Habt Ihr gewusst, dass eine Jugendfeuerwehr nicht nur lernt, wie man Brände löscht, oder was man macht, wenn sich jemand verletzt hat?
Nein, am 09.02.2019 haben wir uns intensiv mit dem Thema Naturschutz und Vogelkunde beschäftigt. Speziell ging es darum, kennen zu lernen, welche Vögel es bei uns in Gelenau gibt und was man tun muss, dass sie im Frühjahr einen guten Platz zum Brüten haben.

Wir machten uns also daran, Nistkästen zu bauen. Unter fachkundiger Anleitung von Nico Mischke und Steffen Emmrich von den Gelenauer Ornithologen gingen wir froh gelaunt ans Werk. Da jede Vogelart eine Nistkasten-Art bevorzugt, haben wir beschlossen, Kästen für Meisen zu bauen. Es ist schon mal eine Abwechslung, statt einem Strahlrohr, einen Hammer in der Hand zu halten. Aber wir kennen uns ja in Erster Hilfe aus, sollte doch ein Schlag daneben gehen. Dank der Vorbereitung durch Herrn Hecht vom Bauhof und Tino aus der aktiven Wehr, waren die Bretter, die wir brauchten, schon fertig gesägt und gehobelt, so dass wir sie nur noch zusammenbauen mussten. Das ist dann doch leichter gesagt, als getan. Ausmessen, anzeichnen, vorbohren für die Nägel und hoffen, dass man richtig gemessen und gerechnet hat. Und dann mussten die Seitenteile auch irgendwie rechtwinklig an die anderen Teile. Zum Glück waren wir immer 2er Teams, so ging es schon viel leichter.

Teamgeist ist also auch in der Jugendfeuerwehr wichtig. Aber auch zu zweit fehlte manchmal eine Hand, die etwas halten musste. So waren wir froh, dass Andreas und Tino uns mit unterstützen. Deshalb ist auch fast kein Bohrer abgebrochen und auch die (meisten) Nägel sind gerade in das Holz gegangen. Nach 3 Stunden bohren, anzeichnen und hämmern, hatten wir uns eine Stärkung verdient. Da kamen die Nudeln, die schon in der Küche warteten, genau richtig. Gut gestärkt brauchten unsere Kästen nur noch ein ordentliches Dach und dann waren sie auch schon fertig: unsere eigenen Nistkästen! Es war ein interessanter und abwechslungsreicher Tag.
Wir werden im Frühjahr genau beobachten, welche Vögel ihre neuen Häuse beziehen und euch dann in einem anderen Amtsblatt davon erzählen.

Nochmals Danke an Roland Hecht vom Bauhof; an Nico Mischke und Steffen Emmrich von den Ornithologen; an Andreas, Tino und Robby von der aktiven Wehr und an die Gemeindeverwaltung.

Bis bald! Eure Jugendfeuerwehr!

P.S.: Habt ihr Lust mehr zu erfahren, was wir machen? Dann kommt doch einfach vorbei. Wir sind zwischen 8 und 16 Jahre alt und treffen uns das nächste Mal am 08.03. um 18 Uhr im Depot in Gelenau.

ffw

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgeLogo2017 kompakt RGB 72dpi
                  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok