Einweihung der umgebauten Freien Schule Erzgebirgsblick

Mit einem kleinen Festakt und einem Sommerfest für Eltern und Schüler wurde am 31. August die umgebaute Freie Schule Erzgebirgsblick offiziell eingeweiht.

Anhand einer Fotodokumentation ließen die Mitarbeiter der Freien Schule das Baugeschehen noch einmal Revue passieren. Von den ersten bauvorbereitenden Arbeiten bis zur feierlichen Eröffnung vergingen fast 3 Jahre, in denen fleißig geräumt, geplant, ab- und herausgerissen, saniert, neu gebaut, umgezogen, gemauert, installiert, geputzt, gemalert, gepflastert, gepflanzt und neu eingerichtet wurde. 3,6 Millionen EUR flossen in das Projekt, darunter 1,2 Millionen EUR Fördermittel des Freistaats Sachsen. Entstanden ist eine Bildungseinrichtung mit hellen, zweckmäßigen und mit moderner Technik ausgestatteten Klassenzimmern, multifunktionell nutzbaren Räumen, ansprechenden Arbeitsbereichen für das Lehrerteam und die Verwaltung, mit zeitgemäßen WC-Anlagen und einem Aufzug.

Schulleiterin Gundula Conrad und Geschäftsführer Ole Fleischer sprachen nicht nur allen am Bau Beteiligten einen großen Dank aus, sondern dankten auch dem Lehrerkollegium und den Schülern dafür, dass sie während der Bauphase manche Unwegbarkeit auch für die Lehr- und Lerntätigkeit in Kauf genommen haben. Ein Dank ging namentlich auch an den vormaligen Bürgermeister Reinhard Penzis. Er hat das Bauvorhaben auf den Weg gebracht und maßgeblich unterstützt, als das ernüchternde Ergebnis einer Brandverhütungsschau durch den Landkreis im Jahr 2012 eine umfangreiche Mängelliste und hohen Investitionsbedarf bescheinigte. Einzelne Investitionen wären lediglich Stückwerk gewesen, so dass letztlich die Entscheidung für diese komplexe Sanierung des Altbaus und den Neubau eines Verbindungsbaus getroffen wurde.

Bürgermeister Knut Schreiter erinnerte daran, dass 2005 seitens des Freistaats Sachsen die Schule aufgrund zu geringer Anmeldungen geschlossen werden sollte. Dank einer eindrucksvollen bürgerlichen Initiative wurde die Freie Schule Erzgebirgsblick gegründet. Und erfreulicherweise steigen die Schülerzahlen stetig.

Landrat Frank Vogel lobte die Schule als „Juwel in unserer Bildungslandschaft“ und zitierte in seinem Grußwort den chinesischen Philosophen Tschuang-Tse, der bereits im 4. Jh. v. Chr. erkannte
„Willst du für ein Jahr vorausplanen, so baue Reis. Willst du für ein Jahrzehnt vorausplanen, so pflanze Bäume. Willst du für ein Jahrhundert planen, so bilde Menschen.“

Die musikalische Umrahmung der Feierstunde gestalteten Schülerinnen und Schüler der Freien Schule und beschlossen die Veranstaltung mit ihrem Schullied
„Grüß dich Gäl’ner Schule, du gutes altes Haus. Viele Gäl’ner Kinner ginge hier ei un aus. Grüß dich Gäl’ner Mittelschul, auf dich, do tu mer zähl’n. Noch viele Kinner woll’n zu dir, mit Lehrern sich rumquäl’n. Hunnert Jahre biste gung, mir brauchen dich in Gäln.“

Einweihung FSE

Schadensbilanz Unwetter vom 23. September 2018

Gelenau war besonders im Bereich der Schloßgasse und im Bereich des "König-Albert-Heimes" betroffen. Die S 232 musste zwischen dem Drebacher Ortsteil Spinnerei und Gelenau wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden. Umgestürzte Bäume und vom Sturm abgedeckte Dächer führten zu nicht unerheblichem Sachschaden. Mehrere Stromleitungen und PKWs wurden zerstört. Der Sturm hinterließ Schäden an Gebäuden. Vorsichtigen Schätzungen nach könnten die Schäden im unteren sechsstelligen Euro-Bereich liegen. Zum Glück wurden keine Personen verletzt.

Unwetter

Technischer Ausschuss und Verwaltungsausschuss in der Pestalozzi-Grundschule

In einer gemeinsamen Sitzung nahmen die Mitglieder des Technischen Ausschusses und des Verwaltungsausschusses die erfolgten Umbauarbeiten im Lehrschwimmbecken der Pestalozzi- Grundschule in Augenschein. Während der Sommerferien erfolgte der Umbau und die Instandsetzung der Kellerräume des Technikbereichs des Lehrschwimmbeckens mit Fliesenbelag, neuem Putz, dem Einbau von Alutüren sowie malermäßiger Herstellung. Mit dem Durchbruch einer Tür wurde ein 2. Rettungsweg realisiert.
Für den Betrieb des Lehrschwimmbeckens wurde eine neue Klimatruhe eingebaut und die dazu notwendigen technischen Elemente aus dem alten Technikraum wurden in den neuen Raum umgesetzt.

VA und TA in PGS

Glückwünsche zum 95. Geburtstag

Mit dem Amtsblatt September erreichten die Gelenauer liebe Grüße von Traudel und Hellmut Reuter aus Warmbad. Das Ehepaar Reuter lebt seit Anfang des Jahres im Seniorenheim Warmbad. Die Reuters fühlen sich wohl in ihrem neuen Zuhause. Dennoch spricht besonders aus Herrn Reuter die Sehnsucht nach seiner Heimat Gelenau. Hellmut Reuter feierte am 13. September 2018 seinen 95. Geburtstag. Bürgermeister Knut Schreiter gratulierte dem Jubilar und überbrachte herzliche Glückwünsche aus der Heimatgemeinde.

Wir wünschen Herrn Reuter und seiner Traudel weiterhin alles Gute, Gesundheit und noch viele schöne gemeinsame Jahre.

95. Geburtstag

Bienenfest 3 tolle Tage in Gelenau

Vom 31. August bis zum 02. September flogen in Gelenau die Bienchen. Nach der Premiere des Kürbisfestes im vergangenen Jahr, entpuppte sich auch das Bienenfest als gelungene Veranstaltung.

Die 3 tollen Tage starteten am Freitag mit einem Whiskyabend. Frank Hübner aus Gelenau präsentierte ca. 80 Sorten feinsten Whisky und informierte seine Besucher umfassend zum Thema Whisky und Schottland. Für die passende Musik sorgte die Band „The Horseless Riders“ mit der Sängerin Mary Jones. Mit viel Herz und Leidenschaft verzauberte sie ihr Publikum.

Eine bunte Mischung aus vielen Künstlern gab es am Samstag zum Bienenfest. Los ging es mit dem Akkordeonorchester „Gälner Extravaganten“ unter der Leitung von Ullrich Macher. Danach folgten die Flötinos der Musikschule Zschopau. Franzi Lohß präsentierte mit mehreren Gelenauer Kindern ein abwechslungsreiches Programm. Viel Spaß hatten die Küken des 1. Gelenauer Carnevalsclubs. Passend zum Thema flogen die Kinder als Bienchen und Marienkäfer über die Bühne. In den Umziehpausen unterhielten DJ Dietzer und Yvonne Pilz die kleinen Zuschauer mit einer Minidisco. Mit seiner „Ritano Live Magic Show“ verzauberte anschließend Ronny Rüdiger aus Gelenau das Publikum. Durch seine verblüffenden Tricks brachte er nicht nur Kinder zum Staunen. Viel Andrang herrschte am Nachmittag auch beim Basteln von lustigen Bienen aus alten Strümpfen mit Susann Hofmann vom Ersten Deutschen Strumpfmuseum. Außerdem gab es eine Rennstrecke für Fighter-Buggys vom TSV Gelenau e.V. und eine Hüpfburg. Ein Anziehungspunkt für viele Besucher des Bienenfestes war auch der kleine aber feine Naturmarkt auf der Hofwallinsel. Für gute Stimmung sorgten am Abend die Kultband Pro Musikum und DJ Dietzer aus Gelenau.
Als Highlight an diesem Abend erlebten die Besucher des Bienenfestes den 1. Lichtzauber am Hofwall. Mit mystischer Musik, faszinierenden Lichteffekten und einer sensationellen Pyroshow bleibt dieses außergewöhnliche Ereignis sicherlich in Erinnerung.

Am Sonntag endeten die 3 tollen Tage mit einem Gottesdienst der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Gelenau. Beim anschließenden Frühschoppen sorgte Hans-Jörg Decker für gute Laune.

Um das leibliche Wohl der Besucher kümmerten sich das ganze Wochenende über Lutz Finsterbusch vom Gelenauer Wintersportverein e.V. sowie die Bäckerei Steinmühle Gelenau mit Manja Engel. Martin Hübner und sein Team waren für den richtigen Ton der Künstler und die individuelle Beleuchtung des Festes verantwortlich. Die liebevolle Gestaltung übernahm die Gelenauer Schauwerbegestalterin Sybille Lorenz.

Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. bedankt sich ganz herzlich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und zum guten Gelingen des Bienenfestes beigetragen haben.

Bienenfest

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgeLogo2017 kompakt RGB 72dpi
                  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok