges Angebot an Kindersachen und Accessoires hielt Constanze Emmrich, Uhlala-Design, parat. Bereits zur Veranstaltung im vergangenen Jahr präsentierte sie ihre Produkte. Wie damals, so war für Frau Emmrich auch dieses Mal das finanzielle Ergebnis nicht das alles Entscheidende, sondern sie freute sich über geknüpfte Kontakte.

Danke an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben!

Babys gesamt

"Wenn die Biene von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch 4 Jahre zu leben", so hat es Albert Einstein mal gesagt. Und genau, dass das nicht passiert, haben wir - die Jugendfeuerwehr - uns daran gemacht, einen Ort zu schaffen, wo sich die Wildbienen und andere Insekten wohlfühlen. Am 29. Februar haben wir uns im Feuerwehr-Depot getroffen, um uns gut gelaunt ans Werk zu machen. Ganz schön schwierig, so ein Insektenhotel zu bauen. Und was man da alles beachten muss. Zum Glück hatte unser Jugendwart Tino vorher schon das Grundgerüst des Hotels gebaut, sonst hätten wir das gar nicht an dem einen Tag geschafft. Trotzdem gab es noch allerhand zu tun. Die vielen Fächer mussten ja schließlich noch befüllt werden. Am besten geht das mit alten Ziegeln, Holzscheiten, Stroh und Ästen. Aber wusstet ihr, dass man nicht einfach nur Löcher in die Holzklötze bohren darf? Man muss die Löcher auch versuchen glatt zu schleifen, da sich sonst die Bienen ihre Flügel kaputt machen. Aber nicht nur Löcher mussten gebohrt werden, wir mussten auch noch das Dach decken, dass die Insekten auch vor Regen geschützt sind. Ohne elektrische Säge ging es ans Werk, da hat man ordentlich geschwitzt. So kam die Mittagspause mit leckeren Nudeln genau richtig, um für die letzten Handgriffe gestärkt zu sein. Ein bisschen wie Tetris war es, die vielen Äste, Stöcke und Ziegel in die Fächer zu schlichten. Die Zwischenräume wurden mit Stroh gefüllt und alles wurde mit einem Gitter abgedeckt, dass keine Katzen oder andere Tiere an die Bienen kommen. Nachdem alles wieder aufgeräumt war, konnten wir endlich das fertige Hotel bewundern. Wir sind der Meinung, dass sich darin viele Insekten wohlfühlen werden und es war auch für uns wieder ein spannender Tag, bei dem wir viel über unsere Umwelt und vor allem viel handwerkliches Geschick gelernt haben.

Vielleicht entdeckt ihr ja unser Insektenhotel demnächst in Gelenau.

Eure Jugendfeuerwehr

P.S.: Vielen Dank an Tino für die Planung und Vorbereitung und an Andreas, Florian, Max, Roland, Robby und David, die uns tatkräftig mit Tipps beim Bauen unterstützt haben.

FFW

Glücklicherweise hat der Sturm „Sabine“ unsere Gemeinde weitestgehend verschont. Allerdings wurde die Alpine-Coaster-Bahn durch einen umgestürzten Baum beschädigt. Der Schaden wurde aber bereits wieder behoben, so dass dem Saisonopening zu Ostern nichts im Wege steht.

ACB

Zur Ausbildungsmesse an der Freien Schule Erzgebirgsblick Gelenau am 31. Januar informierten rund 50 Firmen, Unternehmen und Behörden über das breite Spektrum der vielfältigen Bildungslandschaft, gaben Auskunft zu Berufsbildern und Studienrichtungen und boten Orientierungshilfen zu beruflichen Möglichkeiten, verschiedenen Tätigkeitsfeldern und Anforderungen in den Berufen. Manche Jugendliche kamen mit konkreten Vorstellungen, für andere war es ein erstes Herantasten an Ausbildungsmöglichkeiten, die den eigenen Fähigkeiten und Neigungen entsprechen.
Auch die Gemeinde Gelenau stellte sich als Ausbildungsbehörde und Arbeitgeber vor. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Erzgebirgsblick und von Mittelschulen und Gymnasien in umliegenden Gemeinden und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich frühzeitig zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Gemeinde und im Landkreis zu informieren.

Ausbildungsmesse

Der Gemeinderat befasste sich in den Sitzungen vom 19.11.2019 und 17.12.2019 mit dem Haushaltsplanentwurf 2020. Dieser zeichnet sich erneut dadurch aus, dass Gelenau verantwortungsvoll mit den Steuergeldern seiner Bürger umgeht.

Steuerhebesätze sollen unverändert bleiben
Die Hebesätze für die Grundsteuern A und B sowie auch die Gewerbesteuer sollen auf dem Niveau der letzten Jahre bestehen bleiben. Die Gemeinde liegt damit weiter unter den landesdurchschnittlichen Hebesätzen. Gelenau soll damit sowohl für künftige Eigenheim- als auch Gewerbetreibende und –ansiedlungen attraktiv bleiben.

Kostenstruktur
Die Gemeinde Gelenau hat die Haushaltsplanung so ausgerichtet, dass eine stetige Erfüllung aller Aufgaben gesichert ist. Die Haushaltsmittel werden sparsam und wirtschaftlich eingesetzt.
Das langfristige Ziel der Haushaltsführung bleibt ein ausgeglichener Ergebnishaushalt.

Die Steuereinnahmen machen den größten Teil der geplanten Erträge aus, wobei nur ca. die Hälfte davon von der Gemeinde selbst beeinflusst wird. Die andere Hälfte ist von den Regelungen des Finanzausgleichs abhängig und damit von der Gemeinde nicht steuerbar. Ähnliches gilt für die Zuweisungen vom Land, welche im Haushaltsplan 2020 immerhin ca. 20 % ausmachen. Die geplanten Aufwendungen für das Haushaltsjahr 2020 sind in folgender Übersicht prozentual dargestellt:

haushaltsplanung

Investitionsvorhaben in den Jahren 2020 - 2023
Mit den Investitionen für die zukünftigen Haushaltsjahre wird erneut ein Schwerpunkt in die Haushaltsplanung gesetzt. Dabei bewirbt sich die Gemeinde um ca. 1,185 Mio. € Fördermittel für das Haushaltsjahr 2020. Die nachfolgende Übersicht soll investive Vorhaben des Jahres 2020 auszugsweise darstellen:

haushaltsplanung1

Grundhafter Ausbau Erich-Weinert-Weg
Der Erich-Weinert-Weg bildet eine Parallelstraße zu Straße der Einheit. Die variierenden Straßenbreiten in Verbindung mit den sichtbehindernden Hecken, den vorhandenen Tragfähigkeitsschäden sowie den desolaten Stützmauern begründen einen mangelhaften Zustand des Erich-Weinert-Weges. Um die verkehrsrechtliche Situation und eine angemessene Qualität des Verkehrsraumes zu sichern, hat sich die Gemeinde Gelenau entschlossen, die Straße grundhaft ausbauen zu lassen. Dabei soll der vorhandene Straßenraum besser ausgenutzt werden und die Entwässerung des Straßenbereiches neu geregelt werden. Auf großen Strecken fließt das Wasser unkontrolliert in die angrenzenden Grundstücke. Daher wird es im Zuge des grundhaften Ausbaus des Erich-Weinert-Weges erforderlich, den Regenwasserkanal neu zu errichten und Stützbauwerke anzuordnen. Die Linienführung der Straße bleibt nahezu unverändert. Nur in Teilbereichen wird womöglich die Fahrbahnbreite aufgeweitet. Die Gesamtbaulänge beträgt ca. 680 m und ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 1,93 Mio. € geplant.

Gewerbegebiet
Aufgrund des erhöhten Bedarfs an Gewerbeflächen in der Gemeinde Gelenau sollen die Flächen am Gewerbegebiet an der B95 im Haushaltsjahr 2020 akquiriert sowie mit der Planung und Erschließung dieser begonnen werden. Die Gesamtfläche wird in etwa 28.000 m² betragen. Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf ca. 2,22 Mio. €, welche zum Teil aus Eigenmitteln und zum Teil aus Fördermitteln gedeckt wird. Der Verkauf dieser Fläche wird voraussichtlich im Haushaltsjahr 2021 erfolgen. Es gibt diesbezüglich bereits jetzt Anfragen und Interesse von Gewerbetreibenden, so dass sich diese Investition für die Gemeinde Gelenau für die Zukunftseinnahmen positiv gestalten kann.

Rathausplatz
Die Umgestaltung des Rathausplatzes ist im Wesentlichen geprägt durch die Teichentschlammung, welche etwa 50% der Investitionssumme ausmacht. Die letzte Entschlammung wurde in den 70er Jahren durchgeführt und ist daher notwendig. Weiterhin soll damit verbunden der Rathausplatz attraktiver gestaltet werden. Ein Spielplatz, die Grünanlagen und ein neuer Fußweg sind Bestandteil der Planung. Die Ausschreibung „Vitale Ortskerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ soll für dieses Vorhaben als Fördermittelgeber genutzt werden. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt ca. 2,20 Mio. €.
Der Schwerpunkt der kommunalen Investitionstätigkeit wird sich in den kommenden Jahren sehr stark in Richtung der grundhaften Erneuerung kommunaler Straßen und Brücken sowie in die Planung und Erschließung des Gewerbegebietes und in die Umgestaltung des Rathausplatzes verlagern. Dafür sind für die Jahre 2021 bis 2023 weitere Mittel geplant, welche in Summe ca. 6,87 Mio. € betragen und durch ca. 4,89 Mio. € Fördermittel gedeckt werden sollen.

Eine Auswahl zu den investiven Schwerpunkten der Jahre 2021 bis 2023 und die geplanten Fördermittel (FM) sowie Auszahlungen (AZ) liefert die folgende Tabelle:

haushaltsplanung2

Laufende Instandhaltungen
Neben den Neu-Investitionen bilden die Aufrechterhaltung und punktuelle Modernisierung bereits bestehender Infrastruktur und Gebäude einen weiteren Schwerpunkt der Planung.
Im Jahr 2020 sind dafür folgende Budgets vorgesehen:
- Unterhaltung und Ausbesserung kommunaler Straßen 100.000 €
- Rathaus / Strumpfmuseum 39.000 €
- Freibad 22.000 €
- Ausbau und Unterhaltung von Wasserläufen und Gewässern 20.000 €
- Pestalozzi-Grundschule 17.500 €
- Museum 11.500 €

Am Freitag, dem 13.12.2019, wurden unsere Freunde aus Rebild Kommune (51 Gäste) abends empfangen.

Am Samstag, dem 14.12.2019, trafen wir uns am frühen Morgen an der Bushaltestelle B95 und besuchten die Weihnachtsschau in der Montanregion Erzgebirge im Depot Pohl-Ströher.
Reiseleiter Manfred Schneider und Herr Schuster vom Depot Pohl-Ströher begrüßten die dänischen Gäste in der Ausstellung.

Der anschließende Besuch des DDR-Museums brachte uns allen einen kleinen Einblick in das Leben vor über 30 Jahren.

Danach wurden wir von Hendrik Seibt im neugestalteten Volkshaus begrüßt und durften durch das Musical „Saitenverkehrt“ eine sehr interessante Sicht in die deutschdeutsche Geschichte erleben. Das dänische Publikum war begeistert und ergriffen von der Aufführung. Dafür gab es Standing Ovations.

Gegen 13.30 Uhr bummelten wir gemeinsam über den Gelenauer Weihnachtsmarkt. Es wurde eine Riesenbratwurst für uns zubereitet und angeschnitten.

Nach dem Mittagsimbiss nahmen die dänischen Gäste die Gelegenheit wahr für eine individuelle Programmgestaltung. Unter anderem erfolgte ein Erfahrungsaustausch in der „Kita Kunterbunt“. Weitere Ziele waren die Modellbahnanlage und die Schnitzausstellung.

Gegen 16.30 Uhr wanderten wir mit allen Dänen zur Ev.-Luth. Kirche Gelenau, wo wir uns an der „Adventsmusik im Kerzenschein“ erfreuten. Der Kirchenchor hatte für dieses Konzert auch ein Lied in dänischer Sprache einstudiert.

Am Abend wurde im Haus der Jugend und Kultur gefeiert. Einige dänische Gäste und Herr Seibt erfreuten alle mit kulturellen Beiträgen. Dabei entstanden weitere freundschaftliche dänisch-deutsche Verbindungen.

Am frühen Sonntagmorgen trafen wir uns in der Jugendherberge, in der unsere Freunde aus Dänemark übernachteten. Der dänische Bus fuhr uns nach Augustusburg. Auf Schloss Augustusburg wurden die Ausstellungen und die Schlosskirche besichtigt.

Nachdem wir uns durch das leckere Mittagessen in der Schlossgaststätte gestärkt hatten, fuhren wir nach Annaberg-Buchholz und besuchten den Weihnachtsmarkt, die Bergkirche und weitere Annaberger Sehenswürdigkeiten.

Um 18 Uhr fuhren wir nach Ehrenfriedersdorf zur Gaststätte „Steinbüschel“, um bei einem Abendessen unser tolles Treffen durch weitere fröhliche kulturelle Beiträge ausklingen zu lassen.

Am Montagmorgen wurden unsere dänischen Gäste von Bürgermeister Knut Schreiter verabschiedet und traten die Heimreise in die Rebild Kommune an.

Diese Maßnahme wurde mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage
des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

partnergemeinde

 

In den vergangenen Wochen war das Gebiet um den Kegelsberg Ziel von blinder Zerstörungswut. So wurden mehrere Verkehrs- und Hinweiszeichen im Bereich des Caravanstellplatzes verbogen oder abgerissen, die Fundamente beschädigt bzw. insgesamt herausgerissen, die Zählersäulen für Strom und Wasser beschädigt, Teile an einer Figur am Lehrpfad abgebrochen und am Aussichtsturm eine Feuerstelle mit ca. 1,5 m Durchmesser betrieben. Als ob nicht bereits genug Vandalismusschäden angerichtet wurden, wurde am 3. Adventswochenende die überdachte Sitzgelegenheit aus Holz am Aussichtsturm völlig zerstört.

Angesichts der Schäden kann man nur Unverständnis und Ärger äußern. Wem nützen abgerissene und kaputte Schilder, herausgerissene Fundamente und beschädigte Versorgungssäulen und wem nützen nicht mehr nutzbare Sitzgelegenheiten? Was sind die Motive für die Beschädigungen und Zerstörungen?

Unser Anliegen und das Anliegen der meisten Einwohner ist es, unseren Ort schön zu gestalten.

Wir danken unseren aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern, die uns auf Beschädigungen hinweisen. Bitte melden Sie uns auch Beobachtungen, die Sie im Zusammenhang mit derartigen Vorfällen machen.

kegelsberg

Kontakt zu uns

Gemeindeverwaltung Gelenau
Rathausplatz 1
09423 Gelenau/Erzgebirge

phone  +49 37297 84960
fax  +49 37297 849640
mail  gemeinde@gelenau.de

facebook  Gemeinde Gelenau Erzgebirge
instagram  gemeinde.gelenau

Sprechzeiten Gemeindeverwaltung

Dienstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Freitag  8.15 - 12.00 Uhr

 

 

 
tourismus erzgebirgezwoenitztal greifensteiinegreifensteine
                  

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.