„Mach dich ran“

hieß es am 14. September im Sportareal „Erzgebirgsblick“. Etwa 80 Gelenauer trafen sich auf dem Sportplatz, um die Produktion der gleichnamigen MDR-Sendung einmal life mitzuerleben.

Moderator Mario D. Richardt erläuterte eingangs dem erwartungsvollen Publikum, um was es heute geht. Ein Kugelstoß-Wettkampf war zu absolvieren. Mario D. Richardt musste gegen den Deutschen Vizemeister im Diskuswurf Korbinian Haessler vom LV 90 Erzgebirge antreten. Zunächst war die Meinung der Zuschauer gefragt, wer denn wohl das Duell gewinnt. Dann wurde es für die beiden Athleten ernst. Zuerst ging der Profi an den Start, der die über 7 kg schwere Kugel wie einen Ball durch die Luft schmetterte. In Anbetracht der Ungleichheit der Wettkampfteilnehmer gab es für den MDR-Mann eine Mini-Kugel mit einem Gewicht von 2 kg. Doch für einen Untrainierten sind auch 2 kg ein ganz schönes Kaliber. So geschah es, dass die Zuschauer, die auf Haessler gesetzt hatten, Recht bekamen.

Steffen Köhler hatte auch auf Haessler getippt und wurde bei der Zuschauerumfrage ausgelost, zudem einen Tipp abzugeben, ob die Tagesaufgabe von „Mach dich ran“ erfüllt wird oder nicht. Herr Köhler hatte die Chance, 1.000 Euro zu gewinnen, aber leider kein Glück. Das Pech von Mario D. Richardt beim Kugelstoß-Duell wurde durch Auferlegen einer Strafaufgabe noch verschärft.

Alles in allem war es eine super Show. Wer sich als Zuschauer im Fernsehen sehen möchte oder wer neugierig geworden ist, der schaue am 15. Oktober 2018, 19.50 Uhr, MDR, denn da wird die Aufzeichnung vom 14. September ausgestrahlt.

Ein großes Dankeschön an das tolle Gelenauer Publikum – es hat jede Menge Spaß gemacht. Zur Erinnerung überreichte Bürgermeister Knut Schreiter an Mario D. Richardt und Korbinian Haessler ein Gelenauer T-Shirt.

Danke auch an den Ballsportverein für die Verpflegung und an Martin Hübner für die Beschallung

Mach dich ran1

„Mach dich ran“ auf dem Sportareal "Erzgebirgsblick" in Gelenau

„Mach dich ran“ heißt es am Freitag, dem 14.09.2018, ab 17.30 Uhr im Sportareal "Erzgebirgsblick" an der Bert-Brecht-Straße in 09423 Gelenau. Hier zeichnet das „Mach dich ran“ – Team das Spiel für die beliebte Fernsehsendung des Mitteldeutschen Rundfunks auf.

Und Sie, liebe Leser, können nicht nur dabei sein, sondern auch mitmachen. Es muss wieder getippt werden, wie Moderator Mario D. Richardt einen kleinen Test besteht. Dieser wird vorher nicht verraten. Der- oder diejenige, der/die den Moderator am besten einschätzen kann, darf sich die Tagesaufgabe anschauen und muss raten: Hat das „Mach dich ran“ - Team seine Tagesaufgabe erfüllt oder nicht? Wenn der Tipp des Gewinners mit der Realität übereinstimmt, gewinnt er 1000 Euro.

Gesendet wird die Aufzeichnung aus Gelenau voraussichtlich am 15. Oktober 2018 um 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen.

Mach dich ran

Pädagogischer Tag der Freien Schule Erzgebirgsblick

Auf Entdeckungstour durch Gelenau machte sich am 15. August das Kollegium der Freien Schule Erzgebirgsblick im Rahmen eines Pädagogischen Tages gemeinsam mit der neuen Schulleiterin der Pestalozzi-Grundschule, dem Bürgermeister und Mitarbeitern der Verwaltung. Wenn auch vielen Lehrerinnen und Lehrer schon manche Einrichtungen der Gemeinde bekannt waren, so gab es doch für alle Neues zu entdecken.
Erste Anlaufstelle war die Pestalozzi-Grundschule. Neben einen Rundgang im Objekt stand auch ein Kennenlernen der Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule auf dem Programm. Weiter ging es zur Ausstellung im Depot Pohl-Ströher. Nach einem kleinen Abstecher ins Gewebegebiet und einem gemeinsamen Picknick am Hofwall stand die Besichtigung der Baustelle Volkshaus auf dem Programm. Der informative Nachmittag wurde mit einem Rundgang im Mehrgenerationenhaus abgeschlossen.

FSE unterwegs

Europameisterschaft in Berlin

Die Kugelstoßerin Christina Schwanitz lag bis zum letzten Durchgang in Führung. Am Ende wurde es für sie Silber. Die 20-Meter-Marke lag an diesem Abend außer Reichweite – genau wie das EM-Triple. Kein Wunder, dass sich die 32-Jährige hinterher etwas ärgerte. Ebenso war aber auch Stolz erkennbar. Schließlich ist ihre Babypause noch nicht allzu lange her. Und zu allem Überfluss erschwerte auch noch ein Autounfall die unmittelbare Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Berlin.

Groß war der Jubel auch zum Abschluss der EM, als die deutsche 100-Meter-Staffel der Frauen mit Rebekka Haase als Schlussläuferin Bronze gewann. Ein Riesen-Erfolg für unsere LV-90-Athletin, die sich hinterher vor allem beim Bundestrainer für das Vertrauen bedankte.

Wir gratulieren zu diesen tollen Leistungen.

Schwanitz und Haase

Schöpfverbot an Gewässern im Erzgebirgskreis

Die Untere Wasserbehörde des Erzgebirgskreises weist darauf hin, dass es strengstens untersagt ist, Wasser mittels Pumpvorrichtungen zu entnehmen. Auch das im Regelfall zulässige Schöpfen mit Handgefäßen – sogenannter Gemeingebrauch – sollte unterbleiben. Bei anhaltender Trockenheit und entsprechend niedrigen Wasserständen können bereits geringfügige Wasserentnahmen nachteilige Auswirkungen auf die Gewässerökologie haben.
Wegen der anhaltenden Trockenheit sind die Wasserstände in den Gewässern des Erzgebirgskreises flächendeckend derzeitig sehr niedrig und die Abflüsse gering. Dadurch sind wasserabhängige Pflanzen und Tiere teilweise stark beeinträchtigt. Durch niedrige Wasserstände und steigende Wassertemperaturen sinkt der Sauerstoffgehalt des Wassers. Das mindert die Selbstreinigungskraft der Gewässer - es wachsen vermehrt Algen, Fische und Kleinstlebewesen sterben. Abpumpen, Ableiten bzw. teilweise sogar Schöpfen von Wasser aus den Bächen verschärft diese Situation.

Nach den Wettervorhersagen ist auch weiterhin nicht mit größeren Niederschlagsmengen zu rechnen. Lokal begrenzte Regenschauer und Gewitterregen können kaum zu einer Entspannung der Niedrigwassersituation beitragen.
Die Wasserentnahme ist daher nicht mehr durch den Anlieger-, Eigentümer- und Gemeingebrauch gedeckt und somit unzulässig.

Auf keinen Fall dürfen Bachläufe durch das Wasserentnehmen austrocknen. Dies gilt auch für die Entnahme durch Eigentümer und Nutzer von Grundstücken an Bächen, Kleingärtner, Kleingartenvereine und Gemeinden.
Werden bei Gewässerkontrollen Verstöße festgestellt, kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden und ein Bußgeld bis zu 50.000 Euro nach sich ziehen.
Informationen zum Durchfluss und zu den Wasserständen der Hauptfließgewässer liefern auch die Daten des Landeshochwasserzentrums unter www.umwelt.sachsen.de/umwelt/infosysteme/hwims/portal/web/wasserstand-uebersicht.
Für Fragen zum geltenden Wasserrecht steht Bürgerinnen und Bürgern die Untere Wasserbehörde des Erzgebirgskreises zu den allgemeinen Sprechzeiten telefonisch unter 03735 601-6190 zur Verfügung.

Bach

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgeLogo2017 kompakt RGB 72dpi
                  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok