Zurückschneiden von Sträuchern und Bäumen an öffentlichen Verkehrsflächen

Bäume, Sträucher und Hecken entlang von Straßen und Wegen verschönern das Landschaftsund Ortsbild. Allerdings bedürfen auch diese Anpflanzungen der Pflege und des Rückschnitts, insbesondere dann, wenn sie in den Gehweg oder in die Straße hineinragen. Überhängende Äste und Zweige erschweren die Sicht der Verkehrsteilnehmer vor allem an Kreuzungen und Einmündungen, sind Beeinträchtigungen oder gar Gefährdungen für den Verkehr oder auch Behinderungen für Fußgänger.

Um Fahrzeugen und Personen ein gefahrloses Passieren von Straßen, Wegen und Plätzen zu ermöglichen, sind die Eigentümer von Anpflanzungen entlang öffentlicher Verkehrsflächen verpflichtet, diese zurückzuschneiden. Über Gehwegen ist dabei eine lichte Höhe von mindestens 2,50 m und über Fahrbahnen eine lichte Höhe von mindestens 4,50 m anzunehmen.

Kommt durch einen in den Lichtraum hineinragenden oder hineinstürzenden Ast oder Baum ein Straßenbenutzer oder dessen Fahrzeug zu Schaden, ist der Eigentümer der Anpflanzung schadenersatzpflichtig.

Wir bitten alle Grundstückseigentümer, ihre Grundstücke zu überprüfen und durch Freischneiden des Lichtraumprofils einen verkehrssicheren und gefahrenfreien Zustand der Straßen herzustellen. Gerade die vegetationsfreie Zeit vom 1. Oktober bis 28. Februar bietet sich dafür an.

 

Bäume schneiden

d+p breitbandconcept eröffnet ab dem 07. November einen Info-Point

Schnelles Internet für den gesamten Ort – zu diesem Angebot sowie zu Fragen rund um Internet und Telefonie stehen Ihnen die Mitarbeiter von d+p breitbandconcept in ihrem neuen Info-Point in der Straße der Einheit 243 ab 7. November jeweils mittwochs von 13.30 bis 17.30 Uhr zurVerfügung.

 

Breitband3

Neueröffnung von „Sti(e)lvoll“

In ihrem neuen Geschäft in der Straße der Einheit 175 bietet Anja Emmrich „sti(e)lvolle“ Dekoration, Präsente und natürlich Blumen für den individuellen Geschmack an. Bürgermeister Knut
Schreiter gratulierte zur Geschäftseröffnung und wünschte Frau Emmrich viel Erfolg und viele zufriedene Kunden.

 

Stielvoll

Kettensägenevent 2019

Zusehen und staunen - die Veranstaltungen des Kettensägenschnitzen waren in den vergangenen Jahren immer Highlights im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Beeindruckt vom Können der Kettensägenkünstler schauten viele Einwohner und Gäste zu, wie die verschiedensten Figuren und Gegenstände sowohl zur Verschönerung und Aufwertung des Ortes als auch für private Zwecke entstanden.

Auch im kommenden Jahr wird es in Gelenau wieder ein Kettensägenevent geben. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits. Geplant sind neben der Herstellung von Bänken und Figuren für die öffentlichen Bereiche sowie Holzskulpturen mit Bezug auf unsere Partnergemeinden auch abstrakte und figürliche freie Arbeiten.

Gern werden im Rahmen der Veranstaltung auch Auftragsarbeiten für Bürger und Gewerbetreibende angefertigt. Wenn Sie Wünsche und Vorstellungen für private Kettensägearbeiten haben oder spezielle Werke für Ihr Geschäft oder Ihre Firma herstellen lassen möchten, können Sie sich mit der Gemeinde, Kulturamt, Tel. 037297 849614, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung setzen. Wir geben Ihre Wünsche gern an die Kettensägenkünstler weiter.

Sie sichern damit auch die Finanzierung dieses Events, denn ohne private Auftraggeber sind Folgeveranstaltungen zukünftig nicht finanzierbar.

 

Kettensäge 2018

eins energie in Sachsen sponsert Fahrsicherheitstraining für die Feuerwehr

Schnelle Spurwechsel, plötzlich auftauchende Hindernisse oder spiegelglatte Fahrbahnen – Einsatzfahrten der Feuerwehr stellen außergewöhnliche Anforderungen an die Fahrer. Vor allem bei schlechter Witterung besteht ein enormes Risiko im Straßenverkehr. Damit die Kameraden im Ernstfall nicht nur schnell, sondern auch sicher vor Ort sind, unterstützt der Energieversorger eins die Einsatzkräfte in Chemnitz und Südsachsen mit einem kostenlosen Fahrsicherheitstraining auf dem Sachsenring.

Am 25. August hatten 18 Freiwillige Feuerwehren, darunter die FFW Gelenau, die Gelegenheit, ihr Können zu überprüfen und so mehr Sicherheit auf der Straße zu erlangen. Zwei Kameraden unserer Einsatzkräfte nahmen am Training auf einer der größten und vielseitigsten Fahrsicherheitstrainingsanlagen Europas teil.

Abgestimmt auf die spezifischen Fahrzeugtypen bekamen die Maschinisten zunächst eine kurze theoretische Einführung in die fahrtechnischen Grundlagen. Nach der praktischen Basis, wie der richtigen Sitzposition oder sicheren Lenktechnik, ging es für unsere Löschzugfahrer aufs Ganze. Schwierige Fahrbahnzustände werden vor Ort durch bewässerte Gleitbelege künstlich erzeugt, diese Stellen eine echte Herausforderung dar. Unsere Kameraden trainierten unter anderem das optimale Bremsen in Notsituationen, das Ausweichen vor plötzlich auftauchenden Hindernissen sowie Kurven fahren auf rutschigem Untergrund.

Seit 1996 trainieren Feuerwehren auf dem Sachsenring. Um das Unfallrisiko zu senken,

müssen Gefahrsituationen trainiert und die richtige Bedienung und Technik erlernt werden. Uwe Wächter, leitender Trainer auf dem Sachsenring weiß aus vielen Jahren Erfahrung um die Notwendigkeit: „Wir wollen die Kameraden sensibilisieren und zeigen ihnen die Grenzen des Fahrzeugs auf, aber auch die eigenen Grenzen.“ Die freiwilligen Helfer fahren im Alltag hauptsächlich normale PKW. Doch Löschfahrzeuge und Lastzüge haben ganz spezielle Fahreigenschaften, sie verfügen beispielsweise über einen hohen Schwerpunkt.“

Jetzt stellt sich aber doch die Frage, was hat der Energieversorger eins mit unserer und mit anderen Feuerwehren zu tun? eins und die Freiwilligen Feuerwehren in Südsachsen verbindet bereits seit vielen Jahren eine enge Partnerschaft. Das Unternehmen stellt unseren und auch vielen andern Einsatzkräften mobile Messgerätetechnik zur Verfügung, führt Schulungen zur Brandbekämpfung von Erdgas durch und bietet Übungsmöglichkeiten auf der Trainingsanlage des Deutschen Brennstoffinstitutes in Freiberg an. Mit dem kostenlosen Fahrsicherheitstraining für die Kommunen erweitert der Versorger sein Engagement. „Wir möchten mit dem Fahrsicherheitstraining dazu beitragen, dass die Einsatzkräfte ihre Fahrzeuge sicher beherrschen. Das kommt uns allen zu Gute.“, erklärt Roland Warner, Vorsitzender der eins-Geschäftsführung.

Fahrsicherheitstr. FFW

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgeLogo2017 kompakt RGB 72dpi
                  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok