Gedanken zwischen den Jahren

Auf ganz leisen Sohlen verabschiedet sich das Jahr 2018 und ein neues Kapitel in unserem Leben wird mit Jahresbeginn bald aufgeschlagen. Viel Unruhe und Aufregung herrschte in diesem Jahr. Alte Sorgen - wie die um die Existenz und eine gute Arbeit - geraten in den Hintergrund und werden durch vermeintlich größere Probleme, wie die Sorge um das Klima, der stärkere Einfluss fremder Kulturen auf unsere Heimat und die Gefährdung des Weltfriedens,ersetzt.

Als Vorteil stellt sich dann heraus, wenn man schon einige Jahre Lebenserfahrung aufzuweisen hat, denn viele dieser Aufregerthemen kommen einem bekannt vor.

Jedes Jahr werden neue „Probleme“ vor uns aufgetan und Viele vergessen bei all diesen Sorgen, wie sich doch unsere Lebensbedingungen, die Luft- und Wasserreinheit, ja, auch die Sicherheit in all den letzten Jahren bei uns zum Besseren gewendet haben.

Sicher gibt es immer Dinge, die besser, schneller und nachhaltiger von den Politikern erledigt werden sollten. Aber Politik gestalten alle Bürgerinnen und Bürger tagtäglich - sei es durch ihre Meinungsäußerung im Freundes- und Familienkreis, sei es in der Öffentlichkeit. Hierbei sollte sich jeder bewusst sein, dass sein Handeln wesentlich zu seiner eigenen und der Anderen Zufriedenheit beiträgt. Für Viele ist das Glas halb leer, für andere halb voll.

Dankbar und voller Stolz können wir GÄLNER auf das Erreichte in unserem Ort schauen.

Wir verfügen über beste Rahmenbedingungen für unsere jungen Familien. Kinderbildungseinrichtungen sind auf einem hohen Niveau, in der Freien Schule konnten wir in diesem Jahr den 2 ½ Jahre dauernden Umbau fertig stellen.

Für unsere ältere Bevölkerung wird eine Menge angeboten - so finanziert die Gemeinde jährlich den Ortsbus mit rund 80.000 EUR. In diesem Jahr konnte der Neubau des Mehrgenerationenhauses (Karl-Marx-Straße 23/25) durch die Gelenauer Wohnungsgesellschaft abgeschlossen werden, hier fanden 34 Einwohner - unter anderem auch 10 Neubürger aus Chemnitz und 4 aus den alten Bundesländern - ihr neues Zuhause.

Gelenau steckt derzeit viel Geld in das Volkshaus und wird in den nächsten Jahren viele Steuergelder in gemeindliche Straßen investieren. Die Sport- und Freizeiteinrichtungen suchen ihresgleichen. Gelenau ist attraktiv für viele Gäste. Die „Katze“ ist wieder eine gefragte Pension, hier wird nach und nach reinvestiert.

Die finanziellen Belange spielen bei allen Maßnahmen eine wichtige Rolle. Zufriedenheit kann aber nur von innen kommen und hat nicht ausschließlich mit Geld zu tun.

Ich wünsche Ihnen, dass Ihr Glas immer halb voll ist und Zufriedenheit und kritische Auseinandersetzung mit den jeweiligen Aufregerthemen sich die Waage halten.

Ich danke am Ende des Jahres all jenen, die sich - meist sogar neben den beruflichen Herausforderungen - der Allgemeinheit verpflichtet fühlen, sich engagieren sowie tatkräftig und selbstlos mitarbeiten, speziell den Gemeinderäten, den Alltagsbegleitern, den Helfern bei Seniorenfeiern, den Verantwortlichen in den Vereinen, den Organisatoren von Festen und Veranstaltungen und denjenigen, welche sich mit einem Vorschlag für die Verbesserung unseres Ortes einbringen. Ich danke ausdrücklich den Mitarbeitern im Bauhof und in der Verwaltung, welche sich sehr für die positive Entwicklung mit ihrer täglichen Arbeit engagieren.

Ich wünsche Ihnen besinnliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2019, vor allem Gesundheit und Wohlergehen.
Ihr Bürgermeister Knut Schreiter

BM

Reise in die Partnergemeinde Rebild Kommune in Dänemark

Für Anfang Juni 2019 haben wir für interessierte Gelenauer eine 4-tägige Fahrt (Freitag bis Montag) in die dänische Partnergemeinde Rebild Kommune geplant. Interessenten können sich dafür bereits jetzt anmelden.
Rebild Kommune liegt inmitten einzigartiger Natur in der Region Nordjütland, im Herzen des Landesteils Himmerland und grenzt im Norden an Aalborg, der viertgrößten Stadt Dänemarks.
Nähere Informationen zur Fahrt geben wir Ihnen im nächsten Amtsblatt.

Dänemark

Versteigerung für den „Fond zukunftsweisende Umstände“

Bürgermeister Knut Schreiter konnte bei der Versteigerung einen Erlös von 335,00 EUR erzielen.

Folgende Gegenstände wurden versteigert:
Leuchter Einzelstück von der Firma SACHSENKUNST an Familie Olbrecht
Gälner Hutzenabendlicht - Geschenk vom Kaufhaus Dietz
LED-Glasschwibbogen Geschenk von Ingo Lein – Hersteller von LED-Leuchtern und -schwibbögen
Springbrunnen - Geschenk von Familie Christine und Jürgen Groschopp an Reformhaus Hofmann
Raddampfer von Familie Ingo und Simone Friedrich an Frau Findeisen
Rumtopf - Geschenk der Firma Natursteine Böhm an eine dänischen Familie aus der Partnergemeinde Skörping
Büste Schnitzerei - Geschenk aus unserer Partnergemeinde Nagyhegyes an Bäckerei Otto

Vielen Dank an die „Spender“ der Gegenstände zum Versteigern für einen besonders guten Zweck. Das ersteigerte Geld sowie alle Spenden kommen unseren Gelenauer Kindern zu Gute.

Ein herzliches Dankeschön auch an den gemischten Chor für die großzügige Spende (111,10 EUR).

Versteigerung

Haushalt einstimmig beschlossen

Der Gemeinderat beschloss am 27.11.2018 einstimmig den Haushaltsplan für das Jahr 2019. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass Gelenau, wie in der Vergangenheit, verantwortungsvoll
mit den Steuergeldern seiner Bürger umgeht.

Steuerhebesätze bleiben unverändert
So wurden die Hebesätze für die Grundsteuer A und B sowie die Gewerbesteuer auf den in den letzten Jahren bestehenden Niveaus belassen. Die Gemeinde Gelenau liegt damit nicht nur weiterhin unter den landesdurchschnittlichen Hebesätzen, auch im Vergleich mit den umliegenden Kommunen zeigt sich, dass Gelenau in dieser Hinsicht „Standortvorteile“ aufweist. Mit der angesprochenen Kontinuität soll Gelenau sowohl für künftige Eigenheim- als auch Gewerbeansiedlungen ebenso attraktiv zu sein, wie für alle Bürger und Gewerbetreibenden, die sich bereits im Ort niedergelassen haben.

Kostenstruktur
Auf der Seite der geplanten Erträge kommt den Steuereinnahmen der größte Anteil zu, wobei nur ca. die Hälfte davon von der Gemeinde selbst beeinflusst wird. Die andere Hälfte ist von den Regelungen des Finanzausgleichs abhängig und damit von der Gemeinde nicht steuerbar. Ähnliches gilt für Zuweisungen vom Land, die im Haushaltsplan immerhin ca. 20 % der geplanten Erträge ausmachen. Aufwandsseitig sieht die Verteilung wie nachfolgend
dargestellt aus.

HH19

 

Investition in die frühkindliche Erziehung
Gegenüber dem Haushaltsjahr 2018 entstehen Mehraufwendungen von ca. 200.000 Euro. Diese sind im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass der mit dem freien Träger der Kindertagesstätte „Kita Kunterbunt“ e. V. geschlossene Haustarifvertrag eine Anpassung der Gehälter des pädagogischen und technischen Personals im Jahr 2019 vorsieht. Damit setzt die Gemeinde nicht nur den bereits 2015 eingeschlagenen Weg einer stückweisen Anpassung der Gehälter an marktübliche Gegebenheiten fort, der Haustarifvertrag ist zugleich Ausdruck des sehr hohen Stellenwertes, den die Gemeinde der Kindertagesstätte und damit der frühkindlichen Erziehung zukommen lässt. Der Abschluss des neuen Tarifvertrags knüpft nahtlos an die Investitionen an, die die Gemeinde in den letzten Jahren in den Bereich der Grundschule und der Freien Schule erfolgreich umgesetzt hat. Damit ist ein weiterer Meilenstein erreicht, um den in den Bildungseinrichtungen Tätigen – in allen Abschnitten der Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen – möglichst optimale und motivierende Rahmenbedingungen zu schaffen.

Investitionen unabdingbar, Bewerbung um ca. 1,4 Mio. Euro Förderung
Außerhalb der laufenden Tätigkeit der Gemeindeverwaltung bilden die geplanten Investitionen einen Schwerpunkt der Haushaltsplanung. Die nachfolgende Übersicht stellt die investiven Vorhaben des Jahres 2019 auszugsweise dar.

HH1

 

Umbau Volkshaus
Im Planungszeitraum bilden der Umbau und die energetische Sanierung des Volkshauses erneut den Schwerpunkt des Investitionshaushalts. Das Volkshaus hat als kommunales Veranstaltungszentrum eine große lokale Tradition, die im Sinne der Gemeindeentwicklung aufrechterhalten und fortgeführt werden soll. Neben Jugendweihe und Seniorenweihnachtsfeiern wird das Volkshaus für die Karnevalsveranstaltungen des 1. GCC, die Puppentheatertage und Mundarttheateraufführungen genutzt. Die Modernisierung ist Ausdruck des großen Stellenwerts, den die Gemeinde dem Wirken der Vereine des Orts und den kulturellen Veranstaltungen beimisst. Gleichzeitig bietet die Modernisierung auch Ansatzpunkte und Anreize dafür, das skizzierte Veranstaltungsangebot weiter auszubauen. Das Gebäude erfüllt weder energetisch noch brandschutztechnisch aktuelle Standards, weshalb umfangreiche Umbauarbeiten notwendig sind, in deren Zuge zusätzliche Fluchtwege geschaffen, der Eingangsbereich barrierefrei gestaltet und sowohl die Gebäudehülle als auch die Technik an bestehende Energieeinsparverordnungen angepasst werden sollen.
Entsprechende Planungen der Umbaumaßnahmen wurden von der Gemeinde Gelenau in Auftrag gegeben. Die Planung beinhaltet die Neuerrichtung eines straßenseitigen Anbaus, der als Eingangsbereich und Garderobe genutzt werden soll und die umfassende Sanierung der Gebäudehülle aus brandschutztechnischer Sicht. Da diese umfangreichen Baumaßnahmen nur mit Fördermitteln bewältigt werden können, wurden durch die Gemeinde Gelenau Fördermittelanträge gestellt. Der Umbau wurde bereits im Jahr 2018 begonnen und soll bis zum Kappenball im November 2019 abgeschlossen sein.

Ausbau Eisenstraße und Optimierung Einmündung Straße der Befreiung
Eine zweite große geplante Investition, die bereits für 2018 vorgesehen war, sich aber aufgrund mehrerer Faktoren verzögert hat, stellt der Ausbau der Eisenstraße dar. Diese ist einerseits als Wirtschaftsweg für die landwirtschaftliche Genossenschaft essentiell. Andererseits kommt der Eisenstraße auch Bedeutung für das Gewerbegebiet an der B95 und die dort ansässigen Unternehmen zu: Diese sind für ihre Geschäftstätigkeit auf schnelles Internet angewiesen. Im Zuge des Ausbaus sollen entsprechende Voraussetzung für die Anbindung des Gewerbegebiets an Breitbandinternet geschaffen werden. Schlussendlich bildet die Eisenstraße aber auch aus touristischer Sicht Ansatzpunkte: Als Rad- und Wanderweg kommt ihr vor dem Hintergrund der weiteren Vernetzung der touristischen Angebote der Kommunen der Zwönitztal-Greifensteinregion eine wichtige Rolle zu. Es zeigt sich also, dass der Ausbau der Eisenstraße in dreifacher Hinsicht wichtig für die Gemeinde Gelenau ist: als Wirtschaftsweg für die Landwirtschaft, für die Unternehmen des Gewerbegebiets an der B95 in Verbindung mit dem Breitbandausbau und für den Tourismus in der Region.
Ferner soll ein seit Jahren bereits vorgesehenes Projekt – die Optimierung der Einmündung Straße der Befreiung – endlich zur Umsetzung kommen, um den dortigen Anliegern insbesondere – aber nicht nur – im Winter ein gefahrenloses Auffahren auf die Hauptstraße Richtung Chemnitz bzw. Annaberg zu ermöglichen. Auch hier wurde ein Fördermittelantrag gestellt. Die Ausschreibung der auszuführenden Leistungen soll zum Jahresanfang erfolgen.

Laufende Instandhaltung
Neben den Neu-Investitionen bilden die Aufrechterhaltung und punktuelle Modernisierung bereits bestehender Infrastruktur und Gebäude einen weiteren Schwerpunkt der Haushaltsplanung. Für das Jahr 2019 sind u. a. die nachfolgend genannten Unterhaltungsbudgets vorgesehen:
- Unterhaltung und Ausbesserung kommunaler Straßen - 60.000 €
- Pestalozzi Grundschule - 57.500 €
- Sporthallen und Sportplätze - 47.500 €
- Freibad - 30.000 €

Der Haushaltsplanentwurf wurde Ende November der Kommunalaufsicht zur Prüfung vorgelegt. Nach Genehmigung des Plans kann die Gemeinde diesen vollziehen. Mit dem Vollzug erfolgt dann auch die amtliche Bekanntmachung der Haushaltssatzung.

Alle Jahre wieder . . .

lässt es sich unser Bürgermeister Herr Schreiter nicht nehmen, die ehemaligen Gelenauerinnen und Gelenauer, die jetzt in Senioren- und Pflegeheimen leben, zu besuchen und mit einem kleinen weihnachtlichen Gruß zu erfreuen.

Pflegeheim

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgeLogo2017 kompakt RGB 72dpi
                  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok