Gemeindeverwaltung · Rathausplatz 1 · 09423 Gelenau/Erzgebirge   phone +49 37297 84960    mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

    

Bebauungsplan Ergänzungssatzung "Teilfläche Flurstück 723"

Foto Bebauungsplan

 

 

 

 

- Bekanntmachung
- Deckblatt Begründung
- Begründung
- Anlage 1

750 GÄLNER WÖRTER

750jahre logo

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen 750 Gälner Wörter bis 2023 sammeln.

Machen Sie jetzt mit und verraten Sie uns Ihr Gälner Lieblingswort.

LIEBLINGSWORT HINZUFÜGEN

  • Alle Jahre
  • 2021
  • 2020
  • 2019
  • Impfaktion

    2. Vor- Ort-Impfaktion Gelenau
    28.10.2021
    16 bis 19 Uhr
    Volkshaus Gelenau (Ernst-Thälmann-Str. 14)

    Impfen ist ohne Termin möglich. In der Regel stehen Impfstoffe von Biontech/Pfizer und von Johnson & Johnson zur Verfügung. Ab sofort wird auch der Impfstoff von Moderna zu diesen Aktionen eingesetzt.

    Bitte bringen Sie ihre Chipkarte, ihren Ausweis oder Pass, sowie – falls vorhanden – ihr gelbes Impfbuch mit.
    Aufklärungs- und Anamnesebogen gibt es vor Ort.

    Bei Fragen: 03774 662039

    PA

     

  • 3 Tolle Tage am Gälner Skihang

    Wir konnten nach etlichen Zitterpartien wegen der unsicheren Corona-Situation, wegen der ungewissen Wetterlage, auch einigen Organisationssorgen und natürlich nach langen Wochen der Vorbereitung unser 20-jähriges Jubiläum mit drei tollen Festtagen vom 10. bis zum 12. September an unserem Skihang feiern.

    Wir möchten uns bei allen Gästen bedanken, die den
    doch etwas steilen Fußweg in Angriff genommen haben, um sich an unserer Skihütte und in den Festzelten das eine oder andere Bierchen oder einen leckeren Caipi zu Bratwurst, Steak oder Fischsemmel in stimmungsvollem Ambiente schmecken zu lassen. Mit seiner bunten Musikauswahl sorgte DJ Martin Hübner für Super-Stimmung und Tanzmusik für jeden Geschmack, ob nun Rock´n Roll, Schlager, Rock oder Pop … Bereits am Freitag zum Auftakt hielt es die Tanzfreudigen nicht lange an den Tischen!

    Beim großen Kinderfest am Sonnabendnachmittag konnten unsere Jüngsten
    auf einer Rollerbahn ihren Mut beweisen, sich in der Hüpfburg vergnügen, und die ganz Mutigen konnten in luftiger Höhe Bierkästen stapeln. Hier wurde ein Rekord von 21 Kästen aufgestellt! Respekt und herzlichen Glückwunsch der Siegerin!

    Der kurze Regenschauer konnte das
    lustige Treiben nicht lange stören, weil sich die Kleinen auch unter dem Zeltdach beschäftigen und lustige bunte Tiermasken gestalten konnten, während sich Eltern oder Großeltern bei Kaffee und Kuchen entspannen konnten.

    Manche nutzten auch einfach das weitläufige Gelände zu einem kleinen Streifzug durch die Wiesen am
    Skihang.

    Der Höhepunkt unseres Festes war die große Party am Samstagabend!
    Die Ausgelassenheit und Feierlaune der Gälner und ihrer Gäste lässt sich kaum mit Worten zu beschreiben!

    Zum Abschluss unserer Festtage, zum Frühschoppen am Sonntagmorgen sorgte Hansjörg Decker mit seiner Tochter für gute Stimmung und Tanzmusik. Wir freuen uns sehr, dass viele ältere
    Junggebliebene den Weg zu uns gefunden haben und den Anstieg nicht gescheut haben!

    In der Vorbereitung und Durchführung dieser 3 Tollen Tage hatten wir viele Unterstützer, die zum Gelingen
    des Festes beigetragen haben und denen wir auf diesem Wege danken möchten:
    Wir bedanken uns herzlich
    - bei der Gemeinde Gelenau und bei Bürgermeister, Herrn Knut Schreiter, für die finanzielle Unterstützung
    - bei Fa. Dietmar Born für die technische Unterstützung beim Bierkastenstapeln
    - bei Frau Sybille Lorenz und Frau Angelika Reichel für die Unterstützung bei der Dekoration
    - beim Autohaus Fleischer und bei der Gärtnerei Handrich für die Unterstützung durch großzügige Spenden
    - bei allen Gästen, die am Samstagabend unseren Spendenbriefkasten gefüllt haben

    Wir freuen uns schon darauf, euch Gälner als Gäste zum Anwintern Ende November wieder an unserem Skihang begrüßen zu können, dann wohl eher zu Glühwein oder Grog und hoffentlich mit viel Schnee!

    Bis bald am Skihang! Euer Gälner Skiverein!

    PA

     

  • Die Fußballer/innen vom BSV Gelenau e.V. besuchen die Partnergemeinde Rebild in Dänemark

    Im vergangenen Jahr sind die Fußballer/innen, nach mehrjähriger Unterbrechung, wieder zur Partnergemeinde nach Dänemark gereist. Dabei wurde Kontakte „aufgefrischt“ und neue geknüpft. Dadurch entstand der Wunsch, auch in diesem Sommer die Reise anzutreten.

    Trotz aller Schwierigkeiten in der Vorbereitung und einigen Unsicherheiten hinsichtlich der aktuellen Corona Lage, konnten wir mit den Fußballer/innen der D-Jugend, in der letzten Ferienwoche in das Sommercamp nach Dänemark fahren.
    Dem heimischen Regenwetter konnten wir entgehen und wurden die ganze Woche mit Sonnenschein verwöhnt. Somit hatten wir ideale Bedingen für unser Sommercamp und unseren Trainings- und Spieleinheiten, sowie mehreren Badeausflügen an die Ost- und Nordsee.

    Wir wurde wieder sehr freundlich von Jette und Uffe empfangen und die ganze Woche betreut. Dafür möchten wir uns ganz sehr bedanken.
    Unsere Unterkunft war auf dem Trainingsgelände von Terndrup. Wir hatten dort sehr gute Bedingungen zum trainieren, spielen und um uns Wohl zu fühlen.

    Highlights der Woche:

    - Empfang vom Bürgermeister
    - zwei Freundschaftsspiele und fünf Trainingseinheiten
    - Badeausflüge an die Ostsee (Oster Hurup) und an die Nordsee (Blokhus)
    - Ausflug nach Skagen (nördlichster Punkt von Dänemark) und Rubjerg Knude (Leuchtturm und Wanderdüne)
    - gemeinsame Grillabende mit den Fußballer/innen aus Terndrup

    Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken, die diese Reise möglich gemacht haben und uns materiell und finanziell unterstützten: Landesdirektion Sachsen, Förderverein Gelenauer Fußball e.V. und der BSV Gelenau e.V..

     

    PA

     

  • Bebauungsplan "Wohngebiet an der oberen Schule"

  • Wahlergebnisse

    Wahl 1

    Wahl 2

     

  • Am Sonntag ist Wahltag

    Am Sonntag ist Wahltag. Wir möchten Sie auf die Hygienemaßnahmen am Wahltag hinweisen:

    Zur Händedesinfektion sind in den Eingangs- und Ausgangsbereichen der Wahlgebäude Desinfektionsmittelspender aufgestellt bzw. angebracht, die regelmäßig nachgefüllt werden. Bitte desinfizieren Sie vor Betreten des Wahlraumes Ihre Hände. Desinfizieren Sie Ihre Hände auch bei Verlassen des Wahlgebäudes.

    Der Mindestabstand vom 1,50 m zu anderen Personen ist grundsätzlich einzuhalten. Bitte beachten Sie auch die Einbahnregelung.

    Im gesamten Wahlgebäude muss eine medizinischer Mund-Nase-Schutz bzw. eine FFP2-Maske getragen werden.

    Die im Wahlraum vorgehaltenen Stifte zum Ankreuzen auf dem Stimmzettel werden nach jeder Benutzung desinfiziert. Alternativ liegen virusresistente Stifte bereit. Sie können auch einen eigenen Stift für die Kennzeichnung des Stimmzettels benutzen.

    Für einen reibungslosen Ablauf der Wahl mit Einhaltung der gebotenen Hygienemaßnahmen bedanken wir uns bei den Wählern bereits im Vorfeld. Danke, dass Sie durch Ihr persönliches Verhalten helfen, das Infektionsrisiko zu minimieren.

     

    PA

     

  • Die Gemeinde mitgestalten – Ihre Hinweise und Anregungen für die Haushaltsplanung 2022 sind gefragt

    Bestimmt sind Ihnen bei Spaziergängen im Ort schon Dinge aufgefallen, die verbessert werden können. Sicher haben Sie sich auch schon mal im Familien- oder Freundeskreis darüber unterhalten und Ideen geschmiedet, was in Gelenau verschönert, erneuert, verändert oder gebaut werden sollte. Lassen Sie es uns wissen, wo nach Ihrer Auffassung „die Säge klemmt“ und was gemacht werden müsste. Teilen Sie uns mit, in welche Bereiche des öffentlichen Lebens die Gemeinde Gelenau Ihrer Meinung nach mehr Geld investieren sollte und in welche weniger. Welche Möglichkeiten sehen Sie, um die Einnahmen der Gemeinde zu verbessern?

    Ihre Hinweise und Anregungen für die Haushaltsplanung des kommenden Jahres sind gefragt. Nennen Sie uns auch Projekte, die für die längerfristige Planung Beachtung finden sollten.

    Wir sind gespannt auf Ihre Vorschläge, die Sie bitte bis zum 10.09.2021 bei der Gemeindeverwaltung einreichen.

    In den nächsten Sitzungen der Ausschüsse und des Gemeinderats wird dann darüber beraten und bewertet, ob die Vorschläge realisierbar sind, denn immer sind u. a. Eigentumsfragen, Zuständigkeiten und natürlich finanzielle Belange zu berücksichtigen.

    Wenn auch nicht jedes Anliegen ausführbar und finanzierbar sein wird, so geben Ihre Hinweise doch Orientierung für die Entscheidungen des Gemeinderats.

    PA

     

  • Nachwuchsförderungsfonds

    Ja, es gibt ihn noch, den „Fonds zur Förderung besonders zukunftsweisender Umstände“, der jedoch dem Gelenauer Nachwuchs des Jahrgangs 2020 in etwas anderer Form präsentiert wurde. Corona-bedingt fand keine Willkommensveranstaltung statt. Die Geschenke wurden per Bote überbracht.

    Die Zuwendungsgeber mussten dieses Mal etwas tiefer in die Tasche greifen, was sie angesichts der gestiegenen Kinderzahl von 23 im Jahr 2019 auf 32 Kinder 2020 gern taten. Mädchen und Jungen waren mit jeweils 16 gleich stark vertreten und zweimal gab es Zwillinge.

    Den Fonds am Laufen zu halten, dazu braucht eszuverlässige Partner. Ein herzliches Dankeschön den eifrigen Sponsoren eins energie in sachsen, Kaufhaus Dietz GmbH, Buch- & Medienservice Daniel Berger und dem Gemischten Chor Gelenau.

    Der Sängergemeinschaft unter Leitung von Frau Karin Steidel liegt die Unterstützung der Jüngsten sehr am Herzen, wie schon die Spendenaktion 2018 zeigte. Diesmal nutzten die Chorfrauen die Corona-Zwangspause für das Stricken von Kindersöckchen.

    Nun musste nur noch eine Alternative für das traditionelle Gemeinschaftsfoto gefunden werden. So entstand die Idee, eine Collage anzufertigen. Die Familien, die sich an dieser Aktion beteiligten, stellten Fotos zur Verfügung, woraus Heiko Neubert ein Kunstwerk entwickelte.

    Die Babybegrüßung konnte zwar auch auf diesem Wege durchgeführt werden, aber was fehlte, war der persönliche Kontakt – der Austausch mit und zwischen den Familien. Das wurde auch von einigen Eltern sehr bedauert. Hoffen wir, dass im kommenden Jahr wieder eine Veranstaltung möglich sein wird!

    PA

     

  • Sonne, Schnitzer und Späne - das 6. Kettensäge-Event

    Schon von Weitem war zu hören, dass in Gelenau nach langem Stillstand endlich wieder etwas los war.

    Vom 13. bis 15. August heulten die Kettensägen auf und luden die Leute mit enormer
    Geräuschkulisse auf den Rathausplatz ein.
    12 Künstler aus ganz Deutschland stellten sich der Aufgabe, das „Tisch'l" neu zu gestalten. Mehrere Tiere, Tische und Bänke sollen Einheimische, Wanderer und Gäste dazu einladen, Rast zu machen. Doch bis die Kunstwerke dafür fertig waren, mussten sich die Säger mächtig ins Zeug legen und die Kettensägen zum Glühen bringen.

    Zum Glühen brachte die Sonne auch das Rathausgelände. Bestes Sommerwetter und natürlich die Qualifikation zur deutschen Speedcarving-Meisterschaft zogen so unzählige Besucher an. Und dass diese dann nicht Hunger und Durst leiden mussten, fühlten sich die Ringer, die Geflügelzüchter und „ANUBIS“ für das leibliche Wohl zuständig.

    Als abends die Sägen beiseite gelegt wurden, nahmen andere ihre Arbeit auf. Nadine und Andy von real-music sorgten Freitag und Samstag für beste Stimmung auf der Hofinsel und bildeten den perfekten Abschluss und Ausklang der Tage.

    Wer dann doch etwas Ruhe brauchte, fand diese im Strumpfmuseum und in der Schnitzausstellung. Sonst immer kältere Temperaturen gewöhnt, war es auch für den Schnitzverein Neuland, im Hochsommer unter dem Dach zu schnitzen.

    Abschließend kann man sagen, dass es ein rundum gelungenes Wochenende war, welches nur durch alle Beteiligten zustande gekommen ist. Deswegen nochmals der herzliche Dank für den Einsatz aller und das Verständnis der Anwohner, da es doch lauter als sonst war.

    Etwas gibt es noch zu sagen: erfreulich und ziemlich bemerkenswert ist, dass alle Schnitzer ein Kunstwerk aus ihrer Hand für eine Versteigerung sponserten, deren Erlös dann einer betroffenen Familie im Hochwassergebiet um Ahrweiler zugutekommt. Über 3.500 Euro kamen so als Spende zusammen.

     

    PA

     

  • 6. Kettensäge-Event

    6. Kettensäge-Event
    13. bis 15. August 2021 - Rathausplatz Gelenau
    Projekt - Erneuerung Rastplatz „Tisch‘l“

    2021 hat sich die Gemeinde Gelenau für das 6. Gelenauer Kettensäge-Event etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Der Rastplatz „Tisch‘l“ soll erneuert werden. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Auerbach, dem Sachsenforst und dem Heimatverein Auerbach wird das „Tisch‘l“ neue Sitzgelegenheiten und einen großen Wetterschutz, der die Besucher bei einer Rast schützt, erhalten.
    Die 5 x 5 m große Überdachung soll sich von normalen Wetterschutzhütten unterscheiden, wird somit nach allen Seiten offen gestaltet und erhält ein Blätterdach aus Holz, welches sich an einheimischen Laubbäumen orientiert. Für die Tische der Sitzgelegenheiten werden ebenfalls Blattformen einheimischer Laubbäume als Vorlage verwendet. Ein großer Tisch in Form eines Eichenblattes für 8 Personen wird entstehen. Insgesamt stehen den Besuchern dann 24 Sitzplätze zur Verfügung, die größeren Gruppen oder Schulklassen genügend Platz bieten.
    Auf dem Gelände werden Tiere, welche im Erzgebirge lebten oder leben, aufgestellt. Außerdem entstehen zum Kettensäge-Event weitere Tiere, die den Kindern als Sitzund Spielgelegenheit dienen sollen. Die einzigartige Gestaltung des Platzes soll zum Verweilen einladen und den Besuchern die einheimische Tier- und Pflanzenwelt vermitteln.

    Der Eintritt ist frei!
    Bitte beachten Sie die gültigen Hygienevorschriften!

    In diesem Zusammenhang bitten wir alle Anwohner um Verständnis, dass es durch diese Veranstaltung zu Lärmbeeinträchtigungen kommen kann.

    PA

     

  • Neues Logo weist auf Jahrfeier hin

    Nach einer längeren Zwangspause traf sich am 13. Juli der Festausschuss zur 750-Jahr-Feier, um die Festwoche vom 23.06. bis 02.07.2023 weiter zu planen und vorzubereiten. Hauptaugenmerk lag in dieser Sitzung auf der Ausgestaltung des Festplatzes und der Programminhalte der Festwoche. Auch die Auswahl des Logos für die 750-Jahr-Feier stand zur Diskussion. Aus 3 unterschiedlichen Varianten wurde sich fast einstimmig für das nachfolgende Logo entschieden.
    Ab sofort wirbt die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. mit dem Logo auf allen Briefen, Plakaten und Medieninformationen für das große Fest 2023.
    Gern können auch Vereine und Gewerbetreibende das Logo zur Werbung für die 750-Jahr- Feier verwenden. Das Logo kann unter www.gelenau.de - 750-Jahr-Feier heruntergeladen werden.

    Weiterhin sind wir auf der Suche nach Personen zur Mithilfe und Ideen für die Festwoche. Interessierte Bürger können sich gern im Kulturamt der Gemeindeverwaltung Gelenau/Erzgeb. unter 037297 849614 melden.

    PA

     

  • Neue Generation des Personalausweises

    Ab 2. August tritt die EU-Verordnung 2019/1157 in Kraft. Sie bildet die Basis für das neue Design und die Sicherheitsmerkmale von Personalausweisen der EU-Mitgliedstaaten und auch des
    deutschen Personalausweises.

    Ziel ist es, das sicherheitstechnische Niveau des Dokuments mittels neuer bzw. verbesserter Sicherheitsmerkmale EU-weit zu erhöhen.

    Auf der Vorderseite des Personalausweises wird die EU-Flagge mit dem Ländercode des ausstellenden Mitgliedsstaats (für Deutschland DE) abgebildet.

    Die Erfassung von zwei Fingerabdrücken zur Speicherung im Chip wird für antragstellende Personen ab sechs Jahren verpflichtend. Die biometrischen Daten dienen der sicheren Feststellung der Identität einer Person, die sich bei einer hoheitlichen Kontrolle ausweist. Bleiben nach einem Lichtbildabgleich Zweifel an der Identität, können die Sicherheitsbehörden die im Chip gespeicherten Fingerabdrücke auslesen und mit den Fingerabdrücken der sich ausweisenden Person abgleichen. Dadurch werden Betrugsversuche schnell erkannt.

    Eine weitere Änderung betrifft die maschinenlesbare Zone des Personalausweises. Hier wird in der zweiten Zeile eine Versionsnummer eingetragen. Da jeder Personalausweis zehn Jahre gültig ist, sind immer mehrere verschiedene Versionen an Ausweisen im Umlauf. Anhand der Versionsnummer können überprüfende Stellen und Dokumentenprüfgeräte erkennen, überüber welche Kombination von Sicherheits- und sonstigen Merkmalen ein vorgelegtes Dokument verfügen muss. Mit der Versionsnummer lässt sich nicht nur die Echtheit eines Dokuments zuverlässiger prüfen, sondern der Eintrag erhöht auch die Sicherheit beim Personalausweis.

    Die Kosten für den Personalausweis bleiben unverändert (für Personen bis unter 24 Jahre 22,80 EUR, ab 24 Jahre 37,00 EUR).
    vgl. https://www.bmi.bund.de; Fotos: https://www.bmi.bund.de

    PA

     

  • Verabschiedung Frau Annette Einenkel

    Nach 26-jähriger Tägkeit beim Abwasserzweckverband „Wilischthal“ in Gelenau als Leiterin der Verbandskläranlage verabschiedet sich Frau Annette Einenkel – auf dem Foto mit
    dem Verbandsvorsitzenden Herrn Knut Schreiter – in den wohlverdienten Ruhestand.

    Ein herzliches Dankeschön für das Engagement und die Zuverlässigkeit in all den Jahren.
    Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir ihr alles Gute, Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

    Knut Schreiter

    Verbandsvorsitzender
    AZV „Wilischthal“


    PA

     

  • Angehende Erstklässler zu Gast im Rathaus

    Am 10. Juni unternahmen die Vorschulkinder der „Kita Kunterbunt“ eine Exkursion zum Rathaus. Bürgermeister Knut Schreiter erwartete die 16 Mädchen und Jungen vor dem Rathaus.

    Die Kinder waren bestens auf den Besuch vorbereitet. Sie hatten im Vorfeld fleißig gemalt und gebastelt und einen Spielplatz nach ihren Vorstellungen kreiert.
    Das Spielplatzkonzept übergaben sie dem Bürgermeister mit dem ausdrücklichen Wunsch, ihre Ideen zu verwirklichen.

    Nun war erst einmal Zeit für eine kleine Pause und Stärkung.
    Die Kinder hatten es sich auf der Hochzeitsbank gemütlich gemacht,bevor es in das Trauzimmer zum „Probesitzen“ ging. Damit der Nachwuchs schon mal auf den Geschmack kommt, wurde eine Trauungszeremonie durchgespielt.

    Die nächste Station war das Dienstzimmer des Bürgermeisters. Hier informierten sich die Mädchen und Jungen über die Arbeit des Gemeindeoberhauptes.

    Absolutes Highlight war jedoch die Inspektion des Panzerschrankes in der Finanzabteilung. Gespannt warteten die Kinder auf die Öffnung des mächtigen Tresors. Doch statt Dukaten und Goldbarren kam nur Papierkram zum Vorschein. Die Kinder waren trotzdem begeistert.

    Nach nochmaliger kurzer Rast im wunderschönen Rathausgelände endete der Ausflug mit einer Fahrt mit dem Ortsbus.
    Alles Gute für die bevorstehende Schulzeit, jede Menge Freude und Erfolg beim Lernen!

    PA

     

  • Kindertag in der Vorschule und im Hort

    Strahlende Kinderaugen konnte man anlässlich des Kindertages in der Vorschule und im Hort der „Kita Kunterbunt“ sehen. Bei herrlichem Sonnenschein unternahmen die Seeräuber, Sommersprossen, Goldstücke und die Wackelzahnbande einen Ausflug in die Natur. Mit lustigen und spannenden Spielen wurde der Kindertag ausgiebig gefeiert. Für eine Stärkung sorgten frisches Obst, Gemüse und leckere Getränke. Als Aufmerksamkeit für die Kinder gab es eine große Auswahl an Outdoorspielen, welche anschließend bei dem schönen Wetter im Garten genutzt werden konnten.

    Die Hortkinder dürfen sich ebenso über diverse Outdoorspiele für den Garten freuen, zudem gibt es einen neuen Basketballkorb und neue Ballspiele. Das Highlight ist eine Wii Spielkonsole, diese wurde durch eine anonyme Schenkung bereitgestellt.

    PA

     

  • Impftermine

    Mobiles Impfteam für Amtsberg und Gelenau

     Liebe Amtsberger, liebe Gelenauer,

    am Sonntag, *30.05.2021* wird in Amtsberg ein *mobiles Impfteam* erwartet. Wir bieten den Einwohnern beider Gemeinden die Möglichkeit ortsnah zu impfen. Voraussichtlich stehen 200-300 Termine zur Verfügung. Darüber hinaus können die Daten von weiteren Impfwilligen aufgenommen werden, die bei Ausfall von Personen/Terminen oder Erhöhung der Impfdosen kurzfristig telefonisch informiert werden.

     Der zur Verfügung gestellte Impfstoff ist von der Firma Johnson & Johnson. Dieser Impfstoff ist nunmehr für Personen ab dem 18. Lebensjahr zugelassen.

     Es sind nur Personen mit den derzeit gültigen Impfprioritäten berechtigt.

     Das Impfzentrum befindet sich in der Sporthalle Dittersdorf *Dittersdorfer Str. 82*, 09439 Amtsberg.

    *Termine für die Impfung* können *telefonisch* zu folgenden Zeiten unter der 037209/67912 und 037209/67913 für Amtsberger Einwohnerinnen und Einwohner
      und 037297/849610 und 037297/84960 für Gelenauer Einwohnerinnen und Einwohner

     vereinbart werden:

    Donnerstag:         9 – 12 und 14 – 18 Uhr
    Freitag:                9 – 14 Uhr

    Zur Impfung mitzubringen sind:
    ▶️ Krankenversichertenkarte
    ▶️ Personalausweis oder Reisepass
    ▶️ möglichst der Impfpass
    ▶️ Einwilligungserklärung und Anamnesebogen (https://bit.ly/3bwGIxF)
    ▶️Aufklärungsbogen (https://bit.ly/3wcwOta)

    Falls Sie nicht über einen Drucker verfügen, können Sie die beiden letztgenannten Dokumente im Rathaus abholen (Do bis 17 Uhr / Fr bis 14.00 Uhr).

    Ihre Gemeindeverwaltungen
    Amtsberg/Gelenau

     

  • Spendenpaket der Freiwilligen Feuerwehr für die Ukraine

    Ende des vergangenen Jahres wurde die Freiwillige Feuerwehr Gelenau mit neuer Einsatzbekleidung entsprechend in Deutschland gültigen Standards ausgerüstet.

    Die alten, aber noch tragbaren Jacken und Hosen für Einsätze im Brandfall sowie für technische Hilfeleistung haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr an den Verein „Ukrainefreunde- Erzgebirge“ übergeben. Neben der Einsatzbekleidung gingen auch noch einige Helme und Koppeln mit an die ukrainischen Kameraden.

    Lesia Shcherbii wohnt seit einigen Jahren im Erzgebirge und hält die Verbindung zwischen dem Erzgebirge und ihrer ukrainischen Heimat. Die Ausrüstungen der Feuerwehr werden den Kameraden im Oblast Cherkassy, speziell der Feuerwehr in Solotonoscha übergeben. Das ist auch der Name des gleichnamigen Rajons (Landkreis). Die dortige Berufsfeuerwehr ist für den gesamten Rajon zuständig und arbeitet auch mit dem Katastrophenschutz zusammen.

    FFW

  • Gälner Spiel

    De Räs durch Gäln
    Das Brettspiel für die ganze Familie

    Bestellungen über die Gemeindeverwaltung Gelenau
    Telefon: 037297 849614
    E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Koch

  • Gelenauer Vereine – Gemeinsam. Gemeinschaft erleben.

    In Gelenau bieten 41 ortsansässige Vereine mit insgesamt 2.125 Mitgliedern ein vielfältiges Angebot – zum Sport treiben, zum Musizieren, zur Bewahrung von Traditionen und Volkskunst, zur Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien, zum Gärtnern und Tierzüchten, zum Auftreten und Darstellen – zum gemeinsamen Erleben.
    Auch wenn durch die Corona-Pandemie der Breitensport und das Vereinsleben nahezu lahmgelegt sind, versuchen alle Gelenauer Vereine, den Kontakt untereinander im zulässigen Rahmen zu halten. Die Mitglieder der Vereine hoffen auf den baldigen Startschuss für ihre weitere Vereinstätigkeit und freuen sich auf neue Mitstreiter.

    Koch

    Vereine2

     

  • Herzlichen Dank an die Gemeinde Gelenau

    Wir haben drei Spiele des beliebten Regionalspiels "De Räs durch Gäln" erhalten. Als erfolgreicher Wettsieger präsentierte unser Gast – der Bürgermeister Gelenaus Knut Schreiter - stolz die Früchte der Mühen - ein tolles Ergebnis!
    Da auch Chemnitz regionaltypische Spiele kann, haben wir uns mit einer Jubiläumsausgabe des Küchwaldspieles revanchiert. Also, auf die Socken, fertig, los!

    Details zur Aktion finden Sie u. a. hier:
    https://www.deutsches-spielemuseum.de/.../neuzugaenge-mit...

    Deutsches SPIELEmuseum e. V.
    Eberhard

    Spielemuseum

  • Verlosung von Trikots für Deine Mannschaft durch eins – Energie in Sachsen

    Die Pandemie hat ihre Spuren auch in den Vereinen hinterlassen, die jeden Tag ihr Bestes tun, um den Nachwuchs zu fördern und auf die Zukunft vorzubereiten.

    Als kommunaler Energieversorger möchte eins diesen Vereinen in solch schwierigen Zeiten unter die Arme greifen und verlost deshalb auch in diesem Jahr 25 Trikotsätze an Kinder- und Jugendsportmannschaften aus Chemnitz und Südsachsen.

    Es können sich Teams aller Sportarten bewerben. Wichtig ist, dass es sich um eine Kinderoder Jugendsportmannschaft handelt. Die gezogenen Gewinner erhalten im Herbst 2021 einen kompletten, zu ihrer Sportart passenden Trikotsatz im eins-Design.

    Bewerben können sich die Mannschaften auf unserer Internetseite über folgenden Link:
    www.eins.de/Trikots

    Einsendeschluss ist der 23. Mai 2021.

    Spielemuseum

  • Der Sagenschatz des Erzgebirges – für Kinder

    Annaberg-Buchholz. Der Berggeist ist im Erzgebirge zu Hause. Von ihm handeln einige der 23 Sagen, die Alexander Krauß in seinem Buch „Der Sagenschatz des Erzgebirges“ zusammengetragen hat. In einer kindgerechten Sprache werden die kurzweiligen Geschichten erzählt. Zum Beispiel wie der Silberschatz des Erzgebirges entdeckt wurde oder wie Engel und
    Bergmännlein den Kindern auch schon vor Hunderten von Jahren zur Seite standen.
    Das Buch eignet sich zum Vorlesen für Kinder ab drei Jahren. Grundschüler können mit dem Buch eigene Leseabenteuer entdecken. Die Illustrationen stammen von Sylvia Graupner aus Annaberg-Buchholz. Sie hat einen Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden inne. 16,90 Euro kostet das Buch.
    In diesen Orten spielen die Sagen: Annaberg-Buchholz, Breitenbrunn (Tellerhäuser), Crottendorf, Eibenstock, Geyer, Grünhain-Beierfeld (Waschleithe), Johanngeorgenstadt, Kupferberg, Lößnitz, Marienberg (Satzung, Pobershau), Oberwiesenthal, Pockau-Lengefeld, Scheibenberg, Schlettau, Schneeberg, Schwarzenberg, Thum und Zwönitz.

    Der Sagenschatz des Erzgebirges:
    Historische Sagen neu erzählt
    Autor: Alexander Krauß
    Illustration: Sylvia Graupner
    Verlag: Erzdruck GmbH
    ISBN 978-3-946568-37-7 – 1. Auflage 2021
    Format: 19,5 x 26 cm
    Umfang: 80 Seiten, Festeinband
    Preis: 16,90 EUR

    Spielemuseum

  • Abschied vom Bauhof

    Nach mehr als 30 Jahren beendet der Bauhofmitarbeiter Ingo Hackebeil seinen Dienst in der Gemeinde und geht in den wohlverdienten Ruhestand.

    Herr Hackebeil wurde in der Gemeinde mit den vielfältigsten Aufgaben betraut – von Arbeiten im Bereich Bau, Wartung, Pflege und Instandhaltung in allen gemeindlichen Einrichtungen über Technikpflege, Winterdienst, Fahrdienst und Hausmeisterarbeiten bis hin zur Instandsetzung der Straßenbeleuchtung und der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen. Mit Herzblut hat er über viele Jahre hinweg die Gäste an unserer Alpine-Coaster-Bahn betreut und mit Freundlichkeit und Aufmerksamkeit dafür gesorgt, dass die Fahrten für Kinder und Erwachsene zu einem kleinen Erlebnis wurden. Bei der Freiwilligen Feuerwehr stand er als Wehrleiter bis vor vier Jahren stets an vorderster Front.

    Herr Hackebeil war in all den Jahren stets ein Ruhepol in der Bauhofmannschaft, immer zuvorkommend, zuverlässig und jederzeit einsatzbereit.

    Wir danken Herrn Hackebeil ganz herzlich für seine Arbeit und für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm Gesundheit und eine schöne Zeit im Ruhestand.

    Koch

  • Neumann‘sche Stiftung

    Die Neumann‘sche Stiftung war im Jahr 2020 in der Lage, 60.000,00 EUR Stiftungsmittel auszuschütten. In den Jahren zuvor wurde jeweils die Hälfte zur Auszahlung gebracht. Das Geld wurde entsprechend der Stiftungsurkunde und der Satzung an die Kommunen Gelenau, Drebach, Herold, Wolkenstein und Gehringswalde und an die Kirchgemeinden Gelenau, Drebach, Wolkenstein und Herold ausgezahlt.

    An den drei denkmalgeschützten Gebäuden im Süden von Leipzig, die zu der 1942 von Baumeister Albin Wilhelm Neumann initiierten Stiftung gehören, mussten 2020 nur kleinere Instandhaltungsarbeiten vorgenommen werden. In Verbindung mit einer vollständigen Vermietung der 30 Wohnungen und der soliden Haushaltslage der Stiftung wurde so eine höhere Ausschüttung möglich. Die Heimatgemeinden des Stifters hatten somit die Möglichkeit, mehr soziale Hilfsprojekte zu unterstützen.

    In Gelenau wurden damit Freizeitprojekte der Kindertagesstätte Kunterbunt, der Pestalozzi-Grundschule und der Freien Schule Erzgebirgsblick unterstützt. Des Weiteren erhielten 39 Familien mit drei und mehr Kindern pro Kind eine Zuwendung in Höhe von 150,00 EUR. Außerdem wurden Fahrtkosten für ein schwerstbehindertes Kind von der Stiftung getragen.

    Die Neumann‘sche Stiftung ist bestrebt, auch in diesem Jahr wieder Mittel auszuzahlen.

    Bedürftige Familien mit Kindern haben jederzeit die Möglichkeit, einen Antrag auf Unterstützung zu stellen. Andererseits ist die Neumann´sche Stiftung für jede finanzielle Unterstützung der sozialen Projekte dankbar.

    Koch

  • Verunreinigung durch Hunde

    Sehr geehrte Hundehalter und -führer,

    Die Verunreinigung von Gehwegen, Anlagen, Wiesen und Feldern durch Hundekot scheint allerorts ein Problem zu sein. Davon besonders betroffen sind die an Feldwegen und Wanderwegen grenzenden landwirtschaftlichen Grundstücke, speziell Wiesen. Im Hundekot können sich Krankheitserreger befinden, die über das verunreinigte Gras auf Rinder übertragen werden. Darauf sollten Hundebesitzer achten und immer ein geeignetes Behältnis zum Aufnehmen von Hundekot bei sich haben.

    In der Gemeindeverwaltung gingen in den letzten Wochen erneut Beschwerden und Klagen
    darüber ein, dass Gehwege, Grünflächen und auch private Grundstücke sowie Flächen, auf denen Kinder spielen, durch Hunde verunreinigt werden.
    Im Hinblick auf die Belästigung von Fußgängern, Anwohnern, aber auch auf die gesundheitlichen Gefahren für spielende Kinder bitten wir unsere Hundehalter, ihre Tiere entsprechend zu führen.

    Es missfällt wohl jedem von uns, wenn auf den Gehwegen Hundekot liegt, Grünflächen damit
    „überhäuft“ werden oder wenn jemand in eine derartige Verunreinigung hinein tritt.

    Der Halter oder Führer eines Tieres hat dafür zu sorgen, dass dieses seine Notdurft
    nicht auf Straßen, Gehwegen, in Grün- und Erholungsanlagen verrichtet. Dennoch dort abgelegter Tierkot ist unverzüglich vom Tierhalter oder –führer zu beseitigen.

    Wir weisen nochmals darauf hin, dass in unserem Ort mehrere Hundetoiletten
    aufgestellt wurden. Bitte benutzen Sie auch diese, wenn Ihr Hund sein „großes
    Geschäft“ verrichtet hat!

    Vielen Dank für Ihr Verständnis!
    Ihr Ordnungsamt

    Koch

  • Falsche Kraftprobe

    Die Gemeinde hat sehr viel dafür getan, den Ort attraktiv, lebens- und liebenswert zu gestalten. Mit nicht unerheblichen materiellen und ideellen Aufwendungen und mit ehrenamtlichem Engagement ist im Kegelsberggebiet ein Freizeitkomplex entstanden, der Bürgern und Gästen der Gemeinde vielfältige Erholungsmöglichkeiten bietet. Doch nicht jeder nutzt diese Angebote so, wofür sie eigentlich gedacht sind. Für manch einen dienen die Objekte zur Kraftprobe. Der Gemeinde werden immer wieder Schäden angezeigt, wie im Bereich der Alpine-Coaster-Bahn und entlang des Lehrpfades. Von Gästen bekommen wir oft positive Feedbacks, dass in Gelenau sehr viel geboten wird. Umso mehr wird Vandalismus bedauert und stößt auf Unverständnis.
    Wir als Gemeindeverwaltung wollen deshalb wiederholt auf dieses Problem aufmerksam machen.
    Auch Wegweiser sind häufig Ziel von Zerstörungswut, wie dieses Foto zeigt.

    Koch

  • Aktion gegen Schließung von Kitas und Schulen

    Am Wochenende 20./21. März brachten viele Bürger ihren Unmut über die aktuelle Schließung der Kindertagesstätten und Schulen zum Ausdruck, indem Schuhe und Plakate vor dem Rathaus niedergelegt und angebracht wurden. Diese haben wir am Montag, 22. März, eingesammelt und mit dem nachfolgenden Anschreiben des Bürgermeisters an unseren Ministerpräsidenten nach Dresden geschickt, damit der Protest an der richtigen Stelle ankommt.

    Koch

    Brief Kretzschmer

  • Bund fördert Auto-Steckdosen

    Der Bund hat im vergangenen Jahr in 334 Fällen den Kauf privater Ladestationen für Elektroautos im Erzgebirgskreis gefördert. Darüber informierte CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß.
    900 Euro pro Ladepunkt steuere der Bund bei. Privatpersonen, Wohnungsunternehmen und Bauträger könnten die Förderung bei der KfW-Bank beantragen. Das Ziel sei, bis Ende des Jahres mindestens 50.000 zusätzliche private Ladepunkte in Deutschland einzurichten, so Krauß.

    Mehr Infos: https: //www.kfw.de

    Koch

     

  • Die Welt und ich – 70 Jahre Emmerlich

    Aufgrund der aktuellen Situation ist zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht absehbar, ob die Veranstaltung mit Gunter Emmerlich am 28. März im Volkshaus Gelenau stattfinden kann.

    Bitte informieren Sie sich im Vorfeld.
    Telefon Gemeindeverwaltung Gelenau: 037297 8496-14

    Als Ausweichtermin ist der 19. September 2021 vorgesehen.
    Alle Karten behalten ihre Gültigkeit.

    Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Koch

  • 20 Jahre Alpine-Coaster-Bahn

    Wir wollen FEIERN!

    20 Jahre Alpine-Coaster-Bahn
    Saisonopening im Erlebnisland am Kegelsberg

    Wir hoffen, dass es die Corona-Situation zu Ostern zulässt, und wir am 04. und 05. April ein Familienfest im Erlebnisland am Kegelsberg feiern können.
    * Musik
    * gutes Essen und Cocktails
    * Hüpfburg, Axt werfen, Kaktus Ringewerfen
    * Torwandschießen
    * Basteln
    * Kinderschminken
    * der Osterhase kommt mit einer Überraschung

    Bitte informieren Sie sich im Vorfeld!

    Koch

  • Beiträge zu 750 Jahre Gelenau

    Chroniken

    Viele Gälner werden bei den Berichten über die Vergangenheit unseres Ortes zur anstehenden 750-Jahr-Feier von Gelenau/Erzgeb. nach deren Quellen der Vergangenheit fragen. Der Eine oder Andere hat eventuell noch die Chronik von der 725-Jahr-Feier, Wenigere noch die der 700-Jahr-Feier zur Hand.

    Restexemplare der Chronik der 700-Jahr-Feier können noch im Strumpfmuseum erworben werden.

    Doch sind diese zusammengefassten Werke nicht die einzigen Quellen zur Erweiterung unseres Wissens um die Geschichte unserer Heimat.
    Als Ortschronist habe ich vor vielen Jahren begonnen, die Zeitdokumente unserer Chronik zu sichten und zu erforschen. Da die meisten der Werke in der alten Fraktur bzw. Sütterlin-Schrift erhalten sind, habe ich diese in lateinische Buchstaben gefasst, um Interessenten das Lesen zu erleichtern. Dies betrifft insbesondere die nachfolgenden Werke.
    In der Chronik zur 700-Jahr-Feier von Gelenau, deren Autoren Fritz Hofmann und Werner Friedrich waren, werden das Werk „Aus Gelenaus Vergangenheit“ von Dr. Fritzsche von Juli 1885 sowie das Werk „Die Entstehung, Entwicklung und Verbreitung der Strumpfwirkerei im allgemeinen und die Wandlung Gelenaus vom Bauern- und Handwerkerdorf zum Wirkerdorf“ von Paul Dost von 1963/1966 sowie das heimatgeschichtliche Material von Reinhard Rother von 1943 und Hellmuth Hofmann von 1923 bis 1936 sowie das Familienbuch von Michael Gläser von 1776 benannt.

    Folgende Ergänzungen können noch getätigt werden:

    Eine erste „Chronik“ fand sich im Landesarchiv Sachsen-Anhalt in Wernigerode um 1650.
    Die schon umfänglich dargestellte Geschichte unseres Ortes, insbesondere der Besitzerwechsel findet sich in „Dresdener Gelehrte Anzeigen im Jahr 1775“.
    Hervorzuheben ist die bislang weitestgehend verschollene Chronik von 1914 vom Oberlehrer Karl Emil Walther.

    Die Kirchengeschichte wird sehr anschaulich im Büchlein von Dr. Fritzsche „Historische Nachrichten über die Kirche zu Gelenau“ vom 19.08.1881 und in Guido Freitag`s „Festschrift zur 350 Jahr-Feier der Kirche Gelenau“ vom Oktober 1931 dargestellt. Diese sind ergänzt im „Situationsbericht über das Kirchgemeindeleben“ der letzten 50 Jahre vom Oktober/November 1981 von Karl-Hans Pollmer und Annemaria Schlehan.

    „Geschichte der SPD, Ortsverein Gelenau“ von Erich Harzer um 1990
    „Gelenau, Einige Aufzeichnungen ...“ von Karl Emmrich nach 1995

    In vielen weiteren Werken finden wir kurze Abrisse über die Geschichte unseres Ortes. Die Quellen der Staatsarchive in Dresden, Leipzig und Chemnitz sind kaum vollständig auswertbar.

    Unsere „Gelenauer Zeitung“ berichtete seit 1896 über das tägliche Geschehen, wie ab Pfingsten 1941 die „Mittelerzgebirgische Zeitung“ bis Juni 1945. Auch die Freie Presse stellte eine große Quelle der zeitgeschichtlichen Überlieferung dar.

    Leider sind die Arbeiten des Ortschronisten Reinhard Rother durch den 2. Weltkrieg nicht zu einem lesbaren Abschluss, wie in Lengefeld, gekommen. So habe ich ein „Rthr Lesebuch“ mit vielen seiner Veröffentlichungen zu unserer Historie zusammengestellt, um dennoch Einblick in sein einmaliges Schaffen zu ermöglichen. Gleiches erfolgte mit dem „Walther Lesebuch“, in welchem ich die vorhandenen Abschriften von erhaltenen Passagen und Veröffentlichungen seines umfassenden Chronik-Werkes zum Nachlesen gesammelt habe.

    Die Abschriften sind auf Nachfrage von mir erhältlich (Tel. 037297 7702) und sollen das
    Interesse an der Geschichte unseres Ortes wecken.

    Dr. Olaf Tautenhahn

    Koch

  • 25 Jahre Gelenau – Rebild Kommune

    Partnerschaftsjubiläum

    Die Partnerschaft zwischen Gelenau und Skørping/Rebild Kommune in Dänemark feiert 25-jähriges Jubiläum. Ursprung der Verbindung war 1995 eine Anfrage der Gemeinde Skørping, heute Rebild Kommune, über den Sächsischen Städte- und Gemeindetag hinsichtlich einer Partnerschaft mit einer sächsischen Gemeinde.
    Anfänglichen schriftlichen Korrespondenzen und der Erkundung Gelenaus durch „Agenten“ aus Skørping, die inkognito Gelenau bereisten, folgte bereits im August 1995 ein erstes Treffen in
    Dänemark. 1996 wurde die Partnerschaft dann schriftlich besiegelt.
    Die Partnerschaft ist mehr und mehr gewachsen, enge, dauerhafte Freundschaften sind entstanden. Eine Kooperation hat sich in verschiedenen Bereichen entwickelt, wie zwischen Vereinen, Kindereinrichtungen, Schulen und auf dem Gebiet der Seniorenarbeit. Jährlicher Höhepunkt des Austauschs ist der traditionelle Besuch einer Delegation aus der dänischen Partnergemeinde in Gelenau am 3. Adventswochenende, der 2020 coronabedingt leider nicht stattfinden konnte.
    Die Partnerschaft hielt schon einigen Bewährungsproben stand. Weder Bürgermeisterwechsel beiderseits noch Generationswechsel oder die Eingliederung von Skørping in die Großgemeinde Rebild Kommune konnten dieser Verbundenheit etwas anhaben.
    Eine so beständige, sich fortwährend entwickelnde Beziehung ist jedoch kein Selbstläufer. Sie muss gepflegt werden. Bis heute ist Manfred Schneider hierbei federführend in Gelenau. Auf dänischer Seite ist die Verbindung insbesondere Vagn Gaarde zu verdanken. Beide hatten damals jeweils die Funktion des stellvertretenden Bürgermeisters inne und beide engagieren sich nach wie vor mit Herzblut für die Freundschaft. Bekanntlich steht hinter einem starken Mann immer eine starke Frau – so auch hier. Sigrid und Jette unterstützten die Partnerschaftsarbeit von Anfang an.
    Das erste Treffen auf dänischem Boden jährte sich im August 2020 zum 25. Mal. Anlässlich des Jahrestages folgte Manfred Schneider einer Einladung nach Rebild Kommune. Erinnerungen an die erste Begegnung wurden ausgetauscht, Rückschau auf ein Vierteljahrhundert Partnerschaft gehalten, Pläne für die Zukunft geschmiedet und ein Apfelbaum zum Jubiläum gepflanzt.
    Im Hinblick auf eine gedeihliche Entwicklung der Freundschaft ist der Gelenauer Ballsportverein sehr emsig. Die Fußballjugend führte im Sommer 2020 ein Trainingslager in Dänemark durch, wobei das Kennenlernen von Land und Leuten im Vordergrund stand. E-Junioren des Ballsportvereins Gelenau e. V. und Juniorenmannschaft vom Terndruper Fußballverein

    Freuen wir uns auf ein baldiges Wiedersehen und künftige gemeinsame Projekte!
    Bürgermeister Knut Schreiter

    Koch

  • Gelenau putzt sich raus...

    Nur noch zweieinhalb Jahre sind es, bis Gelenau seinen 750. Jahrestag feiert. Die Vorbereitungen dazu sind schon im vollen Gange ... So wurde zum Beispiel das Festkomitee gegründet und alte Akten wurden gesichtet. Man höre und staune: mit über 1000 Birken und 10 km Wimpelketten wurde Gelenau 1998 zur 725-Jahr-Feier geschmückt.
    Da das Strumpfmuseum zurzeit geschlossen hat, wird schon fleißig an Puppenrohlingen und neuen Wimpelketten genäht. Da so viele Wimpel natürlich viel Stoff benötigen, bitten wir die Gelenauer um Hilfe.
    Wer hat Stoffreste, die nicht mehr benötigt werden, und stellt diese für Wimpel zur Verfügung? Ganz egal welche Größe, welche Farbe und welches Muster. Allerdings ist es wichtig, dass es sich um Baumwolle handelt, da sich andere Stoffarten nicht so gut verarbeiten lassen. Der Stoff kann gern im Rathaus abgegeben werden. Bitte aufgrund der aktuellen Situation vorher unbedingt unter Tel. 037297 84960 einen Termin vereinbaren!

    Lasst uns Gelenau gemeinsam herausputzen.

    Koch

  • GELENAU: 750 JAHRE - 1273 bis 2023 - Einst und Jetzt

    VOM WINTER IN GÄLN
    BERGAUF, BERGAB – AUF SKIERN, MIT DEM SCHLITTEN, ZU FUSS

    Winter in Gäln. Über das Dorf kommen, nicht selten, über Nacht vom Osten her klirrende Kälte, starker Wind und viel, viel Schnee. In der Frühe sind die Wege verschneit und verweht. Die Dächer der Häuser tragen weiße Hauben. Hoch liegt der Schnee vor den Haustüren. Schneewehen türmen sich auf Feldern und Wiesen. Aus den Wäldern sind über Nacht herrliche Märchenlandschaften geworden…
    Staunend schauen dann Jung und Alt auf Verwandlung und Verzauberung des Ortes durch die Ankunft des Winters. Dicke Mäntel, Pullover, Handschuhe, Schals, gefütterte Stiefel – die Winterkleidung liegt schon lange bereit und wird angezogen. Vergnügt und laut stapfen Kinder auf ihrem Weg zur Schule durch den hohen Schnee. Mütter oder Väter ziehen auf Schlitten ihre Jüngsten zum Kindergarten. Berufstätige bahnen sich den Weg zu ihren verschneiten Autos. Nicht nur rüstige Pensionäre beginnen schon am Morgen eifrig Schnee zu schippen. Natürlich hat der große Schneepflug schon in aller Herrgottsfrühe die wichtigsten Straßen des Dorfes vom Schnee befreit…
    Das Leben mit Schnee, Eis und Kälte hat begonnen. So oder so ähnlich. Schnell wird das Winterleben zum ganz normalen Alltag, denn raue, kalte und schneereiche Winter gehören zum Erzgebirge, auch zu Gelenau – und nicht nur auf die Kammlagen über 1 000 Meter Höhe.
    Besonders freudig wird die Ankunft des Winters natürlich bei den kleinen und großen Wintersportlern begrüßt: bei den Langläufern auf Skiern, bei den Abfahrtsläufern, bei den Rodlern, aber auch bei den heiteren Wanderern durch die verschneite Landschaft. Vielleicht geht es hinauf auf die Höhenwege, beispielsweise die Eisenstraße, auf denen man Gelenau fast durchgängig umwandern und dabei reizvolle Ausblicke auf Landschaft und Ort im weißen Schmuck genießen kann. Für die Abfahrtsläufer gibt es am Gerichtsberg einen zwar kurzen, aber steilen Skihang mit Schlepplift. Auf dessen Höhe angekommen, eröffnet sich ein malerischer Blick auf den gegenüberliegenden bewaldeten Kegelsberg. Tief durchatmend bestaunt man dieses Winter-Panorama und rauscht – nach Augenblicken des Verweilens – mit frischem Mut und Schwung den schneebedeckten Steil-Hang erneut hinunter …

    Bernd Bräuer, Gelenau

    Winter

  • Gehrschwaller Mundarttheater

    Glick auf, ihr lieb’n Leit. Schie, doss ‘r olle wieder hierhar gekomme seid. Su wollt' iech Eich ächntlich ah in dann Gahr wieder am 21. März in Gählner Volkshaus begrieß'n. Mir von Gehrschwaller Mundarttheater hätt'n unner neies Stickel mietgebracht un fer Eich wär bestimmt racht viel ze lach'n drbei. Schien Kuch'n, Werschtl'n, ä Tippel Bier un ä Tassel Kaffee gäb's off scheden Fall ah. Dodrfier tät'n de Gählner Schul'n wieder sorch'n.
    Ober wie's ahm nu su is, werd in dann Gahr miet unnern Theater leider nischt war'n. Dä wach'n dann gruß'n Schnupp'n, dar hier ieberall imgieht, kenne mr heier nerchndwu spiel'n. Un dos, wu mir uns salber su drauf gefräht hamm, endlich mol in unnern schien nei'n Volkshaus in Gähln off dr Biehne ze stiehe.
    Ober Ihr wisst ja, wie schnell su ä Gahr vrgieht. Un su gesahe fräh'n mir uns schie itze off 2022, wenn mr wieder in Gähln auftrat'n kenne. Un iech denk mr mol, Ihr ward' dann ah wieder olle
    ze uns ins Volkshaus komme.
    Bis dodrhie: Blebbt mr racht schie gesund un munter un losst Eich nich ahstecken. Bis zen nächsten Mol.

    Eier Andreas Loos
    von Gehrschwaller Mundarttheater

    Winter

  • Sportcamp Gelenau 2021 - Neuer Termin in den Osterferien

    Letztes Jahr fand erstmalig das Sportcamp in Gelenau als breitensport- und bewegungsorientiertes Ferienangebot für Kinder statt. Aufgrund der sehr gelungenen Zusammenarbeit der Gemeinde Gelenau mit der regionalen Kinder- und Jugendarbeit, der Sportjugend vom Kreissportbund Erzgebirge e. V., der Freien Schule Erzgebirgsblick als auch verschiedenen Trainern aus den Gelenauer Sportvereinen streben wir im Jahr 2021 eine Wiederholung an.
    Der zuerst angedachte Termin für Kinder ab 9 bis 13 Jahren in den Winterferien ist nicht möglich. Daher planen wir das Angebot nun ganztägig mit Übernachtung von Montag 29. bis Mittwoch 31. März 2021 (verlängerte Osterferien).
    Die spielerischen Einheiten finden im Sportareal Gelenau statt. Für die Übernachtung, die Mahlzeiten und das Rahmenprogramm werden Räume in der Freien Schule genutzt.

    Wichtig: Bitte informieren Sie sich bei Interesse an dem Sportcamp weiterhin auf gemeindedrebach.de oder ksberzgebirge.de zu aktuellen Entwicklungen. Das Anmeldeformular wird voraussichtlich Mitte Februar online zur Verfügung stehen, sofern die Schutzbestimmungen ein Durchführen des Camps möglich machen.

    Kontakt und Infos über Andreas Gerlach oder Fabian Göbel
    Sportjugend im Kreissportbund Erzgebirge e.V.
    Tel: 03733/145 436
    Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Winter

  • Erster digitaler Adventskalender in Gelenau

    Da der Weihnachtsmarkt in Gelenau dieses Jahr leider ausfallen muss, gibt es als Alternative von uns für Sie unseren ersten digitalen Adventskalender in Gäln.
    Zu finden natürlich auf unserer Gelenauer Internetseite. Gefüllt mit 24 Gelenauer Geschäften und Restaurants.
    Klicken Sie sich jetzt rein. Zum Adventskalender
    Öffnen Sie ein Türchen und lassen Sie sich überraschen.
    Damit unterstützen Sie unsere ortsansässigen Geschäfte und Gastronomien, gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit. Einen ganz herzlichen Dank an die Gewerbetreibenden, die sich an dieser Aktion beteiligen.

    Türchen

  • Falsche Polizeibeamte und falsche Staatsanwaltschaft / Schockanrufe

    Ob als Polizist oder Staatsanwalt, die Betrüger scheuen sich nicht davor, für das Erreichen ihres betrügerischen Vorhabens in jede beliebige Rolle zu schlüpfen. Dem Opfer wird meist am Telefon suggeriert, ein begründetes Interesse für den oftmals überraschenden Anruf zu haben und somit gewisse Informationen augenscheinlich gerechtfertigt zu erfragen. Ein vorgegaukelter polizeilicher Sachverhalt oder eine vorgetäuschte Ermittlungssache werden in den meisten Fällen als Grundlage für die betrügerische Handlung an das Opfer herangetragen. In eine Art Schocksituation soll der oder die Geschädigte dabei gebracht werden, um eine schnelle Realisierung der betrügerischen Absichten zu erreichen. Dazu behaupten die Betrüger beispielsweise, dass Geld- oder Wertgegenstände bei den Angerufenen zu Hause oder auf der Bank nicht mehr sicher seien oder auf Spuren untersucht werden müssten. Dabei nutzen die Täter eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige oder Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt. Durch wiederholte Anrufe und gezieltem unter Druck setzten, werden die Geschädigten in die Enge getrieben und regelrecht zu einer Überweisung von hohen Geldbeträgen gebracht. In einigen Fällen drohen die selbst ernannten Polizeibeamten auch mit rechtlichen Folgen durch die Staatsanwaltschaft.

    Wichtig: Die Polizei oder Staatsanwaltschaft wird niemals Geldbeträge am Telefon verlangen.

    Auch hier werden falsche Identitäten genutzt, um den Anschein einer rechtmäßigen Maßnahme zu suggerieren. Organisierte Gruppen decken untereinander ihre falschen Identitäten und vermitteln dem Opfer eine gewisse Sicherheit. Solche Situationen sollten in jedem Fall mit einer gesunden Skepsis betrachtet und der Polizei gemeldet werden. i nutzen die Täter eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt.

    So schützen Sie sich vor dem Betrug am Telefon:

    • Geben Sie am Telefon keine Details zu ihren finanziellen Verhältnissen preis. Geben Sie keinerlei Auskünfte über Ihre Kontodaten.
    • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
    • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.
    • Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt oder Sie bereits Opfer geworden sind, wenden Sie sich an die Polizei unter 110 (Re)

    Weitere Tipps, um vor Betrügern gewappnet zu sein, finden Sie unter:
    https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/

    Polizei

  • Freiheit liegt im Verzicht!

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    die letzten Monate waren geprägt von den Worten Pandemie, Verzicht auf lieb gewordene Dinge und Gewohnheiten, wie Feiern, Besuche, Gespräche, Verzicht, seinen Beruf ausüben oder seine Firma führen zu können – kurz gesagt: Krise.

    Einige rufen das Ende der Freiheit, der Demokratie und des Wohlstandes aus, denken quer und sprechen von Zwangsimpfungen und dem Verlust von Werten. Wieder andere sprechen vom schlimmsten Weihnachten nach dem Krieg.

    Leider leben nur noch wenige Zeitzeugen der Kriegsgeneration unter uns. Diese würden uns schon sagen, wie sehr dieser Vergleich hinkt. Wir leben im höchsten Wohlstand, den es in unserer Region je gab. Jeder hat ein Dach über dem Kopf und reichlich zu essen. Lieferdienste bringen sogar das Essen und die Medikamente nach Hause. Wir müssen keinen tödlichen Angriff fürchten.

    Das unsichtbare kleine Virus schenkt uns sogar Lebenszeit. Bei allen Einschnitten und Entbehrungen durch Homeschooling, finanzielle Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz – nutzen wir dieses Weihnachten zur Besinnung auf die wirklichen Werte im Leben: Nächstenliebe, Dankbarkeit für ein gesichertes Leben, Solidarität mit unseren alten und kranken Mitmenschen. Lassen wir uns nicht blenden, sondern schöpfen wir Kraft aus der Weihnachtsbotschaft.

    Die zur Dekadenz neigende Gesellschaft braucht Freiheit und diese gibt es oft nur im Verzicht! Verzichten wir deshalb auf Kontakte und freuen wir uns, dass wir damit Menschenleben retten. Durch diesen Verzicht werden wir hoffentlich ein gesegnetes Jahr 2021 erleben, in dem wir dann wieder unsere Lieben umarmen und gemeinsam feiern dürfen.

    Bleiben Sie gesund!

    Herzlichst
    Ihr Bürgermeister Knut Schreiter

    BM

  • Ehrung für langjährige Feuerwehrleute

    Jeder kann sich darauf verlassen, dass die Feuerwehrleute im Notfall schnell und sicher helfen – bei Bränden, bei schweren Unfällen, bei Hochwasser und wenn Menschen aus Gefahr gerettet werden müssen. Die Feuerwehr kommt immer – unvorstellbar, wenn es nicht so wäre. Dienst in der Feuerwehr ist Dienst an der Allgemeinheit – ehrenamtlich und oft unter körperlicher Anstrengung und psychischer Belastung.

    Kameradin Angelika Schöwe ist seit 40 Jahren Mitglied der FFW Gelenau, Kamerad Wolfgang Günther seit 50 Jahren. Grund genug, die Feuerwehrleute mit dem Feuerwehrehrenzeichen am Band in Gold bzw. dem Ehrenkreuz für 50 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr entsprechend zu ehren. Den Umständen in diesem Jahr geschuldet, können leider keine Auszeichnungsveranstaltungen im Kreisfeuerwehrverband und im Landkreis stattfinden. Das Engagement und die Zuverlässigkeit der beiden Mitglieder der Feuerwehr wurden in der Sitzung des Gemeinderats durch den Bürgermeister und durch Wehrleiter Stefan Köhler gewürdigt.

    FFW

  • Hausherrenwechsel im Gasthof zur Katze

    Nach 45-jähriger Tätigkeit in der Gastronomie, davon 30 Jahre als selbstständiges Unternehmen in Gelenau und davon wiederum 8 Jahre als Pächter des Gasthofs zur Katze, verabschieden sich Gudrun und Thomas Koch – auf dem Foto mit Tochter Nancy, die im elterlichen Geschäft mitwirkte – in den wohlverdienten Ruhestand.

    Der Firmenname Tuga-Shop war in Gelenau der Inbegriff für Kulinarik.Mit einem vielfältigen Speisenangebot und gutem Services verwöhnten die Kochs ihre Gäste sowohl im Hause als auch durch Außerhaus-Catering und Essen auf Rädern.

    Ein herzliches Dankeschön an die Familie Koch für ihr Lebenswerk! Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir alles Gute, Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

    Gleichzeitig bedankt sich die Familie Koch bei ihren Kunden für die langjährige Treue recht herzlich.

    Glücklicherweise konnte für das Haus ein neuer Chef gefunden werden. Die Familie Koch übergibt den Staffelstab an Herrn Mohamed – „Mo“ von Anubis. Wir wünschen dem neuen Betreiber einen guten Start.

    Koch

     

  • Volkstrauertag mit stiller Kranzniederlegung

    In aller Stille gedachten der Bürgermeister Knut Schreiter und Manfred Schneider am Volkstrauertag den Opfern von Krieg und Gewalt.
    Dankbar für die 75jährig währende Friedenszeit, wird auch den Opfern der fast alltäglichen Terrorgewalt gedacht. Mögen uns weitere friedliche Jahre geschenkt sein. Dafür ist tägliche
    Vernunft, Kompromissbereitschaft, Menschenwürde sowie Dialog gefragt.

    IMG 6369

  • Alte Handwerkskunst im neuen Licht

    Nachdem 2 Jahre lang Schleifer, Pinsel und Bohrmaschine den Ton vorgaben, ist es nun endlich offiziell Zeit, wieder begeisterte Besucher im Strumpfmuseum begrüßen zu können.

    Der diesjährigen Situation geschuldet, war eine offizielle Eröffnung im Juli nicht möglich. So startete erst ein Probelauf, der sehr gut angenommen wurde.

    Am 3. Oktoberwochenende war es dann soweit. Angelehnt an den Tag des traditionellen Handwerks, fand im Museum die Neueröffnung mit einem Eröffnungswochenende statt. Auch die auferlegten und ordnungsgemäß eingehaltenen Hygiene-Maßnahmen taten dem Andrang keinen Abbruch. 250 begeisterte Besucher (über 2 Tage verteilt) konnten sich einen Eindruck davon verschaffen, was sich alles so verändert hat.
    Bereichert wurden die Eindrücke von einer Hutzenstube mit erzgebirgischer Musik und feinstem Kuchen, den Klöpplerinnen vom Gelenauer Klöppelverein, die fingerfertig die Klöppel schwangen, und von den Gelenauer Schnitzern, die ihr Können mit den scharfen Eisen unter Beweis stellten.

    Alle Besucher waren begeistert und bestärkten die Idee, jetzt jährlich am Tag des traditionellen Handwerks teilzunehmen und so Handwerk, wie auch das Strümpfe stricken, erlebbar zu machen.

    TdtH

  • TV-Arzt gab Privatsprechstunde im Volkshaus

    Mit Wortwitz und sprachlicher Akrobatik begeisterte am 17. Oktober Michael Trischan, besser bekannt als Hans-Peter Brenner aus der erfolgreichen ARD-Serie "In aller Freundschaft", die Gäste im Volkshaus.

    Wortgewandt und stimmlich hervorragend gab er neben humoristischen Gedichten auch einige Witze zum Besten.

    Das mit Abstand beste Publikum zollte dem Schauspieler und seinem eigens angereisten Musiker mit viel Applaus großen Respekt. Neben den virtuosen Gitarrenklängen brachte Michael Trischan mit dem letzten Sketch "Der Baum nadelt" den Volkshaussaal zum Toben.

    Der große Besucherandrang zeigt, dass Kultur in Gelenau einen großen Stellenwert hat und solche Veranstaltungen Anklang finden.

    Trischan

  • Sparkassenstandort Gelenau

    Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

    mit Bedauern hat die Gemeinde die Neustrukturierung der Gelenauer Sparkassenfiliale zur Kenntnis genommen. Ich habe den Gemeinderat in seiner Sitzung am 20.10.2020 hiervon informiert. Für den Gemeinderat sind diese Veränderungen inakzeptabel. Der Gemeinderat hat mich daher beauftragt, gemeinsam mit der Erzgebirgssparkasse nach Lösungen zu suchen, auch künftig einen persönlichen Kundenkontakt zu gewährleisten. Diesbezüglich habe ich das nachfolgende Schreiben an den Vorstand der Erzgebirgssparkasse gerichtet:

    „Mit der Schließung der Schalterzeiten ab 11.01.2021 steht insbesondere den langjährigen
    und älteren Kunden der Sparkasse kein persönlicher Ansprechpartner mehr für ihre Geldgeschäfte zur Verfügung. Gerade die Gemeinde Gelenau ist von der Demografie stark betroffen und es wird sehr bedauert, dass dieser langjährigen Kundengruppe diese Möglichkeit genommen wird. Die neuen DialogPunkte PLUS stellen sicher für die jüngeren Zielgruppen eine Möglichkeit des Services und Kundenkontaktes dar. Unerlässlich sind jedoch der persönliche Kontakt und die Ansprache. Geld ist Vertrauenssache und bedarf neben den neuen Medien auch weiterhin für Aktivgeschäfte einen persönlichen Berater. Die Sparkasse hat in der Vergangenheit zu sehr darauf vertraut, dass die Kunden in die Filiale kommen. Außendienst und weitere Möglichkeiten wurden unzureichend genutzt. Das Feld einer umfassenden Vermögensberatung wurde vernachlässigt.

    Um dieser Fehlentwicklung gegenzuwirken, fordert der Gemeinderat Gelenau die
    Aufrechterhaltung von weiterhin einem Servicetag pro Woche bis Ende 2021, da die Kundenberater eh weiterhin vor Ort sind und dort auch eine aktive Ansprache zu Produkten realisieren können. Darüber hinaus bietet die Gemeinde der Erzgebirgssparkasse bzw. Beauftragten der Sparkasse (LBS, freie Berater) Räumlichkeiten in der Gemeindeverwaltung an, um zukünftige Service- bzw. Beratertage der Sparkasse in Gelenau sicherstellen zu können. Ich bitte Sie, dieses Angebot im Vorstand und Verwaltungsrat der Sparkasse zu prüfen, und erwarte Ihre Rückantwort bis zum 01.12.2020.“

    Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner,
    zu dieser Angelegenheit werde ich Sie über das Amtsblatt auf dem Laufenden halten. Ich stehe Ihnen selbstverständlich auch gern persönlich für Auskünfte zur Verfügung.

    Ihr Bürgermeister
    Knut Schreiter

  • e-Bus

    Emobilität in Gelenau getestet - e-Bus der Firma Karsan kam im Oktober testweise zum Einsatz

    e bus

  • 30 Jahre deutsche Einheit

    Die deutsche Wiedervereinigung war ein einmaliges historisches Ereignis. Dieses miterlebt zu haben, ist nur wenigen vergönnt gewesen. Die jüngere Generation unter uns kann die Emotionen dieser Einheitsnacht nicht nachvollziehen. Ich selbst feierte mit vielen Gelenauern bei einem großen Fest in der Gartensparte „Gründel“ in den 3. Oktober 1990 hinein.

    Der Euphorie folgten alsbald gewaltige Umbrüche im persönlichen und beruflichen Bereich. Familien plagten existenzielle Sorgen. Viele Gelenauer mussten sich umorientieren. Wer hier für sich keine Perspektive sah durch den Niedergang der Fabriken, kehrte dem Ort den Rücken, um anderswo eine neue Existenz aufzubauen. Die Einwohnerzahl sank in den Folgejahren erheblich. Einige verließen Gelenau nicht gänzlich, sondern pendeln seither zwischen Wohnund Arbeitsort. Erfreulich ist, dass zwischenzeitlich mancher die Chance hatte, in den Heimatort zurückzukehren. Arbeit wurde hier gefunden und auch der Traum von den eigenen vier Wänden erfüllte sich – wie die Bautätigkeit im Ort zeigt.

    Dank der Emsigkeit der Gelenauer ist Gelenau heute ein attraktiver Ort. In ihre Häuser und Grundstücke haben viele jede Menge Geld und Arbeitskraft investiert. Auch die Wohnungsunternehmen haben immense finanzielle Mittel aufgewendet, die Wohnbedingungen und das Erscheinungsbild ihrer Gebäude erheblich aufzuwerten.

    Das A und O für den Bestand eines Ortes sind Bildungs-, Kinder-, Sozial- und Freizeiteinrichtungen sowie eine funktionierende Infrastruktur. Die in Gelenau entstandenen oder fortgeführten Handwerksbetriebe und mittelständischen Unternehmen sind bis heute das Rückgrat der wirtschaftlichen Entwicklung des Ortes.

    Auch wenn das Lohnniveau noch immer nicht in vielen Bereichen das Niveau der Altbundesländer erreicht hat, so ermöglichen jedoch die vergleichsweise moderaten Lebenshaltungskosten ein gutes Leben in unserem Erzgebirge. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es auch in anderen Teilen unseres Vaterlandes Landstriche gibt, wo vergleichbare Lohnniveaus vorherrschen.

    Gelenau stetig als einen attraktiven Wohn- und Arbeitsort zu entwickeln, war stets erklärtes Ziel der Gemeinde. Gelenau hat eine positive Entwicklung in den letzten 30 Jahren genommen. Das ist nicht der Verdienst Einzelner, sondern eines ganzen Ortes. Allen Mitwirkenden danke ich herzlich.

    Sicher ist noch nicht alles optimal, es gibt noch viele Baustellen – im wahrsten und übertragenen Sinne. Bemühen wir uns gemeinsam weiter für die besten Lösungen für unseren Ort!

    Es gibt aber auch Dinge, auf die haben wir als Gelenauer keinen Einfluss. So sollte in Gelenau das 30-jährige Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung im Rahmen der „Schlagernacht“ am 26. September gefeiert werden. Dazu hatten auch Vertreter aus unseren Partnergemeinden ihr Kommen angesagt. Aufgrund der gegenwärtigen Corona-Situation entfällt leider die Veranstaltung. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

    In Einigkeit und Recht und Freiheit

    Ihr
    Bürgermeister Knut Schreiter

    Einheit

  • Gehweg Neue Straße fertig

    Mit dem Einbau der bituminösen Fahrbahndecken am 3. und 4. September 2020 wurden die Bauarbeiten zur Neuerstellung des Gehweges an der Neuen Straße fertig gestellt.
    Der Straßenabschnitt wurde nach erfolgtem Fugenguss am 07.09.2020 für den Verkehr freigegeben.

    neue straße

  • Außenfassade am Volkshaus

    Gegenwärtig laufen die Arbeiten an der sportplatzseitigen Fassade des Volkshauses. Hier erfolgten die Erneuerung des Außenputzes und die punktuelle Anbringung der Wärmedämmung.
    Nach der farblichen Gestaltung der Fassade wird das vorhandene Gerüst rückgebaut und mit der Erstellung der Rampe durch eine Metallbaufirma begonnen.

    vh

  • DigitalPakt Schule wird in der Pestalozzi-Grundschule zeitnah umgesetzt

    Medien sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt von Kindern. Jedes fünfte Kind benutzt das Internet bereits vor Eintritt in die Schule. Um die Kinder auf die vielfältigen positiven Möglichkeiten der Medien vorzubereiten und sie vor möglichen schädigenden Einflüssen der Medien zu schützen, ist eine grundlegende Medienbildung bereits in der Grundschule unverzichtbar. Wenn die Grundschulkinder von heute das Erwachsenenalter erreicht haben, wird die Digitalisierung ein unvorstellbares Ausmaß angenommen haben. Die Aufgabe des Bildungswesens ist es, die Schülerinnen und Schüler bestmöglich darauf vorzubereiten.
    Aber auch für den Unterricht und das selbstgesteuerte, kompetenzorientierte Lernen bieten die neuen, digitalen Medien wertvolle Unterstützung. Für einen multimedialen Unterricht bestehen in unserer Grundschule bereits jetzt beste Voraussetzungen. Im PC-Raum stehen 24 Computer zur Verfügung, acht Klassenzimmer sind mit Notebook, Beamer und Lautsprecher ausgestattet. Eine Internetverbindung steht mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 Mbit bereit. (vgl. Medienentwicklungsplan der Pestalozzi-Grundschule Gelenau)
    Alle Lehrkräfte der Schule sind bereits mit mobilen Endgeräten (iPads) ausgerüstet. Um die Möglichkeiten der individuellen Förderung und des differenzierten Unterrichts zu vergrößern, sind jedoch weitere Investitionen in die Verbesserung der digitalen Infrastruktur unumgänglich. Dazu gehören insbesondere die strukturierte Datenvernetzung der Schule einschließlich WLAN, Präsentations- und Interaktionstechnik, interaktive Tafeln und weitere Endgeräte, wie Tablets und Notebooks. Über die Richtlinie Digitale Schulen stellt der Freistaat Sachsen dafür Fördermittel zur Verfügung. Für die Pestalozzi-Grundschule wird ein Schulträgerbudget als Zuwendung in Höhe von ca. 86.300 EUR gewährt. Über die Zusatzvereinbarung zum DigitalPakt Schule wird eine weitere Zuwendung in Höhe von ca. 8.000 EUR für zusätzliche mobile Endgeräte bereitgestellt.
    Da die Fördermittelbescheide vorliegen, sollen die Investitionen in die weitere Digitalisierung der Grundschule in diesem Jahr bereits vollständig realisiert werden. Mit den entsprechenden Beschlüssen hat der Gemeinderat den Weg geebnet, dass unsere Grundschule zu den ersten Schulen gehören wird, die die Richtlinie Digitale Schulen umgesetzt hat.
    Die erforderlichen Datenleitungen wurden bereits im Frühjahr verlegt. Die derzeit ausgeführten Investitionen umfassen die vollständige WLAN-Versorgung der Schule einschließlich Schulserverlösung, Software, Installation sämtlicher Arbeitsstationen und Einbindung sämtlicher Peripheriegeräte (21.500 EUR), die Installation neuer Servertechnik (5.100 EUR) und die Anschaffung und Einbindung eines ersten Klassensatzes iPads mit Eingabestiften, Schutzhüllen, Lizenzen und Tablet-Koffer zum Laden und Synchronisieren (29.300 EUR).

    PGS

  • Umleitung und Haltestellensituation ab Schulbeginn

    Aufgrund der Erneuerung des Brückenbauwerks an der Pestalozzi-Grundschule dauert die Vollsperrung der Straße der Einheit in diesem Bereich weiter an.
    Für die Fahrten zur Schule und zurück gilt nach Absprachen mit dem Landratsamt und der RVE Folgendes:
    Früh fährt der (große) Bus der Linie 239, Abfahrt 7.20 Uhr ab Haltestelle ehemaliger Bahnhof zum Schülertransport bis zur Haltestelle oberhalb der Einmündung Ziegelgasse, an der Straße
    der Einheit Hausnummer 210.
    Nachmittags nutzen auch die Schul- und Hortkinder die Haltestelle auf dem Louis-Riedel-Weg. An dieser Bushaltestelle ist jedoch nicht ausreichend Platz für mehrere wartende Kinder vorhanden. Deshalb werden einige Parkflächen auf dem Parkplatz gegenüber Straße der Einheit Hausnummer 214 gesperrt, damit die Kinder hier warten können. Der Schülerlotse holt bei Ankunft des Busses die Kinder von dort ab.
    Entgegen unserem Vorschlag, den Verbindungsweg zwischen Haltestelle und Straße der Einheit in beide Fahrtrichtungen zu sperren, bleibt die Einbahnstraßenregelung bestehen.
    Im Interesse der Schul- und Hortkinder, insbesondere auch der Erstklässler, bitten wir alle Verkehrsteilnehmer um besondere Vorsicht in diesem Bereich.

    Ortsbus

  • Neuer Sanitärcontainer im Sportareal

    In den vergangenen Wochen wurde ein neuer Sanitärcontainer auf dem Sportplatz im Sportareal „Erzgebirgsblick“ aufgestellt und die notwendigen Anschlüsse für Strom, Wasser und Abwasser wurden geschaffen. Damit wird den erhöhten Anforderungen an Hygiene und Sauberkeit sowohl für die Sportler, für die im neuen Container auch Duschen zur Verfügung stehen, als auch für die Gäste Rechnung getragen.

    Container Areal

  • Gehwegbau an der neuen Straße begonnen

    Die Arbeiten zum Gehwegbau an der neuen Straße haben planmäßig begonnen. Die Winkelelemente zur Hangabstützung sowie die Tiefborde wurden bereits gesetzt.

    Gehweg neue Straße

  • Neue Parkplätze an der Ernst-Thälmann-Straße

    22 neue Parkflächen wurden im Auftrag der Gelenauer Wohnungsgesellschaft mbH am Elektroneubau gebaut. Hier entstanden ein Behindertenparkplatz sowie Besucherparkplätze und Parkflächen, die durch Mieter und Anwohner angemietet werden können. Der vorhandene Gehweg wurde zweckmäßigerweise hinter die Parkflächen verlegt.

    Parkplatz GeWo

  • Kein Tag ohne Wohnmobile in Gelenau

    Monatelang war wegen der Corona-Pandemie an Urlaub und Verreisen nicht zu denken, aber seit Lockerung der Corona-Beschränkungen sind wieder Urlauber unterwegs. Urlaub mit Wohnmobil hat in den letzten Jahren ja sowieso schon an Beliebtheit zugenommen, in diesem Jahr aber ist Campingurlaub in Deutschland für viele zur gern genutzten Alternative geworden.
    Auch für unseren Wohnmobilstellplatz gibt es seit Mitte Mai eine starke Nachfrage. Der Platz ist regelmäßig gut ausgelastet und es gab wohl keinen Tag, an dem kein Camper in Gelenau Station machte. Einige Wohnmobilisten sind schon Stammgäste geworden. Manche kommen seit Eröffnung des Stellplatzes jährlich, manche sogar mehrmals im Jahr nach Gelenau.
    Auch in diesem Jahr kamen Urlauber mit ihren Wohnmobilen aus fast allen Bundesländern. Bisher reisten die meisten aus Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen an. Aber auch Gäste aus der Schweiz und aus den Niederlanden können wir verbuchen. Einige Reisende bleiben nur eine Nacht und fahren dann weiter, viele bleiben länger und verbringen einige Urlaubstage bei uns. Besonders gefällt den Gästen die ruhige Lage am Waldrand, der direkte Zugang zu Schwimmbad und das Naherholungs- und Freizeitangebot.

    Wohnmobilstellplatz

  • Neuer Rastplatz an der Eisenstraße

    Mit lauschigen Plätzchen im angrenzenden Wald, beschaulichen Fleckchen zwischen weiten Feldern und mit einer herrlichen Aussicht war die Eisenstraße schon bisher ein gern genutzter Rad- und Wanderweg für Einheimische und Gäste aus der Umgebung. Nach dem grundhaften Ausbau im vergangenen Jahr hat die Eisenstraße noch an Beliebtheit bei Spaziergängern, Wanderern und Radwanderern gewonnen. Großen Anklang findet der seit einigen Wochen fertige Rastplatz ein Stück oberhalb des Fischweges – „Erzgebirgspanoramablick“ wäre wohl die
    treffende Bezeichnung für diese Stelle. Hier muss man einfach verweilen, auf dem Hangsofa oder der Sitzgruppe den herrlichen Blick über Gelenau und zu den Kammlagen des Erzgebirges schweifen lassen, die Ruhe genießen und entspannen.

    Wanderwege

  • Danke der Jugendfeuerwehr für diesen tollen Clip

    Neben der Vorbereitung auf den Feuerwehrdienst durch praktische Übungen und das Vermitteln von theoretischem Wissen kommen in der Jugendfeuerwehr auch gemeinschaftsfördernde Aktivitäten nicht zu kurz. Aufgrund der Corona-Situation musste jedoch in den vergangenen Monaten die gesamte Arbeit der Jungen und Mädchen in der Feuerwehr ruhen. Aber die Corona-Krise macht erfinderisch. Um die „Zwangspause“ zu überbrücken und den Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl zu erhalten, startete eine Stadt in Baden-Württemberg eine Videoaktion – die Klopapier-Challenge. Viele Jugendfeuerwehren, Vereine und Gruppen haben sich bundesweit daran beteiligt. Nun hat die Klopapier-Challenge von der Jugendfeuerwehr aus Weißbach kommend auch Gelenau erreicht. Und die Jugendfeuerwehr Gelenau hat die Herausforderung angenommen und mit Unterstützung von Kameraden der Einsatzgruppe ein cooles Video über ihre Gemeinde angefertigt. – Toll gemacht, liebe Mädels und Jungs der Jugendfeuerwehr!

    Zu sehen unter https://youtu.be/E8Hh1JYVArs

    Der Aufforderung der jungen Leute an die Gemeindeverwaltung, sich an der Klopapier- Challenge mit einem Video ebenfalls zu beteiligen, sind wir gern nachgekommen (eingestellt auf der Facebook-Seite Gelenau). Den Freibadbesuch mit Grillabend gibt’s trotzdem! Mädels und Jungs macht mit bei der Jugendfeuerwehr! Wir freuen uns auf Euch!

    FFW

  • Quersackindianer lädt ins Strumpfmuseum ein

    Ein im Kettensägeevent geschnitzter Quersackindianer – die Symbolfigur für die Strumpfindustrie im Erzgebirge – lädt seit Kurzem ins neu eröffnete Strumpfmuseum ein.
    „Quersackindianer“ wurden die Strumpfwirker genannt, die mit einem Sack, der beladen mit Strümpfen war und quer über der Schulter getragen wurde, vorzeiten zu Fuß in die großen Städte zogen, um ihre Strumpferzeugnisse für ein klägliches Taschengeld an die Großabnehmer zu verkaufen und damit den Lebensunterhalt für ihre Familien zu sichern.
    Mehr über die Quersackindianer und viel Wissenswertes darüber, wie die Strumpfindustrie unseren Ort über Jahrhunderte hinweg geprägt hat, erfahren die Besucher im Strumpfmuseum. Auch für Einheimische lohnt es sich, dem Museum (wieder) einen Besuch abzustatten. Sicher kann der eine oder andere in Erinnerungen schwelgen und erfährt obendrein Neues und Interessantes aus der Geschichte der Strumpfindustrie.

    Öffnungszeiten des Strumpfmuseums:
    zwei Wochen vor und eine Woche nach Ostern
    im Juli und August,
    zum Tag des traditionellen Handwerks,
    zur Kirmes und
    vom ersten Advent bis Ende Januar;
    jeweils Freitag, Samstag, Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr

    sowie für Gruppen nach Voranmeldung
    Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch 037297 853258 oder 01786206077

    Quersack

  • Öffentliches Musizieren

    Über soziale Medien riefen diverse Landesmusikverbände, Musiker und Musikbegeisterte dazu auf, am 22.03.2020, 18.00 Uhr die Europahymne erklingen zu lassen. Welches Instrument oder auch Gesang spielte keine Rolle. Das Motto war: Fenster oder Türen auf und Musik auf die Straße bringen. Friederike und Conny Pelz fanden diese Idee toll und konnten mit Leichtigkeit Sepp Wolf sowie Martin und Ingo Friedrich begeistern. Allerdings war uns ein Lied zu wenig und wir entschieden, noch den Steigermarsch und zwei bis drei andere erzgebirgische Lieder zu proben. Das hat uns allen sehr viel Spaß bereitet. So üben wir seitdem fast jeden Sonntag um 18.00 in der Nähe des Thingplatzes, auf verschiedenen Grundstücken und natürlich mit dem vorgeschriebenen Mindestabstand. Mit diversen Lockerungen rückten wir näher zusammen und konnten Isabel Richter fürs Schlagzeug hinzugewinnen. So entstand durch Corona dieses experimentelle Projekt, welches wir gemeinsam fortsetzen wollen. Jeder von uns ist mit Freude und Herzblut dabei. Ob da mal ein falscher Ton erklingt, der Rhythmus mal etwas variiert oder improvisiert werden muss, steht für uns nicht im Vordergrund. Der Spaß am gemeinsamen Musizieren ist für uns das Wichtigste. Auch Spaziergänger und Nachbarn zeigen sich erfreut über unsere Musikübungen.

    Hofmusik

  • Pyramide

    auf dem Rathausplatz mit Blumenkindern.

    Spieldose

  • Gedenken an Dorothea Herrmann

    Am 2. Juni 2020 schloss Dorothea Herrmann im Alter von 96 Jahren für immer ihre Augen. Mit dem Tod von „Dorle“, wie sie liebevoll genannt wurde, ging eine Ära kulturellen Schaffens in Gelenau zu Ende. Kultur war ihr Leben, sie war von ihr begeistert und konnte andere davon begeistern – sie war die Grande Dame des kulturellen Lebens im Ort. Sie fungierte als Leiterin des Kulturbundes und später als Vorsitzende des Erzgebirgischen Kulturvereins Gelenau e. V. Sie engagierte sich in vielseitiger Weise und tat dies mit großer Leidenschaft. Gesang, Tanz, Theater waren ja sowieso ihr Metier, ihre Aktivitäten galten unter anderem aber auch der Traditions- und Brauchtumspflege und dem Natur- und Denkmalschutz. Immer lag ihr die Kinder- und Jugendarbeit besonders am Herzen. Ihr Denken und Handeln war generationsübergreifend. Rückschau auf die Vergangenheit, Leben in der Gegenwart und Blick in die Zukunft sah sie als untrennbare Einheit.

    Der Weg zum Ziel war für Frau Herrmann manchmal auch steinig und sie musste hin und wieder härtere Debatten durchlaufen. Doch sie scheute kein Hindernis und sie wurde trotz und auch wegen ihrer Beharrlichkeit, Willensstärke und Unerschrockenheit von ihren „Verhandlungspartnern“ geschätzt und geachtet, denn ihr Engagement war uneigennützig und galt stets der Gemeinschaft.

    Alle Aktivitäten von Frau Herrmann zu nennen, würde den Rahmen sprengen und wäre auch müßig, denn jeder, der Dorothea Herrmann kannte – und das sind sicher fast alle Gelenauer – weiß um die Verdienste dieser Frau. 2018 – im Jahr des 30-jährigen Bestehens des 1. Gelenauer Carnevals Clubs e. V. – wurde Frau
    Herrmann mit dem Gälner Strumpforden geehrt. Die Gründung des Vereins hatte Frau Herrmann initiiert.

    Bis ins hohe Alter war Frau Herrmann gesellschaftlich aktiv. Gesundheitliche Probleme waren für sie kein Grund, sich nicht weiter zu engagieren und ihren reichen Schatz an Wissen und Erfahrungen weiterzugeben. Regelmäßig stand sie im Kontakt mit dem Ortschronisten, der Freien Schule Erzgebirgsblick und der Gemeinde. Das, was Dorothea Herrmann geleistet hat, besteht fort und ist von dauerhaftem Wert. Als Mensch wird sie uns fehlen – ihr mitreißendes Temperament, ihr ungeheurer Tatendrang. In unseren Gedanken wird sie uns immer begleiten und wir werden sie in dankbarer und freudiger Erinnerung behalten.

    Noch im Januar dieses Jahres bat mich „Dorle“ um einen Eintrag in ihr Erinnerungsbuch. Ihrem Wunsch bin ich gern gefolgt. Meine Widmung will ich der Öffentlichkeit zur Kenntnis geben:

    „2020, ein neues Jahr – ein neues Jahrzehnt!

    Werden es wieder goldene 20er Jahre?

    In den vergangenen 2 Jahrhunderten emanzipierte sich die Gesellschaft
    durch Bildung. Das kulturelle Band, die Bewahrung von Geschichte, Tradition,
    Volksgut und die Neugier auf Neues sind das Band des Humanismus.
    Cicero war der Begründer der menschenfreundlichen Gesinnung.

    Liebe Dorle, in diesem Sinne danke ich Dir für Deine Lebensleistung,
    insbesondere für das kulturelle Wirken in unserer Gemeinde.
    Auch im hohen Alter legst Du Wert auf Aufklärung, Tradition und
    Neugier auf Neues. Du warnst vor der Fratze des Bösen!

    Möge Deine Arbeit als Samen wirken, wir Gelenauer ernten und laben
    uns am Erfolg!

    Gelenau, 28.01.2020

    In Dankbarkeit für Dein Lebenswerk,

    in tiefer Verbundenheit

    Dein Bürgermeister Knut Schreiter“
    Bürgermeister Knut Schreiter und
    die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung

    Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann,
    steht in den Herzen seiner Mitmenschen.
    Albert Schweitzer

    Dorle

  • „Macht Euch auf die Socken!“

    „Gut Ding braucht Weile!“ - so wie es das deutsche Sprichwort sagt, hat es auch eine Weile gedauert, bis das Strumpfmuseum so umgebaut war, dass es wieder richtig geöffnet werden kann. Nachdem Maschinen in Gang gebracht und Kisten voller Socken gesichtet wurden, können wir ab dem 03. Juli 2020 wieder zu regelmäßigen Öffnungszeiten Gäste begrüßen.

    Seit genau 2 Jahren wurde das Museum hinter verschlossenen Türen umgestaltet. Es wurden die Fußböden geschliffen, die Wände gestrichen, neue Räume geschaffen, neue Lampen aufgemacht, und, und, und ... - kurzum, das Museum ist nun auf dem neuesten Stand der Technik.

    Eigentlich sollte am 03.07.2020 die große Neueröffnung begangen werden, doch leider – wie sagt man so schön – macht es die aktuelle Situation nicht möglich, viele Menschen gleichzeitig in die Räume zu lassen. Deswegen haben wir uns entschieden, diese Eröffnung mit einem Museums-Abend im Herbst nachzuholen. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben, wenn abzusehen ist, wie die Situation sich entwickelt. Dennoch soll niemand davon abgehalten werden, uns zu besuchen, denn der Einsatz von Bildschirmen, Tastern und Kopfhörern, wechselnde Sonderausstellungen, eine Stube, bei der die Puppen leb … Doch mehr wollen wir noch nicht verraten!

    Angelehnt an die Öffnungszeiten des Depots Pohl-Ströher ist das Strumpfmuseum zu folgenden Zeiten geöffnet:
    im Juli und August, zur Kirmes, vom ersten Advent bis Ende Januar und drei Wochen vor bis eine Woche nach Ostern;
    jeweils von Freitag bis Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr.

    Auch ist es möglich, außerhalb der Öffnungszeiten (nach Voranmeldung) Gruppen zu empfangen und sie durch die neuen Räume zu begleiten.

    Eine weitere Neuerung, die es zu den Öffnungszeiten (außerhalb telefonisch) gibt, ist, dass sich
    Gäste und Touristen bei uns Tipps und Auskünfte einholen können, was es in Gelenau alles so zu erleben gibt, welche Gaststätte geöffnet hat oder was man in der Region noch machen kann.

    Gern stellen wir auch ein komplettes Programm für Gruppen oder Busreisen zusammen.
    Sie erreichen uns unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch
    037297 853258 oder 0178 6206077.

    Es gibt allerhand Neues zu entdecken. Deshalb:
    Macht Euch auf die Socken!

    Museum

  • Nachwuchs im Wildgehege

    Der erste Nachwuchs im Wildgehege in diesem Jahr ist Anfang Juni geboren. Bis zum Redaktionsschluss sind weitere 5 Jungtiere dazugekommen.
    Damtiere bringen im Alter von zwei Jahren erstmals ein Kalb zur Welt. Die Tragezeit der Tiere beträgt 230 Tage. Die kleinen Kälber wiegen in der Regel etwa 4,5 kg und sind bereits 24 Stunden nach der Geburt in der Lage, über eine kurze Strecke zu flüchten und Schutz zu suchen. In für die Jungtiere typischer eingerollter Bauchlage hat sich unser Kälbchen schützend an den Boden gedrückt.
    Die charakteristische tarnende Fleckung des Fells verlieren die Jungtiere bereits ab Anfang August.

    Wildgehege

  • EINFACH – SCHNELL – SMART! Online-Belegungsanfragen für Volkshaus und Sportareal möglich

    Am 01. Juni 2020 fiel der Startschuss der Online-Buchungskalender für das Volkshaus und das Sportareal Erzgebirgsblick Gelenau. Reservierungsanfragen zur Nutzung können somit ab sofort direkt online gestellt werden. Mit dem einfach zu bedienenden Tool und der schematischen Terminübersicht wird der Service im Bereich der Vermietung verbessert und an die heutigen Ansprüche angepasst. Über die Internetseite der Gemeinde Gelenau ist nun für das Volkshaus und das Sportareal unter der Rubrik „Leben“ der jeweils aktuelle Belegungskalender einsehbar. Der Kalender ermöglicht einen schnellen Überblick über die Belegung und freie Nutzungszeiten. Parallel dazu findet man das Formular zur Online- Buchungsanfrage. Mit nur wenigen Klicks kann die Reservierungsanfrage gestartet werden. Eine Terminbestätigung und Vertragsvereinbarungen sind dann innerhalb kürzester Zeit realisierbar. Selbstverständlich werden auch weiterhin telefonische Anfragen oder Anfragen per E-Mail bearbeitet.

    Neben unseren ortsansässigen Vereinen stehen unsere Einrichtungen auch Freizeitmannschaften, Hobbysportlern oder ortsfremden Vereinen zur Verfügung. Das Volkshaus wurde im Zuge der Umbaumaßnahmen sowohl technisch als auch räumlich so ausgestattet, dass auch Tagungen, Seminare oder Feierlichkeiten (Firmen, Schulen etc.) stattfinden können. Speziell für diese Gruppe von Nutzern ist der Online-Buchungskalender besonders attraktiv

    Belegungskalender

  • Der Helm passt! Neue Feuerwehrhelme für die Einsatzgruppe

    Die Geschichte der Feuerwehrhelme ist so alt wie die Feuerwehr selbst. Früher trugen die Kameraden schwarze Helme aus Leder oder Metall. Heute sind die Helme aus High-tech- Materialien - modernen Kunststoffen und Verbundwerkstoffen – mit Nackenschutz gefertigt und mit einer phosphoreszierenden Beschichtung und reflektierenden Elementen versehen. Die modernen Feuerwehrhelme vereinen damit Schutz und Tragekomfort für die Kameraden und können sich auch optisch sehen lassen.

    Feuerwehrhelme schützen vor Hitzestrahlung und Verbrennung und bieten lebenswichtigen Schutz und optimale Sicherheit bei den verschiedensten Einsätzen. Die heutigen Helme ermöglichen in Verbindung mit einem Atemschutzgerät das Eindringen in das Brandobjekt. Die Helme bieten außerdem Schutz vor herabstürzenden Gegenständen oder herumfliegenden Teilen. Das herunterklappbare Visier gibt zusätzlichen Schutz vor Wärmestrahlung, Splittern und Schaummitteln. Durch die aufgebrachte nachleuchtende Beschichtung sind die Feuerwehrleute auch bei schlechten Sichtverhältnissen einzeln besser sichtbar. Eine leicht aufzubringende Helmleuchte schafft bessere Sicht für den Feuerwehrmann selbst und seine Hände bleiben für den Einsatz frei.

    Die Beschaffung der neuen Helme für die Kameraden der Einsatzgruppe wurde erforderlich, da die maximale Tragezeit der bisherigen Helme abgelaufen war. Die neuen Helme Marke HEROS titan der Firma Rosenbauer haben kein Ablaufdatum. Sie lassen sich einfach individuell auf die Kopfform einstellen und haben ein geringes Gewicht. 30 Kameraden und eine Kameradin wurden mit den neuen Helmen ausgestattet. Wir wissen, dass die dafür aufgewandten fast 11.000 EUR für die Sicherheit der Feuerwehrleute gut investiert sind.

    FFW

  • Kleines Kaufhaus mit Herz - Kleiderkammer Gelenau Friedrich-Engels-Straße 34

    Die Kleiderkammer hält ein vielseitiges, gut sortiertes Angebot an schönen gut erhaltenen und auch neuen Sachen für Kinder und Erwachsene bereit, u. a.
    * Bekleidung und Schuhe für Kinder, Damen und Herren
    * Ausstattungen für Kinder
    * Spielsachen
    * Haushaltwäsche
    * Haushaltgegenstände
    * Geschirr, Gläser

    Öffnungszeiten:
    freitags von 15.00 - 17.00 Uhr

    Kommen und schauen Sie – bestimmt finden Sie etwas Passendes heraus.
    Das Team der Kleiderkammer freut sich auf Ihren Besuch!
    Das „kleine Kaufhaus mit Herz“ in der Friedrich-Engels- Straße 34 steht für soziales und ökologisches Engagement und wird mit viel Liebe und Einsatzbereitschaft geführt.

    Den fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeitern gilt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

    Kleiderkammer

  • Baumaßnahmen im Ort

    * K 7105 – Ersatzneubau Durchlass DL01 – Straße der Einheit vor Pestalozzi-Grundschule
    Die Baumaßnahme umfasst den Ersatzneubau eines ca. 80 m langen Durchlasses schräg durch die Kreisstraße und die Wiederherstellung der Fahrbahn und des Gehweges in diesem Bereich, mit der Verbesserung der Gehwegsituation. Außerdem sind alle vorhandenen Medienträger an der Baumaßnahme beteiligt. Die Bauausführung wird durch die Fa. Eiffage Infra-Ost GmbH, Wilsdruff im Auftrag der Landkreisverwaltung vorgenommen. Hierzu erfolgt eine Vollsperrung der Ortsdurchfahrt K 7105 im Bereich der Straße der Einheit 218 bis 226. Der Anliegerverkehr wird mittels Richtungsverkehr über den Emil-Werner-Weg bzw. Louis-Riedel-Weg an der Baustelle vorbei geführt. Die großräumige Umleitung erfolgt über Herold und Thum.

    * Hangsicherung Louis-Riedel-Weg 55
    Die Arbeiten haben am 15.06.2020 begonnen. Dazu ist eine Vollsperrung des Louis-Riedel-Weges im betroffenen Bereich notwendig. Die Baumaßnahme wird durch die Fa. Glück Bau GmbH Börnichen bis zum 18.07.2020 ausgeführt.

    * Umbau Umkleide- und WC-Bereich Lehrschwimmbecken PGS I
    Ab dem 12.06.2020 erfolgten Demontagearbeiten an der Elt- und Sanitäranlage. Seit 15.06.2020 werden Baumeisterarbeiten durch die Fa. Heiko Berger aus Drebach ausgeführt. Bis zum Schuljahresbeginn am 31.08.2020 soll das Bauvorhaben fertiggestellt werden..

    Bau

  • Hubschrauber über Wohngebiet Friedrich-Engels-Straße

    Von Anwohnern des Wohngebietes an der Friedrich-Engels-Straße wurde der Gemeinde mitgeteilt, dass ein Hubschrauber am frühen Nachmittag des 21. Mai 2020 (Feiertag Himmelfahrt) mehrfach über dem Wohngebiet gekreist sei und Grundstücke fotografiert hätte. Da der Gemeinde hierzu keine Informationen vorlagen, wandte sich die Gemeindeverwaltung diesbezüglich an die Landesdirektion Sachsen. Von dort wurde uns mitgeteilt, dass in dieser Sache ermittelt wird. Bei Feststellen einer Ordnungswidrigkeit wird diese entsprechend geahndet. Sollten wir weitere Auskünfte erhalten, werden wir entsprechend informieren.

    Hubschrauber

  • Verabschiedung einer langjährigen Mitarbeiterin

    Am 28.02.2020 wurde Frau Annett Börner in der Gemeindeverwaltung Gelenau verabschiedet. Sie hat sich für eine neue berufliche Herausforderung entschieden.
    Frau Börner begann ihre Tätigkeit am 16.07.1984 beim damaligen Rat der Gemeinde Gelenau. In der überwiegenden Zeit, fast drei Jahrzehnte lang, war sie im Bauamt tätig.
    Für die in mehr als 35 Jahren geleistete Arbeit in der Gemeinde Gelenau danken wir Frau Börner ganz herzlich. Mit Pflichtbewusstsein und Sachverstand hat sie ihre anspruchsvollen Arbeitsaufgaben in unserer Verwaltung erledigt und den sich stets veränderten Arbeitsanforderungen immer gestellt.
    Wir wünschen Frau Börner für ihre neuen beruflichen Aufgaben viel Erfolg und persönlich alles Gute.

    Börner

  • Studienteilnehmer gesucht!

    Fahren Sie in Ihrer Freizeit regelmäßig (durchschnittlich mindestens einmal pro Woche) zwischen Ortschaften im Großraum Chemnitz-Stollberg-Annaberg-Marienberg-Zschopau hin und her? Zum Beispiel, um ins Theater zu gehen, im Sportverein zu trainieren oder um Freunde oder Verwandte zu besuchen? Oder pendeln Sie für Ihre Arbeit oder Ausbildung regelmäßig zwischen Ortschaften im Großraum Chemnitz-Stollberg-Annaberg-Marienberg-Zschopau?

    Falls ja, dann suchen wir genau Sie!
    Wir interessieren uns dafür, ob Sie die Strecke mit Ihrem Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen. Vor allem möchten wir herausfinden, welche Gründe hinter Ihrer Verkehrsmittelwahl stehen. Vielleicht besitzen sie kein Auto. Oder vielleicht gibt es keine geeignete Bus-Verbindung, die Sie nutzen können.
    Im Rahmen des WIR!-Startprojekts „Smarte Mobilitätsketten im ländlichen Raum“ sollen Gründe für die Nutzung oder Nicht-Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln speziell im Erzgebirgsraum identifiziert werden. Darauf aufbauend sollen innovative Lösungen gefunden werden, um den öffentlichen Nahverkehr in der Region zu stärken.

    Dafür haben wir eine Umfrage erstellt:  bit.ly/mobil-im-erzgebirge

    Als Dank für Ihre Teilnahme haben Sie die Möglichkeit am Ende der Befragung an einer Verlosung von drei Amazon-Gutscheinen im Wert von je 10 Euro teilzunehmen. Die Untersuchung nimmt etwa 30 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch.

    Weitere Informationen zum Projekt „Smarte Mobilitätsketten im ländlichen Raum“ finden Sie unter folgendem Link: https://www.tu-chemnitz.de/hsw/psychologie/professuren/fgaap/E-Mobility/smartrail.php

    Bei Fragen können Sie jederzeit Kontakt mit den Projektbeteiligten aufnehmen:
    Nadine Rauh (Projektleitung): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Tel.: 0371 531 32216)
    Sebastian Mach: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Tel.: 0371 531 32617)

    IMG 5274

  • Ostergrüße

    Der Bürgermeister Knut Schreiter und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Gelenau wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Osterfest


    Osterbrunnen

  • Gemeinsam entschlossen handeln

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    der beste Schutz bei der aktuellen Infektionsgefahr ist das Vermeiden unnötiger persönlicher Kontakte zwischen uns qllen und das Befolgen der Hygieneregeln.

    Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen bzw. nach Möglichkeit zu verhindern sind folgende Einrichtungen geschlossen:
    Sportareal Erzgebirgsblick
    Volkshaus
    Lehrschwimmbecken
    Haus der Jugend und Kultur
    Erstes Deutsches Strumpfmuseum
    Bibliothek
    Mehrzweckhalle
    Wander- und Bikestation
    Aussichtsturm
    Alpine-Coaster-Bahn

    Auch sind Spiel- und Sportplätze aufgrund der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums geschlossen und dürfen nicht betreten werden. Zuwiderhandlungen sind strafbar.

    Die derzeitige Lage durch das Coronavirus zwingt uns auch, das kulturelle Leben der Gemeinde für die kommenden Wochen einzuschränken.
    Alle gemeindlichen Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt.

    Dies betrifft folgende Veranstaltungen:
    „Loccis“ Wanderausstellung im Strumpfmuseum bis 19.04.2020
    Osterschau im Depot Pohl-Ströher bis 19.04.2020
    Volleyballturnier am 04.04.2020
    Tischtennisturnier am 04.04.2020
    Konfirmationsgottesdienst am 05.04.2020
    Tanzkaffee am 08.04.2020
    56. ADMV Rallye Erzgebirge am 17. und 18.04.2020
    Jubelkonfirmation am 19.04.2020
    Maibaumsetzen am 26.04.2020
    6. Kettensäge-Event am 02.05. und 03.05.2020
    Jugendweihe am 02.05.2020

    Alle Hexenfeuer werden abgesagt! Es werden auch keine privaten Traditionsfeuer - betrifft auch alle Kleingartenvereine - genehmigt. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass alle Ablagerungen von Ästen und Grünschnitt an den sonst üblichen Feuerstellen verboten sind!

    Über weitere Änderungen des Veranstaltungskalenders werden wir Sie informieren.
    Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese getroffenen Entscheidungen. Sie dienen allein dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Gelenau und unseren Gästen.

    Knut Schreiter
    Bürgermeister
    und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Gelenau


    Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Gelenau!
    Alle hilfsbedürftigen Personen (die das Haus nicht verlassen können), die Alltagshilfe, z. B. bei Einkäufen, benötigen, können sich ab sofort bei der Gemeindeverwaltung Gelenau unter der Rufnummer 037297 84960 melden.
    Wir werden einen Fahrdienst einrichten, der Einkäufe übernimmt.

    Ihr Knut Schreiter
    Bürgermeister

    Corona

  • Gelungene Premiere des Spielenachmittags

    Der Corona-Virus legt auch in Gelenau das öffentliche Leben lahm. Betroffen sind vor allem ältere Menschen, die zur Risikogruppe gehören und daher beispielsweise den Kontakt mitihren Enkeln meiden sollen. Auch untereinander nimmt der Austausch ab. Doch Hoffnung macht nicht nur die Aussicht auf die Rückkehr zur Normalität, die früher oder später erfolgen wird. In Gelenau dürfen sich Rentner auf ein zusätzliches Freizeitangebot freuen, sobald die Gesellschaft den Corona-Virus im Griff hat. "Wenn es wieder möglich ist, werden wir den Spielenachmittag für Senioren regelmäßig durchführen - wahrscheinlich einmal im Monat", sagt Knut Schreiter. Dem Bürgermeister zufolge habe die Premiere dieser Veranstaltung, die kurz vor der Verschärfung der Corona-Krise über die Bühne ging, alle Teilnehmer glücklich gemacht.

    Draußen, auf dem Sportplatz der Gelenauer Volkssportgemeinschaft "Grüner Baum", war es still. Drinnen im Vereinsheim dafür umso lauter. Würfel fielen auf den Tisch, die Figuren bei "Mensch ärgere dich nicht" wurden gesetzt. Vor allem war das Lachen der neun Senioren wahrzunehmen, die der Einladung zum ersten Spielenachmittag gefolgt waren. Statt zuhause eine TV-Serie zu schauen, wollten sie einfach mal schauen, wen man denn bei solch einer Gelegenheit so trifft. "Vom Sehen her kannte ich fast jeden, aber nicht mit jedem hatte ich mich vorher schon unterhalten", sagt Maria Pröger. Doch irgendwie wirkte es, als kannte sie jeden im Raum schon ewig. Denn ohne längere Anlaufzeit wurde gemeinsam gespielt und gescherzt. Die Regeln kannte Maria Pröger in den meisten Fällen, schließlich spielt sei daheim oft mit Enkelin. Aber jetzt einmal mit Altersgenossen am Tisch zu sitzen, sei auch schön gewesen: "Das macht auch Spaß, etwas Abwechslung muss sein."

    Einmal im Monat will man sich künftig treffen, das reiche. Schließlich gibt es in Gelenau noch andere Termine wie Sportgruppen oder den Senioren-Tanz im Gasthof "Zur Katze". Außerdem soll der Spielenachmittag etwas Besonders bleiben. Dieser Ansicht ist auch Heike Mag, die den Nachmittag als ehrenamtliche Helferin organisierte. Die Gelenauerin gehört zum neu gegründeten Senioren-Beirat, der sich mit der Gemeinde austauscht und um Angebote für die ältere Bevölkerung bemüht ist. "Ich kenne viele Rentner, die allein sind, weil zum Beispiel die Kinder weit weg wohnen", sagt Heike Mag. Statt nur zu reden, war es ihr wichtig, zu handeln. Dabei soll der Spielenachmittag erst der Anfang gewesen sein. Ideen gibt es noch mehr. Auch einen Lese-Nachmittag kann sie sich vorstellen. Genauso würde Heike Mag auch diejenigen daheim besuchen, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können. Dabei würde sie auch ihre Tochter und einige von deren Freunden mitnehmen, die bereits bei der Premiere des Spielenachmittags eine wichtige Hilfe waren. Sie hatten im Vorfeld Karten gebastelt und aufgestellt, außerdem halfen sie bei der Bewirtung. Und wenn es nach der Corona-Krise weitergeht, wollen die Kinder wieder dabei sein.

    (Text und Foto: Andreas Bauer, freier Mitarbeiter der Freien Presse)

    Spielenachmittag

  • Reinigung und Säuberung der Straßen und Wege - Frühjahrsputz 2020

    Entsprechend der Satzung zur Reinigung der Straßen und Gehwege (Streu- und Räumpflichtsatzung) vom 30.11.1996 bittet die Gemeindeverwaltung Gelenau alle Straßenanlieger, ihrer Verpflichtung in der Zeit vom 01.04. – 09.04.2020 gerecht zu werden. Zur Hilfe und Unterstützung aller Bürger wird durch die Gemeindeverwaltung folgender Ablaufplan für die zentrale Abfuhr von anfallendem Schmutz und Unrat unterbreitet:

    Abfuhr 01.04.: Straße der Einheit, Fritz-Reuter-Straße, Auerbacher Straße
    Abfuhr 02.04.: Emil-Werner-Weg, Dr.-Roch-Straße, Ziegelgasse, Berggasse, Willy-Poller-Straße, Lindenweg
    Abfuhr 03.04.: Louis-Riedel-Weg, Clara-Zetkin-Straße und andere Verbindungswege zur Straße der Einheit
    Abfuhr 06.04.: Neubaugebiet am Kegelsberg, Karl-Marx-Straße, Friedrich-Engels-Straße, Ernst-Thälmann-Straße, Werner-Seelenbinder-Weg, Ernst-Grohmann-Straße, Kemtauer Straße, Bert-Brecht-Straße, Gartenstraße, Ernst-Thälmann-Siedlung, Am Kegelsberg, An der Schäferei,
    Am Sportareal

    Abfuhr 07.04.: Ahngasse, Weg zur Feinspinnerei, Zur Herberge, Fischweg, Uferweg, Erich-Weinert-Weg
    Abfuhr 08.04.: Neubaugebiet August-Bebel-Straße
    Abfuhr 09.04.: Zschopauer Straße, Venusberger Straße, Herolder Straße, Neue Straße, Straße der Befreiung

    Bitte lagern Sie den angefallenen Schmutz in Eimern oder anderen geeigneten Behältern an den Straßen- und Grundstücksrändern ab. Die Behälter werden durch die Bauhofmitarbeiter entleert und wieder zurückgestellt.

    Wir rufen alle Einwohner auf, sich am Frühjahrsputz zu beteiligen. Helfen Sie mit, dass unsere Gemeinde ein sauberes und gepflegtes Erscheinungsbild abgibt.

    Für die Mithilfe zur Sauberhaltung unseres Ortes bedanken wir uns bei Ihnen!

    Reinigung Straße

  • Einwohnerversammlung

    Am 10. März fand im Volkshaus eine Einwohnerversammlung statt. Anders als in den Vorjahren soll eine zweite Einwohnerversammlung erst im Herbst im oberen Ortsteil durchgeführt werden. Während jetzt über geplante Maßnahmen informiert wurde, soll dann über den Stand der Realisierung berichtet werden. Inwieweit Vorhaben wie geplant zur Ausführung gelangen können und was Vorrang hat, das wird insbesondere die Entwicklung der jetzigen Situation entscheiden.

    Als Services vor allem für die Bürger des Oberdorfes wurde für die Einwohnversammlung ein Fahrdienst angeboten. Leider haben nur sehr wenige Personen davon Gebrauch gemacht.

    Als Ort der Veranstaltung wurde das Volkshaus gewählt wegen der erfolgten Sanierung des Hauses, durch die nun auch Barrierefreiheit gegeben ist. Bürgermeister Knut Schreiter unternahm eingangs mit den Gästen einen Rundgang durch das Haus.

    Nach einer kurzen Rückschau auf das Jahr 2019 informierte der Bürgermeister zu laufenden gemeindlichen Angelegenheiten und über geplante Vorhaben. Dazwischen hatten die Bürger Gelegenheit, Anfragen und Hinweise vorzubringen.

    Im Anschluss berichtete Herr Hamm, Forstbezirk Neudorf, Revierleiter Forstrevier Gelenau, zu forstlichen und jagdlichen Dingen.

    Einwohnervers

  • Babybegrüßung

    Am 25. Februar wurden die Gelenauer Kids des Jahrgangs 2019 offiziell herzlich willkommen geheißen. Die Begrüßung fand im frisch sanierten Volkshaus statt. Über den neu gestalteten barrierefreien Eingangsbereich konnten die Muttis und Vatis mit dem Kinderwagen den Saal bequem erreichen.

    Gastgeber waren der 1. Gelenauer Carnevals Club e. V. und die Gemeinde. Nunmehr zum 18. Mal gab es aus dem „Fonds zur Förderung besonders zukunftsweisender Umstände“ für die jüngsten Bürger ein kleines Startkapital.

    23 Kinder – 17 Jungen und 6 Mädchen – durften sich über eine Zuwendung freuen. Dafür gesorgt hatten fleißige Sponsoren. Ein großes Dankeschön für die Unterstützung an eins energie in sachsen, Kaufhaus Dietz GmbH und Buch- & Medienservice Daniel Berger.

    Danke auch an Renate Opitz für die in liebevoller Handarbeit gestrickten kuscheligen Babysöckchen.

    Bei Kaffee und Kuchen von der Bäckerei Maneck begeisterten Kinder der „Kita Kunterbunt“ die Gäste mit einem tollen Programm. Musikalisch-gesanglich umrahmt wurde die Veranstaltung von REALmusic Andreas Mann und Nadine Winterstein.

    Ein vielseitiges Angebot an Kindersachen und Accessoires hielt Constanze Emmrich, Uhlala-Design, parat. Bereits zur Veranstaltung im vergangenen Jahr präsentierte sie ihre Produkte. Wie damals, so war für Frau Emmrich auch dieses Mal das finanzielle Ergebnis nicht das alles Entscheidende, sondern sie freute sich über geknüpfte Kontakte.

    Danke an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben!

    Babys gesamt

  • Jugendfeuerwehr trifft Umweltschutz

    "Wenn die Biene von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch 4 Jahre zu leben", so hat es Albert Einstein mal gesagt. Und genau, dass das nicht passiert, haben wir - die Jugendfeuerwehr - uns daran gemacht, einen Ort zu schaffen, wo sich die Wildbienen und andere Insekten wohlfühlen. Am 29. Februar haben wir uns im Feuerwehr-Depot getroffen, um uns gut gelaunt ans Werk zu machen. Ganz schön schwierig, so ein Insektenhotel zu bauen. Und was man da alles beachten muss. Zum Glück hatte unser Jugendwart Tino vorher schon das Grundgerüst des Hotels gebaut, sonst hätten wir das gar nicht an dem einen Tag geschafft. Trotzdem gab es noch allerhand zu tun. Die vielen Fächer mussten ja schließlich noch befüllt werden. Am besten geht das mit alten Ziegeln, Holzscheiten, Stroh und Ästen. Aber wusstet ihr, dass man nicht einfach nur Löcher in die Holzklötze bohren darf? Man muss die Löcher auch versuchen glatt zu schleifen, da sich sonst die Bienen ihre Flügel kaputt machen. Aber nicht nur Löcher mussten gebohrt werden, wir mussten auch noch das Dach decken, dass die Insekten auch vor Regen geschützt sind. Ohne elektrische Säge ging es ans Werk, da hat man ordentlich geschwitzt. So kam die Mittagspause mit leckeren Nudeln genau richtig, um für die letzten Handgriffe gestärkt zu sein. Ein bisschen wie Tetris war es, die vielen Äste, Stöcke und Ziegel in die Fächer zu schlichten. Die Zwischenräume wurden mit Stroh gefüllt und alles wurde mit einem Gitter abgedeckt, dass keine Katzen oder andere Tiere an die Bienen kommen. Nachdem alles wieder aufgeräumt war, konnten wir endlich das fertige Hotel bewundern. Wir sind der Meinung, dass sich darin viele Insekten wohlfühlen werden und es war auch für uns wieder ein spannender Tag, bei dem wir viel über unsere Umwelt und vor allem viel handwerkliches Geschick gelernt haben.

    Vielleicht entdeckt ihr ja unser Insektenhotel demnächst in Gelenau.

    Eure Jugendfeuerwehr

    P.S.: Vielen Dank an Tino für die Planung und Vorbereitung und an Andreas, Florian, Max, Roland, Robby und David, die uns tatkräftig mit Tipps beim Bauen unterstützt haben.

    FFW

  • Schaden an der Coasterbahn durch Sturm „Sabine“

    Glücklicherweise hat der Sturm „Sabine“ unsere Gemeinde weitestgehend verschont. Allerdings wurde die Alpine-Coaster-Bahn durch einen umgestürzten Baum beschädigt. Der Schaden wurde aber bereits wieder behoben, so dass dem Saisonopening zu Ostern nichts im Wege steht.

    ACB

  • Gemeinde Gelenau als Ausbildungsbehörde vorgestellt

    Zur Ausbildungsmesse an der Freien Schule Erzgebirgsblick Gelenau am 31. Januar informierten rund 50 Firmen, Unternehmen und Behörden über das breite Spektrum der vielfältigen Bildungslandschaft, gaben Auskunft zu Berufsbildern und Studienrichtungen und boten Orientierungshilfen zu beruflichen Möglichkeiten, verschiedenen Tätigkeitsfeldern und Anforderungen in den Berufen. Manche Jugendliche kamen mit konkreten Vorstellungen, für andere war es ein erstes Herantasten an Ausbildungsmöglichkeiten, die den eigenen Fähigkeiten und Neigungen entsprechen.
    Auch die Gemeinde Gelenau stellte sich als Ausbildungsbehörde und Arbeitgeber vor. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Erzgebirgsblick und von Mittelschulen und Gymnasien in umliegenden Gemeinden und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich frühzeitig zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Gemeinde und im Landkreis zu informieren.

    Ausbildungsmesse

  • Haushaltsplanung 2020

    Der Gemeinderat befasste sich in den Sitzungen vom 19.11.2019 und 17.12.2019 mit dem Haushaltsplanentwurf 2020. Dieser zeichnet sich erneut dadurch aus, dass Gelenau verantwortungsvoll mit den Steuergeldern seiner Bürger umgeht.

    Steuerhebesätze sollen unverändert bleiben
    Die Hebesätze für die Grundsteuern A und B sowie auch die Gewerbesteuer sollen auf dem Niveau der letzten Jahre bestehen bleiben. Die Gemeinde liegt damit weiter unter den landesdurchschnittlichen Hebesätzen. Gelenau soll damit sowohl für künftige Eigenheim- als auch Gewerbetreibende und –ansiedlungen attraktiv bleiben.

    Kostenstruktur
    Die Gemeinde Gelenau hat die Haushaltsplanung so ausgerichtet, dass eine stetige Erfüllung aller Aufgaben gesichert ist. Die Haushaltsmittel werden sparsam und wirtschaftlich eingesetzt.
    Das langfristige Ziel der Haushaltsführung bleibt ein ausgeglichener Ergebnishaushalt.

    Die Steuereinnahmen machen den größten Teil der geplanten Erträge aus, wobei nur ca. die Hälfte davon von der Gemeinde selbst beeinflusst wird. Die andere Hälfte ist von den Regelungen des Finanzausgleichs abhängig und damit von der Gemeinde nicht steuerbar. Ähnliches gilt für die Zuweisungen vom Land, welche im Haushaltsplan 2020 immerhin ca. 20 % ausmachen. Die geplanten Aufwendungen für das Haushaltsjahr 2020 sind in folgender Übersicht prozentual dargestellt:

    haushaltsplanung

    Investitionsvorhaben in den Jahren 2020 - 2023
    Mit den Investitionen für die zukünftigen Haushaltsjahre wird erneut ein Schwerpunkt in die Haushaltsplanung gesetzt. Dabei bewirbt sich die Gemeinde um ca. 1,185 Mio. € Fördermittel für das Haushaltsjahr 2020. Die nachfolgende Übersicht soll investive Vorhaben des Jahres 2020 auszugsweise darstellen:

    haushaltsplanung1

    Grundhafter Ausbau Erich-Weinert-Weg
    Der Erich-Weinert-Weg bildet eine Parallelstraße zu Straße der Einheit. Die variierenden Straßenbreiten in Verbindung mit den sichtbehindernden Hecken, den vorhandenen Tragfähigkeitsschäden sowie den desolaten Stützmauern begründen einen mangelhaften Zustand des Erich-Weinert-Weges. Um die verkehrsrechtliche Situation und eine angemessene Qualität des Verkehrsraumes zu sichern, hat sich die Gemeinde Gelenau entschlossen, die Straße grundhaft ausbauen zu lassen. Dabei soll der vorhandene Straßenraum besser ausgenutzt werden und die Entwässerung des Straßenbereiches neu geregelt werden. Auf großen Strecken fließt das Wasser unkontrolliert in die angrenzenden Grundstücke. Daher wird es im Zuge des grundhaften Ausbaus des Erich-Weinert-Weges erforderlich, den Regenwasserkanal neu zu errichten und Stützbauwerke anzuordnen. Die Linienführung der Straße bleibt nahezu unverändert. Nur in Teilbereichen wird womöglich die Fahrbahnbreite aufgeweitet. Die Gesamtbaulänge beträgt ca. 680 m und ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 1,93 Mio. € geplant.

    Gewerbegebiet
    Aufgrund des erhöhten Bedarfs an Gewerbeflächen in der Gemeinde Gelenau sollen die Flächen am Gewerbegebiet an der B95 im Haushaltsjahr 2020 akquiriert sowie mit der Planung und Erschließung dieser begonnen werden. Die Gesamtfläche wird in etwa 28.000 m² betragen. Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf ca. 2,22 Mio. €, welche zum Teil aus Eigenmitteln und zum Teil aus Fördermitteln gedeckt wird. Der Verkauf dieser Fläche wird voraussichtlich im Haushaltsjahr 2021 erfolgen. Es gibt diesbezüglich bereits jetzt Anfragen und Interesse von Gewerbetreibenden, so dass sich diese Investition für die Gemeinde Gelenau für die Zukunftseinnahmen positiv gestalten kann.

    Rathausplatz
    Die Umgestaltung des Rathausplatzes ist im Wesentlichen geprägt durch die Teichentschlammung, welche etwa 50% der Investitionssumme ausmacht. Die letzte Entschlammung wurde in den 70er Jahren durchgeführt und ist daher notwendig. Weiterhin soll damit verbunden der Rathausplatz attraktiver gestaltet werden. Ein Spielplatz, die Grünanlagen und ein neuer Fußweg sind Bestandteil der Planung. Die Ausschreibung „Vitale Ortskerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ soll für dieses Vorhaben als Fördermittelgeber genutzt werden. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt ca. 2,20 Mio. €.
    Der Schwerpunkt der kommunalen Investitionstätigkeit wird sich in den kommenden Jahren sehr stark in Richtung der grundhaften Erneuerung kommunaler Straßen und Brücken sowie in die Planung und Erschließung des Gewerbegebietes und in die Umgestaltung des Rathausplatzes verlagern. Dafür sind für die Jahre 2021 bis 2023 weitere Mittel geplant, welche in Summe ca. 6,87 Mio. € betragen und durch ca. 4,89 Mio. € Fördermittel gedeckt werden sollen.

    Eine Auswahl zu den investiven Schwerpunkten der Jahre 2021 bis 2023 und die geplanten Fördermittel (FM) sowie Auszahlungen (AZ) liefert die folgende Tabelle:

    haushaltsplanung2

    Laufende Instandhaltungen
    Neben den Neu-Investitionen bilden die Aufrechterhaltung und punktuelle Modernisierung bereits bestehender Infrastruktur und Gebäude einen weiteren Schwerpunkt der Planung.
    Im Jahr 2020 sind dafür folgende Budgets vorgesehen:
    - Unterhaltung und Ausbesserung kommunaler Straßen 100.000 €
    - Rathaus / Strumpfmuseum 39.000 €
    - Freibad 22.000 €
    - Ausbau und Unterhaltung von Wasserläufen und Gewässern 20.000 €
    - Pestalozzi-Grundschule 17.500 €
    - Museum 11.500 €

  • Partnerschaftstreffen in Gelenau vom 13.12.2019 – 16.12.2019 zur Weiterentwicklung der Partnerschaft mit der Gemeinde Rebild Kommune in Dänemark

    Am Freitag, dem 13.12.2019, wurden unsere Freunde aus Rebild Kommune (51 Gäste) abends empfangen.

    Am Samstag, dem 14.12.2019, trafen wir uns am frühen Morgen an der Bushaltestelle B95 und besuchten die Weihnachtsschau in der Montanregion Erzgebirge im Depot Pohl-Ströher.
    Reiseleiter Manfred Schneider und Herr Schuster vom Depot Pohl-Ströher begrüßten die dänischen Gäste in der Ausstellung.

    Der anschließende Besuch des DDR-Museums brachte uns allen einen kleinen Einblick in das Leben vor über 30 Jahren.

    Danach wurden wir von Hendrik Seibt im neugestalteten Volkshaus begrüßt und durften durch das Musical „Saitenverkehrt“ eine sehr interessante Sicht in die deutschdeutsche Geschichte erleben. Das dänische Publikum war begeistert und ergriffen von der Aufführung. Dafür gab es Standing Ovations.

    Gegen 13.30 Uhr bummelten wir gemeinsam über den Gelenauer Weihnachtsmarkt. Es wurde eine Riesenbratwurst für uns zubereitet und angeschnitten.

    Nach dem Mittagsimbiss nahmen die dänischen Gäste die Gelegenheit wahr für eine individuelle Programmgestaltung. Unter anderem erfolgte ein Erfahrungsaustausch in der „Kita Kunterbunt“. Weitere Ziele waren die Modellbahnanlage und die Schnitzausstellung.

    Gegen 16.30 Uhr wanderten wir mit allen Dänen zur Ev.-Luth. Kirche Gelenau, wo wir uns an der „Adventsmusik im Kerzenschein“ erfreuten. Der Kirchenchor hatte für dieses Konzert auch ein Lied in dänischer Sprache einstudiert.

    Am Abend wurde im Haus der Jugend und Kultur gefeiert. Einige dänische Gäste und Herr Seibt erfreuten alle mit kulturellen Beiträgen. Dabei entstanden weitere freundschaftliche dänisch-deutsche Verbindungen.

    Am frühen Sonntagmorgen trafen wir uns in der Jugendherberge, in der unsere Freunde aus Dänemark übernachteten. Der dänische Bus fuhr uns nach Augustusburg. Auf Schloss Augustusburg wurden die Ausstellungen und die Schlosskirche besichtigt.

    Nachdem wir uns durch das leckere Mittagessen in der Schlossgaststätte gestärkt hatten, fuhren wir nach Annaberg-Buchholz und besuchten den Weihnachtsmarkt, die Bergkirche und weitere Annaberger Sehenswürdigkeiten.

    Um 18 Uhr fuhren wir nach Ehrenfriedersdorf zur Gaststätte „Steinbüschel“, um bei einem Abendessen unser tolles Treffen durch weitere fröhliche kulturelle Beiträge ausklingen zu lassen.

    Am Montagmorgen wurden unsere dänischen Gäste von Bürgermeister Knut Schreiter verabschiedet und traten die Heimreise in die Rebild Kommune an.

    Diese Maßnahme wurde mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage
    des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

    partnergemeinde

     

  • Tatort Kegelsberggebiet

    In den vergangenen Wochen war das Gebiet um den Kegelsberg Ziel von blinder Zerstörungswut. So wurden mehrere Verkehrs- und Hinweiszeichen im Bereich des Caravanstellplatzes verbogen oder abgerissen, die Fundamente beschädigt bzw. insgesamt herausgerissen, die Zählersäulen für Strom und Wasser beschädigt, Teile an einer Figur am Lehrpfad abgebrochen und am Aussichtsturm eine Feuerstelle mit ca. 1,5 m Durchmesser betrieben. Als ob nicht bereits genug Vandalismusschäden angerichtet wurden, wurde am 3. Adventswochenende die überdachte Sitzgelegenheit aus Holz am Aussichtsturm völlig zerstört.

    Angesichts der Schäden kann man nur Unverständnis und Ärger äußern. Wem nützen abgerissene und kaputte Schilder, herausgerissene Fundamente und beschädigte Versorgungssäulen und wem nützen nicht mehr nutzbare Sitzgelegenheiten? Was sind die Motive für die Beschädigungen und Zerstörungen?

    Unser Anliegen und das Anliegen der meisten Einwohner ist es, unseren Ort schön zu gestalten.

    Wir danken unseren aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern, die uns auf Beschädigungen hinweisen. Bitte melden Sie uns auch Beobachtungen, die Sie im Zusammenhang mit derartigen Vorfällen machen.

    kegelsberg

  • Weihnachtsgruß

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Leser unseres Amtsblattes,

    Das bevorstehende Weihnachtsfest mit dem anschließenden Jahreswechsel ist eine Zeit der Besinnung, eine Zeit des Innehaltens, eine Zeit des Zurückblickens, aber auch eine Zeit des Vorwärtsschauens in die Zukunft.

    In diesen Tagen gilt mein besonderer Dank den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserer Gemeinde, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten feiern, sondern ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen, z. B. bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den nahegelegenen Krankenhäusern und in sozialen Einrichtungen.  

    Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, die Gemeinde Gelenau lebens- und vor allem liebenswerter zu gestalten. Mein Dank gilt besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich auf sportlichem und kulturellem Gebiet in Kirchen, Vereinen und Institutionen beruflich oder ehrenamtlich engagiert haben. Nicht zuletzt danke ich den Gemeinderäten recht herzlich für die gute Zusammenarbeit. Ich danke für ihr Mitdenken, Mitwirken und Mitarbeiten.  

    Diesem Dank und den Wünschen zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel schließen sich der Gemeinderat und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Gelenau an.

    2019 wurde in Gelenau wieder viel bewegt. Zahlreiche Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen im Ort konnten abgeschlossen oder auf den Weg gebracht werden. An dieser Stelle möchte ich, stellvertretend für alle Maßnahmen, die Sanierung des Volkshauses nennen. Damit verfügen wir über eine moderne Einrichtung, die es Vereinen, Institutionen und der Gemeinde ermöglicht, weiterhin große Veranstaltungen und Feiern abzuhalten.

    Im nächsten Amtsblatt wird der Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020 uns umfassend über die abgeschlossen Baumaßnahmen und Ereignisse des vergangenen Jahres informieren und die geplanten Maßnahmen für das Jahr 2020 aufzeigen.

    Ihr Bürgermeister
    Knut Schreiter

    BM

  • Weihnachtsmarkt – und das dritte Lichtlein brennt

    Am dritten Adventswochenende wurde der Gelenauer Weihnachtsmarkt wieder zum Besuchermagnet. Ein Bummel über den Weihnachtsmarkt ist für viele eine schöne Einstimmung auf die Festtage.

    Stimmungsvolles Licht, weihnachtliche Dekorationen, Adventsmusik und verschiedene Darbietungen zauberten weihnachtliches Flair auf den Weihnachtsmarkt. Ein Weihnachtsbaum wie aus dem Bilderbuch schmückt in diesem Jahr den Rathausplatz. Herzlichen Dank an Familie Glänzel, die uns den Baum zur Verfügung stellte.

    Natürlich gab es an den zahlreichen Buden viele weihnachtliche Leckereien und hübsche Geschenkideen.

    Hauptattraktion für unsere kleinen Gäste war wie immer der Besuch des Weihnachtsmannes im liebevoll dekorierten Weihnachtsmannzimmer.

    Musikalisch sind alle Besucher auf ihre Kosten gekommen, denn die verschiedensten Künstler und Gruppen sorgten für weihnachtliche Stimmung und begeisterten die Zuhörer.

    Außerdem gab es die seltene Handwerkskunst des Holzbohrens zu bestaunen und die Kinder konnten ihrer Fantasie in der Bastelstube und beim weihnachtlichen Basteln im Strumpfmuseum freien Lauf lassen.

    Zum Verweilen und Aufwärmen lud die Kaffeestube im Familienverband die Besucher des Weihnachtsmarktes ein.

    Alle Jahre wieder gern besucht sind die verschiedenen Ausstellungen – neben der Modellbahn- und der Schnitzausstellung war in diesem Jahr eine Klöppelausstellung sowie eine Fotoausstellung mit historischen Bildern von Gelenau zu sehen.

    Weihnachtsmarkt1

  • Rentnerweihnachtsfeier

    Zahlreich folgten auch in diesem Jahr die Seniorinnen und Senioren der Einladung des Bürgermeisters zu den traditionellen Weihnachtsfeiern. Da im Oberdorf der Veranstaltungsraum leider nicht zur Verfügung stand, begrüßte Knut Schreiter die Gäste aus dem oberen und unteren Ortsteil erstmals gemeinsam im neuen Volkshaus.

    Mit viel Liebe und Begeisterung stimmten die Hortkinder der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ sowie Flötenkinder der Grundschule Gelenau mit weihnachtlichen Liedern und kleinen Gedichten auf die Weihnachtszeit ein.

    Nach einem leckeren Stück Stollen und einer Tasse Kaffee begeisterten „De Spakörble“ aus Lauter-Bernsbach die Gäste mit erzgebirgischen Liedern und Anekdoten und sorgten so für einen lustigen, aber auch besinnlichen vorweihnachtlichen Nachmittag.

    Rentner

  • Pyramidenanblasen

    Viele kleine und große Gelenauer und Gäste kamen in diesem Jahr wieder zum Pyramidenanblasen auf den Rathausplatz, um nach schöner Tradition die Adventszeit mit dem Anblasen der Pyramide zu beginnen. Schon bevor das Programm begann, ließen sich die Besucher von Glühwein, Bratwurst, Pfefferkuchen, Stollen und Plätzchen gern verführen.

    Mit alten und neuen Weihnachtsliedern und Gedichten boten Kinder der Pestalozzi-Grundschule, der Gemischte Chor und der Posaunenchor ein stimmungsvolles und kurzweiliges Programm. Auch die Zuschauer wurden zum Mitsingen eingeladen. Sichtlich Spaß hatten die 35 Schülerinnen und Schüler bei der Darbietung ihres fröhlichen Weihnachtswünsche-Raps und sangen den Zuhörern "Frohe Weihnacht, Merry Christmas, alles Gute" zu.

    Dann war es wieder soweit: Bürgermeister Knut Schreiter gab den Startschuss dafür, die Pyramide in Gang zu setzen, die erste Kerze auf dem schwimmenden Adventskranz zum Leuchten zu bringen und die Krippe auf der Hofwallinsel ins rechte Licht zu rücken. Erstmals begannen auch die Figuren auf der neuen Spieldose, ihre Runden zu drehen.

    Pfarrerin Rebekka Oesterreich lud wie im Vorjahr an der Krippe zu einer kurzen Andacht zum Beginn der Adventszeit ein. Schön, wenn auch das zu einer Tradition werden könnte.

    Mit einem Riesenpfefferkuchen wartete die Bäckerei Steinmühle auf. Den gesamten Verkaufserlös in Höhe von 150 EUR sponserte Bäckermeisterin Manja Engel der Pestalozzi-Grundschule. Dafür unser herzlichster Dank.

    Pyramide

  • Gelenaus neue Spieldose

    Ein neues Highlight gibt es in der diesjährigen Weihnachtszeit in Gelenau zu bestaunen: eine moderne künstlerische Spieldose mit exklusiven Figuren. Wer eine traditionelle Gestaltung erwartet hatte, sah sich sicher überrascht. Aber gerade moderne Ausführungen der erzgebirgischen Handwerkskunst finden immer mehr Anhänger und Freunde.

    "Eine Kunst ist nur dann lebendig, wenn sie sich weiterentwickelt. Die Kunsthandwerker aus

    dem Erzgebirge wissen das seit Jahrhunderten und beleben ihre Kunst immer wieder mit neuen Impulsen. Jahr für Jahr entstehen neue Kreationen, die bei Liebhabern und Sammlern für Aufsehen sorgen. Manche neue Idee ist stark in der Tradition verwurzelt, einige Handwerker beleben eine alte Technik mit neuem Schwung, wieder andere gehen völlig neue Wege und präsentieren Figuren, die es so noch nie gegeben hat."1)

    Die ortsansässige Firma Sachsenkunst ist mit der Ausführung der Spieldose diesen neuen Weg gegangen. Innovativ und attraktiv gestaltet sind der Sockel und die bekannten Figuren aus der Weihnachtsgeschichte. Schauen Sie sich einmal die Figuren genauer an! Aus den unterschiedlichsten Hölzern entstanden sie und jede für sich ist ein einmaliges Kunstwerk.

    Der Rathausplatz ist nicht der endgültige Standort für die Spieldose, aber in der diesjährigen Weihnachtszeit wollten wir dieses besondere Werk den Besuchern der Veranstaltungen auf dem Rathausplatz nahe bringen.

    Die Spieldose wird das gesamte Jahr über mit wechselnden Figurengruppen – in der Osterzeit mit Osterhasen und anschließend mit Blumenmädchen – zu sehen sein. Seien Sie schon jetzt auf die weiteren Figuren gespannt!

     

    Spieldose

  • Volkshaus mit Musical "Saitenverkehrt" eröffnet

    Am 1. November öffnete das komplett sanierte Volkshaus erstmals wieder seine Pforten. Nach rund eineinhalbjähriger Bauzeit wurde das traditionsreiche Gebäude ohne Schwierigkeiten wieder in Betrieb genommen. Wenn auch noch Restarbeiten zu erledigen sind, so konnten sich doch die über 400 Gäste davon überzeugen, dass das Volkshaus nun den Anforderungen an eine moderne Sport- und Veranstaltungsstätte gerecht wird.

    Bürgermeister Knut Schreiter brachte in seiner Rede zur Eröffnung die Freude zum Ausdruck, dass es – allen Zweifeln zum Trotz - gelungen ist, den geplanten Eröffnungstermin auch tatsächlich einzuhalten. Erfreulich ist auch, dass der geplante Kostenaufwand in Höhe von rund 1,8 MioEUR nahezu eingehalten wurde. Mehrkosten von rund 100 TEUR ergaben sich durch zusätzliche Ausstattungen und teilweise höhere Ausschreibungsergebnisse.

    Er dankte allen am Bau beteiligten Firmen für das gute Zusammenwirken in der gesamten Bauphase. Einen besonderen Dank erhielten Herr Gerlach und seine Mitarbeiterinnen vom Ingenieurbüro Gerlach aus Drebach für die korrekte Planung des Vorhabens und die kompetente Bauleitung und straffe Bauüberwachung während der gesamten Bauausführung.

    Bürgermeister Knut Schreiter dankte auch dem Erzgebirgskreis und dem Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion für die Bereitstellung von Fördermitteln für das Vorhaben.

    Bürgermeister a. D. Frieder Stimpel nahm in Vertretung des Landrats an der Eröffnungsfeier teil. Er
    zeigte sich beeindruckt von den vielen Möglichkeiten, die in Gelenau für Sport, Kultur und Freizeitgestaltung bestehen. Mit der Sanierung des Volkshauses wurden diese guten Bedingungen noch weiter ausgebaut.

    Die lange Tradition und die wechselvolle Geschichte des Volkshauses veranschaulichte Dr. Olaf Tautenhahn in Wort und Bild.

    Höhepunkt der Eröffnungsfeier war die Wiederaufführung des Wendemusicals "Saitenverkehrt" von Autor und Komponist Hendrik Seibt, das thematisch bestens zum 30. Jahrestag des Mauerfalls und zur friedlichen Revolution im Herbst 1989 passte. Zehn Jahre nach seiner Erstaufführung wurde das Musical wieder mit Schülerinnen und Schülern der Freien Schule Erzgebirgsblick einstudiert. Eindrucksvoll bewiesen die 89 Akteure ihr Talent und Können. Schönster Lohn für die lange Probenund Vorbereitungszeit war die Begeisterung des Publikums, das die Darbietung mit stehenden Ovationen und langem Beifall feierte.

    Möge das Volkshaus in den kommenden Jahren noch viele solche kulturellen Höhepunkte erleben, aber auch in seiner ursprünglichen Bestimmung als Turnhalle durch viele Vereine genutzt werden. Die Voraussetzungen für die unterschiedlichen Nutzungen des Gebäudes als Kultur- und Sportstätte sind durch die umfangreichen Arbeiten in den vergangenen Monaten geschaffen worden.
     

    Musical

  • Gedenkfeier zum Volkstrauertag

    Bundesweit finden am Volkstrauertag Kranzniederlegungen an Gedenkstätten und Kriegsgräbern statt. Auch am Ehrenmal „Ich hatt’ einen Kameraden“ wurde in einer Gedenkfeier mit Kranzniederlegung - musikalisch würdig umrahmt vom Posaunenchor der Evang.-Luth. Kirche - an die Kriegstoten und die Opfer von Gewaltherrschaft erinnert.

    Der stellvertretende Bürgermeister Ole Fleischer verwies auf die zahllosen Opfer von Krieg und Gewalt, die uns auch heute noch mahnen, die Lektion der Geschichte zu lernen und zu lehren. Nur Versöhnung, Kooperation und Verständigung schaffen dauerhaften Frieden.

    Pfarrerin Rebekka Oesterreich bezeichnete jede Kriegsführung als absurd. Dankbar können wir auf mehr als 70 Jahre Frieden und Versöhnung in unserem Land blicken.

    225 Gelenauer fielen im Ersten Weltkrieg. In seinen Recherchen ermittelte unser Ortschronist Dr. Olaf Tautenhahn die Opferzahl des Zweiten Weltkrieges neu – mindestens 542 Gelenauer Tote sind zu beklagen, darunter Gefallene, Vermisste, Bombenopfer, Holochaust-Opfer, Kriegsgefangene und Euthanasieopfer. Dr. Olaf Tautenhahn übergab Pfarrerin Rebekka Oesterreich ein Buch „Die Gelenauer Toten des 2. Weltkrieges“, in welchem alle Namen der Toten verzeichnet sind. Er regte an, eine Tafel zum Gedenken an die Opfer am Ehrenmal anzubringen. Informationen zu den Toten können im Pfarrhaus erfragt werden.


    Die Übergabe des Buches ist als Auftakt für den Vortrag von Herrn Dr. Tautenhahn zum 75. Jahrestag des Endes des 2. Weltkriegs in Gelenau gedacht. Dazu sucht unser Ortschronist noch Zeitzeugen und Zeitdokumente. Sicher sind bei den älteren Einwohnern Erinnerungen an den 2. Weltkrieg noch gegenwärtig. Herr Dr. Tautenhahn freut sich auf Ihre Berichte, Mitteilungen und Dokumente unter Telefonnummer 037297 7702 oder persönlich.

    Volkstrauertag

  • Gälner Strumpforden 2019 verliehen

    Mit dem Strumpforden wird jährlich zur Rathausstürmung eine Person geehrt, die sich in besonderer Weise um den Ort verdient gemacht hat.
    In diesem Jahr wurde Herr Reinhold Uhlig mit dem Strumpforden ausgezeichnet.

    Reinhold Uhlig – der Vater aller Kostüme, ob für Heimatfeste, Faschingsveranstaltungen, Modenschauen – er steht beratend zur Seite, stellt die benötigten Kostüme bereit und sorgt für die perfekte Passform. Auch die Models des Modespektakels „VETOS CIVITAS“, die anlässlich der 1. Gelenauer Museumsnacht edle historische Gewänder präsentierten, wurden von Herrn Uhlig eingekleidet. So eine fachmännische Unterstützung ist ein Glücksfall und ein Privileg für Gelenau. Ohne das Engagement von Herrn Uhlig hätten manche Feste und Veranstaltungen nicht so ein professionelles Niveau erreicht. Auch aus finanziellen Gründen hätte man ohne den ehrenamtlichen Einsatz die Ansprüche zurückschrauben müssen. Das Geleistete ist unbezahlbar und kann nicht hoch genug gewürdigt werden. Es gab nie ein Nein von Herrn Uhlig, auch jetzt nicht, als es darum ging, die Gemeinde bei der Umgestaltung des Strumpfmuseums zu unterstützen.

    Wir als Gemeinde bedanken uns bei Herrn Uhlig ganz, ganz herzlich – auch im Namen aller, die von seinem Wissen und Können bislang profitieren durften – und hoffen sehr, dass uns Herr Uhlig auch künftig mit Rat und Tat zur Seite steht.

    Strumpforden

  • Dankeschönveranstaltung 2019

    Durch den Bürgermeister Knut Schreiter wurden zur diesjährigen Dankeschönveranstaltung wieder viele ehrenamtlich tätige Bürger aus unserer Gemeinde geehrt. Dazu gehören unsere Friedensrichterin Claudia Richter, die in den letzten Jahren viele Streitigkeiten zu schlichten hatte oder unser Ortschronist Olaf Tautenhahn, der seit Jahren ortsgeschichtliche Recherchen führt und Vorträge in der Gemeinde über Geschichtliches hält. Nicht zu vergessen ist auch Manfred Tränkner, der uns bei der Gestaltung unseres Deutsches Strumpfmuseums mit Rat und Tat zur Seite steht. Vielen lieben Dank ebenfalls an Reinhold Uhlig, der uns für Veranstaltungen kostenlos Kostüme aus seinem Fundus ausleiht und uns aktiv bei der Neugestaltung des Strumpfmuseums hilft.

    Uneigennützige hervorragende Arbeit in unserer Kommune leisten weiterhin z. B. Dolmetscher, Mitarbeiter im Asylkreis, Mediengestalterin, Wegewart, Schauwerbegestalterin – um nur einige zu nennen. Besonderer Dank geht an unsere Amtsblattausträger, die jeden Monat die gemeindlichen Nachrichten an unsere Einwohner bringen. Für ein blühendes Gelenau sorgen die Teilnehmer am Blumenschmuckwettbewerb und diejenigen, die sich um die Pflege kommunaler Grundstücke kümmern.

    Viele Helfer wären hier noch zu nennen, aber dafür würde der Platz in unserem Amtsblatt nicht ausreichen.

    Unser Bürgermeister sorgte mit seinen Gesangsbeiträgen und dem Duo Musidance für gute Stimmung. Deshalb wurde schon gemunkelt, dass wir im nächsten Jahr kein Kulturprogramm benötigen, da Bürgermeister Knut Schreiter dies allein gestalten kann…

    Dankeschön

  • Volkshaus wird nach umfassender Sanierung wiedereröffnet

    Nach intensiver Planung der Maßnahme begann der „scharfe Start“ für die komplexe Sanierung einschließlich der energetischen Sanierung und brandschutztechnischen Ertüchtigung des Volkshauses im Frühjahr 2018. Zu Beginn der Maßnahme wurden das Dachgeschoss entkernt, der Fußboden in Turnhalle, Bühne und Bühnennebenräumen herausgerissen, Decke und Empore zurückgebaut, der Innenputz im Saal und den Nebenräumen entfernt und das Treppenhaus entkernt. Verblieben war eine Bauhülle, Bautechnik und Gerüste bestimmten das Bild im und am Gebäude.

    Wenn auch die Arbeiten weitestgehend planmäßig verliefen, so war es Anfang diesen Jahres doch kaum vorstellbar, dass die Arbeiten zum geplanten Eröffnungstermin abgeschlossen werden können. Nicht nur der neue Anbau zur Straßenseite war zu realisieren, umfangreiche Baumeisterarbeiten und alle denkbaren Ausbaugewerke waren zu koordinieren: Zur Stabilisierung des Dachaufbaus wurden aufwändige Arbeiten mit dem Einbau einer Stahlkonstruktion notwendig. Vom Einbau neuer Fenster, Türen und Treppen, über Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallation, Elektroinstallation, Dacharbeiten, Vollwärmeschutz und Fassadenarbeiten, Trockenbau- und Putzarbeiten, Fliesen- und Granitarbeiten, Bodenbelagsund Malerarbeiten bis hin zur Installation von Tontechnik waren umfangreiche Leistungen zu erbringen. Aber die regelmäßig stattfindenden Bauberatungen, eine straffe Bauüberwachung durch das Ingenieurbüro Gerlach und das gute Zusammenwirken der unterschiedlichen Gewerke ermöglichen die planmäßige Eröffnung am 1. November.

    Jetzt können wir feststellen: Das Volkshaus präsentiert sich in neuem Outfit, energetisch und brandschutztechnisch saniert und mit insgesamt moderner Ausstattung.

    Mit Fördermitteln aus der LEADER-Förderung und „Brücken in die Zukunft“ wurden in den letzten beiden Jahren rund 1,9 MioEUR für die Sanierung des Volkshauses investiert. Die Mehrkosten gegenüber dem geplanten Kostenaufwand (Plan 1,8 MioEUR) ergaben sich durch zusätzliche Ausstattungen und teilweise höhere Ausschreibungsergebnisse.

    Die Geschichte des Gebäudes, das 1927 als Arbeitersportheim eingeweiht wurde, ist untrennbar mit der Gelenauer Arbeiterturn- und Sportbewegung verbunden. 1901 war der Arbeiterturnverein gegründet worden. Nachdem er 1921 einen eigenen Turn- und Sportplatz gekauft hatte und eingetragener Verein „Arbeiter-Turn- und Sportverein e. V.“ wurde, beschloss er 1926 den Bau einer Turnhalle. Anfang Juni 1926 fand die Grundsteinlegung statt. Ein beträchtlicher Teil der Geldmittel zur Finanzierung des Turnhallenbaus wurden durch denVerkauf von Anteilscheinen aufgebracht. Mit vielen freiwilligen Baueinsätzen von Mitgliedern des Arbeiter-Turn- und Sportvereins sowie Sportanhängern wurde der Rohbau des Gebäudes unterstützt. Am 8. Dezember 1926 feierte man Richtfest und am 27. September 1927 wurde das Arbeitersportheim feierlich eingeweiht. Der Anbau der Wirtschaftsräume wurde 1931 fertig gestellt.

    In der Zeit des Faschismus erfolgte das Verbot der Arbeitersportbewegung und 1935 wurde das Arbeitersportheim an den bürgerlichen Deutschen Turnverein Gelenau versteigert. Ein trauriges Kapitel in der Geschichte des Gebäudes folgte: Von 1937 an benutzte man die Turnhalle als Getreidelager und während des Krieges waren ausländische Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene hier untergebracht.

    Nach 1945 ging das ehemalige Arbeitersportheim an seinen rechtmäßigen Besitzer über und wurde in „Volkshaus“ umbenannt. Das Haus befand sich in einem schlechten Zustand und musste vollständig renoviert werden.

    1953 ging das Volkshaus in das Eigentum der Gemeinde Gelenau über und wurde - mehrmals rekonstruiert und modernisiert - über Jahrzehnte hinweg für den Schul- und Vereinssport, aber auch für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

    Nach der nun erfolgten Sanierung entspricht das altehrwürdige Gebäude den heutigen Anforderungen und ist gut gerüstet für die weiteren unterschiedlichen Nutzungen im sportlichen und kulturellen Bereich.

    Belegt ist das Volkshaus an allen Tagen der Woche. Die Räumlichkeiten im Volkshaus werden rege genutzt zur Trainings- und Vereinstätigkeit aller Altersgruppen der Fußballer des BSV Gelenau e. V., der Ringer des RSK „Jugendkraft 1898“ e. V. und der Karnevalisten des 1. GCC. Zu regelmäßigen Fitness- und Sporteinheiten treffen sich Junge und Junggebliebene der Abteilungen Turnen, Gymnastik und Pilates des SV Gelenau e. V. Auch die Zumba-Kurse haben viele Anhänger gefunden. Daneben nutzen auch andere Gelenauer Vereine, z. B. das Modespektakel „Vetos Civitas“, gelegentlich die Räumlichkeiten. Feste Veranstaltungspunkte sind alljährlich die Puppentheatertage sowie die Jugendweihe. Aber auch für Weihnachts- und Firmenfeiern, für Seminare und Tagungen und für vielseitige kulturelle Veranstaltungen steht das Haus zur Verfügung.

    Wir danken allen, die an der Planung und Bauausführung der Maßnahme beteiligt waren, und wünschen uns, dass sich Sportler und Gäste wohl fühlen im sanierten Volkshaus, das Haus rege nutzen und viele erlebnisreiche und entspannende Stunden hier verbringen.

    Knut Schreiter
    Bürgermeister

    VH

  • Echt fertig, aber richtig glücklich

    WM-Bronze fühlt sich für Christina Schwanitz an wie ein Sieg

    Nach heißen Tagen im heißen Doha ist Christina Schwanitz in Deutschland eher herbstlich empfangen worden. Die Sonne strahlte zwar nicht, dafür aber Knut Schreiter. Der Präsident des LV 90 Erzgebirge war zusammen mit der Frau von Sven Lang nach Berlin gefahren, um das WM-Duo am Flughafen Tegel in Empfang zu nehmen. Mit dabei hatte unser Klubchef übrigens auch eine Flasche Bier, denn das Thema hatte via TV weltweit fürGesprächsstoff gesorgt. Weil das Bier in Doha 15 Euro kostete, hatte Christina Schwanitz auf diese traditionelle Stärkung am Abend vor ihrem Wettkampf verzichtet. Dennoch gelang der 33-Jährigen am Persischen Golf mit Platz 3 ein Erfolg, der sie selbst vor der TV-Kamera zu Tränen rührte.

    „Wahnsinn, wie sie das alles hinbekommt“, zollte Sven Lang seinem Schützling Respekt – in Anspielung auf Training, Wettkämpfe, Studium und nicht zuletzt die Rolle als Mutter von Zwillingen. Und auch Knut Schreiter fand nur lobende Worte für die frisch gebackene WM-Dritte: „Es ist eine riesige Leistung, über solch einen langen Zeitraum hinweg zur Weltspitze zu gehören.“ Gemeint sind die Jahre von 2013 bis 2019, in der Christina dreimal WM-Edelmetall gewinnen konnte. Nach Gold und Silber komplettierte sie nun mit Bronze ihren Medaillensatz.

    Die Emotionen, der Druck und der Stress der vergangenen Tage waren der LV-90-Kugelstoßerin bei ihrer Rückkehr aus Doha deutlich anzumerken. „Der Zeitunterschied, das Klima und die Reise selbst haben ihr ganz schön zu schaffen gemacht. Sie war erschöpft, aber glücklich“, berichtet der LV-90-Präsident, der wie fast alle anderen Vereinsmitglieder zu später Stunde am Fernseher mitgefiebert hatte. Mit 19,17 Metern hatte sich Christina in einem dramatischen Wettkampf stark zurückgemeldet und musste somit nur der Titelverteidigerin Gong Lijiao aus China und der Jamaikanerin Danniel Thomas-Dodd den Vortritt lassen. „Gefühlt war es für sie Gold“, so die einhellige Meinung aller Beteiligten.

    WM

  • Gelenau ist „Herz-Sicher“

    Unter diesem Motto konnten am 10. September 3 Laien-Defibrillatoren (AED) in Gelenau in Betrieb genommen werden. Diese Geräte kommen bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung zum Einsatz, lesen die Herzströme aus und geben im Falle eines Herzkammerflimmerns einen Stromstoß ab, der das Herz wieder in den richtigen Rhythmus bringen soll. Jedes dieser Geräte unterstützt bei der Reanimation und ist so für jeden geeignet: egal ob Laie oder Sanitäter. Er gibt sowohl den Takt der Wiederbelebung (30:2) vor, als auch misst er die Drucktechnik.
    Als eine der ersten Gemeinden in der Umgebung hat Gelenau einen sogenannten AED in Betrieb genommen. Für jeden zugänglich, befindet er sich im Flur des Rathauses. Ein weiterer befindet sich in der Feuerwehr und soll die Kameraden im Notfall unterstützen. Der dritte Defibrillator ist beim Bademeister im Freibad und Lehrschwimmbecken stationiert. Dieser ist mit einer Kinderfunktion ausgestattet, das heißt, er kann auch bei Kindern angewendet werden. Dies war auch der Grund, auf den Hersteller "Zoll" zurückzu- greifen, da kein anderer Hersteller in Deutschland so eine Funktion anbietet.
    Dass die Geräte im Notfall Leben retten können, zeigen unzählige Fälle und so können wir sagen, dass Gelenau herzsicherer geworden ist.

    Herz

  • Studentin in der Gemeinde herzlich begrüßt

    Wir freuen uns, dass wir Frau Josefine Schaarschmidt aus Mildenau OT Arnsfeld als Studierende in unserer Gemeinde begrüßen können. Für sie begann am 2. September das dreijährige Studium an der Hochschule Meißen im Bachelorstudiengang Allgemeine Verwaltung.
    Aufgrund der in den nächsten Jahren zu erwartenden Altersabgänge in unserer Verwaltung waren 2 Studierende eingeplant. Gern wollten wir auch die einzige Bewerberin aus Gelenau in unserer Gemeinde einstellen. Sie hat sich jedoch für einen anderen Studiengang entschieden. Bürgermeister Knut Schreiter überreicht die Bestellungsurkunde zur Gemeindeinspektoranwärterin an Josefine Schaarschmidt.
    Wir wünschen Frau Schaarschmidt viel Erfolg und alles Gute für ihre Ausbildung.

    Josefine

  • Ministerpräsident Herr Kretschmer zu Besuch in Gelenau

    Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte unsere Gemeinde und machte sich ein Bild von der Entwicklung unserer Kommune. Unter anderem stattete er der Gelenauer Maschinenbau GmbH (Gemag) einen Besuch ab.
    Sehr beeindruckt war er von der Sommerausstellung im Depot-Pohl-Ströher.

    Kretschmer

  • Blumenfest - 3 tolle Tage in Gelenau

    Vom 23. bis 25. August wurde es in Gelenau blumig. Nach der Premiere des Kürbisfestes 2017 und des Bienenfestes im vergangenen Jahr, entpuppte sich auch das Blumenfest als gelungene Veranstaltung.

    Die 3 tollen Tage starteten am Freitag mit einem Vereinsabend. Bürgermeister Knut Schreiter würdigte die Vereine für ihr ehrenamtliches Engagement. Frank Hübner aus Gelenau präsentierte ca. 80 Sorten feinsten Whiskys und informierte seine Besucher umfassend zum Thema Whisky und Schottland. Für die passende Musik sorgte die Band „REALmusic“ aus Drebach. Mit viel Gefühl und Leidenschaft verzauberte sie ihr Publikum.

    Eine bunte Mischung aus Künstlern gab es am Samstag zum Blumenfest. Los ging es mit „Brass 94“ aus dem Jugendblasorchester der Stadt Thum. Danach folgten die „Flötinos“ der Musikschule Zschopau. Franzi Lohß präsentierte mit mehreren Gelenauer Kindern ein abwechslungsreiches Programm.

    Viel Spaß hatten die Küken des 1. Gelenauer Carnevalsclubs. Passend zum Thema hatten sich die Kinder für Blumenkleidchen entschieden. In den Umziehpausen unterhielt DJ Dietzer die kleinen Zuschauer mit einer Minidisco.

    Für Schwung und gute Laune sorgten am Abend „Die Strings“ aus Neukirchen-Adorf. Sie unterhielten Ihr Publikum mit stimmungsvoller Tanzmusik.

    Viel Andrang herrschte am Nachmittag auf dem Kinderkarussell und beim Armbrustschießen der Firma Schindler aus Annaberg sowie beim Basteln von lustigen Blumen aus alten Strümpfen mit Susann Hofmann vom Ersten Deutschen Strumpfmuseum und bei der Edelsteinwäsche mit den Goldader-Mineralien aus Taura. Außerdem gab es eine Rennstrecke für Fighter-Buggys vom TSV Gelenau e.V., eine Hüpfburg sowie Eis, Zuckerwatte und Popcorn.

    Ein Anziehungspunkt für viele Besucher des Blumenfestes war auch der kleine aber feine Handwerkermarkt auf der Hofwallinsel.

    Für gute Stimmung sorgten am Abend die Band „Chamälion“ aus Annaberg-Buchholz und DJ Dietzer aus Gelenau. Die einstündige Roland-Kaiser-Show kam bei den Besuchern sehr gut an.

    Als Highlight an diesem Abend erlebten die Gäste des Blumenfestes ein spektakuläres Feuerwerk. Mit mystischer Musik, faszinierenden Lichteffekten und einer sensationellen Pyroshow bleibt dieses außergewöhnliche Ereignis sicherlich in Erinnerung.

    Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Gelenau. Anschließend sorgten Hansjörg Decker aus Gelenau sowie die Herolder Blasmusikanten für gute Laune. Die 3 tollen Tage endeten mit einem erzgebirgischen Auftritt vom Schubert Frank aus Thum.

    Um das leibliche Wohl der Besucher kümmerten sich das ganze Wochenende über Lutz Finsterbusch und der RSK Gelenau e.V. sowie die Bäckerei Steinmühle Gelenau mit Manja Engel. Martin Hübner und sein Team waren für den richtigen Ton der Künstler und die individuelle Beleuchtung des Festes verantwortlich. Die liebevolle Gestaltung übernahm die Gelenauer Schauwerbegestalterin Sybille Lorenz.

    Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. bedankt sich ganz herzlich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und zum guten Gelingen des Blumenfestes beigetragen haben.

     

    Blumenfest

  • Christian Penzis erhält Fördermittelbescheid

    Für Christian Penzis ist die Verwirklichung seines Vorhabens, der Umbau des ehemaligen Konsums zu einem Restaurant, ein großes Stück näher gerückt. Mit Mitteln aus der LEADER Förderung wird das Projekt unterstützt. Landrat Frank Vogel übergab den Fördermittelbescheid an Christian Penzis.
    Herr Penzis plant die Eröffnung seines Restaurant Ende 2021/Anfang 2022.
    Wir wünschen ihm viel Erfolg beim Umbau!

    Penzis

  • 6 Jahre Gelenauer Ortsverkehr

    Seit dem 26.08.2019 dreht der Ortsbus seine Runden durch Gelenau. Schon 6 Jahre gibt es nun den Ortsverkehr. Bürgermeister Knut Schreiter und Landtagsabgeordneter Ronny Wähner ließen es sich nicht nehmen eine Runde mit dem Gelenauer Ortsbus zu drehen, um dabei mit den Fahrgästen ins Gespräch zu kommen.

     

    Ortsbus

  • Wahlergebnis der Wahl zum 7. Sächsischen Landtag am 1. September in Gelenau/Erzgeb. nach Wahlbezirken

     

    Ergebnis Wahl

  • Landtagswahl 2019 Vergleich Listenstimmen 2009 - 2014 - 2019 in der Gemeinde Gelenau/Erzgeb.

     

    Vergleich Wahl

  • Landtagswahl am 1. September 2019 Informationen zu den Wahlräumen und zur Barrierefreiheit

    Die Landtagswahl findet in den gleichen Wahlräumen statt wie die Wahlen im Mai.

    Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sind drei Wahlräume ohne Stufen zugänglich: Der Saal im Gasthof zur Katze ist über den neuen Parkplatz an der Giebelseite erreichbar. In der Freien Schule Erzgebirgsblick kann die Zufahrt in den Schulhof genutzt werden und von dort der Eingang zum Wahlraum erfolgen. Der Eingang zum Feuerwehrgerätehaus ist ebenerdig.

    Die Wahlräume im Volkshaus (Ringerzentrum) und im Vereinsgebäude auf dem oberen Sportplatz sind nur über Treppen bzw. einzelne Stufen zugänglich. Die über Treppen zu erreichenden Haupteingänge im Gasthof zur Katze und in der Freien Schule Erzgebirgsblick bleiben ebenfalls geöffnet.

    Sollte der auf der Ihnen zugestellten Wahlbenachrichtigungskarte angegebene Wahlraum nicht barrierefrei sein, können Menschen mit Behinderungen auch einen Wahlschein beantragen, mit dem sie ihre Stimme in einem anderen Wahlraum mit barrierefreien Zugang abgeben können.

     

    Wahllokalneu

  • Sieg im Kugelstoßen bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft für Steven Richter

    Mit einer Weite von 19,98 Metern im Kugelstoßen konnte der Gelenauer Steven Richter vom LV 90 Erzgebirge seinen Deutschen Meistertitel bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft am 27. 7. 2019 in Ulm bejubeln. Der 16-Jährige, der der jüngste Werfer im U-18-Feld war, stellte damit eine europäische Jahresbestleistung auf.

    Wir gratulieren zu dieser großartigen Leistung!

    Überhaupt hatten die Mitglieder des LV 90 Erzgebirge allen Grund zur Freude bei diesen Deutschen Meisterschaften. Alle acht Sportler brachten starke Leistungen und schafften alle den Sprung ins Finale. Mit Korbinian Häßler, der den Diskus in der U-20-Konkurrenz auf 59,98 Meter warf, gab es für den Verein einen weiteren Deutschen Meister.

    Großen Respekt und Glückwunsch zu diesem hervorragenden Abschneiden!

    aktuelles lv90

  • Neuer Gemeinderat hat seine Arbeit aufgenommen

    Dem neuen Gemeinderat wünschen wir gutes Gelingen für alle Vorhaben zum Wohle der Gemeinde mit ihren Bürgerinnen und Bürgern.
    Auf dem Foto fehlen Andreas Hofmann und Silvio Beier.

    Mit der Verpflichtung der Gemeinderäte in deren ersten Sitzung beginnt nun für Gelenau dieneue Wahlperiode. 10 Gemeinderäte gehören wieder zum Gremium, 6 Gemeinderäte wurden zum ersten Mal in den Rat gewählt. Wie in den vergangenen Jahren wird sich der Gemeinderat mit einem großen Themenkatalog zu beschäftigen haben. Vor den Mitgliedern des Gemeinderats liegen interessante Aufgaben, die es mit guten Ideen zum Wohle der
    Gemeinde zu lösen gilt.

    GR neu

  • Dank für wirkungsvolle und sichtbare Kommunalarbeit

    Ende Juni fand die letzte Sitzung des Gemeinderats in der Wahlperiode 2014 - 2019 statt. Neben den anstehenden Beschlussfassungen zog Bürgermeister Knut Schreiter Bilanz über die Gemeinderatsarbeit in den vergangenen 5 Jahren. Vieles hat sich in Gelenau getan, wichtige Entscheidungen wurden nach demokratischen Spielregeln beraten und in die Tat umgesetzt, weitreichende und auch kleinere Vorhaben realisiert und auf den Weg gebracht. Bürgermeister Knut Schreiter dankte allen Gemeinderatsmitgliedern, die sich mit hohem persönlichen Engagement sowie mit konstruktiver und vertrauensvoller Zusammenarbeit für unseren Heimatort und seine Einwohner eingesetzt und Verantwortung übernommen haben.

    Auf dem Foto fehlen René Oesterreich, Roger Dietze und Sven Herrmann.
    Mit einer Ehrenurkunde des Sächsischen Städte- und Gemeindetages wurden 6 Gemeinderäte für 20-jährige Kommunalarbeit ausgezeichnet:
    Hendrik Seibt, Roger Dietze, Ole Fleischer, René Oesterreich, Olaf Hesse und Torsten Steidten.

    Nach 29 Jahren kommunalpolitischer Arbeit scheidet Joachim Beck aus eigenem Wunsch aus dem Gemeinderat aus. Seit Mai 1990 war er ununterbrochen Mitglied im Gemeinderat, seit 25 Jahren 1. stellvertretender Bürgermeister. Ihm galt der besondere Dank von Herrn Schreiter, als er Herrn Beck die Ehrenurkunde des SSG und ein kleines Präsent der Gemeinde überreichte.
    Herr Beck hat großen Anteil an der Entwicklung unserer Gemeinde; ein gutes dörfliches Miteinander ist ihm dabei sehr wichtig. Die Bürger haben für ihre Anliegen bei Herrn Beck immer ein offenes Ohr gefunden. Er entschied stets mit Augenmaß, Umsicht, Sachlichkeit und großer Kompetenz und genießt deshalb hohes Ansehen im Gemeinderat, in der Verwaltung und bei den Einwohnern. Großes Fachwissen hat Herr Beck in vielen Jahren im Technischen Ausschuss eingebracht. Dabei behielt er immer das Machbare im Blick. Die Aufgaben als stellvertretender Bürgermeister hat er mit größtem Verantwortungsbewusstsein, mit Gewissenhaftigkeit und mit viel Zeitaufwand übernommen und gemeistert.

    Ein großes und herzliches Dankeschön für die stets unkomplizierte und zuverlässige Zusammenarbeit mit „unserem Achim“ sagen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Herr Beck war trotz seiner hohen beruflichen Verpflichtungen für uns immer zur Stelle und ansprechbar, wenn ein stellvertretender Bürgermeister gebraucht wurde.

    Wir wünschen Herrn Beck und den ausscheidenden Gemeinderäten Gesundheit und alles Gute und freuen uns, wenn sie auch weiterhin die Arbeit des Gemeinderats und der Verwaltung unterstützen und das Gemeindeleben mitgestalten.

    GR alt

  • Informationen zur Landtagswahl am 1. September 2019

    Nach der Europawahl und den Kommunalwahlen im Mai treten die Bürgerinnen und Bürger in Sachsen am 1. September zur Wahl des 7. Sächsischen Landtages wieder an die Wahlurnen.

    Dem vorliegenden Amtsblatt entnehmen Sie dazu die Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen sowie die Wahlbekanntmachung.

    Die Wahlbenachrichtigungskarten für die Wahl werden den Wahlberechtigten in der Zeit vom 21. Juli bis 11. August 2019 durch die Deutsche Post AG zugestellt. Manchmal können die Wahlbenachrichtigungskarten zwischen Zeitungen, Zeitschriften und Werbeprospekte rutschen. Deshalb bitten wir Sie, in dieser Zeit Ihre eingehende Post zu kontrollieren, bevor Sie Zeitungen, Zeitschriften und Werbeprospekte zum Altpapier geben.

    Außerdem bitten wir an dieser Stelle nochmals darum, die Briefkästen eindeutig und vollständig zu beschriften, damit die Wahlbenachrichtigungskarte jedem Wahlberechtigten ordnungsgemäß zugestellt werden kann.

    Auch bei der Landtagswahl besteht wieder die Möglichkeit, vorab per Briefwahl zu wählen. Dafür benötigen Sie einen Wahlschein, den Sie in unserer Meldebehörde erhalten. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ist beschrieben, wie die Unterlagen für die Briefwahl zu beantragen sind.

    Für die Beantragung des Wahlscheins über das Internet klicken Sie auf der Startseite unserer Homepage www.gelenau.de auf die Onlinebeantragung. Sie werden dann zum Wahlscheinantrag geleitet. Sie können auch den auf der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckten QR-Code mit Smartphone oder Tablet einscannen und landen dann gleich auf der Antragsseite für den Internetwahlschein auf unserer Homepage. Das Ausfüllen des Online-Wahlscheinantrages ist ganz einfach. Durch Plausibilitätsprüfungen können während der Eingabe keine Fehler passieren.

    Die Briefwahlunterlagen stellen wir Ihnen nach der Beantragung umgehend zu. Bitte bedenken Sie aber bei der Antragstellung die Postlaufzeiten. Sollten Sie sich vorübergehend an einem anderen Ort aufhalten oder im Urlaub sein, können wir Ihnen die Wahlunterlagen auch an eine andere als Ihre Wohnadresse (z. B. Urlaubsadresse) schicken.

    Sie können mit Briefwahl auch sofort bei Beantragung an Ort und Stelle im Rathaus wählen.

    Der Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen e. V. bietet für blinde und sehbehinderte Bürgerinnen und Bürger für die Landtagswahl wieder Stimmzettelschablonen an. Diese Stimmzettelschablonen können kostenlos vom Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen e. V., Tel. 0351 80906-11, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bezogen werden.

    Wahl Fotolia 57292605 S4

  • Baugeschehen im Ort

    Mit dem Verputzen und der malermäßigen Instandsetzung des Giebelbereichs am Gasthof zur Katze ist der Gebäudeabriss an der Straße der Befreiung 5 mit neuen Parkflächen nun komplett abgeschlossen. In den Folgejahren wird durch Instandhaltungsmaßnahmen weiter in den Bestand des Gebäudes investiert.
    Der Stützmauerbau an der Straße der Befreiung gegenüber der Neuen Straße geht in die Endphase.
    Begonnen hat der Ausbau der Eisenstraße zu einem Radweg im 1. Bauabschnitt an der Einmündung der B95.

    Bau

  • Kurztrip nach Dänemark

    Vom 14. bis 17. Juni 2019 führte eine Informationsreise 20 Gelenauer Bürger in die dänische Partnergemeinde Rebild Kommune. Freitagfrüh pünktlich 06.00 Uhr war Start. Die Reisegäste hatten im Bus ausreichend Platz für eine bequeme Fahrt, denn trotz Werbung im Amtsblatt und Mundpropaganda meldeten sich leider nur 20 Personen für diese Reise. Bürgermeister Knut Schreiter und Manfred Schneider stimmten die Reiseteilnehmer während der Fahrt mit Informationen zu Rebild Kommune und zur Partnerschaft auf das Wochenende ein.

    Der Verkehrssituation geschuldet, erreichte die Reisegruppe nach fast 15-stündiger Fahrt verspätet ihr Ziel. Doch der herzliche Empfang in Rebild Kommune machte die Strapazen der langen Anreise wieder wett.

    Ein neuer Tag, ein neues Glück – wohl geruht und gut gestärkt sahen die Reiseteilnehmer mit Spannung und Freude dem Tagesprogramm für Samstag entgegen. Zwischen der „Kita Kunterbunt“ und dem Kindergarten „Huset i Skoven“ in Terndrup bestehen bereits freundschaftliche Beziehungen. Mit tollen Gastgeschenken im Gepäck trafen sich die mitgereisten Vertreterinnen der „Kita Kunterbunt“ mit ihren dänischen Kolleginnen zu einem Informationsaustausch. Die anderen Reiseteilnehmer unternahmen zunächst eine Besichtigung eines Altenheimes, denn auch auf dem Gebiet der Seniorenbetreuung gibt es erste beiderseitige Kontakte. Die anschließende Tour nach Aalborg führte in das Wikinger- Museum, wo der Besucher sehr anschaulich Einblicke in das Leben der Wikinger erhält. Am Nachmittag wurden im Rahmen einer Rundfahrt verschiedene Orte in Rebild Kommune besichtigt. Zwischendurch gab es eine Kaffeepause mit selbstgebackenem Kuchen der dänischen Freunde. Am Abend unternahm die Reisegruppe einen Ausflug nach Øster Hurup. Der an der Ostsee gelegene Urlaubsort ist besonders für Familien ein beliebtes Ferienziel. Die Gelenauer und ihre dänischen Begleiter ließen hier bei einem leckeren Abendessen den Tag gemütlich ausklingen.

    Am Sonntag stand ein Ausflug in das etwa 120 Kilometer entfernte Skagen auf dem Programm. Von Skagen aus wurde eine Exkursion nach Grenen unternommen. Grenen ist die nördlichste Spitze Dänemarks. Dort treffen Ostsee und Nordsee aufeinander.

    So viel Meeresluft macht hungrig. Das üppige Fischbüfett in einem Restaurant in Skagen war da genau das Richtige. Nach einem Bummel durch Skagen ging es zurück nach Rebild. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Quartier (Shell Motel in Støvring) wartete der nächste und zugleich letzte Programmpunkt der Reise. Die Arbeitsgruppe für Freundschaftsstädte von Rebild Kommune hatte zu einer Grillparty geladen. Inmitten herrlicher Natur wurden die Gäste nochmals so richtig kulinarisch verwöhnt und bestens kulturell unterhalten.

    Wie im Fluge verging der Kurzaufenthalt in Dänemark. Am Montag hieß es schon wieder Abschied nehmen. Erschöpft von der langen Fahrt, aber vor allem überwältigt von den vielen positiven Eindrücken kehrte die Reisegruppe am Montagabend nach Gelenau zurück.

    Ein großes Dankeschön gebührt den Busfahrern von Gläser Reisen für das freundliche und sichere Chauffieren.

    Eine Bitte an die Reiseteilnehmer:
    Hat es Ihnen gefallen, dann sagen Sie es bitte weiter. Haben Sie Hinweise und Anregungen für künftige Fahrten, dann wenden Sie sich bitte an die Gemeindeverwaltung Gelenau.

    Anlässlich des Gelenauer Weihnachtsmarktes am 3. Advent wird wieder eine Reisegruppe aus Rebild Kommune in Gelenau weilen. Da gibt es bestimmt so manches Wiedersehen.

    Die Reise nach Rebild Kommune zeigte, dass sich auch junge Leute für die Partnerschaft interessieren. Das lässt auf den Fortbestand und die Entwicklung der Beziehungen zwischen Gelenau und Rebild Kommune hoffen.

    Dänemark

  • Pestalozzi-Grundschule

    Unterricht außerhalb des Klassenzimmers erlebten wir Mädchen und Jungen der Klasse 2 am 19. Juni 2019. Wir besuchten unser Rathaus und informierten uns über wichtige Fachbereiche und ihre Aufgaben. Frau Scheidhauer erklärte uns sehr kindgemäß einzelne Ämter und deren Funktionen. Im Trausaal lauschten wir den Erläuterungen von Frau Schmidt und den schönen Klängen einer Hochzeitsmusik. Wie Egon Olsen knackten wir in der Kämmerei den Panzerschrank und staunten nicht schlecht, dass dort weder Gold noch Diamanten lagerten. Bei Frau Börner suchten wir anhand von Luftbildern und Liegenschaftskarten wichtige Gebäude und öffentliche Einrichtungen unseres Heimatortes. Nachhaltig schön in unsererErinnerung wird auch der Abstecher bei unserem Bürgermeister, Herrn Schreiter, bleiben. Er nahm sich die Zeit und kam mit uns über unsere Ideen, Vorschläge und unser bisher erworbenes Wissen ins Gespräch.
    Allen Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung zollen wir unseren großen Respekt für ihre verantwortungsvolle Arbeit. Ein großes Dankeschön gilt auch Frau Rosowski in der Bücherei, die unsere Exkursion durch eine interessante Buchlesung und eine Bücherrally abgerundet hat.

    Wir wünschen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Gelenau einen
    erholsamen Sommer mit erlebnisreichen Ferientagen und sagen nochmals Dank für ihre Tätigkeit.
    Klasse 2 der Pestalozzi-Grundschule

    PGS

  • Verstärktes Fuchsaufkommen im Ortsgebiet

    In letzter Zeit häufen sich Anfragen von besorgten Bürgern, was gegen die derzeitige Fuchsplage unternommen werden kann. Hauptsächlich im oberen Ortsteil wurden in den letzten Tagen häufiger Füchse gesichtet. Besonders die Rassegeflügelzüchter haben schon enormen Schaden durch wildernde Füchse hinnehmen müssen. Auch Kaninchen wurden leider schon Opfer von Fuchsangriffen. Die Tiere scheuen sich nicht, in Gärten nach Futter zu suchen. Auch wurden sie schon tagsüber auf Straßen und Wegen innerhalb des Ortes gesichtet.

    Zwar gelten Füchse als nicht aggressiv und fallen im Normalfall keine Menschen an, jedoch haben sie ihre natürliche Scheu zum Großteil abgelegt.

    Die häufigste Ursache, was die Tiere in die Ortsnähe lockt, sind Nahrungsquellen in Gärten. Deshalb sollte darauf geachtet werden, Hunde-, Katzen- und Vogelfutter sowie andere Essensreste nicht offen im Garten herumliegen zu lassen. Außerdem sollten Mülltonnen gut verschlossen sein und regelmäßig gereinigt werden. Es ist ratsam, den Komposthaufen abzudecken, auch um andere Tiere wie Marder oder Waschbären von Ihrem Grundstück fern zu halten.

    Bemerken Sie dennoch einen Fuchs auf Ihrem Grundstück, sollten Sie Ruhe bewahren. Sie können ihn verjagen, indem Sie mit einem Gartenschlauch in seine Richtung spritzen. Auch durch lautes Zurufen werden die Füchse verschreckt und ergreifen die Flucht.

    Wenn Sie Kleintiere wie Kaninchen oder Hühner in Ihrem Garten halten, sollten diese in ein sicheres Gehege gesperrt werden.

    Die ortsansässigen Jäger sind über die Vorkommnisse in Kenntnis gesetzt. Jedoch dauert die Schonzeit für Füchse noch bis 15.07.2019. In dieser Zeit sind die Elterntiere geschützt und dürfen nicht gejagt werden.                                                                                                                             

    Fuchs

  • Europawahl 2019

  • Gemeinderatswahl 2019

  • Kreistagswahl 2019

  • Meister der Kettensägen waren zu bestaunen

    Fliegende Späne und knatternde Motoren konnten die Besucher am 27. und 28. April zum 5. Kettensäge-Event auf dem Gelenauer Rathausplatz erleben. Hochkarätig ist das diesjährige Event besetzt. Unter den 19 Teilnehmern aus dem In- und Ausland waren der amtierende Weltmeister und Deutscher Meister sowie mehrere Vize- und Teamweltmeister im Speedcarving zu finden.

    Folgende Figuren erweckten die Künstler aus den dicken Holzstämmen zum „Leben“:
    - eine Nixe für den Gemeindeteich
    - einen Himmelsgucker für den Rathausplatz
    - einen Quersackindianer für das Erste Deutsche Strumpfmuseum
    - eine Bank für die Kinder der Pestalozzi-Grundschule
    - eine Bank für die Haltestelle des Ortsbusses am Friedhof
    - Engel und Bergmann für den Eingangsbereich zum Weihnachtsmarkt
    - eine Welle für das Freibad
    - Bänke im Wikinger-Stil für den Spielplatz auf der Schmetterlingswiese
    - einen Teufel

    Wie immer das größte Highlight an beiden Tagen war das Speedcarving – die Formel 1 des Kettensägenschnitzens. Die Sägekünstler zauberten innerhalb 60 Minuten aus Holzklötzen Figuren. Dabei war der Fantasie keine Grenze gesetzt. Entstanden sind verschiedene Eulen und Adler, ein „Hans guck in die Luft“, ein Zwerg, ein Voigtländer, ein Troll, ein Wolf und moderne Kunstwerke. Nach einer spannenden Versteigerung mit Bürgermeister Knut Schreiter wechselten alle Figuren ihren Besitzer.

    Die Künstler:
    Edith Plazotta aus Österreich, Norman Altermatt aus der Schweiz, Stephanie Huber und Ricardo Villacis aus Bayern, Sylvia Itzen und Sergej Dischlevy aus Niedersachsen, Andrej Löchel aus dem Saarland, Oliver Schulz aus Rheinland-Pfalz, Oliver Leßmann aus Brandenburg, Christian Schmidt, Michael Krüger und Martin Reichmann aus Thüringen, Uwe und Frank Hempel aus Langenbernsbach, Uwe Demmrich aus Ehrenfriedersdorf, Peter Duus aus Thum, Tino Schubert aus Gelenau sowie unsere Nachwuchskünstler Saskia Hollstein und Leonard Gerbs aus Dittersdorf.

    Unbenannt

  • 40. Erzgebirgsrundfahrt im Radsport

    Am 12.05.2019 startete die 40. Erzgebirgsrundfahrt. Eine Schleife über 43 Kilometer von Einsiedel durch Amtsberg, Gelenau, Auerbach, Gornsdorf, Burkhardtsdorf und Eibenberg mit einer Höhendifferenz von fast 300 Metern musste viermal bewältigt werden. Die Erzgebirgsrundfahrt war das 3. Bundesligarennen und somit wichtig für die Saisonwertung. Entsprechend motiviert gingen die 137 Radfahrer aus ganz Deutschland an den Start. Bei ungemütlichen Temperaturen von rund 5 Grad traten sie kräftig in die Pedale. Am weltgrößten Schwibbogen war die Verpflegungszone für die Fahrer eingerichtet. Nach 172 Kilometern und ca. 4,5 Stunden konnten sich zwei Fahrer vom Team P & S Metalltechnik aus Thüringen absetzen und einen Doppelsieg für sich ausmachen.

    Ohne ehrenamtliche Helfer kann ein solches Event nicht erfolgreich durchgeführt werden. Ein herzliches Dankeschön gilt den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gelenau, die die Zufahrten zur Rennstrecke absicherten und zum unfallfreien Gelingen des Radrennens beitrugen.

    Erzgebirgsrundfahrt

  • Blumenschmuckwettbewerb 2019

    Zur eigenen Freude, aber auch zur Freude von Nachbarn und Passanten haben viele unserer Einwohner auch in diesem Jahr wieder ihre Pflanzschalen, Balkonkästen und Rabatten liebevoll bepflanzt. Mit farbenprächtigen Blumen werden Terrassen, Balkone, Fensterbänke und Vorgärten verschönert.

    Die Gemeinde honoriert das Engagement der Bürger auch in diesem Jahr wieder mit Urkunden und Gutscheinen für den schönsten Blumenschmuck. Wir möchten Sie deshalb an unseren Blumenschmuckwettbewerb erinnern und Sie ermuntern, sich dafür anzumelden. Die Anmeldung kann telefonisch (Tel. 8496-12) oder schriftlich (EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bei der Gemeindeverwaltung bis zum 12. Juli 2019 erfolgen.

    SAM 0007

  • Information zu den Bauarbeiten im Volkshaus

    Über den Fortgang der Bauarbeiten im Volkshaus informierten sich die Mitglieder des Technischen Ausschusses in ihrer Sitzung im Mai. Gemeinsam mit den anwesenden Gästen nahmen sie den Stand der Arbeiten in Augenschein und überzeugten sich vom planmäßigen Baufortschritt. Die Stabilisierung des Dachstuhls ist abgeschlossen. Zurzeit erfolgen das Aufbringen des Feinputzes im Saal und in den Nebenräumen sowie die Stahlbauarbeiten im Treppenhaus. Begonnen werden die Arbeiten an der Brandschutzdecke und an derAkustikdecke.

    Jetzt zeigt sich das Gebäude noch als große Baustelle. In den wöchentlichen Bauberatungen erfolgen jedoch die erforderlichen Absprachen zur Koordinierung der einzelnen Gewerke und zu den notwendigen weiteren Schritten im Bauablauf. Deshalb sind die Verantwortlichen optimistisch, dass der geplante Termin der Wiedereröffnung des Volkshauses Anfang November 2019 gehalten werden kann.

    Derzeit laufen die Ausschreibungen zu den Außentüren und den Raffstores. Im Juni wird über diese letzten Vergaben zum Bauvorhaben entschieden.

    VH

  • Kostenfreie Unterstützung bei sozialen Problemen und Herausforderungen ist vorhanden!

    Der Erzgebirgskreis finanziert durch verschiedene Förderkonzepte Hilfsangebote für Familien und Kinder, die sich vor sozialen Herausforderungen gestellt sehen. Diese Umstände haben vielerlei Gründe und können auch „gestandene Familien“ schnell treffen. Dabei ist es für die Abwendung sehr wichtig, dass Hilfe zeitig in Anspruch genommen wird bevor die Herausforderungen zu groß werden oder gar unüberwindbar sind. Schamgefühle oder der Ehrgeiz, es doch selbst zu schaffen, sind dabei ganz menschlich, stehen aber einer Unterstützung durch kompetente sozialpädagogische Fachkräfte keineswegs im Weg.
    Dabei ist es mir wichtig die Angst zu nehmen, dass irgendjemand im präventiven Bereich oder auch die Kollegen vom Allgemeinen Sozialen Dienst („das Jugendamt“) die „Kinder wegnehmen“ wollen. Nein! Das oberste Ziel aller sozialpädagogischen Fachkräfte ist es die Familien zu stärken und den Familienverbund zu erhalten. Die gesetzlich ermöglichte und sog. „Inobhutnahme“ ist dabei lediglich eine allerletzte Schutzfunktion für die Kinder, deren Leib und Leben in Gefahr ist.
    Das sog. „Netzwerk Präventives Hilfesystem im Erzgebirgskreis“ fasst nun alle Aktivitäten, Einrichtungen und Netzwerkpartner zusammen. Landkreisweit sind damit nahezu alle sozialen Themen durch engagierte Fachleute im Blick.
    Neben den vielen freien Trägern der Jugendhilfe, den landkreisweiten Kompetenzstellen und den verorteten Einrichtungen (Jugendclubs, Familienzentren, etc.) hat der Erzgebirgskreis auf kleinerer, regionaler Ebene sogenannte Regionalteams installiert. In der Region Zschopau arbeiten neben mir noch zwei weitere Kollegen. Gemeinsam versuchen wir in allen Orten Präsenz aufzubauen und Hilfe in sozialen Problemlagen anzubieten. Ein erstes Gespräch klärt dabei oftmals auf, wo „der Schuh drückt“ und welche Unterstützung sinnvoll ist. Da haben wir im Regionalteam einen guten Überblick und können bei Bedarf auch weitere Kollegen – eben aus dem Netzwerk - mit ins Boot holen.
    Das Wichtigste ist – und dazu mache ich Ihnen heute Mut – nehmen Sie einen ersten Kontakt auf wenn Sie merken, dass Sie in Ihrer Familie mit Ihren Kindern vor sozialen Problemen stehen. Nutzen Sie die kostenfreien Hilfsangebote im Erzgebirgskreis. Für die Orte Drebach, Großolbersdorf, Thum und Gelenau haben Sie mit mir - im Rahmen Ihrer Kommunalverwaltung – daher einen ersten Ansprechpartner.

    Andreas Gerlach
    Mitarbeiter für Kinder, Jugend und Familien in Drebach und in der Region Zschopau
    August-Bebel-Str. 25B, 09430 Drebach; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    03725/707413 oder 0170-8762572

    PS: Und weitere Infos zum Netzwerk finden Sie unter:
    https://www.erzgebirgskreis.de/de/buergerservice/praeventives-hilfesystem/willkommen/

    jugend

  • Aktionswoche in der Tagespflege vom 06.05. - 11.05.2019

    Im Rahmen der Aktionswoche für die Kindertagespflege in Sachsen hatte sich auch die Tagespflege der „Kita Kunterbunt“ e. V. Gäste eingeladen. Dazu gehörten Herr Ronny Wähner, Mitglied des Sächsischen Landtages – CDU Fraktion, Herr Knut Schreiter, Bürgermeister von Gelenau und Frau Evelin Zöbisch, Vertreterin des Jugendamtes des Erzgebirgskreises. Gemeinsam mit Frau Juanita Richter, Leiterin der Kindertagesstätte und der Tagesmutti Frau Sylvia Kutschkau wurden Fragen zur Tagespflege beantwortet. Den kurzen Rundgang durch die Räumlichkeiten fanden nicht nur unsere Gäste interessant, auch die Kinder waren vom Besuch angetan. Die Kleinen beobachteten das Geschehen ganz genau, denn so viele Personen auf einmal zu treffen, gibt es nicht alle Tage.
    Besondere Aufmerksamkeit wurde der Tatsache zu teil, dass unsere Tagespflege die einzige im Erzgebirgskreis ist, welche sich schon seit 10 Jahren in der Trägerschaft einer Elterninitiative befindet. Die Elterninitiative unterhält eine Kindertagesstätte mit z. Z. 310 Kindern im Alter von 0 - 10 Jahren sowie eine Tagespflege mit 5 Kindern von 0 - 2 Jahren. Mit der hauseigenen Küche werden alle Kinder mit frischem kindgerechten und auf die einzelnen Bedürfnisse der Kinder abgestimmten Mahlzeiten verwöhnt. Perfekt ausgebildetes Personal ermöglicht den Kindern eine familiäre Atmosphäre und eine individuelle Betreuung und Erziehung.

    kita

  • Wahlvorschläge

    für die Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 in Gelenau/Erzgb.

    Wahlvorschläge

  • Gelenauer Osterbrunnen

    Seit dem 19. März 2019 können sich die Gelenauer über einen Osterbrunnen freuen. Die Frauen des Familienverbandes bastelten seit November 2018 an der Osterkrone und setzten ca. 800 Eier auf. Vielen Dank an die Mitglieder des Familienverbandes für diese schöne Arbeit.
    Der Osterbrunnen ist noch bis Anfang Mai an der Straße der Einheit zur Einfahrt Ernst-Grohmann-Straße zu bewundern.

    Osterbrunnen

  • Deutsche Juniorenmeisterschaften im Ringen

    In Plauen holte sich Erik Löser bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften im Ringen souverän den Titel bis 72 kg. Unter dem Jubel zahlreicher mitgereister Anhänger und Fans des RSK gewann er nach 3 Vorrundenkämpfen seinen Finalkampf vorzeitig mit technischer Überlegenheit.
    Herzlichen Glückwunsch!

    RSK

  • Maut in Gelenau für einen guten Zweck

    Die Kreativität kennt keine Grenzen, wenn es um die Optimierung der Nachwuchsgewinnung geht. Die Mautaktion am 11.11.2018 bei der Fleischerei Lämmel war der erste Streich, das Geldsäckel des „Fonds zur Förderung besonders zukunftsweisender Umstände“ wieder zu befüllen. Für den Faschingsumzug hieß es dort erst einmal „Stopp!“. Um pünktlich zur Rathausstürmung zu gelangen, war zunächst eine Einzahlung in die Mautkasse fällig. Der zweite Streich folgte sogleich – die Faschingsaufgabe für den Bürgermeister: Ihm wurde auferlegt, bis zum Faschingsdienstag 1.111,11 EUR für das Spendenkonto des Fonds zu sammeln. Der Bürgermeister ging natürlich sofort mit dem Klingelbeutel in die Spur. Die Aktivitäten auf dem Weg zum Ziel waren vielfältig. Bürgermeister Knut Schreiter erfuhr jede Menge Unterstützung. Dank der großen Resonanz wies das Spendenkonto am Faschingsdienstag den stolzen Betrag von 3.184,47 EUR aus. Der Bürgermeister hatte die Faschingsaufgabe somit locker erfüllt. Zudem trug der Carnevalsclub zur Guthaben. Aufstockung des Spendenkontos bei. Je verkaufter Eintrittskarte zu den Faschingsveranstaltungen zahlte der Verein 1,00 EUR in den Fonds ein.
    Finanziell gut gepolstert, konnten Carnevalsverein und Gemeinde ganz entspannt die diesjährige Babybegrüßungsveranstaltung planen, die am Faschingsdienstag im „Gasthof zur Katze“ stattfand. Durch Zuzüge hat sich die Einwohnerzahl erfreulicherweise etwas noch oben entwickelt. Auch junge Familien haben den Weg nach Gelenau gefunden, sodass am 5. März 30 Kinder offiziell in ihrer Heimatgemeinde Gelenau willkommen geheißen werden konnten. 15 Mädchen und 15 Jungen durften sich über eine Zuwendung aus dem Fonds freuen.
    Für die Kinder gab es Gutscheine vom Kaufhaus Dietz, von „Art of Schiller“ und vom 1. Gelenauer Carnevals Club e. V. Zusätzlich sponsert das Kaufhaus Dietz bei Einlösung des Gutscheins ein edles Kinderbesteck. Außerdem erhielt jedes Kind ein Bilderbuch mit persönlicher Widmung vom Bürgermeister. Süße Babysöckchen wurden von eins energie in sachsen überreicht.
    Schon die Kleinsten wollen fesch aussehen. Uhlala-Design Constanze Emmrich ist dafür genau die richtige Adresse. Während der Veranstaltung präsentierte Frau Emmrich eine Auswahl aus ihrem Sortiment an Kinderbekleidung, gefertigt in liebevoller Handarbeit „Made in Gelenau“. Kleidung nicht von der Stange, Musik nicht aus der Dose – so lautete die Devise. Andreas Mann und Nadine Winterstein, REALmusic, sorgten mit ihren tollen Stimmen für die passende musikalische Umrahmung. Geschick und Geduld waren gefragt, Groß und Klein für das Gruppenfoto in die richtige Position zu bringen. Heiko Neubert ist als erfahrener Fotograf darin geübt.

    Babys1

  • 10 Jahre Depot Pohl-Ströher

    Seit 10 Jahren ist die einzigartige Ausstellung im Depot Pohl-Ströher zu bestaunen. Wechselnde Exponate, Sonderthemen und Präsentationen von Künstlern und Handwerkern vor Ort machen einen Besuch stets aufs Neue zum besonderen Erlebnis.
    Auch die vom 22. März bis zum 28. April dauernde Osterschau hält wieder außergewöhnliche Stücke bereit. Highlight ist das weltgrößte Ei – Ei des ehemals auf Madagaskar lebenden Elefantenvogels.
    Die Schau zeigt das Ei in seiner Vielfalt als Kunstobjekt. Zu sehen sind unter anderem eine Sonderausstellung mit Installationen in und am Ei, eine Sammlung von Eiern mit Frauengesichtern in und am Ei und Eier mit Sprüchen und Gedichten in ganz filigraner Schrift.

    Porzellanmalerin Marion Krebs gratulierte Depot- und Ausstellungsleiter Michael Schuster zum 10-jährigen Bestehen und überreichte als Geburtstagsgeschenk dieses schöne Gemälde.

    Lopesa

  • Keine Verwendung von Giften

    Als Bürgermeister der Gemeinde Gelenau/Erzgeb. habe ich heute einen neuen Pachtvertrag für das kommunale Ackerland und das Grünland mit der Bedingung einer glyphosat- und pestizidfreien Flächenbewirtschaftung unterschrieben.  Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. verwendet schon seit Jahren keine Pestizide zur Unterhaltung der kommunalen Wege, Plätze und im Straßenbereich.

    IMG 2813

  • Führungszeugnis erhält ein neues Aussehen

    „Keine Eintragung“ - dieser Vermerk sollte auch künftig im Führungszeugnis stehen, denn damit wird dokumentiert, dass eine Person nicht vorbestraft ist. Zur Verbesserung hinsichtlich des Datenschutzes und der Fälschungssicherheit hat das Bundesamt für Justiz (BfJ) einige Details der amtlichen Urkunde geändert.

    Das neue Führungszeugnis ist übersichtlicher und internationaler. So stehen die Daten zur Person jetzt bei jedem Führungszeugnis einheitlich oben rechts auf der Seite, unabhängig davon, ob Eintragungen vorhanden sind oder nicht. Die Bezeichnungen der Personendaten werden künftig in deutscher, englischer und französischer Sprache aufgeführt. Enthält das Führungszeugnis keine Eintragung, wird auch diese Information „Keine Eintragung“ dreisprachig aufgeführt - auf Englisch („No record“) und auf Französisch („Néant“). Auffällig ist das deutlich vergrößerte weiße Adressfeld.

    Die grundsätzlichen Erkennungsmerkmale, z. B. das grüne Spezialpapier, der Bundesadler und die grobe Anordnung, wurden aufgrund des hohen Wiedererkennungswertes beibehalten. Neben dem Führungszeugnis wurden auch alle übrigen Auskünfte aus dem Bundeszentralregister sowie die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister in gleicher Weise angepasst.

    Da für ein Führungszeugnis keine bestimmte Geltungsdauer vorgegeben ist, werden während einer gewissen Übergangszeit beide Varianten im Umlauf sein und können von Stellen, denen Führungszeugnisse vorgelegt werden, gleichermaßen anerkannt werden.

    Die Gebühr für das Führungszeugnis bleibt unverändert bei 13,00 EUR. Mit dem neuen elektronischen Personalausweis kann es direkt im Inland über das amtliche Online-Portal des BfJ unter https://www.fuehrungszeugnis.bund.de beantragt werden. Die persönliche Antragstellung in der Meldebehörde ist natürlich weiterhin möglich.

    führungszeugnis groß

  • Jahresinterview der Freien Presse mit Bürgermeister Knut Schreiter

    Bürgermeister Knut Schreiter über die Umsetzung lang ersehnter Bauvorhaben und das Engagement für ein lebenswertes Gelenau:
    Gelenau - Trotz Zeitverzugs soll das Gelenauer Volkshaus wie geplant bis zum Herbst umgebaut und energetisch saniert sein. Darüber und andere anspruchsvolle Aufgaben hat Martina Brandenburg mit Bürgermeister Knut Schreiter (parteilos)
    gesprochen.

    FP: Wird 2019 ein neuer, mit Elektromotor angetriebener Bus durch
    Gelenau rollen?
    Knut Schreiter: In diesem Jahr wohl nicht mehr. Unser Ziel ist, dass der neue Ortsbus Ende Mitte kommenden Jahres seinen Betrieb aufnimmt. Und es soll, daran halten wir fest, ein Elektrobus werden, der als Pilotprojekt der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH zum Einsatz kommt. Wir werden uns dazu gemeinsam mit Vertretern der RVE den neuen Prototyp einer österreichischen Firma ansehen, der Platz für 30 Fahrgäste und damit mehr als das bisher genutzte Fahrzeug bietet.

    Das Volkshaus ist mit einem Umfang von 1,8 Millionen Euro der größte Posten bei den Investitionen 2018 und 2019. Werden Umbau und energetische Sanierung trotz Verzögerung wie angekündigt bis Ende Oktober abgeschlossen?
    Ich gehe fest davon aus, dass der Kappenball des Gelenauer Carnevalsclubs am 11.11. im Volkshaus stattfindet. Wir hätten gern zwei Monate eher mit dem Bau begonnen, was jedoch an den vollen Auftragsbüchern der Firmen scheiterte. Mit einer koordinierten Bauablaufsteuerung hoffen wir, die zwei bis drei Monate Rückstand wieder aufzuholen.

    FP: Das seit Jahren andauernde Bemühen um Fördermittel für den Ausbau der Einmündung der Neuen Straße in die Straße der Befreiung und der Eisenstraße war 2018 endlich erfolgreich. Wann wird gebaut?
    Das rund 600.000 Euro umfassende Projekt Eisenstraße, für das uns ein Zuwendungsbescheid in Höhe von 358.000 Euro vorliegt, wird derzeit ausgeschrieben. Ab Jahresmitte wollen wir die restlichen 1,85 Kilometer des noch fehlenden Rad- und Verkehrsweges vom Fischweg bis zur B 95 auf einer Breite von drei Metern ausbauen. Für die Kreuzung Neue Straße/Straße der Befreiung planen wir mit rund 320.000 Euro. Für die etwa 224.000 Euro umfassende Förderung wurde uns ein vorzeitiger Baubeginn genehmigt, weil wir den Bürgern im Niederdorf einen weiteren Aufschub der Arbeiten zur Verbesserung dieses unübersichtlichen Bereichs nicht länger zumuten wollen. Da unser Haushalt seit dem 10. Januar genehmigt ist, steht dem – abgesehen vom Wetter – auch nichts mehr entgegen.

    Mit dem Hortgebäude an der Pestalozzi-Grundschule kann ein weiteres, ebenfalls schon lange anvisiertes Vorhaben in Angriff genommen werden. Für die teilweise Trockenlegung sowie den Bau der Treppe am Hortgebäude warten wir noch immer auf die Freigabe der Fördermittel. Wir sind jedoch optimistisch, dass diese eintrifft, rechnen mit einer Finanzspritze von rund 98.000 Euro für das 180.000 Euro teure Vorhaben. Weitere 15.000 Euro fließen in den Bau des Geländers am Schuleingang sowie 6.500 Euro für die Ausstattung der Klassenzimmer.

    FP: Das Kettensägenevent hat in den vergangenen Jahren viel Publikum angezogen und vor allem stets Arbeiten hervorgebracht, die das Gelenauer Ortsbild auf Dauer prägen. Zwischendurch schienen kurzzeitig die Ideen dafür auszugehen. Nun steht am 27./28. April die fünfte Veranstaltung dieser Art an. Woran werden die Künstler arbeiten?
    Ich bin sicher, dass das Wochenende wieder ein Höhepunkt im Gelenauer Veranstaltungskalender wird. In diesem Jahr sollen drei Sitzgruppen, Sitzgelegenheiten für Wanderwege und Haltestellen sowie weitere Figuren, diesmal ein Quersackindianer, Engel und Bergmann entstehen. Die Künstler aus dem In- und Ausland sind inzwischen ein eingespieltes Team. Uns liegen bereits wieder Zusagen vor, auch neue Bewerbungen. Wir gehen von 15 Teilnehmern, unter anderem aus Österreich, der Schweiz, der Ukraine und Ecuador aus. Inzwischen können wir auswählen, ob die Qualität der Arbeiten zu uns passt.

    FP: Sie haben es auch im vergangenen Jahr mehrfach angesprochen: Aus den Vereinen gibt es viele Wünsche, aber nicht jede Gemeinschaft bringt sich aktiv in das Gemeindeleben ein. Wo sehen Sie Handlungsbedarf?
    Das betrifft nicht nur die Vereine. Unzufriedenheit sowie Wünsche und Bedürfnisse müssen über das normale Meckern hinaus auch klar und deutlich artikuliert werden. Dann finden sich auch Menschen, die sich an den Wochenenden für die Belange der Gemeinde engagieren, beispielsweise für den Betrieb der Alpine-Coaster-Bahn inklusive gastronomischer Versorgung ist uns das gelungen. Speziell an Tagen mit großer Frequentierung kann die Anlage dort wirtschaftlicher betrieben werden. Zudem: Wenn wir unserem Anspruch, eine Freizeit- und vor allem lebenswerte Region zu sein – die steigende Auslastung der Ferienwohnungen und der Räume im Gasthof „Zur Katze“ belegen das –, gerecht werden wollen, braucht es auch Menschen, die im Gastronomiebereich Mut beweisen. Die Gemeinde kann nur die Rahmenbedingungen schaffen, das unternehmerische Engagement muss jedoch von privaten Investoren kommen. Das neu entstandene Mehrgenerationenhaus, das uns 25 neue Einwohner gebracht hat, war eine öffentliche Investition, die private Unternehmer zu ähnlichen Projekten inspirieren sollte.

    FP: In den vergangenen drei Jahren hat die Gemeinde dem Amtsblatt eine Tüte Sonnenblumen-, Kürbis- sowie Wildblumensamen beigelegt und danach auch das Thema des Herbstfestes gestaltet. Worauf dürfen sich die Gelenauer diesmal freuen?
    Wir haben uns für eine Sommerblumenmischung entschieden, die dem Amtsblatt im März beiliegen wird. Danach richten wir dann auch das dreitägige Herbstfest thematisch aus.

    FP: Neben Basecaps, Stofftaschen und Kalender gibt es mittlerweile auch die Gälner Leckerbissenbox mit Spezialitäten des Ortes und sogar Gelenauer Bier. Mögen das die Besucher?
    Das Angebot, das im Rathaus sowie bei den Herstellern selbst erworben werden kann, ist noch übersichtlich und wird wohl in erster Linie von den Gelenauern selbst angenommen. Aber es ist doch eine schöne Sache, wenn sich die Bürger mit ihrer Heimatgemeinde so positiv identifizieren.

    In Gelenau gibt es jetzt auch Souvenirs von der Gemeinde: Bürgermeister Knut Schreiter im Rathausgelände mit Basecap, Stofftasche, Gälner Leckerbissenbox und Craftbeer.

    Foto: Dirk Trautmann

    bm

  • Die Jugendfeuerwehr informiert

    Habt Ihr gewusst, dass eine Jugendfeuerwehr nicht nur lernt, wie man Brände löscht, oder was man macht, wenn sich jemand verletzt hat?
    Nein, am 09.02.2019 haben wir uns intensiv mit dem Thema Naturschutz und Vogelkunde beschäftigt. Speziell ging es darum, kennen zu lernen, welche Vögel es bei uns in Gelenau gibt und was man tun muss, dass sie im Frühjahr einen guten Platz zum Brüten haben.

    Wir machten uns also daran, Nistkästen zu bauen. Unter fachkundiger Anleitung von Nico Mischke und Steffen Emmrich von den Gelenauer Ornithologen gingen wir froh gelaunt ans Werk. Da jede Vogelart eine Nistkasten-Art bevorzugt, haben wir beschlossen, Kästen für Meisen zu bauen. Es ist schon mal eine Abwechslung, statt einem Strahlrohr, einen Hammer in der Hand zu halten. Aber wir kennen uns ja in Erster Hilfe aus, sollte doch ein Schlag daneben gehen. Dank der Vorbereitung durch Herrn Hecht vom Bauhof und Tino aus der aktiven Wehr, waren die Bretter, die wir brauchten, schon fertig gesägt und gehobelt, so dass wir sie nur noch zusammenbauen mussten. Das ist dann doch leichter gesagt, als getan. Ausmessen, anzeichnen, vorbohren für die Nägel und hoffen, dass man richtig gemessen und gerechnet hat. Und dann mussten die Seitenteile auch irgendwie rechtwinklig an die anderen Teile. Zum Glück waren wir immer 2er Teams, so ging es schon viel leichter.

    Teamgeist ist also auch in der Jugendfeuerwehr wichtig. Aber auch zu zweit fehlte manchmal eine Hand, die etwas halten musste. So waren wir froh, dass Andreas und Tino uns mit unterstützen. Deshalb ist auch fast kein Bohrer abgebrochen und auch die (meisten) Nägel sind gerade in das Holz gegangen. Nach 3 Stunden bohren, anzeichnen und hämmern, hatten wir uns eine Stärkung verdient. Da kamen die Nudeln, die schon in der Küche warteten, genau richtig. Gut gestärkt brauchten unsere Kästen nur noch ein ordentliches Dach und dann waren sie auch schon fertig: unsere eigenen Nistkästen! Es war ein interessanter und abwechslungsreicher Tag.
    Wir werden im Frühjahr genau beobachten, welche Vögel ihre neuen Häuse beziehen und euch dann in einem anderen Amtsblatt davon erzählen.

    Nochmals Danke an Roland Hecht vom Bauhof; an Nico Mischke und Steffen Emmrich von den Ornithologen; an Andreas, Tino und Robby von der aktiven Wehr und an die Gemeindeverwaltung.

    Bis bald! Eure Jugendfeuerwehr!

    P.S.: Habt ihr Lust mehr zu erfahren, was wir machen? Dann kommt doch einfach vorbei. Wir sind zwischen 8 und 16 Jahre alt und treffen uns das nächste Mal am 08.03. um 18 Uhr im Depot in Gelenau.

    ffw

  • Basecaps „Gäln geil“ der Firma Lumipöllö

    Gemeinsam mit der bekannten Firma Lumipöllö wurden neue Basecaps „Gäln geil“ gestaltet, die ab sofort unter www.lumipollo.com bestellt werden können.
    Schaut sie Euch an! Ihr werdet sicher ein passendes Basecap finden.

    Basecaps

  • Partnerschaft mit Rebild Kommune wächst

    Ein Sprichwort sagt: „Für wahre Freundschaft ist Entfernung ein Fremdwort.“ Das trifft die Freundschaft zwischen Gelenau und Rebild Kommune auf den Punkt. Die Partnerschaft besteht seit 1996 und wird intensiv gelebt, gepflegt und stetig fortentwickelt. Treffen fanden und finden nicht nur auf „Regierungsebene“ statt, sondern – und das ist Sinn und Zweck von Städte- bzw. Gemeindepartnerschaften – zwischen Bürgern beider Gemeinden.
    Jährlicher Höhepunkt der partnerschaftlichen Aktivitäten ist der Aufenthalt einer Reisegruppe aus Rebild Kommune am 3. Adventswochenende in Gelenau – so auch 2018. Vom 14. bis zum 17. Dezember erkundeten 50 Gäste aus der dänischen Partnergemeinde das Erzgebirge.
    Das Engagement der Gemeinde Gelenau und ihrer Bürger zur Förderung des Europagedankens wurde gewürdigt durch eine finanzielle Zuwendung für die Begegnung vom 14. bis 17. Dezember 2018 zur Weiterentwicklung der Partnerschaft mit der Gemeinde Rebild Kommune, Dänemark. Diese Maßnahme wurde mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

    Rebild1

  • Neue Sirenenanlagen installiert

    Die Gemeinden sind gesetzlicher Aufgabenträger für den örtlichen Brandschutz. In diesem Rahmen haben die Gemeinden auch die Aufgabe, einen wirksamen Schutz der Bevölkerung vor Bränden, Unglücksfällen, öffentlichen Notständen und Katastrophen zu gewährleisten.
    Bei Katastrophen, sonstigen Schadensereignissen und großräumigen Gefährdungslagen (z. B. Naturkatastrophen) ist die zeitnahe Warnung und Information der Bevölkerung von großer Bedeutung. Auch wenn man im Zeitalter der Digitalisierung meinen könnte, dass Sirenen nicht mehr zeitgemäß seien, so erfolgt die einfachste Kommunikation in solchen Situationen doch durch die flächendeckende Warnung der Bevölkerung mittels Sirenen. Der klassische Alarm über Sirene stellt nach wie vor die sicherste und zuverlässigste Warnung der Bevölkerung dar. Die modernen elektronischen Sirenen strahlen nicht nur Signaltöne aus, sondern ermöglichen auch Sprachdurchsagen, die sowohl durch die Rettungsleitstelle ausgelöst als auch direkt am Sirenenstandort durchgegeben werden können.
    Seit dem Abriss des Gebäudes Willy-Poller-Straße 1 war im Oberdorf keine Sirene installiert. Bereits seit längerer Zeit sind die Ersatzbeschaffungen für diese Sirene und für die Sirene auf dem Schulgebäude der Freien Schule Erzgebirgsblick geplant. Durch zusätzliche Zuwendungen des Landkreises für die investive Brandschutzförderung in den Freiwilligen Feuerwehren in Höhe von nahezu 7.000 EUR und eingesetzte Eigenmittel in Höhe von rund 9.500 EUR konnten diese Ersatzbeschaffungen nun in diesem Jahr realisiert werden.
    Als Sirenenstandort im oberen Ortsteil hinsichtlich der Schallausbreitung war das Verwaltungsgebäude der GEMAG im Gewerbegebiet prädestiniert. Die Geschäftsführung des Unternehmens hat unser Anliegen unkompliziert unterstützt. Dafür danken wir an dieser Stelle nochmals ganz herzlich. Nun ist auch im oberen Ortsteil eine Alarmierung mittels Sirene wieder möglich.

    Sirene

  • Praxis für Logopädie eröffnet

    Seit Jahresbeginn ist Herr Johannes Mai in den Räumen der ehemaligen Arztpraxis in der Ernst-Grohmann-Straße als Logopäde tätig. Bürgermeister Knut Schreiter gratulierte Herrn Mai zur Praxiseröffnung.
    Die geschmackvoll eingerichteten Praxisräume schaffen ein angenehmes Ambiente. Im liebevoll gestalteten Wartebereich werden speziell die Bedürfnisse von Kindern berücksichtigt. Langeweile kommt hier bestimmt nicht auf, was besonders die Eltern freuen dürfte. In der Logopädie werden aber nicht nur Sprachstörungen bei Kindern behandelt, sondern auch Erwachsene können eine logopädische Therapie benötigen.
    Mehr zum Thema erfahren Sie vom Spezialisten. Im Frühjahr lädt Herr Mai zu einem Tag der offenen Tür ein. Der Termin wird im Amtsblatt bekannt gegeben.
    Wir wünschen Herrn Mai viel Erfolg!

    Logopädie

Kontakt zu uns

Gemeindeverwaltung Gelenau
Rathausplatz 1
09423 Gelenau/Erzgebirge

phone  +49 37297 84960
fax  +49 37297 849640
mail  gemeinde@gelenau.de

facebook  Gemeinde Gelenau Erzgebirge
instagram  gemeinde.gelenau

Sprechzeiten Gemeindeverwaltung

Dienstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Freitag  8.15 - 12.00 Uhr

 

 

 
tourismus erzgebirgezwoenitztal greifensteiinegreifensteine
                  

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.