Knirpse machen Double perfekt

Die E-Junioren des BSV Gelenau jubeln nach dem Pokalgewinn auch über die Kreismeisterschaft.
Bürgermeister Knut Schreiter sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Gelenau gratulieren den jungen Fußballern zu dieser tollen Leistung.

E Jugend1

20. Touristische Orientierungsfahrt stoppte in Gelenau

Am 13. Mai fand die 20. Touristische Orientierungsfahrt sowie die 11. Young- & Oldtimerfahrt statt. Veranstalter dieser besonderen Ausfahrt, bei der es nicht um Geschwindigkeit, sondern um die Erkundung der Heimat auf nicht so oft befahrenen Straßen geht, war der Motorsportclub Flöha.
170 Starter bewegten ihre zwei- und vierrädrigen Fahrzeuge quer durch das Erzgebirge. Der Startschuss fiel in Erdmannsdorf. Angefahren wurden Waldkirchen, Börnichen, Thum, Venusberg und Gelenau. Die Teilnehmer mussten auf ihrer Fahrt verschiedene touristische Ziele und Durchfahrtskontrollen anfahren und auffinden sowie knifflige Aufgaben und Rätsel lösen.
Ein Rätsel versteckte sich bei uns im Ersten Deutschen Strumpfmuseum. Hier sollten die Fahrer herausfinden, wie viele Strumpffabriken es 1945 in Gelenau gab. Die Antwort war leicht zu finden und somit das Rätsel schnell gelöst.
Für das Mittagessen im Rathausgelände sorgte der Rassegeflügelzüchterverein Gelenau.

Orientierungsfahrt

Schüler fertigen Modelle zur Besiedlung Gelenaus

Wie sah Gelenau vor mehr als 700 Jahren aus? Wer waren die ersten Siedler, und wie haben sie sich das Land nutzbar gemacht? In einem fachübergreifenden Projekt beschäftigten sich die 36 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der Freien Schule Erzgebirgsblick mit diesem Thema und fertigten Modelle zur Besiedlung unserer Gemeinde an.
In der Gemeinderatssitzung im April stellten Vertreter aus den Klassen ihre Arbeit vor und übergaben zur Überraschung und Freude für die Räte ein Modell des Waldhufendorfes an die Gemeinde. Janosch Schumann erläuterte nicht nur, mit welchen Techniken gearbeitet wurde, er beschrieb auch anhand der Darstellung, wie die Menschen das Land besiedelten, urbar und für sich nutzbar machten. Das Modell, das nach einer alten Karte angefertigt wurde, zeigt u. a. den Dorfbach, der zwischen zwei Bergrücken fließt, kleine Hütten oberhalb des Baches, grasendes Vieh, Wald und auch ein kleines Bergwerk – alles in sauberer, filigraner Arbeit mit vielen kleinen Details.
"Glück auf, mei Gäln, of Dir, do sei mer stolz ... ". Mit der Gälner Hymne – begleitet von Hendrik Seibt - verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler und bekamen von den Gemeinderäten und den Gästen der Sitzung für die gelungene Überraschung einen herzlichen Applaus.
Viel Mühe und Kreativität steckt in dem fertigen Werk und wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern. Die Arbeit wird im Strumpfmuseum zu sehen sein. Das zweite Modell findet einen Platz in der Schule.

Modell von FSE

Großzügige Spende für die Pestalozzi-Grundschule

Grund zur Freude gab es in der Pestalozzi-Grundschule: Herr Lehmann und Herr Schulz von der NORMA-Gruppe übergaben einen Scheck der Manfred-Roth-Stiftung in Höhe von 4.000 EUR und bedankten sich damit für das Engagement der Gemeinde und die gute Zusammenarbeit bei der Errichtung der NORMA-Filiale im Oberdorf.
Die Stiftung des NORMA-Gründers Manfred Roth unterstützt u. a. bildungsfördernde, wissenschaftliche und karitative Maßnahmen. In unserer Grundschule soll dafür neue Media-Technik angeschafft werden. Die fortschreitende Digitalisierung erfordert, dass immer mehr IT-Technik in die Klassenzimmer kommt und die Kinder schon früh verantwortungsvoll und sicher mit Medientechnik umgehen lernen. Mit dem Geld sollen deshalb neue Beamer angeschafft und die Technik im Computerkabinett erweitert werden, damit jeder Schüler an einem eigenen PC-Arbeitsplatz arbeiten kann.
Für die unerwartete und großzügige Spende der Manfred-Roth-Stiftung bedanken wir uns ganz herzlich.

Spende Norma

Schüler besuchen das Rathaus

Ende April ging es schon mal etwas lauter als gewöhnlich im Rathaus zu, denn statt im Klassenzimmer zu lernen, besuchten die Schülerinnen und Schüler der beiden 2. Klassen der Pestalozzi-Grundschule mit ihrer Lehrerin Frau Kretschy und ihrem Lehrer Herrn Böhm das Rathaus.
Beim Rundgang durch das Gebäude gab es allerhand zu erkunden. Die Meldebehörde war schon vielen Kindern bekannt. Trotzdem waren die Mädchen und Jungs überrascht, dass hier alle wichtigen Daten der Einwohner verzeichnet sind. Im Rats- und Trausaal konnten einige Kinder stolz erzählen, dass sie hier schon einmal zu einer Hochzeit waren. In der Kämmerei durften die Schüler den großen Panzerschrank öffnen, in dem aber – wie von den Kindern erhofft – kein Geld oder gar Gold verwahrt wird. Die Schüler staunten nicht schlecht, wie viele Aufgaben im Rathaus zu erledigen sind.
Die Frage von Herrn
Schreiter, ob es den Kindern denn in ihrer Schule und in Gelenau gefällt, wurde lautstark mit "Ja" beantwortet. Aber der Bürgermeister wollte von den Kindern auch wissen, was ihnen im Ort nicht gefällt und was sie sich in ihrem Heimatort noch wünschen.
Die Verwaltungsmitarbeiter freuen sich jedes Mal, Kinder der Grundschule im Rathaus zu empfangen und freuen sich, dass der Besuch der Schülerinnen und Schülern zum Unterrichtsplan gehört.

Besuch Schüler

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgezwoenitztal
                  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok