Gemeindeverwaltung · Rathausplatz 1 · 09423 Gelenau/Erzgebirge   phone +49 37297 84960    mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

    

750 GÄLNER WÖRTER

750jahre logo

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen 750 Gälner Wörter bis 2023 sammeln.
Machen Sie jetzt mit und verraten Sie uns Ihr Gälner Lieblingswort.

LIEBELINGSWORT HINZUFÜGEN

Ab sofort in der Aztpraxis Böhme möglich.

Spielemuseum

De Räs durch Gäln
Das Brettspiel für die ganze Familie

Bestellungen über die Gemeindeverwaltung Gelenau
Telefon: 037297 849614
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Koch

In Gelenau bieten 41 ortsansässige Vereine mit insgesamt 2.125 Mitgliedern ein vielfältiges Angebot – zum Sport treiben, zum Musizieren, zur Bewahrung von Traditionen und Volkskunst, zur Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien, zum Gärtnern und Tierzüchten, zum Auftreten und Darstellen – zum gemeinsamen Erleben.
Auch wenn durch die Corona-Pandemie der Breitensport und das Vereinsleben nahezu lahmgelegt sind, versuchen alle Gelenauer Vereine, den Kontakt untereinander im zulässigen Rahmen zu halten. Die Mitglieder der Vereine hoffen auf den baldigen Startschuss für ihre weitere Vereinstätigkeit und freuen sich auf neue Mitstreiter.

Koch

Vereine2

 

Wir haben drei Spiele des beliebten Regionalspiels "De Räs durch Gäln" erhalten. Als erfolgreicher Wettsieger präsentierte unser Gast – der Bürgermeister Gelenaus Knut Schreiter - stolz die Früchte der Mühen - ein tolles Ergebnis!
Da auch Chemnitz regionaltypische Spiele kann, haben wir uns mit einer Jubiläumsausgabe des Küchwaldspieles revanchiert. Also, auf die Socken, fertig, los!

Details zur Aktion finden Sie u. a. hier:
https://www.deutsches-spielemuseum.de/.../neuzugaenge-mit...

Deutsches SPIELEmuseum e. V.
Eberhard

Spielemuseum

Die Pandemie hat ihre Spuren auch in den Vereinen hinterlassen, die jeden Tag ihr Bestes tun, um den Nachwuchs zu fördern und auf die Zukunft vorzubereiten.

Als kommunaler Energieversorger möchte eins diesen Vereinen in solch schwierigen Zeiten unter die Arme greifen und verlost deshalb auch in diesem Jahr 25 Trikotsätze an Kinder- und Jugendsportmannschaften aus Chemnitz und Südsachsen.

Es können sich Teams aller Sportarten bewerben. Wichtig ist, dass es sich um eine Kinderoder Jugendsportmannschaft handelt. Die gezogenen Gewinner erhalten im Herbst 2021 einen kompletten, zu ihrer Sportart passenden Trikotsatz im eins-Design.

Bewerben können sich die Mannschaften auf unserer Internetseite über folgenden Link:
www.eins.de/Trikots

Einsendeschluss ist der 23. Mai 2021.

Spielemuseum

Annaberg-Buchholz. Der Berggeist ist im Erzgebirge zu Hause. Von ihm handeln einige der 23 Sagen, die Alexander Krauß in seinem Buch „Der Sagenschatz des Erzgebirges“ zusammengetragen hat. In einer kindgerechten Sprache werden die kurzweiligen Geschichten erzählt. Zum Beispiel wie der Silberschatz des Erzgebirges entdeckt wurde oder wie Engel und
Bergmännlein den Kindern auch schon vor Hunderten von Jahren zur Seite standen.
Das Buch eignet sich zum Vorlesen für Kinder ab drei Jahren. Grundschüler können mit dem Buch eigene Leseabenteuer entdecken. Die Illustrationen stammen von Sylvia Graupner aus Annaberg-Buchholz. Sie hat einen Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden inne. 16,90 Euro kostet das Buch.
In diesen Orten spielen die Sagen: Annaberg-Buchholz, Breitenbrunn (Tellerhäuser), Crottendorf, Eibenstock, Geyer, Grünhain-Beierfeld (Waschleithe), Johanngeorgenstadt, Kupferberg, Lößnitz, Marienberg (Satzung, Pobershau), Oberwiesenthal, Pockau-Lengefeld, Scheibenberg, Schlettau, Schneeberg, Schwarzenberg, Thum und Zwönitz.

Der Sagenschatz des Erzgebirges:
Historische Sagen neu erzählt
Autor: Alexander Krauß
Illustration: Sylvia Graupner
Verlag: Erzdruck GmbH
ISBN 978-3-946568-37-7 – 1. Auflage 2021
Format: 19,5 x 26 cm
Umfang: 80 Seiten, Festeinband
Preis: 16,90 EUR

Spielemuseum

Nach mehr als 30 Jahren beendet der Bauhofmitarbeiter Ingo Hackebeil seinen Dienst in der Gemeinde und geht in den wohlverdienten Ruhestand.

Herr Hackebeil wurde in der Gemeinde mit den vielfältigsten Aufgaben betraut – von Arbeiten im Bereich Bau, Wartung, Pflege und Instandhaltung in allen gemeindlichen Einrichtungen über Technikpflege, Winterdienst, Fahrdienst und Hausmeisterarbeiten bis hin zur Instandsetzung der Straßenbeleuchtung und der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen. Mit Herzblut hat er über viele Jahre hinweg die Gäste an unserer Alpine-Coaster-Bahn betreut und mit Freundlichkeit und Aufmerksamkeit dafür gesorgt, dass die Fahrten für Kinder und Erwachsene zu einem kleinen Erlebnis wurden. Bei der Freiwilligen Feuerwehr stand er als Wehrleiter bis vor vier Jahren stets an vorderster Front.

Herr Hackebeil war in all den Jahren stets ein Ruhepol in der Bauhofmannschaft, immer zuvorkommend, zuverlässig und jederzeit einsatzbereit.

Wir danken Herrn Hackebeil ganz herzlich für seine Arbeit und für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm Gesundheit und eine schöne Zeit im Ruhestand.

Koch

Die Neumann‘sche Stiftung war im Jahr 2020 in der Lage, 60.000,00 EUR Stiftungsmittel auszuschütten. In den Jahren zuvor wurde jeweils die Hälfte zur Auszahlung gebracht. Das Geld wurde entsprechend der Stiftungsurkunde und der Satzung an die Kommunen Gelenau, Drebach, Herold, Wolkenstein und Gehringswalde und an die Kirchgemeinden Gelenau, Drebach, Wolkenstein und Herold ausgezahlt.

An den drei denkmalgeschützten Gebäuden im Süden von Leipzig, die zu der 1942 von Baumeister Albin Wilhelm Neumann initiierten Stiftung gehören, mussten 2020 nur kleinere Instandhaltungsarbeiten vorgenommen werden. In Verbindung mit einer vollständigen Vermietung der 30 Wohnungen und der soliden Haushaltslage der Stiftung wurde so eine höhere Ausschüttung möglich. Die Heimatgemeinden des Stifters hatten somit die Möglichkeit, mehr soziale Hilfsprojekte zu unterstützen.

In Gelenau wurden damit Freizeitprojekte der Kindertagesstätte Kunterbunt, der Pestalozzi-Grundschule und der Freien Schule Erzgebirgsblick unterstützt. Des Weiteren erhielten 39 Familien mit drei und mehr Kindern pro Kind eine Zuwendung in Höhe von 150,00 EUR. Außerdem wurden Fahrtkosten für ein schwerstbehindertes Kind von der Stiftung getragen.

Die Neumann‘sche Stiftung ist bestrebt, auch in diesem Jahr wieder Mittel auszuzahlen.

Bedürftige Familien mit Kindern haben jederzeit die Möglichkeit, einen Antrag auf Unterstützung zu stellen. Andererseits ist die Neumann´sche Stiftung für jede finanzielle Unterstützung der sozialen Projekte dankbar.

Koch

Sehr geehrte Hundehalter und -führer,

Die Verunreinigung von Gehwegen, Anlagen, Wiesen und Feldern durch Hundekot scheint allerorts ein Problem zu sein. Davon besonders betroffen sind die an Feldwegen und Wanderwegen grenzenden landwirtschaftlichen Grundstücke, speziell Wiesen. Im Hundekot können sich Krankheitserreger befinden, die über das verunreinigte Gras auf Rinder übertragen werden. Darauf sollten Hundebesitzer achten und immer ein geeignetes Behältnis zum Aufnehmen von Hundekot bei sich haben.

In der Gemeindeverwaltung gingen in den letzten Wochen erneut Beschwerden und Klagen
darüber ein, dass Gehwege, Grünflächen und auch private Grundstücke sowie Flächen, auf denen Kinder spielen, durch Hunde verunreinigt werden.
Im Hinblick auf die Belästigung von Fußgängern, Anwohnern, aber auch auf die gesundheitlichen Gefahren für spielende Kinder bitten wir unsere Hundehalter, ihre Tiere entsprechend zu führen.

Es missfällt wohl jedem von uns, wenn auf den Gehwegen Hundekot liegt, Grünflächen damit
„überhäuft“ werden oder wenn jemand in eine derartige Verunreinigung hinein tritt.

Der Halter oder Führer eines Tieres hat dafür zu sorgen, dass dieses seine Notdurft
nicht auf Straßen, Gehwegen, in Grün- und Erholungsanlagen verrichtet. Dennoch dort abgelegter Tierkot ist unverzüglich vom Tierhalter oder –führer zu beseitigen.

Wir weisen nochmals darauf hin, dass in unserem Ort mehrere Hundetoiletten
aufgestellt wurden. Bitte benutzen Sie auch diese, wenn Ihr Hund sein „großes
Geschäft“ verrichtet hat!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Ihr Ordnungsamt

Koch

Die Gemeinde hat sehr viel dafür getan, den Ort attraktiv, lebens- und liebenswert zu gestalten. Mit nicht unerheblichen materiellen und ideellen Aufwendungen und mit ehrenamtlichem Engagement ist im Kegelsberggebiet ein Freizeitkomplex entstanden, der Bürgern und Gästen der Gemeinde vielfältige Erholungsmöglichkeiten bietet. Doch nicht jeder nutzt diese Angebote so, wofür sie eigentlich gedacht sind. Für manch einen dienen die Objekte zur Kraftprobe. Der Gemeinde werden immer wieder Schäden angezeigt, wie im Bereich der Alpine-Coaster-Bahn und entlang des Lehrpfades. Von Gästen bekommen wir oft positive Feedbacks, dass in Gelenau sehr viel geboten wird. Umso mehr wird Vandalismus bedauert und stößt auf Unverständnis.
Wir als Gemeindeverwaltung wollen deshalb wiederholt auf dieses Problem aufmerksam machen.
Auch Wegweiser sind häufig Ziel von Zerstörungswut, wie dieses Foto zeigt.

Koch

Am Wochenende 20./21. März brachten viele Bürger ihren Unmut über die aktuelle Schließung der Kindertagesstätten und Schulen zum Ausdruck, indem Schuhe und Plakate vor dem Rathaus niedergelegt und angebracht wurden. Diese haben wir am Montag, 22. März, eingesammelt und mit dem nachfolgenden Anschreiben des Bürgermeisters an unseren Ministerpräsidenten nach Dresden geschickt, damit der Protest an der richtigen Stelle ankommt.

Koch

Brief Kretzschmer

Der Bund hat im vergangenen Jahr in 334 Fällen den Kauf privater Ladestationen für Elektroautos im Erzgebirgskreis gefördert. Darüber informierte CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß.
900 Euro pro Ladepunkt steuere der Bund bei. Privatpersonen, Wohnungsunternehmen und Bauträger könnten die Förderung bei der KfW-Bank beantragen. Das Ziel sei, bis Ende des Jahres mindestens 50.000 zusätzliche private Ladepunkte in Deutschland einzurichten, so Krauß.

Mehr Infos: https: //www.kfw.de

Koch

 

Aufgrund der aktuellen Situation ist zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht absehbar, ob die Veranstaltung mit Gunter Emmerlich am 28. März im Volkshaus Gelenau stattfinden kann.

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld.
Telefon Gemeindeverwaltung Gelenau: 037297 8496-14

Als Ausweichtermin ist der 19. September 2021 vorgesehen.
Alle Karten behalten ihre Gültigkeit.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Koch

Wir wollen FEIERN!

20 Jahre Alpine-Coaster-Bahn
Saisonopening im Erlebnisland am Kegelsberg

Wir hoffen, dass es die Corona-Situation zu Ostern zulässt, und wir am 04. und 05. April ein Familienfest im Erlebnisland am Kegelsberg feiern können.
* Musik
* gutes Essen und Cocktails
* Hüpfburg, Axt werfen, Kaktus Ringewerfen
* Torwandschießen
* Basteln
* Kinderschminken
* der Osterhase kommt mit einer Überraschung

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld!

Koch

Chroniken

Viele Gälner werden bei den Berichten über die Vergangenheit unseres Ortes zur anstehenden 750-Jahr-Feier von Gelenau/Erzgeb. nach deren Quellen der Vergangenheit fragen. Der Eine oder Andere hat eventuell noch die Chronik von der 725-Jahr-Feier, Wenigere noch die der 700-Jahr-Feier zur Hand.

Restexemplare der Chronik der 700-Jahr-Feier können noch im Strumpfmuseum erworben werden.

Doch sind diese zusammengefassten Werke nicht die einzigen Quellen zur Erweiterung unseres Wissens um die Geschichte unserer Heimat.
Als Ortschronist habe ich vor vielen Jahren begonnen, die Zeitdokumente unserer Chronik zu sichten und zu erforschen. Da die meisten der Werke in der alten Fraktur bzw. Sütterlin-Schrift erhalten sind, habe ich diese in lateinische Buchstaben gefasst, um Interessenten das Lesen zu erleichtern. Dies betrifft insbesondere die nachfolgenden Werke.
In der Chronik zur 700-Jahr-Feier von Gelenau, deren Autoren Fritz Hofmann und Werner Friedrich waren, werden das Werk „Aus Gelenaus Vergangenheit“ von Dr. Fritzsche von Juli 1885 sowie das Werk „Die Entstehung, Entwicklung und Verbreitung der Strumpfwirkerei im allgemeinen und die Wandlung Gelenaus vom Bauern- und Handwerkerdorf zum Wirkerdorf“ von Paul Dost von 1963/1966 sowie das heimatgeschichtliche Material von Reinhard Rother von 1943 und Hellmuth Hofmann von 1923 bis 1936 sowie das Familienbuch von Michael Gläser von 1776 benannt.

Folgende Ergänzungen können noch getätigt werden:

Eine erste „Chronik“ fand sich im Landesarchiv Sachsen-Anhalt in Wernigerode um 1650.
Die schon umfänglich dargestellte Geschichte unseres Ortes, insbesondere der Besitzerwechsel findet sich in „Dresdener Gelehrte Anzeigen im Jahr 1775“.
Hervorzuheben ist die bislang weitestgehend verschollene Chronik von 1914 vom Oberlehrer Karl Emil Walther.

Die Kirchengeschichte wird sehr anschaulich im Büchlein von Dr. Fritzsche „Historische Nachrichten über die Kirche zu Gelenau“ vom 19.08.1881 und in Guido Freitag`s „Festschrift zur 350 Jahr-Feier der Kirche Gelenau“ vom Oktober 1931 dargestellt. Diese sind ergänzt im „Situationsbericht über das Kirchgemeindeleben“ der letzten 50 Jahre vom Oktober/November 1981 von Karl-Hans Pollmer und Annemaria Schlehan.

„Geschichte der SPD, Ortsverein Gelenau“ von Erich Harzer um 1990
„Gelenau, Einige Aufzeichnungen ...“ von Karl Emmrich nach 1995

In vielen weiteren Werken finden wir kurze Abrisse über die Geschichte unseres Ortes. Die Quellen der Staatsarchive in Dresden, Leipzig und Chemnitz sind kaum vollständig auswertbar.

Unsere „Gelenauer Zeitung“ berichtete seit 1896 über das tägliche Geschehen, wie ab Pfingsten 1941 die „Mittelerzgebirgische Zeitung“ bis Juni 1945. Auch die Freie Presse stellte eine große Quelle der zeitgeschichtlichen Überlieferung dar.

Leider sind die Arbeiten des Ortschronisten Reinhard Rother durch den 2. Weltkrieg nicht zu einem lesbaren Abschluss, wie in Lengefeld, gekommen. So habe ich ein „Rthr Lesebuch“ mit vielen seiner Veröffentlichungen zu unserer Historie zusammengestellt, um dennoch Einblick in sein einmaliges Schaffen zu ermöglichen. Gleiches erfolgte mit dem „Walther Lesebuch“, in welchem ich die vorhandenen Abschriften von erhaltenen Passagen und Veröffentlichungen seines umfassenden Chronik-Werkes zum Nachlesen gesammelt habe.

Die Abschriften sind auf Nachfrage von mir erhältlich (Tel. 037297 7702) und sollen das
Interesse an der Geschichte unseres Ortes wecken.

Dr. Olaf Tautenhahn

Koch

Partnerschaftsjubiläum

Die Partnerschaft zwischen Gelenau und Skørping/Rebild Kommune in Dänemark feiert 25-jähriges Jubiläum. Ursprung der Verbindung war 1995 eine Anfrage der Gemeinde Skørping, heute Rebild Kommune, über den Sächsischen Städte- und Gemeindetag hinsichtlich einer Partnerschaft mit einer sächsischen Gemeinde.
Anfänglichen schriftlichen Korrespondenzen und der Erkundung Gelenaus durch „Agenten“ aus Skørping, die inkognito Gelenau bereisten, folgte bereits im August 1995 ein erstes Treffen in
Dänemark. 1996 wurde die Partnerschaft dann schriftlich besiegelt.
Die Partnerschaft ist mehr und mehr gewachsen, enge, dauerhafte Freundschaften sind entstanden. Eine Kooperation hat sich in verschiedenen Bereichen entwickelt, wie zwischen Vereinen, Kindereinrichtungen, Schulen und auf dem Gebiet der Seniorenarbeit. Jährlicher Höhepunkt des Austauschs ist der traditionelle Besuch einer Delegation aus der dänischen Partnergemeinde in Gelenau am 3. Adventswochenende, der 2020 coronabedingt leider nicht stattfinden konnte.
Die Partnerschaft hielt schon einigen Bewährungsproben stand. Weder Bürgermeisterwechsel beiderseits noch Generationswechsel oder die Eingliederung von Skørping in die Großgemeinde Rebild Kommune konnten dieser Verbundenheit etwas anhaben.
Eine so beständige, sich fortwährend entwickelnde Beziehung ist jedoch kein Selbstläufer. Sie muss gepflegt werden. Bis heute ist Manfred Schneider hierbei federführend in Gelenau. Auf dänischer Seite ist die Verbindung insbesondere Vagn Gaarde zu verdanken. Beide hatten damals jeweils die Funktion des stellvertretenden Bürgermeisters inne und beide engagieren sich nach wie vor mit Herzblut für die Freundschaft. Bekanntlich steht hinter einem starken Mann immer eine starke Frau – so auch hier. Sigrid und Jette unterstützten die Partnerschaftsarbeit von Anfang an.
Das erste Treffen auf dänischem Boden jährte sich im August 2020 zum 25. Mal. Anlässlich des Jahrestages folgte Manfred Schneider einer Einladung nach Rebild Kommune. Erinnerungen an die erste Begegnung wurden ausgetauscht, Rückschau auf ein Vierteljahrhundert Partnerschaft gehalten, Pläne für die Zukunft geschmiedet und ein Apfelbaum zum Jubiläum gepflanzt.
Im Hinblick auf eine gedeihliche Entwicklung der Freundschaft ist der Gelenauer Ballsportverein sehr emsig. Die Fußballjugend führte im Sommer 2020 ein Trainingslager in Dänemark durch, wobei das Kennenlernen von Land und Leuten im Vordergrund stand. E-Junioren des Ballsportvereins Gelenau e. V. und Juniorenmannschaft vom Terndruper Fußballverein

Freuen wir uns auf ein baldiges Wiedersehen und künftige gemeinsame Projekte!
Bürgermeister Knut Schreiter

Koch

Nur noch zweieinhalb Jahre sind es, bis Gelenau seinen 750. Jahrestag feiert. Die Vorbereitungen dazu sind schon im vollen Gange ... So wurde zum Beispiel das Festkomitee gegründet und alte Akten wurden gesichtet. Man höre und staune: mit über 1000 Birken und 10 km Wimpelketten wurde Gelenau 1998 zur 725-Jahr-Feier geschmückt.
Da das Strumpfmuseum zurzeit geschlossen hat, wird schon fleißig an Puppenrohlingen und neuen Wimpelketten genäht. Da so viele Wimpel natürlich viel Stoff benötigen, bitten wir die Gelenauer um Hilfe.
Wer hat Stoffreste, die nicht mehr benötigt werden, und stellt diese für Wimpel zur Verfügung? Ganz egal welche Größe, welche Farbe und welches Muster. Allerdings ist es wichtig, dass es sich um Baumwolle handelt, da sich andere Stoffarten nicht so gut verarbeiten lassen. Der Stoff kann gern im Rathaus abgegeben werden. Bitte aufgrund der aktuellen Situation vorher unbedingt unter Tel. 037297 84960 einen Termin vereinbaren!

Lasst uns Gelenau gemeinsam herausputzen.

Koch

VOM WINTER IN GÄLN
BERGAUF, BERGAB – AUF SKIERN, MIT DEM SCHLITTEN, ZU FUSS

Winter in Gäln. Über das Dorf kommen, nicht selten, über Nacht vom Osten her klirrende Kälte, starker Wind und viel, viel Schnee. In der Frühe sind die Wege verschneit und verweht. Die Dächer der Häuser tragen weiße Hauben. Hoch liegt der Schnee vor den Haustüren. Schneewehen türmen sich auf Feldern und Wiesen. Aus den Wäldern sind über Nacht herrliche Märchenlandschaften geworden…
Staunend schauen dann Jung und Alt auf Verwandlung und Verzauberung des Ortes durch die Ankunft des Winters. Dicke Mäntel, Pullover, Handschuhe, Schals, gefütterte Stiefel – die Winterkleidung liegt schon lange bereit und wird angezogen. Vergnügt und laut stapfen Kinder auf ihrem Weg zur Schule durch den hohen Schnee. Mütter oder Väter ziehen auf Schlitten ihre Jüngsten zum Kindergarten. Berufstätige bahnen sich den Weg zu ihren verschneiten Autos. Nicht nur rüstige Pensionäre beginnen schon am Morgen eifrig Schnee zu schippen. Natürlich hat der große Schneepflug schon in aller Herrgottsfrühe die wichtigsten Straßen des Dorfes vom Schnee befreit…
Das Leben mit Schnee, Eis und Kälte hat begonnen. So oder so ähnlich. Schnell wird das Winterleben zum ganz normalen Alltag, denn raue, kalte und schneereiche Winter gehören zum Erzgebirge, auch zu Gelenau – und nicht nur auf die Kammlagen über 1 000 Meter Höhe.
Besonders freudig wird die Ankunft des Winters natürlich bei den kleinen und großen Wintersportlern begrüßt: bei den Langläufern auf Skiern, bei den Abfahrtsläufern, bei den Rodlern, aber auch bei den heiteren Wanderern durch die verschneite Landschaft. Vielleicht geht es hinauf auf die Höhenwege, beispielsweise die Eisenstraße, auf denen man Gelenau fast durchgängig umwandern und dabei reizvolle Ausblicke auf Landschaft und Ort im weißen Schmuck genießen kann. Für die Abfahrtsläufer gibt es am Gerichtsberg einen zwar kurzen, aber steilen Skihang mit Schlepplift. Auf dessen Höhe angekommen, eröffnet sich ein malerischer Blick auf den gegenüberliegenden bewaldeten Kegelsberg. Tief durchatmend bestaunt man dieses Winter-Panorama und rauscht – nach Augenblicken des Verweilens – mit frischem Mut und Schwung den schneebedeckten Steil-Hang erneut hinunter …

Bernd Bräuer, Gelenau

Winter

Glick auf, ihr lieb’n Leit. Schie, doss ‘r olle wieder hierhar gekomme seid. Su wollt' iech Eich ächntlich ah in dann Gahr wieder am 21. März in Gählner Volkshaus begrieß'n. Mir von Gehrschwaller Mundarttheater hätt'n unner neies Stickel mietgebracht un fer Eich wär bestimmt racht viel ze lach'n drbei. Schien Kuch'n, Werschtl'n, ä Tippel Bier un ä Tassel Kaffee gäb's off scheden Fall ah. Dodrfier tät'n de Gählner Schul'n wieder sorch'n.
Ober wie's ahm nu su is, werd in dann Gahr miet unnern Theater leider nischt war'n. Dä wach'n dann gruß'n Schnupp'n, dar hier ieberall imgieht, kenne mr heier nerchndwu spiel'n. Un dos, wu mir uns salber su drauf gefräht hamm, endlich mol in unnern schien nei'n Volkshaus in Gähln off dr Biehne ze stiehe.
Ober Ihr wisst ja, wie schnell su ä Gahr vrgieht. Un su gesahe fräh'n mir uns schie itze off 2022, wenn mr wieder in Gähln auftrat'n kenne. Un iech denk mr mol, Ihr ward' dann ah wieder olle
ze uns ins Volkshaus komme.
Bis dodrhie: Blebbt mr racht schie gesund un munter un losst Eich nich ahstecken. Bis zen nächsten Mol.

Eier Andreas Loos
von Gehrschwaller Mundarttheater

Winter

Letztes Jahr fand erstmalig das Sportcamp in Gelenau als breitensport- und bewegungsorientiertes Ferienangebot für Kinder statt. Aufgrund der sehr gelungenen Zusammenarbeit der Gemeinde Gelenau mit der regionalen Kinder- und Jugendarbeit, der Sportjugend vom Kreissportbund Erzgebirge e. V., der Freien Schule Erzgebirgsblick als auch verschiedenen Trainern aus den Gelenauer Sportvereinen streben wir im Jahr 2021 eine Wiederholung an.
Der zuerst angedachte Termin für Kinder ab 9 bis 13 Jahren in den Winterferien ist nicht möglich. Daher planen wir das Angebot nun ganztägig mit Übernachtung von Montag 29. bis Mittwoch 31. März 2021 (verlängerte Osterferien).
Die spielerischen Einheiten finden im Sportareal Gelenau statt. Für die Übernachtung, die Mahlzeiten und das Rahmenprogramm werden Räume in der Freien Schule genutzt.

Wichtig: Bitte informieren Sie sich bei Interesse an dem Sportcamp weiterhin auf gemeindedrebach.de oder ksberzgebirge.de zu aktuellen Entwicklungen. Das Anmeldeformular wird voraussichtlich Mitte Februar online zur Verfügung stehen, sofern die Schutzbestimmungen ein Durchführen des Camps möglich machen.

Kontakt und Infos über Andreas Gerlach oder Fabian Göbel
Sportjugend im Kreissportbund Erzgebirge e.V.
Tel: 03733/145 436
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Winter

Kontakt zu uns

Gemeindeverwaltung Gelenau
Rathausplatz 1
09423 Gelenau/Erzgebirge

phone  +49 37297 84960
fax  +49 37297 849640
mail  gemeinde@gelenau.de

facebook  Gemeinde Gelenau Erzgebirge
instagram  gemeinde.gelenau

Sprechzeiten Gemeindeverwaltung

Dienstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Freitag  8.15 - 12.00 Uhr

 

 

Sprechzeiten Meldebehörde/Gewerbeamt

1. Samstag im Monat  9.00 - 11.00 Uhr

 
Nächster Termin:  03.04.2021 (entfällt)

 
tourismus erzgebirgezwoenitztal greifensteiinegreifensteine
                  

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.