Haushaltsplanung 2020

Der Gemeinderat befasste sich in den Sitzungen vom 19.11.2019 und 17.12.2019 mit dem Haushaltsplanentwurf 2020. Dieser zeichnet sich erneut dadurch aus, dass Gelenau verantwortungsvoll mit den Steuergeldern seiner Bürger umgeht.

Steuerhebesätze sollen unverändert bleiben
Die Hebesätze für die Grundsteuern A und B sowie auch die Gewerbesteuer sollen auf dem Niveau der letzten Jahre bestehen bleiben. Die Gemeinde liegt damit weiter unter den landesdurchschnittlichen Hebesätzen. Gelenau soll damit sowohl für künftige Eigenheim- als auch Gewerbetreibende und –ansiedlungen attraktiv bleiben.

Kostenstruktur
Die Gemeinde Gelenau hat die Haushaltsplanung so ausgerichtet, dass eine stetige Erfüllung aller Aufgaben gesichert ist. Die Haushaltsmittel werden sparsam und wirtschaftlich eingesetzt.
Das langfristige Ziel der Haushaltsführung bleibt ein ausgeglichener Ergebnishaushalt.

Die Steuereinnahmen machen den größten Teil der geplanten Erträge aus, wobei nur ca. die Hälfte davon von der Gemeinde selbst beeinflusst wird. Die andere Hälfte ist von den Regelungen des Finanzausgleichs abhängig und damit von der Gemeinde nicht steuerbar. Ähnliches gilt für die Zuweisungen vom Land, welche im Haushaltsplan 2020 immerhin ca. 20 % ausmachen. Die geplanten Aufwendungen für das Haushaltsjahr 2020 sind in folgender Übersicht prozentual dargestellt:

haushaltsplanung

Investitionsvorhaben in den Jahren 2020 - 2023
Mit den Investitionen für die zukünftigen Haushaltsjahre wird erneut ein Schwerpunkt in die Haushaltsplanung gesetzt. Dabei bewirbt sich die Gemeinde um ca. 1,185 Mio. € Fördermittel für das Haushaltsjahr 2020. Die nachfolgende Übersicht soll investive Vorhaben des Jahres 2020 auszugsweise darstellen:

haushaltsplanung1

Grundhafter Ausbau Erich-Weinert-Weg
Der Erich-Weinert-Weg bildet eine Parallelstraße zu Straße der Einheit. Die variierenden Straßenbreiten in Verbindung mit den sichtbehindernden Hecken, den vorhandenen Tragfähigkeitsschäden sowie den desolaten Stützmauern begründen einen mangelhaften Zustand des Erich-Weinert-Weges. Um die verkehrsrechtliche Situation und eine angemessene Qualität des Verkehrsraumes zu sichern, hat sich die Gemeinde Gelenau entschlossen, die Straße grundhaft ausbauen zu lassen. Dabei soll der vorhandene Straßenraum besser ausgenutzt werden und die Entwässerung des Straßenbereiches neu geregelt werden. Auf großen Strecken fließt das Wasser unkontrolliert in die angrenzenden Grundstücke. Daher wird es im Zuge des grundhaften Ausbaus des Erich-Weinert-Weges erforderlich, den Regenwasserkanal neu zu errichten und Stützbauwerke anzuordnen. Die Linienführung der Straße bleibt nahezu unverändert. Nur in Teilbereichen wird womöglich die Fahrbahnbreite aufgeweitet. Die Gesamtbaulänge beträgt ca. 680 m und ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 1,93 Mio. € geplant.

Gewerbegebiet
Aufgrund des erhöhten Bedarfs an Gewerbeflächen in der Gemeinde Gelenau sollen die Flächen am Gewerbegebiet an der B95 im Haushaltsjahr 2020 akquiriert sowie mit der Planung und Erschließung dieser begonnen werden. Die Gesamtfläche wird in etwa 28.000 m² betragen. Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf ca. 2,22 Mio. €, welche zum Teil aus Eigenmitteln und zum Teil aus Fördermitteln gedeckt wird. Der Verkauf dieser Fläche wird voraussichtlich im Haushaltsjahr 2021 erfolgen. Es gibt diesbezüglich bereits jetzt Anfragen und Interesse von Gewerbetreibenden, so dass sich diese Investition für die Gemeinde Gelenau für die Zukunftseinnahmen positiv gestalten kann.

Rathausplatz
Die Umgestaltung des Rathausplatzes ist im Wesentlichen geprägt durch die Teichentschlammung, welche etwa 50% der Investitionssumme ausmacht. Die letzte Entschlammung wurde in den 70er Jahren durchgeführt und ist daher notwendig. Weiterhin soll damit verbunden der Rathausplatz attraktiver gestaltet werden. Ein Spielplatz, die Grünanlagen und ein neuer Fußweg sind Bestandteil der Planung. Die Ausschreibung „Vitale Ortskerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ soll für dieses Vorhaben als Fördermittelgeber genutzt werden. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt ca. 2,20 Mio. €.
Der Schwerpunkt der kommunalen Investitionstätigkeit wird sich in den kommenden Jahren sehr stark in Richtung der grundhaften Erneuerung kommunaler Straßen und Brücken sowie in die Planung und Erschließung des Gewerbegebietes und in die Umgestaltung des Rathausplatzes verlagern. Dafür sind für die Jahre 2021 bis 2023 weitere Mittel geplant, welche in Summe ca. 6,87 Mio. € betragen und durch ca. 4,89 Mio. € Fördermittel gedeckt werden sollen.

Eine Auswahl zu den investiven Schwerpunkten der Jahre 2021 bis 2023 und die geplanten Fördermittel (FM) sowie Auszahlungen (AZ) liefert die folgende Tabelle:

haushaltsplanung2

Laufende Instandhaltungen
Neben den Neu-Investitionen bilden die Aufrechterhaltung und punktuelle Modernisierung bereits bestehender Infrastruktur und Gebäude einen weiteren Schwerpunkt der Planung.
Im Jahr 2020 sind dafür folgende Budgets vorgesehen:
- Unterhaltung und Ausbesserung kommunaler Straßen 100.000 €
- Rathaus / Strumpfmuseum 39.000 €
- Freibad 22.000 €
- Ausbau und Unterhaltung von Wasserläufen und Gewässern 20.000 €
- Pestalozzi-Grundschule 17.500 €
- Museum 11.500 €

Partnerschaftstreffen in Gelenau vom 13.12.2019 – 16.12.2019 zur Weiterentwicklung der Partnerschaft mit der Gemeinde Rebild Kommune in Dänemark

Am Freitag, dem 13.12.2019, wurden unsere Freunde aus Rebild Kommune (51 Gäste) abends empfangen.

Am Samstag, dem 14.12.2019, trafen wir uns am frühen Morgen an der Bushaltestelle B95 und besuchten die Weihnachtsschau in der Montanregion Erzgebirge im Depot Pohl-Ströher.
Reiseleiter Manfred Schneider und Herr Schuster vom Depot Pohl-Ströher begrüßten die dänischen Gäste in der Ausstellung.

Der anschließende Besuch des DDR-Museums brachte uns allen einen kleinen Einblick in das Leben vor über 30 Jahren.

Danach wurden wir von Hendrik Seibt im neugestalteten Volkshaus begrüßt und durften durch das Musical „Saitenverkehrt“ eine sehr interessante Sicht in die deutschdeutsche Geschichte erleben. Das dänische Publikum war begeistert und ergriffen von der Aufführung. Dafür gab es Standing Ovations.

Gegen 13.30 Uhr bummelten wir gemeinsam über den Gelenauer Weihnachtsmarkt. Es wurde eine Riesenbratwurst für uns zubereitet und angeschnitten.

Nach dem Mittagsimbiss nahmen die dänischen Gäste die Gelegenheit wahr für eine individuelle Programmgestaltung. Unter anderem erfolgte ein Erfahrungsaustausch in der „Kita Kunterbunt“. Weitere Ziele waren die Modellbahnanlage und die Schnitzausstellung.

Gegen 16.30 Uhr wanderten wir mit allen Dänen zur Ev.-Luth. Kirche Gelenau, wo wir uns an der „Adventsmusik im Kerzenschein“ erfreuten. Der Kirchenchor hatte für dieses Konzert auch ein Lied in dänischer Sprache einstudiert.

Am Abend wurde im Haus der Jugend und Kultur gefeiert. Einige dänische Gäste und Herr Seibt erfreuten alle mit kulturellen Beiträgen. Dabei entstanden weitere freundschaftliche dänisch-deutsche Verbindungen.

Am frühen Sonntagmorgen trafen wir uns in der Jugendherberge, in der unsere Freunde aus Dänemark übernachteten. Der dänische Bus fuhr uns nach Augustusburg. Auf Schloss Augustusburg wurden die Ausstellungen und die Schlosskirche besichtigt.

Nachdem wir uns durch das leckere Mittagessen in der Schlossgaststätte gestärkt hatten, fuhren wir nach Annaberg-Buchholz und besuchten den Weihnachtsmarkt, die Bergkirche und weitere Annaberger Sehenswürdigkeiten.

Um 18 Uhr fuhren wir nach Ehrenfriedersdorf zur Gaststätte „Steinbüschel“, um bei einem Abendessen unser tolles Treffen durch weitere fröhliche kulturelle Beiträge ausklingen zu lassen.

Am Montagmorgen wurden unsere dänischen Gäste von Bürgermeister Knut Schreiter verabschiedet und traten die Heimreise in die Rebild Kommune an.

Diese Maßnahme wurde mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage
des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

partnergemeinde

 

Tatort Kegelsberggebiet

In den vergangenen Wochen war das Gebiet um den Kegelsberg Ziel von blinder Zerstörungswut. So wurden mehrere Verkehrs- und Hinweiszeichen im Bereich des Caravanstellplatzes verbogen oder abgerissen, die Fundamente beschädigt bzw. insgesamt herausgerissen, die Zählersäulen für Strom und Wasser beschädigt, Teile an einer Figur am Lehrpfad abgebrochen und am Aussichtsturm eine Feuerstelle mit ca. 1,5 m Durchmesser betrieben. Als ob nicht bereits genug Vandalismusschäden angerichtet wurden, wurde am 3. Adventswochenende die überdachte Sitzgelegenheit aus Holz am Aussichtsturm völlig zerstört.

Angesichts der Schäden kann man nur Unverständnis und Ärger äußern. Wem nützen abgerissene und kaputte Schilder, herausgerissene Fundamente und beschädigte Versorgungssäulen und wem nützen nicht mehr nutzbare Sitzgelegenheiten? Was sind die Motive für die Beschädigungen und Zerstörungen?

Unser Anliegen und das Anliegen der meisten Einwohner ist es, unseren Ort schön zu gestalten.

Wir danken unseren aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern, die uns auf Beschädigungen hinweisen. Bitte melden Sie uns auch Beobachtungen, die Sie im Zusammenhang mit derartigen Vorfällen machen.

kegelsberg

Weihnachtsgruß

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Leser unseres Amtsblattes,

Das bevorstehende Weihnachtsfest mit dem anschließenden Jahreswechsel ist eine Zeit der Besinnung, eine Zeit des Innehaltens, eine Zeit des Zurückblickens, aber auch eine Zeit des Vorwärtsschauens in die Zukunft.

In diesen Tagen gilt mein besonderer Dank den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserer Gemeinde, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten feiern, sondern ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen, z. B. bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den nahegelegenen Krankenhäusern und in sozialen Einrichtungen.  

Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, die Gemeinde Gelenau lebens- und vor allem liebenswerter zu gestalten. Mein Dank gilt besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich auf sportlichem und kulturellem Gebiet in Kirchen, Vereinen und Institutionen beruflich oder ehrenamtlich engagiert haben. Nicht zuletzt danke ich den Gemeinderäten recht herzlich für die gute Zusammenarbeit. Ich danke für ihr Mitdenken, Mitwirken und Mitarbeiten.  

Diesem Dank und den Wünschen zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel schließen sich der Gemeinderat und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Gelenau an.

2019 wurde in Gelenau wieder viel bewegt. Zahlreiche Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen im Ort konnten abgeschlossen oder auf den Weg gebracht werden. An dieser Stelle möchte ich, stellvertretend für alle Maßnahmen, die Sanierung des Volkshauses nennen. Damit verfügen wir über eine moderne Einrichtung, die es Vereinen, Institutionen und der Gemeinde ermöglicht, weiterhin große Veranstaltungen und Feiern abzuhalten.

Im nächsten Amtsblatt wird der Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020 uns umfassend über die abgeschlossen Baumaßnahmen und Ereignisse des vergangenen Jahres informieren und die geplanten Maßnahmen für das Jahr 2020 aufzeigen.

Ihr Bürgermeister
Knut Schreiter

BM

Weihnachtsmarkt – und das dritte Lichtlein brennt

Am dritten Adventswochenende wurde der Gelenauer Weihnachtsmarkt wieder zum Besuchermagnet. Ein Bummel über den Weihnachtsmarkt ist für viele eine schöne Einstimmung auf die Festtage.

Stimmungsvolles Licht, weihnachtliche Dekorationen, Adventsmusik und verschiedene Darbietungen zauberten weihnachtliches Flair auf den Weihnachtsmarkt. Ein Weihnachtsbaum wie aus dem Bilderbuch schmückt in diesem Jahr den Rathausplatz. Herzlichen Dank an Familie Glänzel, die uns den Baum zur Verfügung stellte.

Natürlich gab es an den zahlreichen Buden viele weihnachtliche Leckereien und hübsche Geschenkideen.

Hauptattraktion für unsere kleinen Gäste war wie immer der Besuch des Weihnachtsmannes im liebevoll dekorierten Weihnachtsmannzimmer.

Musikalisch sind alle Besucher auf ihre Kosten gekommen, denn die verschiedensten Künstler und Gruppen sorgten für weihnachtliche Stimmung und begeisterten die Zuhörer.

Außerdem gab es die seltene Handwerkskunst des Holzbohrens zu bestaunen und die Kinder konnten ihrer Fantasie in der Bastelstube und beim weihnachtlichen Basteln im Strumpfmuseum freien Lauf lassen.

Zum Verweilen und Aufwärmen lud die Kaffeestube im Familienverband die Besucher des Weihnachtsmarktes ein.

Alle Jahre wieder gern besucht sind die verschiedenen Ausstellungen – neben der Modellbahn- und der Schnitzausstellung war in diesem Jahr eine Klöppelausstellung sowie eine Fotoausstellung mit historischen Bildern von Gelenau zu sehen.

Weihnachtsmarkt1

 
tourismus erzgebirgeLogo2017 kompakt RGB 72dpi
                  

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.