Mehrgenerationenhaus feierlich eingeweiht

Am 15.12.2018 wurde das Mehrgenerationenhaus in der Karl-Marx-Straße feierlich eingeweiht. In mehr als 2 Jahren entstanden 22 moderne Wohnungen und eine Gewerbeeinheit.

Aufzüge, Fußbodenheizung, ebenerdige Duschen und große Balkone und Terrassen machen das Haus zu einem begehrten Mietobjekt. Ein Fahrradraum sowie extra Wasch- und Trockenräume können von den Mietern genutzt werden. Erdwärmeheizung und Photovoltaikanlage garantieren niedrige Heizkosten und Umweltfreundlichkeit.

Alle Wohnungen sind bereits bezogen und der Friseur betreibt sein Gewerbe schon seit einigen Monaten in seinen neuen Räumen. 34 Mieter haben im Mehrgenerationenhaus ihr neues Zuhause gefunden. Dem Namen Mehrgenerationenhaus wird das Gebäude durchaus gerecht, denn Kinder und Erwachsene aller Altersgruppen - vom Kindergartenkind bis zu Senioren - sind in der Karl-Marx-Straße 23 und 25 eingezogen. Durch Zuzüge aus anderen Städten und Gemeinden - u. a. aus dem Erzgebirgskreis und Chemnitz, aber auch aus Baden- Württemberg und Nordrhein-Westfalen - hat Gelenau 25 neue Einwohner bekommen. Bestimmt haben sie sich in unserer Gemeinde schon gut eingelebt.

Wir wünschen allen Bewohnern eine gute Nachbarschaft und ein gutes Miteinander und dass sie sich in ihrem neuen Zuhause immer wohl fühlen.

Mehrgenerationenhaus

Aktuelles aus der Pestalozzi- Grundschule

Es war soweit - pünktlich zum 1. Advent 2018 erstrahlte die noch fehlende 3. Etage in der Schule mit den rechtzeitig fertig gestellten dreieckigen Schwibbögen in neuem Glanz. Herr Christoph Hofmann hat in den letzten Jahren viel Zeit und Mühe investiert, um die Fensterbeleuchtung der Pestalozzi- Grundschule herzustellen und die Schule somit zur Weihnachtszeit individuell zu gestalten.
Die Übergabe und Installation erfolgte am 30.11.2018 mit Anwesenheit von Bürgermeister Knut Schreiter, Herrn Nestler vom Kaufhaus Dietz und der Freien Presse.

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Herrn Hofmann für seine geleistete Arbeit bedanken! So etwas ist nicht selbstverständlich.
Ein herzliches Dankeschön geht natürlich auch an alle Sponsoren, welche das Projekt in den vergangenen Jahren unterstützt haben.

Den Jahresausklang möchten wir nutzen, um allen Eltern, Sponsoren, Lehrern der Pestalozzi- Grundschule Gelenau, der Gemeindeverwaltung Gelenau sowie dem Bürgermeister Herrn Knut Schreiter für die Unterstützung und Zusammenarbeit im Jahr 2018 zu danken und wünschen allen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit sowie Gesundheit für das kommende Jahr 2019.

PGS

„gälner leckerbissen“

Haben Sie schon das passende Weihnachtsgeschenk? – Wie wäre es mit einer besonderen Geschenkebox?

Wir verkaufen zum Weihnachtsmarkt am 15. und 16. Dezember 2018 Geschenkkartons mit „Gälner Leckerbissen“. Die Erzeugnisse stammen selbstverständlich alle von Gelenauer Herstellern.

Der Karton enthält folgende Leckereien:
1 Gälner Sockenwurst ca. 300 g 1 Glas Wurst 150 g
1 Flasche Eierlikör 750 ml 1 Glas Honig 150 g
1 Tüte Gebäck 250 g 1 Packung Pralinen 100 g

Der Preis wird 28,00 € betragen. Wer gerne solch ein Präsent erwerben möchte, kann bei der Gemeindeverwaltung unter 037297 84960 vorbestellen.

gälne leckerbissen

Hinweise zum Winterdienst

Schnee, Glatteis, überfrierende Nässe und Matsch machen im Winter manche Fahrt und manchen Weg zur Rutschpartie. Mit unserem gemeindlichen Winterdienst wollen wir beitragen, diese Gefahren so weit wie möglich zu minimieren. Unsere Mitarbeiter des Bauhofs sind für den Einsatz gerüstet.

Unseren Einwohnern möchten wir folgende Hinweise zum Winterdienst geben:
Ÿ* Die Schneeberäumung erfolgt nach Dringlichkeit, d. h. das Hauptaugenmerk liegt auf Straßen mit entsprechender Verkehrsbedeutung und gefährlichen Straßenabschnitten
* An besonders gefährdeten Stellen werden durch die Gemeinde Streugutbehälter zum
Streuen der öffentlichen Straßen aufgestellt. Die Entnahme des Streuguts für private  Bereiche ist nicht zulässig.
* Sie können mithelfen, den Winterdienst zu erleichtern. Das rücksichtsvolle Abstellen Ihrer Fahrzeuge ist eine große Hilfe für eine ungehinderte Durchfahrt der Winterdienstfahrzeuge. Bitte parken Sie Ihre Fahrzeug möglichst nicht auf der Fahrbahn, sondern auf einem Stellplatz oder auf Ihrem eigenen Grundstück. Abgestellte Fahrzeuge im Straßenbereich oder gar an Einmündungen stellen nicht nur ein Hindernis für den Winterdienst dar, sondern können auch leicht zu einem Unfall führen.
* Bei größeren Schneemassen ist es den Winterdienstfahrern oft nicht möglich, besondere Rücksicht auf Grundstückseinfahrten oder bereits geräumte Gehwege zu nehmen, ohne die zügige flächendeckende Abwicklung des Winterdienstes zu beeinträchtigen. Wir wissen, dass dies für die Straßenanlieger immer ärgerlich ist, bitten aber dennoch um Ihr Verständnis und um Ihr bürgerschaftliches Engagement.

Unsere Mitarbeiter wollen auch in diesem Winter dafür sorgen, dass Sie gut und sicher Ihr Ziel erreichen. Leider wird es jedoch nicht möglich sein, dass bei lang anhaltenden Schneefällen,
insbesondere in den Morgenstunden, alle Straßen gleichzeitig geräumt werden können.

Zum Beräumen und Bestreuen der Fußwege sind die Straßenanlieger gefordert! Sie sind
verpflichtet, die Gehwege bei Schneefall zu räumen sowie bei Schnee- und Eisglätte so rechtzeitig zu bestreuen, dass sie von den Fußgängern möglichst gefahrlos benutzt werden können. Verwenden Sie zum Bestreuen abstumpfendes Material (z. B. Sand, Splitt oder Granulat). Bitte setzen Sie Salz oder salzhaltige Stoffe nur bei Blitzeis ein und wenn die Glätte aufgrund der Witterungsbedingungen nicht anderes zu beseitigen ist und bitte streuen Sie nicht mehr als nötig, um Schäden an Bäumen zu verhindern.

Was in Sachen Räum- und Streupflicht zu beachten ist und welche Aufgaben zu übernehmen sind, ist in der Streu- und Räumpflichtsatzung der Gemeinde Gelenau vom 29. 11. 1996 geregelt.

Wir wünschen Ihnen einen unfallfreien Winter!

Schnee schippen

Winteranfang

Am 1. Dezember ist meteorologischer oder klimatologischer Winteranfang.

Der kalendarische oder auch astronomische Winter beginnt auf der Nordhalbkugel der Erde am kürzesten Tag des Jahres - der Wintersonnenwende - das ist der 21. oder 22. Dezember des Jahres. In diesem Jahr fängt der kalendarische Winter am 21. Dezember an.

Je weiter sich der Höchststand der Sonne nach Süden bewegt, desto kürzer werden auf unserer Nordhalbkugel der Erde die Tage. Die Sonnenwende im Dezember markiert dann den kürzesten Tag und die längste Nacht des Jahres. Das ist der Zeitpunkt, zu dem die Sonne senkrecht über dem südlichen Wendekreis der Erde steht. (vgl. www.wetter.de)

Je weiter man sich vom Äquator nach Norden entfernt, desto länger wird die Nacht. Am Nordpol geht die Sonne am Thomastag - so wird der kürzeste Tag des Jahres auch genannt - erst gar nicht auf.

Der Winter steht für Kälte und Dunkelheit. Da die Jahreszeit jedoch mit dem kürzesten Tag beginnt, werden die Tage im Winter schrittweise länger.

An trüben Wintertagen, an denen es erst spät hell und nachmittags schon wieder dunkel wird, fühlen sich viele Menschen müde, interessenlos und matt. Der Körper befindet sich im Wintermodus, der Mensch bekommt nur wenig natürliches Licht und hält sich länger im Haus auf. Bewegung an frischer Luft und ausreichend Schlaf sowie eine gesunde und vitaminreiche Ernährung sind dann die besten Mittel gegen Antriebslosigkeit und Winterblues.

WInteranfang

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgeLogo2017 kompakt RGB 72dpi
                  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok